Samstag, 8. März 2014

"Eure Transformation zu vollbewussten galaktischen Menschen"

Botschaft vom Planetaren Rat Gaias:  (07. März 2014)  
 
Der Planetare Rat Gaias
Geliebte Schwestern und Brüder im Licht – wir begrüßen Euch aus den inneren Reichen der Erde.
Wir sind der Planetare Rat von Gaia und wir sind zutiefst erfreut jetzt in diesem Augenblick mit unseren Worten eine Brücke zueinander entstehen lassen zu können. Wir im Inneren der Erde leben ein Leben der Fülle –
des Friedens und der Harmonie
und wir möchten diese Fülle und dieses Glücksgefühl liebend gerne mit Euch –
liebe Schwestern und Brüder der oberen Erde – teilen.
Es ist für uns ein Geschenk der Quelle – die natürliche Fülle des Universums dankend anzunehmen und mit all unseren Geschwistern zu teilen.
 Wir leben den Himmel auf Erden –
eigentlich im Inneren der Erde und unser vollbewusstes Umfeld ermöglicht uns
mit allen Leben auf vielen Ebenen gleichzeitig zu interagieren.
Wir leben in ganz bewusster Einheit mit allem Leben.
Lasst uns nun über die Lichtkammern –
die wir hier für Euch bereitgestellt haben – sprechen.
Viele Fragen erreichen uns von Euch und wir möchten diese Gelegenheit nutzen Euch Klarheit und weitere Informationen zu den Lichtkammern zukommen zu lassen. Die Lichtkammern sind lebendige Transformationskammern – also Kammern in denen Ihr höherdimensionales Licht für Eure Transformation zu vollbewussten galaktischen Menschen abrufen und erfahren könnt.
Ein galaktischer Mensch ist von seinem Wesen her wie ein Engel – der Licht – Liebe und Harmonie in seinem Leben zum höchsten Wohle verwirklicht.
Und so könnt Ihr Euch jederzeit durch Eure Absicht – durch Euren Wunsch -
in diese Lichtkammern begeben um Eure persönliche Umwandlung zu erfahren.
Bittet einfach Eure geistigen Führer Euch hier in die Lichtkammern zu bringen.
Wir erwarten Euch und wir stehen Euch mit all unserer Liebe zu Diensten.
 Ihr könnt die Frequenzen – die in den Lichtkammern bereitgestellt sind -
auch direkt in Euer Feld lenken – auch hierzu könnt Ihr Eure geistigen Begleiter
 um Unterstützung und Führung bitten.
Erinnert Euch –
 in Wirklichkeit seid Ihr grenzenlose Wesen mit grenzenlosen Möglichkeiten
 und Ihr seid gerade dabei zu erwachen – aus einem langen Schlaf –
 der wie ein Traum nun durch die Wirklichkeit – die Liebe und das Licht der Quelle – abgelöst wird.
In dieser Liebe und dem Licht sind immer all Eure Erinnerungen eingebettet
 und Ihr könnt wählen dies direkt aus Eurer Direktanbindung zur Quelle –
die im Zuge des Aufstiegs immer mehr in Euer Erinnerungsfeld rückt –
 zu tun oder Ihr könnt Euch in die Lichtkammern begeben und all Eure Erinnerungen an das galaktische Sein zu beleben.
Ihr könnt einfach wählen – vertraut auf Eure innere Stimme -
auf Euer innerstes Gefühl.
Wir sind für Euch da und wir lieben Euch so wie wir unsere Mutter –
die Erde und alles Leben lieben.
Wir gehen einen gemeinsamen Weg –
 den Weg des Erwachens der ein Weg des Erinnerns ist.
Willkommen im Reich der Wirklichkeit.
Wir sind der Planetare Rat von Gaia und wir danken Euch für Eure Aufmerksamkeit.
gechannelt von Shogun Amona: http://www.shogun-amona.net/
 
 
 
 
 
 

Botschaften der Weisheit und Inspiration

Channeller: Gillian Ruddy 6. März 2014
Übersetzung: Petra ST

Selbst Anerkennung
ICH BIN hier, ICH BIN gekommen ihr Lieben, ich bin es, Lord Emanuel,
 hier, um an diesem Tag bei euch zu sein.
Und ich meine wirklich bei euch zu SEIN.
Spürt jetzt meine Anwesenheit, nehmt einen Moment und macht ein paar tiefe Atemzüge in euren Bauch, tief hinunter in euren Bauch und atmet alle Sorgen und Gedanken von diesem Tag aus. Macht damit weiter so lange es sich gut für euch anfühlt, bis ihr ein tiefes Gefühl von Stille, Ruhe und Verbundenheit empfindet. Nun spürt meine Anwesenheit bei euch, nehmt euch einen Moment Zeit und meine Lieben seid nicht zu hastig damit. Seid jetzt hier, es gibt keine Zeit, was heißt, es gibt keine Eile, wir gehen nirgendwo hin und je tiefer ihr euch verbindet, je tiefer werdet ihr „keine Zeit“ spüren, in der wir gemeinsam im Überfluss, mit all der Zeit in der Welt, all der Liebe auf der Welt, all dem Frieden auf der Welt, ALLES WAS IST was Verfügung steht, ist verfügbar für euch, genau jetzt an diesem unendlichen Ort.
 Ihr Lieben, wenn ihr mir erlaubt euch zu helfen dieses Gefühlt zu erweitern, nehmt ein paar Atemzüge mehr und bittet mich direkt darum euch zu assistieren, um diesen Ort der Unendlichkeit zu finden, wo alle Dinge möglich sind, an diesem zeitlosen Ort. Danke. Ich bin zutiefst dankbar für diese Möglichkeit euch zu helfen und euch auf diese Weise zu dienen. Ihr lieben, viele viele viele von euch „erhalten“ es, wie ihr sagen würdet. Wenn es etwas gibt, das zu erhalten ist! Was ich sagen will ist, dass ihr so einen langen Weg zurückgelegt habt meine Lieben, einen wirklich langen Weg. Ihr seid hier und ihr könnt keine Zeit erfahren, wenn ihr es euch selbst erlaubt. Das ist ein immenses Wachstum und Entwicklung in, was in Wirklichkeit eine sehr kurze Zeit ist.
Und ich weiß ihr Lieben, ihr fühlt euch, als wenn ihr diesen Weg eine sehr lange Zeit gegangen seid und Wertvolle Herzen, es ist wahr, ihr seid es. So kann man euch verzeihen, wenn ihr euch ein wenig ängstlich fühlt und für das Denken, dass diese Straße in dieser dimensionalen Realität niemals endet. Aber ich bitte euch, nehmt einen Moment Zeit ihr Lieben und wiederum mit meiner Unterstützung, nehmt einen Moment zu FÜHLEN, einfach nur wie weit ihr gekommen seid.
 Atmet jetzt wieder mit mir ihr Lieben, wenn es sich für euch gut anfühlt, erlaubt mir euren Körper mit einer erhöhten Aufmerksamkeit auf eure Fähigkeiten zu überfluten. Atmet tief, spürt meine Anwesenheit und seid STILL und wenn es sich angenehm anfühlt es zu tun, kehrt zurück zu eurem normalen Atmen, aber haltet euren Fokus auf euren sanften Atem. Erlaubt, erlaubt, erlaubt ihr Lieben. Seid still an diesem Platz so lange ihr euch wohl fühlt und FÜHLT.
 Nun seht ihr? Jetzt habt ihr eine klares Bild darüber wie weit ihr gekommen seid? Eure größeren Talente und Fähigkeiten beginnen hervorzukommen, wenn ihr euch nur die Zeit nehmt es zu erkennen. Erkennt es an und nehmt einen Moment um Euch selbst anzuerkennen und alles was ihr erreicht habt.
 Ihr Lieben, Viele von euch gehen diesen Weg alleine, sie mögen zwar nicht physisch alleine sein, was heißt ihr habt Familie und freunde, aber Viele von euch gehen diesen weg ohne jemanden um sich zu haben, der wirklich den Weg versteht, auf dem ihr euch befindet. Wir sind Alle auf dem Weg nach Hause, Ihr Lieben, versteht das nicht falsch, jede und jedes Individuum trägt zur Entfaltung des Größeren bei, ob sie sich darüber bewusst sind oder nicht, aber ihr seid euch dessen bewusst ihr Lieben, ihr seid euch bewusst, wer ihr seid und warum ihr zu dieser Zeit hier seid. Dies kann einsam machen und es kann isolierend für euch sein, weil ihr die führende Truppe seid, ihr seid die Wegbereiter.
 Es ist sehr leicht an dieser Stelle zu vergessen sich die Zeit zu nehmen euch selbst anzuerkennen, euch selbst zu erkennen in allem, was ihr bis zu diesem Moment getan habt. Nehmt einen Atemzug und nehmt euch einen Moment wertvolle Herzen, einfach nur um zu euch selbst Danke zu sagen, um zu euch selbst zu sagen, „gut gemacht“, zu sagen, „guter Job“, umarmt euch selbst wenn es sich gut anfühlt es zu tun und gebt euch SELBST eine Umarmung. Seht, wie weit ihr gekommen seid!
 Und denkt einfach daran liebe Herzen, dies sind nur die ersten Babyschritte in eine Welt des unbegrenzten Potentials. Denkt ihr jetzt, dass die Heilige Liebe, die sich über euch ausschüttet sich gut anfühlt? Dies ist nur eine kleiner Teil von dem was euch zur Verfügung steht und was zu euch kommen wird, wenn ihr einen Fuß nach dem voranschreitet in das Licht. Dies ist mein Versprechen an euch. ICH BIN Lord Emanuel. Unbegrenzte Legionen von Wesen des Lichtes bejubeln euch zu eurem Sieg. Gott segne euch, Wertvolle Herzen.

 
 Diese Botschaft ist ein Geschenk. Bitte fühlt euch sie zu kopieren und zu teilen. Wie auch immer, ich beanspruche das Universelle Kopierrecht für diese Botschaft im Namen des Aufgestiegenen Meisters Lord Emanuel.

Webpage: Lord Emanuel Messages http://lordemanuelmessages.com/
 
 
 

Freitag, 7. März 2014

Der Kollaps naht und die Vereinigung steht bevor

Copyright © Gamma Marc.  28. Februar 2014  
          
Meine geliebten Menschen auf der Erde.
Hier spricht euer Erzengel Michael und ich habe euch eine frohe Botschaft zu verkünden.
 Die Botschaft richtet sich
an alle Zwillingsflammen auf der Erde.
Es sind nun die geeigneten Voraussetzungen geschaffen worden,
dass die Vereinigung in den nächsten Tagen eingeleitet werden können.
Zu Beginn wird sich das Portal öffnen, welches wir euch angekündigt haben.
Nach dieser Portalöffnung, dem zuvor ein wichtiges Ereignis in die Wege geleitet wird, kann der Prozess gestartet werden.
Die Vereinigung der Zwillingsflammen wird auf einer Ebene stattfinden,
welcher nicht allen Zwillingsflammen zugänglich sein wird.
Dies hat damit zu tun, dass es Zwillingsflammen gibt,
welche sich auf der Erde noch nicht gefunden haben.
Dies ist aber kein Problem, da ihr euch als Menschen mit euren Zwillingsflammen auch in einer Dimension, ausserhalb von Raum und Zeit, vereinigen könnt.
Die Zwillingsflammen welche auf der Erde sich nahe sind, verheiratet sind
oder sich seit einiger Zeit näher gekommen sind,
werden diese Energie der Vereinigung zu spüren bekommen.
Seid aber unbesorgt, dies ist alles unerlässlich und wird nichts an eurem Leben verändern.
Eure Energie wird für diese Vereinigung gebraucht.
Diese Vereinigung wird helfen das bereits geöffnete Tor weiter zu öffnen,
um die Erde mit noch mehr Energien fluten zu können.
Diese Energie wird die erste Aufwachphase einleiten.
Viele Menschen werden nach dieser Vereinigung bzw.
nach dieser Portalöffnung eine Veränderung erfahren.
Dies hat damit zu tun, dass ihr euch immer mehr erinnern werdet,
 wer ihr wirklich seid.
Über die Erinnerung wird dann auch das Verständnis kommen,
dass ihr in einer Illusion gelebt habt.
Dies wiederum wird dazu führen, dass die Menschen ihr Verhalten verändern werden und erneut wird dieser Einfluss auf vielen Ebenen Folgen haben.
Diese Veränderung wird aber nur der erste Teil von dem sein,
was noch kommen wird.
Die Aufweckphase geschieht in Etappen.
 Damit meinen wir, dass ihr langsam aus einem „tiefen Schlaf erwachen“ werdet
und immer mehr wird allumfassendes Wissen in euer Tagesbewusstsein fliessen.
Dieser Prozess wird von uns Engeln, Erzengeln und Aufgestiegenen Meistern auf allen Ebenen unterstützt.
Zudem sind viele Mitglieder der Galaktischen Föderation des Lichtes dabei alles zu unternehmen, dass sich die Energien in harmonischer Form in euch und um euch entfalten können.
Dies wird für uns alle ein wunderbares Schauspiel werden
und darauf freuen wir uns.
Wie ihr dann unschwer feststellen könnt,
werden immer mehr Firmen in den Konkurs gehen.
 Banken werden immer mehr Probleme in ihren Geschäftsbereichen bekommen, welche dazu führen werden, dass sie illiquid werden und dies wiederum führt dazu, dass die Banken in den Konkurs gehen werden.
Dieser Vorgang ist aber nötig, damit wir einen Reset auf den Finanzmärkten einleiten können.
Diese Einleitung wird von unserem Aufgestiegenen Meister St. Germain a
uf der Erde überwacht.
Es soll nun offiziell angekündigt werden, dass der Aufgestiegene Meister St. Germain seit einiger Zeit vollständig auf der Erde inkarniert ist.
St. Germain hat sich einen Körper manifestiert und wird nun in Fleisch und Blut
die Geschicke auf der Erde lenken, sodass dieser Reset sanft über die Bühne gehen kann.
Damit verbunden, werden dann alle Voraussetzungen geschaffen sein,
dass NESARA nun endlich manifestiert werden kann.
Viele Menschen warten schon seit sehr langer Zeit auf diese Information,
 auf diese gute Nachricht.
NESARA steht nun vor der Tür.
Haltet inne und lasst diese Botschaft,
diese Information noch einmal auf der Zunge zergehen und geniesst es.
Bald schon werden die Anstrengungen der vielen Menschen,
welche unermüdlich für NESARA gearbeitet haben ihre Früchte tragen.
Viele Sternensaaten haben über Jahrzehnte für diesen Augenblick gearbeitet.
Viele sind schon lange ungeduldig geworden.
Nun aber ist es soweit, damit die notwendigen Prozesse eingeleitet werden können.
Habt bitte nur noch ein paar Wochen Geduld.
Ich meine wirklich nur ein paar Wochen und dann werdet ihr die ersten Ergebnisse erkennen können.
Es wird am Anfang sehr langsam geschehen,
da auch hier wieder verschiedene Dinge nach einem vordefinierten Prozess,
welcher der Aufgestiegene Meister St. Germain koordiniert,
ihren Weg gehen müssen.
Ihr werdet aber aufgrund des Bankenkollapses erkennen,
dass die Phase Eins gestartet wurde.
Die Phase Zwei wird dann die offizielle Ankündigung von NESARA werden.
Diese Ankündigung wird durch den amerikanischen Präsidenten Barack Obama vorgenommen, welcher im Hintergrund unermüdlich für dieses Ereignis gearbeitet hat.
Viele haben immer wieder gedacht, dass Barack Obama von der dunklen Seite kommt, aber dies waren nur Propagandaaktionen der dunklen Seite um ihn zu diskreditieren.
Dies ist aber nun vorbei und Barack Obama kann nun endlich seine Rolle wahrnehmen, welche er schon vor langer Zeit hätte wahrnehmen wollen.
 Er wurde aber immer wieder von den Kabalen unterdrückt
und seine Arbeiten wurden auf allen Ebenen sabotiert.
Die Mächte des Lichtes säuberten in der Vergangenheit alle Ebenen von den Kabalen bzw. von den dunklen Seiten und so wurde der Einfluss immer kleiner und kleiner. Inzwischen sind es nur noch ein paar handvoll wildgewordene Marionetten,
 welche versuchen das zu retten, welches noch vorhanden ist.
In der nächsten Botschaft werden wir zu diesem Thema noch mehr liefern.
Wir wollen hier demnächst in eine sehr breite Offensive gehen.
Damit meinen wir, dass wir auf allen Ebenen offensichtlich zu arbeiten beginnen.
Wir werden von der Erde aus, von unserer Ebene aus, aber auch aus dem Untergrund verschiedene Aktionen starten, damit die Befreiung der Menschen und unserer geliebten Lady Gaia eingeleitet werden kann.
Dennoch muss ich anfügen, dass uns noch ein beschwerlicher Weg bevorsteht.
Dies aber wird schon bald eure Vergangenheit sein,
denn wenn der Ball ins Rollen kommt, kann nichts mehr diesen Prozess aufhalten. Dieser Prozess wird dann auf allen Ebenen zu einer Neuorientierung führen
und diese Neuorientierung wird infolgedessen dazu führen,
dass weitere Aktionen gestartet werden können.
Wie ihr erkennen könnt und dies nur ansatzweise,
 werden nun Nägel mit Köpfen gemacht.
Damit meinen wir, dass es nun Zeit ist zum Handeln
und die Zeit der Kommunikation zu euch soll bald zu Ende gehen.
In den nächsten Monaten werdet ihr noch Botschaften vom Licht empfangen,
aber bald schon wird eine neue Ära anbrechen.
Diese neue Ära wird von Neuigkeiten eingeleitet, welche die telepathische Kommunikation zu uns nicht mehr nötig machen werden.
 Ihr werdet es verstehen, wenn die Zeit dafür reif ist.
Schon bald wird jemand die Führung übernehmen.
Schon bald wird auf der Erde etwas Gewaltiges passieren.
Die Rückkehr des Göttlich-Femininen und des Göttlich-Maskulinen steht uns bevor und mit dem auch die grösste Veränderung überhaupt.
Dies wird alles verändern und die Menschen werden erkennen,
 dass sie alle nur in Harmonie zusammen weiterkommen können.
Ich komme schon bald wieder und werde euch neue Informationen
 und Entwicklungen aufzeigen, welche sich nun überschlagen werden.
Dies wird dann eine der letzten Botschaften werden,
 welche durch diesen Kanal zu euch gelangen wird.
 Dieser Kanal wird dann andere Aufgaben übernehmen
und bald schon werdet ihr unseren Kanal
 auf einem anderen Wirkungsfeld kennenlernen.
Euer Erzengel Michael
__
Copyright © Gamma Marc. Es ist erlaubt den Artikel zu veröffentlichen, sofern der Text als Ganzes unverändert übernommen, der Name des Autors und der Link zur Originalseite genannt wird. http://soul4free.wordpress.com/
Quelle Text: Der Kollaps naht und die Vereinigung steht bevor – Erzengel Michael durch Marc Gamma ~ 26.02.2014
 
 
 
 
 

Diese 23 Gewohnheiten sollte jede Frau ablegen

Wir selbst sind oft unser schlimmster Feind.
Ein Klischee, hinter dem doch viel Wahres steckt.
Wir streben nach Perfektion – im Alltag, in Beziehungen und bei uns selbst.
Und treiben uns damit selbst in den Wahnsinn.
Ganz schön anstrengend.
Finden Sie nicht auch?
Deswegen stellen wir uns und anderen Frauen die Herausforderung,
folgende 23 Gewohnheiten in Zukunft einfach mal bleiben zu lassen.
(Und ja, wir wissen natürlich, dass das leichter gesagt als getan ist.
Aber wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann vielleicht beim zweiten,
dritten oder vierten Mal.)
1. Sich permanent entschuldigen
Wissenschaftlern zufolge entschuldigen sich Frauen tatsächlich häufiger als Männer. Natürlich sollte man die Verantwortung übernehmen, wenn man einen Fehler gemacht hat. Wenn Sie sich aber permanent dafür entschuldigen, dass Sie getrennt zahlen möchten, eine Verabredung lieber um einen Tag verschieben oder sich bei einer Freundin den Frust von der Seele reden, tun Sie sich mehr Schlechtes als Gutes. Sie müssen sich nicht ständig erklären und rechtfertigen. Schließlich haben Sie ein Recht auf Ihre eigenen Vorlieben und Entscheidungen.
2. Zu anderen immer „Ja“ sagen
Ja, lass uns noch einen Kaffee trinken, auch wenn ich total kaputt bin und einfach nur noch in mein Bett kriechen möchte. Ja, ich guck deinen Lebenslauf auf Tippfehler durch, auch wenn ich eigentlich schon genug eigene Arbeit habe. Ja, lass uns auf ein Doppeldate mit dir, deinem Schwarm und seinem grässlichen Kumpel gehen. Hören Sie endlich auf damit, „Ja“ zu sagen, wenn Sie eigentlich „Nein“ meinen. Andere Menschen respektieren Sie viel eher, wenn Sie klare Grenzen setzen.
3. Zu sich selbst „Nein“ sagen
Viele Frauen überlegen stundenlang hin und her, was sie nicht können, nicht tun sollten oder wofür sie nicht gut genug sind. Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Unsicherheiten und Ängste die Entscheidungen für Sie treffen – denn dadurch entgehen Ihnen viele tolle Erfahrungen und Erlebnisse. Also stellen Sie sich einfach mal zu den Leuten dazu, die Ihnen bisher einen Heidenrespekt eingeflößt haben, bleiben Sie ab und zu unvernünftig lange abends aus und gönnen Sie sich dann und wann eine Luxusbehandlung beim Friseur.
4. Essen zum Feind erklären
Frauen bekommen oft die Botschaft, dass ihr Wert letztendlich durch ihr Aussehen bestimmt wird: durch seidiges Haar, ein stets perfektes, aber natürlich wirkendes Make-up und eine umwerfende (sprich dünne) Figur. Beim Streben nach diesen unerreichbaren Standards passiert es nur allzu schnell, dass wir Essen als etwas ansehen, gegen das wir ankämpfen müssen, anstatt es zu genießen. Machen Sie sich bewusst, was Sie in Ihren Körper stecken –schließlich haben Sie nur den einen –, aber hören Sie auf, dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Lassen Sie sich jeden einzelnen Bissen Ihrer Gnocchi mit Gorgonzola-Sauce, das Schokoladeneis oder die knackigen Cherry-Tomaten im Mund zergehen. Essen sollte niemals mit Schuldgefühlen verbunden sein. Um es mit den Worten von Drehbuchautorin und Regisseurin Nora Ephron zu sagen: „Ich habe in Liebesdingen häufig die falschen Entscheidungen getroffen und bereue viele davon – nicht aber die Kartoffeln, die anschließend dran glauben mussten.“
5. Kritik am eigenen Körper üben
(offen oder nur im Stillen)
Hören Sie damit auf, Ihr Äußeres zu kritisieren. Punkt. Das bringt nämlich überhaupt nichts, es sei denn, Sie liegen gerade bei Ihrem Therapeuten auf der Couch.
6. Sich nach beruflichen Erfolgen wie eine Hochstaplerin fühlen
Frauen neigen eher als Männer dazu, sich im Beruf als Hochstaplerin zu fühlen und anzuzweifeln, ob sie sich ihren Erfolg auch wirklich verdient haben. Erkennen Sie den wahren Wert Ihrer Leistungen. Schließlich haben Sie den neuen Job, die Beförderung oder das öffentliche Lob nur deswegen bekommen, weil Sie es wert sind.
7. Wie eine Besessene die Tags von online veröffentlichten Fotos entfernen
Natürlich möchte niemand ein schreckliches Foto von sich im Facebook-Profil haben. Wer jedoch jedes Bild verbannen möchte, auf dem er nicht perfekt abgelichtet ist oder gerade etwas besonders Tolles unternimmt, macht sich nur unnötigen Stress. Online-Fotos geben vielen Frauen einen weiteren Grund, sich über ihr Aussehen Gedanken zu machen. Nehmen Sie es einfach hin, dass Sie wenig Einfluss darauf haben, welche Bilder Ihre Freunde online stellen. Online-Fotoalben haben schließlich die gebundenen Exemplare weitestgehend ersetzt. Und auch wenn Sie aktuell wenig Lust verspüren, den Schnappschuss von der Party Ihres Bruders für die Ewigkeit festzuhalten, möchten Sie sich vielleicht doch irgendwann mal an diesen Moment erinnern können.
8. Das eigene echte Leben mit dem virtuellen Leben von anderen vergleichen
Wer immer wieder über das eigene Online-Dasein grübelt, wird schnell von Sorgen geplagt. Gleiches gilt jedoch auch, wenn den virtuellen Persönlichkeiten anderer Menschen zu viel Aufmerksamkeit beigemessen wird. Forschungen ergaben, dass die Abhängigkeit von Facebook mit einem geringeren Selbstbewusstsein verbunden ist. Denn natürlich ist es deprimierend, an einem Montagabend im Bett zu sitzen und sich die Urlaubsbilder vom Ex anzusehen oder die aufregenden Statusmeldungen durchzulesen, die eine befreundete Moderedakteurin auf einer Promiparty postet. Der ewige Vergleich mit anderen kann Studien zufolge depressive Gefühle verstärken. Klappen Sie stattdessen einfach den Laptop zu und genießen Sie das Hier und Jetzt. Denn das ist zumindest echt.
9. An Bedauern und Schuldgefühlen festhalten
„Ich bin völlig dagegen, Dinge zu bedauern“, erklärt Lena Dunham beim New Yorker Festival 2012. Derartige Gefühle werden schnell zur emotionalen Folter. Gestehen Sie sich Ihr Bedauern und Ihre Schuldgefühle ein – und lassen Sie sie dann so gut wie möglich hinter sich. 
10. Jeden Tag Schuhe mit Absatz tragen
Werfen Sie bitte mal einen Blick auf diese gruselige Infografik und erklären Sie mir anschließend, warum Sie Ihre armen Füße jeden Tag aufs Neue in Stilettos zwängen sollten. Natürlich stehen wir auf tolle Pumps. Wer jedoch (in den meisten Fällen) auf Bequemlichkeit setzt, gestaltet nicht nur seinen Weg zur Arbeit angenehmer, sondern kann sich auch noch viele Jahre an gesunden Füßen erfreuen. Darüber hinaus können flache Schuhe auch ganz schön stylish sein.
11. Über das Sexualleben anderer Frauen urteilen
Keine Frau sollte danach beurteilt werden, mit wem sie schläft, mit wie vielen Menschen sie schläft oder wie sie ihre Sexualität zum Ausdruck bringt. Wenn Sie das nächste Mal eine Frau als prüde Zicke oder Schlampe titulieren möchten, sollten Sie Ihre Bemerkung einfach runterschlucken. Selbst Miley Cyrus und ihr Arschgewackel, pardon Twerken, ist kein Grund für Stutenbissigkeit!
12. Über das eigene Sexualleben urteilen
Es geht niemanden etwas an, mit wie vielen Leuten Sie schon im Bett waren. Und mal ganz ehrlich: Ihnen selbst ist es wahrscheinlich viel wichtiger als irgendjemand anderem, was Ihr Sexleben (bzw. der Mangel daran) angeblich über Sie aussagt.
13. Versuchen, sich immer locker zu machen
Es gibt ja wirklich „coole“ Frauen, die es sich am liebsten abends mit ein paar Bier und einer DVD zu Hause gemütlich machen. Doch all diejenigen, die sich nicht immer so locker machen möchten, können oder wollen, sollten bitte aufhören, es zu versuchen. Denn Frauen, die immer nur als Kumpel auftreten, können ihre echten Bedürfnisse, Wünsche und Meinungen schnell nicht mehr zum Ausdruck bringen.
14. Angst davor haben, als „verrückt“ zu gelten
Eine Frau als „zu gefühlsbetont“ zu bezeichnen ist die einfachste Methode, ihre Meinung zu untergraben. „Ich glaube nicht, dass hinter der Idee, dass Frauen verrückt sind, eine massive Verschwörung steckt“, schreibt Autor Yashar Ali 2011 in einem Blog für die Huffington Post. „Stattdessen bin ich der Meinung, dass Frauen tagtäglich in vielen kleinen Situationen immer wieder demoralisiert und ihre Meinungen abgetan werden.“ Aus Angst davor, als verrückt zu gelten, nehmen sich Frauen lieber zurück. Führen Sie sich stets vor Augen, dass in jedem von uns ein bisschen Verrücktheit steckt – in Frauen wie auch in Männern.
15. Selbstdiagnosen aus dem Internet
Auch wenn Ihre Lymphdrüsen schon seit Tagen die Größe von Golfbällen haben, müssen Sie nicht gleich einen Tumor im Endstadium befürchten. Lassen Sie die Finger von medizinischen Informationen aus dem Internet und gehen Sie lieber zu einem richtigen Arzt, wenn Sie sich über etwas Sorgen machen.
16. Sich Gedanken machen, dass das eigene Leben nicht wie Pinterest aussieht
Sie sind keine perfekte Hausfrau. Wahrscheinlich auch keine Heimwerkerkönigin. So ist es eben. Akzeptieren Sie es.
17. Angst vor dem Alleinsein haben
Es gibt gewisse Dinge, die Sie steuern können. Zum Beispiel, sich in die Dating-Szene zu stürzen und neue Leute kennenzulernen. Auf andere Dinge hingegen haben Sie keinen Einfluss. Zum Beispiel, einen Partner fürs Leben, oder zumindest einen Lebensabschnitt, zu finden. Sie können nicht genau festlegen, wann, wo oder wie Sie den Menschen treffen, mit dem Sie den Rest Ihres Lebens verbringen möchten. Also machen Sie sich auch keinen Kopf darüber. Außerdem gibt es viel Schlimmeres, als allein zu sein. „Die innigste Beziehung, die wir jemals führen, ist die zu uns selbst“, sagte einst Shirley MacLaine. Dem können wir nur beipflichten.
18. Eine Beziehung um der Beziehung willen zu führen
Das Schlimmste, was Sie tun können, wenn Sie panische Angst vor dem Single-Dasein haben? Sich in eine Beziehung stürzen, die Sie nicht wirklich haben wollen. Es kommt nichts Gutes dabei heraus, sich an den falschen Menschen zu klammern, bloß weil man unbedingt mit jemandem zusammen sein möchte. In dieser Hinsicht schrieb Nora Ephron einmal ganz passend: „Ehen kommen und gehen, aber eine Scheidung ist für immer.“
19. Nicht alle Urlaubstage in Anspruch nehmen
Immer mehr Menschen verzichten auf ihre (meist schlecht) bezahlten Urlaubstage – trotz der Tatsache, dass Arbeitnehmer, die sich regelmäßig eine Auszeit gönnen, bekanntermaßen gesünder, glücklicher und produktiver arbeiten. Glauben Sie uns, niemand fällt tot um, wenn Sie mal Ihr Handy ausschalten und für ein langes Wochenende in die Berge fahren.
20. An ungesunden Freundschaften festhalten
Freundin oder doch eher Feindin? Vergessen Sie nicht: Das Leben ist viel zu kurz, um es mit Menschen zu verbringen, die Ihnen nicht guttun.
21. Sich verpflichtet fühlen, Zeit mit anderen zu verbringen
Nur weil Sie jede freie Minuten mit einem Mädchen in der Grundschule verbracht haben, heißt das nicht, dass Sie auch jetzt noch viele Gemeinsamkeiten haben. Es gibt keinen Grund, sich mit jeder alten Bekanntschaft oder entfernten Cousine zu treffen, die zufällig gerade auf der Durchfahrt ist. Teilen Sie Ihre Zeit bewusst auf wirklich wichtige Menschen auf und lassen Sie es zu, dass einige Beziehungen sich einfach mit der Zeit erledigen.
22.Sich für seine Vorlieben schämen
„Na und? Dann will ich eben eine Feministin sein, die gerne Kleider mit Bubikragen trägt“, erklärt Zooey Deschanel in der Februarausgabe 2013 von Glamour. Nehmen Sie sich ein Beispiel an der Schauspielerin und machen Sie sich keine Gedanken mehr darüber, was Sie mögen, was Ihnen wichtig ist und worüber Sie sprechen sollten. Wer sich gerne mädchenhaft gibt, sollte das Recht dazu haben. Und wer keine Tussi sein will, ist das eben nicht. Stehen Sie zu Ihrem schlechten Musikgeschmack, der Tatsache, dass Sie ein riesengroßer Fan von Wrestling sind und liebend gern Serien wie „Shopping Queen“ oder „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gucken. Übrigens, falls Sie sich bei einem bestimmten Gesprächsthema einmal überhaupt nicht auskennen, ist das doch eine tolle Gelegenheit, intelligente Fragen zu stellen.
23. Sich Fristen für wichtige Ereignisse im Leben setzen
Versuchen Sie erst gar nicht, genau zu planen, wann Sie die Liebe Ihres Lebens treffen, Kinder in die Welt setzen, die Karriereleiter erklimmen oder sich den Traum vom Eigenheim erfüllen. Genießen Sie stattdessen die Tatsache, dass das Leben immer wieder Überraschungen bereithält. Dann können Sie sich umso mehr freuen, wenn Sie diese Meilensteine erreichen oder eines Tages feststellen, dass Sie Ihnen gar nicht mehr wichtig sind.

Übersetzt aus der Huffington Post USA von Julia Keinert. Hier geht’s zum Original.



 

Erzengel Michael-Channeling März 2014

Empfangen von Barbara Bessen im März 2014 www.barbara-bessen.com
Werkzeuge für den Meisterschaftsalltag
Ich grüße alle aus tiefstem Herzen, die sich mir und uns hier in der geistigen
Welt verbunden fühlen.
 Ich bin Erzengel Michael.
 Doch, wie schon oft gesagt, nennt mich gern Michael.
Wir sind hier auf einer höheren Ebene des geistigen Erschaffens.
Unsere Gedanken bewirken eine Schöpfung, eine Kreation.
Dies geschieht innerhalb einer Sekunde, eher noch Nanosekunde, wenn wir
diesbezüglich überhaupt von Zeit sprechen wollen.
Es ist vielleicht noch komplizierter dies nachzuvollziehen, weil Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hier eins sind.
 Dieses Konzept des kosmischen Erschaffens, der Materialisation
der Gedankenkreationen, auch die der Göttlichen Schöpfung an sich solltet ihr
gedanklich öfter durchdringen.
Es ist wie ein Meditations-Mantra.
Nimm diesen Schöpfungsgedanken einmal mit in die Ruhe und lass es arbeiten.
Du wirst neue Erkenntnisse bekommen.
Es ist an der Zeit, dich wirklich als Schöpfer zu erkennen und danach zu leben.
Kommen wir – das war ein Wunsch dieser Partnerin – zu deinem Alltag,
wie du es nennst.
Die Frage, die viele Menschen jetzt immer mehr stellen ist:
 „Wie kann ich meine spirituellen Erkenntnisse mit in den Alltag nehmen?“
Früher hattet ihr spirituelle Rituale, Stunden der Einkehr, sie waren,
zumindest schien es so, ausgeklammert aus dem täglichen Leben.
Was natürlich nicht korrekt ist, weil alles, was du geistig tust, Auswirkungen hat. Übrigens auch auf andere Menschen, die du kennst, die in deinem Umfeld sind.
Aber auch auf alle, die hier auf Gaia leben, so wie du.
Wer immer an sich arbeitet, tut dies auch für das Kollektiv und nährt bzw. verändert die Akasha-Chronik aus der sich alle nähren.
Nehmen wir einen fiktiven Tag in deinem Leben, um ein paar Werkzeuge zum
Einsatz zu bringen.
Du wachst morgens auf und legst gleich einmal deine Hand
auf dein Herz und nimmst so Kontakt zu dir selbst auf.
Vielleicht ist damit auch die Erkenntnis da: Ich bin Geist in einem Körper.
Dann bleibst du, auch wenn du vielleicht erst die Toilette aufsuchen musst, (danach) noch eine Weile liegen.
Du spürst, wie durch die Hand auf deiner Brust etwas in Bewegung kommt.
Du fühlst starke Energie, ein gutes Gefühl in dich hinein gleiten.
Das geschieht durch die Verbindung von deinem Handchakra
und deinem Heiligen Höheren Herzen über dein physisches Herz.
Diese wunderbare Kraft durchströmt deinen ganzen Körper.
Vielleicht bemerkst du auch, dass Körperteile, die energieschwach oder
ein Krankheitssymptom zeigen, mit Energie angefüllt werden.
Dort verweilt dieser Göttliche Schub und gleicht aus.
Diese Begegnung mit der Energie aus dem Feld der Einheit,
die jetzt für alle Menschen, durch die Veränderungen auf
der Erde, immer stärker zur Verfügung steht, kannst du beliebig lang erleben.
Du wirst wissen, wann es genug ist, und du aufstehen möchtest.
 Für diejenigen von euch, die morgens wenig Zeit haben, ist es gut,
den Wecker einen Moment eher zu stellen.
Noch ein weiteres Werkzeug: In dieser hohen Energie, deinem
Morgenbad kannst du in Kontakt mit dir selbst treten.
Einige von euch kommunizieren schon recht gut, andere üben noch.
Stelle Fragen, erbitte einfach ein Motto des Tages oder sag:
„Liebes Hohes Selbst, lass mich wissen, was ich für diesen Tag wissen soll!“
Du wirst Gedankeninformationen bekommen, die du
als Kommunikation empfindest oder plötzliche Eingebungen, Ideen für den Tag.
Das kann auch mit Sorgen und Problemen, die du im Betrieb, in der Familie im
Haus etc. hast zusammenhängen.
Oder sie betreffen ein Krankheitssymptom,
denn viele Menschen haben immer mehr mit solchen zu tun.
Sie sind Ausdruck eines Ungleichgewichts im Emotionalkörper,
die wiederum mit alten Speicherungen zusammenhängen und in Resonanz mit neuen äußerlichen Geschehen gehen oder offen sind für Speicherungen des Kollektivs.
Wer viele äußere Nachrichten aufnimmt, nehmen wir an, es geht dabei um
Kindermisshandlungen, der geht vielleicht in den Schmerz aus eigenen
Erfahrungen, aktiviert diese gespeicherte Information und sendet sie verstärkt
wieder ins Feld.
So kann daraus ein Pingpongspiel werden.
Deshalb ist es gut, die Gedanken zu beobachten.
Was geht in dich hinein, mit welchen Gedanken beschäftigst du dich und welche führen zu einem Schwanz von neuen emotionalen Berührungen und Speicherungen? Das Beobachten der eigenen Gedanken ist immer wichtiger.
 Denn, wie du weißt, formen Gedanken das Leben.
So bist du gedanklich erschaffen worden von dem Schöpfer,
der von einem höheren Schöpfer, der wiederum vielleicht aus der Einheit direkt erschaffen wurde.
Gedanken erschaffen alles, das muss dir wieder und wieder bewusst sein.
Schreib dir kleine Zettelchen, die dich an diese so wichtige Aufgabe des
Beobachtens erinnern.
Im Laufe des Tages, je nachdem, wie du familiär und arbeitsmäßig eingebunden
bist, kommst du mit anderen Menschen zusammen.
Ihr kreiert euren gemeinsamen Tag oder die Stunden, die ihr zusammen seid.
 Wer oder was aus deinem Umfeld schafft es, dich aus deiner Mitte, wie ihr so schön sagt, zu bringen und warum?
Denn durch deinen morgendlichen Kontakt bist du zentriert,
ruhst in dir, bist direkt mit deinem wahren Sein verbunden.
Wer hat die Kraft durch Gedanken, durch Aussagen und durch Taten, dich aus dem Gleichgewicht zu bringen, und was ist dagegen zu tun?
Mach es dir zur Gewohnheit, jede
Begegnung genau zu beobachten. Schau dir dein Gegenüber an und nimm war, wie
es ihm geht. Ist er gut drauf, schlecht gelaunt und nörglerisch oder froh
gestimmt? Sicher hat das seinen Grund in Erlebnissen, die mit Speicherungen
verbunden sind. Du siehst, niemand ist davon ausgenommen. Und oft denkt der
Mensch, er sei der Anlass, wenn das Gegenüber muffelig oder gar destruktiv ist.
Nein, er hat seine eigenen Kreationen, die er bearbeitet. Wenn du dir das immer
wieder bewusst machst, erleichtert es dir das Leben mit anderen. Und du suchst
den Grund der schlechten Stimmung nicht mehr bei dir als Verursacher. Schaue
den Menschen in die Augen und beobachte, wenn du dich auf dein Herz
konzentrierst, wie die Energie euer Feld speist. Das bewirkt, dass du bei dir und
deinem göttlichen Gefühl bleibst, und der andere kann diese Kraft ebenso
aufnehmen. Ob er sich dann sofort verändert, ist von seiner eigenen Offenheit
abhängig. Auf jeden Fall „entschärft“ es die Lage. Wenn du dich selbst so fest in
deinem Licht verankerst, verändert sich jede unangenehme oder angespannte
Situation. Sicher hast du auch schon bemerkt, dass sich die Menschen freuen,
wenn du einen Raum betrittst oder sie dich treffen. Sie spüren deine Freude,
deine Anbindung zum Göttlichen Feld. So kannst du dir sogar sagen, du bist ein
Heiler, du veränderst das Feld und gibst den Zellen, den Atomen der anderen
Magnetischen Präsenz, dem anderen Menschen, die Möglichkeit, in Heilung zu
gehen. Nichts anderes tun die Heiler, die ihr aufsucht. Einige von euch arbeiten
sogar schon selbst so. Und manche – Barbara spürt jetzt mein Schmunzeln –
wissen es nicht einmal.
Dieses, stets in der eigenen Präsenz zu sein, ist das Werkzeug für den ganzen
Tag. Wenn es dich wieder einmal selbst erwischt, du aus dem eigenen Verbund
gegangen bist, zieh dich kurz zurück, und leg die Hand auf dein Herz. Nach
spätestens einer Minute bist du wieder ganz DU. Da bekommt das Wort DU noch
eine andere Bedeutung, nicht wahr? Dies klingt alles sehr einfach, und das ist es
eigentlich auch. Nur die Krux ist, dass dein Ego dich immer gern ablenken will.
Deshalb sind kleine Zettel oder andere Erinnerungshilfen gut. Dich immer wieder
an deinen Göttlichen Kern zu erinnern, ist das Wichtigste in dieser Zeit des
Wandels.
Und ob du im außen Yoga machst, ob du vegetarisch oder vegan isst, um
lichtvoller zu werden, ist letztlich nicht von großer Wichtigkeit. Mag sein, dass
du dich besser fühlst mit diesen äußeren Dingen. Aber letztlich ist jetzt eine
Zeit angebrochen, in der ganz direkt wirkende Werkzeuge angebracht sind.
Lasst mich euch sagen, dass dein Höheres Selbst alles weiß, was gut für dich ist.
Und nicht immer ist Yoga für jeden das richtige. Alle sprechen drüber und viele
schwärmen, aber du weißt, ob es wirklich für dich das Passende ist, oder du
vielleicht lieber schwimmen solltest, um deinen Körper zu dehnen, um das Licht
der Einheit besser aufnehmen zu können oder um einfach deinem Körper etwas
Gutes zu tun. Das gilt auch für die Ernährung. Sich nicht von tierischen
Produkten zu ernähren, mag für einige Menschen passend sein, doch für andere
nicht. Und vergessen wir nicht, dass in jedem Mensch auch minerale und
tierische Anteile sind, die mit dem Lauf der Evolution zu tun haben. Und nun
erlaube ich mir noch einen Aspekt mit hineinzubringen, der selten irgendwo zu
lesen ist: Könnte es sein, dass es auch sinnvoll ist, tierische Energie
aufzunehmen, um damit alte Speicherungen zu transformieren? Das wäre ein
Dienst an den Tieren und am Kollektiv. Auch hier ist es lohnend und spannend,
diese beiden letzten Informationen meditationsartig näher zu durchleuchten und
zu erfassen.
So ist dein Alltag mit vielen spannenden und herausfordernden Gedanken aus
dem Feld, Taten und Begegnungen gespeist. Die Kunst ist, all dies so zu
erarbeiten, dass du dein Ziel, lichtvoller zu werden, gütiger und friedvoller –
auch mit dir selbst – nicht aus den Augen zu verlierst. Das ist der Weg der
Meisterschaft in dieser Zeit, mitten im Alltag. So wie es übrigens Jeshua, der
Jesus wurde, auch praktizierte. Und so ist der ganze Tag eine Meditation, da du
in Kontakt mit den geistigen Welten bist, die dir all deine Wünsche, eben auch
den Frieden und Liebe für alle und dich schenken, indem sie dich in das Feld der
Einheit heben, das die Dualität schwächt und letztlich aufhebt. Diese
Verbindung zum deinen eigenen höheren Welten und der unsrigen täglich zu üben
und lernen zu halten ist dein Weg. Der ist nicht immer leicht, doch machbar.
Andere vor dir haben dies bewiesen.
So geht dein Alltag zuende, und wenn du wieder in deinem Bett weilst, legst du
erneut die Hand auf dein Herz, gehst mit dir selbst in Verbindung oder auch zu
einem Meister deiner Wahl und lässt im Geiste den Tag Revue passieren. Dann
wirst du selbst erkennen oder auch dokumentiert bekommen, wo der Tag lichtvoll
war und wo du beim nächsten Mal, vielleicht bei der Begegnung mit einem deiner
Kinder, deinem Partner oder deinem Arbeitgeber mehr loslassen und du selbst
sein darfst. Dies alles ist ein Prozess, der nicht perfekt, sondern in dem der
Weg das Ziel ist. Irgendwann spürst du in dir das eigene Licht stärker werden.
Das äußert sich darin, dass du den Gedanken wie ein Außenstehender zuguckst,
und dass bei Begegnungen mit anderen dein Höheres Selbst durch dich spricht,
weil es sich so weit mit dir vereint hat, das es das Zepter und das Ego
übernommen hat. Einige von euch erleben dies ansatzweise schon öfter.
So gibt es jetzt in dieser Phase der Erdentwicklung nicht mehr so viele
Werkzeuge, die du letztlich brauchst. Die Frage, die noch auftaucht ist sicher:
„Und was ist mit all den alten Mustern und Speicherungen, muss ich die auflösen
und wie tue ich dies?“ Meine Antwort ist: Das geschieht jetzt immer mehr mit
dem learning by doing. Es geschieht während du das tust, wie oben beschrieben.
Du bist in Verbindung mit dir selbst durch die Herzensebene, und bist dir dessen
immer mehr bewusst. Du selbst wirst dir Situationen erschaffen, in denen alte
Muster und Themen präsent werden, sie tauchen in Form von Mitmenschen auf,
ganz plötzlich. Irgendwann wirst du schmunzeln und sagen: „Aha, da muss ich
noch aufmerksamer sein, dieses Thema scheint noch in mir und meinen Ahnen
eine Rolle zu spielen.“ Das Thema wird solange auftauchen, wie es nötig ist.
Irgendwann wirst du spüren, es kommt um die Ecke, und du gehst damit nicht
mehr in Resonanz. Ein Beispiel wäre die Angst, nicht wahrgenommen zu werden.
Damit sind viele Menschen zurzeit beschäftigt, es ist also auch ein
Kollektivthema. Nehmen wir an, jemand ist unaufmerksam zu dir oder übergeht
dich. Du ärgerst dich vielleicht oder hast einen Druck im Magen oder im Herzen
und aktivierst damit sogar andere Begegnungen dieser Art, die du gespeichert
hast. Eines Tages, wenn wieder so eine Situation kommt, bemerkst du, du bist
ganz gelassen und erkennst sogar, warum der andere Mensch dies dir antut. Dann
ist das Thema erledigt, du gehst damit nicht mehr in Resonanz. Und das
geschieht mit vielen Speicherungen jetzt viel leichter als vor vielen Jahren, es
läuft fast automatisch. Du bist in einem Kreislauf der Dauertransformation. Und
jetzt arbeitest du an den Wurzelthemen. Doch dies ist ein weiteres Thema.
Ich wünsche euch allzeit eine gute Präsenz zu und in euch selbst. Kein Gedanke
hat die Kraft, dies zu verändern. Du bist Göttlich, und bist ein Schöpfer.
Beobachte, welche Gedanken du vorbeiziehen lassen und welche du aus dem
großen Feld in dein Feld ziehen möchtest, die dir ein Leben in Freude, Frieden
und Achtsamkeit bescheren.
Ich bin Michael
Dieser Text steht zur freien Nutzung zur Verfügung.
Änderungen des Textes sind nicht erlaubt