Samstag, 17. November 2018

WARUM WIR FRAUEN LIEBEN ~ eine LiebesErklärung

gesehen bei "Typisch Mann"
Wir Männer lieben Frauen. 
Auch wenn wir es euch viel zu wenig sagen, spüren lassen 
und manchmal den Eindruck erwecken, dass ihr in unserem Leben selbstverständlich seid. 
Glaubt mir … so ist es nicht.
Wir lieben euch Frauen, weil ihr für uns der inkarnierte Gefühlsozean seid,
 zu dem wir selbst so schwer Zugang finden. 
Und ja, ihr macht uns oft Angst mit eurer Intensität. 
Wir haben Angst von Gefühlen überrollt zu werden, 
mit denen wir in den meisten Fällen nicht gelernt haben umzugehen.
Wir fürchten uns davor in Schmerz und Liebe zu versinken, 
weil wir nicht wissen, was uns am Grund unseres eigenen Ozeans erwartet.
 Wir haben Angst, dass dort einfach nichts ist 
und sich der vermeintliche, tiefe Ozean nur als flache, 
dreckige Pfütze entpuppt. 
Wie könnten wir dann in euren wunderbaren, 
unergründlichen Augen noch Mann sein?
Wir lieben euch Frauen, 
weil ihr den Mut und das Vermögen habt alle eure Gefühlsstürme 
ausbrechen zu lassen und euch euren Tränen, eurer Wut
 und eurer Verzweiflung stellen könnt. 
Wir Männer weinen nach innen. 
Selten bewusst und meist unbemerkt. 
Das Einzige, das wir oft fühlen ist diese dumpfe Leere, 
die unsere Brust eng werden lässt. 
Eine Leere, die wir nicht benennen und nicht greifen können, 
solange wir nicht unsere Mission gefunden haben.
Wir lieben euch Frauen, weil ihr uns herausfordert. 
Tag um Tag gebt ihr uns die Chance ein besserer Mann zu sein. 
Oft gebt ihr mehr als ihr könnt,
 droht in eurem eigenen Ozean zu ertrinken 
und streckt uns eure Hand entgegen in der Hoffnung, 
dass wir Männer euch an unser Herz drücken und sagen: 
„Es ist alles gut.“ 
Und viel zu oft wagen wir es nicht eure Hand zu nehmen 
aus Angst vor der eigenen Schwäche. 
Aus Furcht, dass eure Tränen unsere sorgsam aufgebauten Mauern
 zum Einsturz bringen könnten. 
Aus Furcht uns verletzlich und nackt zu zeigen.
Wir lieben euch Frauen, weil ihr die Hoffnung nicht aufgebt. 
Weil euer Herz noch immer an diesen strahlenden Ritter glaubt, 
der in uns steckt und den wir alleine niemals entdecken können. 
Glaubt uns … wir wollen Ritter sein. 
Wir wollen Mann sein. 
Nichts wünschen wir uns in der Tiefe unserere Seele mehr als das.
Wir lieben euch Frauen, weil ihr uns vervollständigt. 
Weil ihr diejenigen Menschen seid, 
die uns wahre Liebe und auch tiefsten Schmerz spüren lassen könnt. 
Ihr habt die Macht uns tief zu verletzten 
und gleichzeitig die Fähigkeit uns die höchste Vision 
unserer selbst leben zu lassen.
Glaubt an uns.
 Liebt uns. 
Weint mit uns. 
Fordert uns heraus 
und gebt nicht auf, die Hand nach uns auszustrecken. 
Der Mann eurer Träume steckt tief in uns.
Wir Männer kämpfen jeden Tag … so wie ihr es auch tut. 
Unser Kampf und unser Schmerz sind jedoch versteckter. 
Wir haben gelernt zu verheimlichen 
und oft mit lächerlichen Maskeraden davon abzulenken.
Wir lieben euch Frauen, 
weil ihr uns unseren Schwachsinn und unsere Oberflächlichkeiten 
nicht so einfach durchgehen lasst.
Wir lieben euch, weil ihr unser Mysterium seid. 
Weil ihr diese Magie ausstrahlt, 
die uns Männer an uns selbst erinnert.
Wir lieben euch, 
weil wir uns mit euch einfach „zu Hause“ fühlen können.

Danke allen wunderbaren Frauen
 in unseren Leben!



Donnerstag, 15. November 2018

DER KREIS SCHLIESST SICH AM ANBEGINN DER ZEIT


Als die Erde, wie wir sie jetzt kennen,
noch rein war, grün und dicht bewaldet.
Als die Meere noch glasklar waren,
die Luft rein und die Tiere zahlreich,
sahen wir Seelen die Erde, den blauen Juwel
vor uns liegen und waren fasziniert von all den Möglichkeiten,
Materie in dichtester Form zu gestalten,
mit den Sinnen zu erleben
und uns in allen Emotionen zu erfahren.

Jedes Wesen das sich entschloss,
die Abenteuerreise auf der Erde anzutreten,
war hoch motiviert und begeistert
von der intensiven Entwicklung
die den Seelen hier angeboten wurde.
Wie Kinder, die Neues entdecken,
haben wir einander umarmt,
schmeckten wir Wasser, aßen von den Früchten
und bestaunten die Pflanzen.

Wir liebten uns selbst für das, was wir sind,
denn wir wussten um unsere Größe.
Wir fühlten uns beschützt und sicher,
denn wir nahmen beständig die geistigen Wesen
und unsere Seelen-Familie um uns wahr.

In allen Schöpfungsmythen ist diese begnadete Zeit auf der Erde
bekannt als das Paradies und der Garten Eden.
Wir erinnern uns alle daran und sehnen uns zurück…

AM ENDE DER ZEIT
Als die alte Erde verging,
die Meere verschmutzt und viele Wälder abgeholzt waren,
die Luft zum Atmen nicht mehr rein war
und Mutter Erde in Wehen aufstöhnte, um das Neue zu gebären,
sahen wir Seelen die Erde, den blauen Juwel,
und erkannten, wozu wir hier waren.

Wir blickten in uns und sahen, wer wir wirklich sind,
und erwachten aus einem langen, langen Traum.
Wir nahmen wieder unsere geistigen Begleiter wahr
und weinten und lachten vor Freude.
Wie Kinder, die Neues entdecken, umarmen wir einander,
schmecken wieder das Wasser,
öffnen einander unser Herz im Vertrauen,
Essen in Dankbarkeit von den Früchten, 
die uns Mutter Erde schenkt
Und staunen über das Leben.

Wir lieben uns wieder für das, was wir sind,
denn wir wissen um unsere wahre Größe.
Nach der langen Zeit hinter den Schleiern
kehren wir nach Hause zurück...


Aus unserem Buch: 
"Seelenessenz und Urwunde - Heimkehr in dein wahres Selbst."

Liebe zu euch allen...

Wir gehen den Weg gemeinsam.


Eva Denk und Christopher Amrhein - SALIMUTRA - 
SAmen der LIebe und des MUtes für TRAnsformation





Viel, so unglaublich viel ist in Bewegung!




Es fühlt sich einmal mehr so an, als stünden wir (neuerlich) 
vor einem ganz massiven Durchbruch und Umbruch. 
Schrittweise "kämpfen" wir uns voran - so scheint es. 
Dabei wirkt es an vielen Stellen dann wieder so, 
als würden wir einfach voran geschoben und hindurch geschleust.
An vielen Stellen werden die Menschen an den "Tod" herangeführt. 
Damit ist gemeint, dass etwas Altes, Überholtes "stirbt". 
Es verlässt uns, damit Raum frei werden kann. 
Ganz besonders innerlich ist dies eigentlich recht deutlich zu fühlen - sofern jemand denn überhaupt noch einen Zugang zu seinem wahren, 
inneren Empfinden hat. 
Da ist eine Absterbeprozess spürbar. 
Er kann dir Angst machen, wenn du es nicht wagst, 
hinzufühlen und es ertragen kannst, 
dass da etwas aus den gewohnten Schranken ausbrechen will. 
Wer nicht zulassen kann /will, wird dies als sehr leidvoll erleben.
 Ja, diese Prozesse sind für unser Ego unkontrollierbar - 
Gott sei Dank, denn nur so kannst du die Erfahrung machen, 
dass du dein Ego gar nicht erst um seine "Einwilligung" fragen musst.
 Leben passiert - 
ob das dem Ego nun passt oder nicht!

Grundsätzlich findet die größte Umwälzung momentan 
ganz besonders innerlich statt. 
Beziehungen verändern sich und verlangen nach Klärung. 
Aber auch hier geht es jetzt vorrangig darum, 
die innerlich ablaufenden Beziehungen (Beziehungsmuster) anzusehen. 
Wir meinen ja so oft, wir wären mit anderen Menschen in Beziehung. 
Wir übersehen dabei so häufig, dass wir zuallererst eine Beziehung in uns - 
also mit unseren Seelenanteilen, mit ungeheilten Wunden, Mustern, 
mit ungeklärten "alten" Beziehungen unterhalten. 
Oft genug projizieren wir das, was längst schon nicht mehr 
real vorhanden ist, auf ein Gegenüber im JETZT. 
So bleibt das alles schön am Leben erhalten, 
obwohl es eigentlich längst vorbei sein könnte.
Nun haben wir die Möglichkeit, 
so vieles würdig zu verabschieden und es wirklich ziehen zu lassen. 
Viele Menschen haben sich innerlich 
und sogar auch schon äußerlich bereits verändern müssen 
(ob sie wollten oder nicht), dennoch tun sie an vielen Stellen noch
 immer so, als wäre nichts geschehen, nichts anders. 
Sie wollen die alte Rolle und Maske, welche sie trugen,
 partout nicht fallen lassen. 
Dabei sieht eigentlich schon jeder 
(der sich nicht ebenfalls dauernd selbst anlügt) 
was darunter liegt. 
Die Rollenspiele der alten Zeit haben ausgedient, 
nur haben das noch längst nicht alle begriffen. 
Vor allem aber fürchten sie die Nacktheit darunter. 
Eine gewisse Form von Schutzlosigkeit wird sichtbar, 
welche zuvor so "wunderbar" überdeckt gewesen schien von allen 
möglichen Ablenkungen und vermeintlich schönem Schein. 
Dabei ist dies alles nur ein so enormer Irrtum. 
Denn nichts ist prächtiger, nichts vermag es, mehr Wärme, Stärke
 und Liebe schenken, als das Kleid der Wahrheit nach außen zu tragen.

Dein Inneres ruft dich fort von Schein und Trug. 
Es will dich zurück holen dorthin, wo du herkommst. 
Wenn du nur erfährst, dass du jenseits all der unzähligen Spielchen, 
der vielen Beschäftigungen und Ablenkungen,
nichts als reine Liebe bist, dann kannst du wirklich frei werden. 
Dein Wahres Wesen ist nicht gebunden an diese Welt - 
egal wie viel Schein und Trug auch in ihr zu finden sein mag. 
Du bist jenseits all dieser Begrenzungen.
Und doch wird dein menschliches Wesen Dinge fühlen 
und Begrenztheit erleben.
Wenn du mein Buch „Liebe ist Freiheit“ schon kennst, 
dann wirst du diesen Unterschied zwischen deinem Wahres Wesen
 und deinem menschlichen Erleben vielleicht bereits (ab und zu ?) 
erspüren können. 
Es geht nichts darüber, dass du dieses weite, ewige Sein spürst. 
So kannst du es allmählich innerlich als Gewissheit erfahren, 
dass du kein Wesen dieser Begrenztheit bist. 
Denn wenn sie vergeht, wenn die Zeit alles physischen gekommen ist - 
und dies geschieht spätestens wenn du stirbst - 
dann wirst du noch immer sein - unverfälscht und pur, 
immer vollkommen, immer heil und vollständig. 
Es gibt nur dieses, DEIN Sein. 
Alles andere wird vergehen und es wird dir (beinahe so) erscheinen, 
als wäre es nie gewesen. 
In dieser Erfahrung, liegt deine größte Befreiung!

Es ist nicht leicht, denn Weg aus der Illusion hinaus zu finden. 
Das Ego ist trickreich und seine Wege Gewohnheit. 
Die Wege in die Befreiung hingegen wurden verborgen,
 damit du manipulierbar bleibst und dich für zu klein 
und für zu unwürdig hältst, dich für deine Befreiung zu öffnen.

Hilfe, Unterstützung und eine Begleitung durch deine Befreiungsprozesse, findest du in meinen Büchern: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni





VERÄNDERUNG BRINGT WIDERSTAND MIT SICH

Je mehr du erwachst
und dem Ruf deiner Seele folgend
den Weg deines Herzens gehst,
wirst du auf Menschen treffen,
die dich dafür belächeln, kritisieren,
abwerten und verurteilen werden.
Sie werden versuchen dir alle möglichen Dinge einzureden,
um dir ihre eigenen Vorstellungen über das Leben, 
entsprechend ihrer eigenen Konditionierungen, überzustülpen.
Denn so hast du ihnen lange Zeit bestens gedient.
Sie zogen großen Nutzen daraus.
Daher werden sie zu allen möglichen Mitteln greifen,
damit alles beim Alten bleibt und
die eigene Komfortzone nicht bedroht wird.
Sie werden versuchen dir deine Träume auszureden,
dich als Träumer und Egoisten bezeichnen,
dir versuchen Schuldgefühle einzuflößen
und dir somit regelrecht Steine in den Weg legen.
Doch wer dich nicht so nehmen kann wie du bist,
der will nicht dich, sondern seine Idealvorstellung von dir.
Du jedoch bist ein Original,
ein Seelenunikat und du spürst,
dass dein Weg ein anderer ist.
Du hast ausgedient!
Du stehst nicht mehr zur Verfügung.
Lass dich daher davon nicht entmutigen
und lass dir keine Zweifel einreden.
Wenn dir Steine in den Weg gelegt werden,
nutze sie als Chance, um daran zu wachsen.
Betrachte all das als Prüfungen dafür wie standhaft du bist
und vor allem wie sehr du dir selbst treu bleibst und vertraust.
Ein chinesisches Sprichwort lautet:
"Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
Ein selbstbestimmtes und authentisches Leben
bringt auch immer Widerstand mit sich.
Die Frage, die du dir dabei stellen solltest, ist:
Nimmst du den Widerstand an?
Bist du offen für Veränderungen?
Stellst du dich deinen Ängsten,
Zweifeln und Unsicherheiten?
Glaubst du an dich?
Oder lässt du dich schnell wieder entmutigen
und fällst immer wieder in alte Muster zurück?
Gehst du zurück in die Box,
die für dich bereits viel zu eng geworden ist?
Nur um anderen zu gefallen?
Nur um nicht negativ aufzufallen?
Nur damit Andere nicht schlecht über dich reden oder denken?
Hast du nicht bereits viel zu lange bei diesem Spiel mitgemacht
und einen zu hohen Preis dafür bezahlt?
Die Antwort darauf entscheidet über deine Entwicklung.
Sei dir dabei stets bewusst,
dass dein Leben die Summe all DEINER Entscheidungen ist,
die DU triffst.
Es liegt an dir!
Du triffst die Wahl.
Leben bedeutet Veränderung!
Sie ist die einzige Konstante.
Die Menschen, die das voll und ganz annehmen können,
werden es in dieser Zeit wesentlich leichter haben,
als die, die sich vehement dagegen sträuben.
Daher meine Empfehlung an dich:
Weiche nicht, lass dir nichts einreden,
glaube an DICH, geh mutig voran
und lebe deine wahre Größe.
Hör auf lediglich zu existieren und zu funktionieren,
öffne dich für diese kraftvollen Prozesse,
und werde wieder lebendig.
Bringe dein wahres Selbst zum Ausdruck. 
Nutze den Gegenwind als Antrieb.
Denke daran, 
dass Flugzeuge auch gegen den Wind abheben.

(c) Güler Temiz




Für die Begegnung mit der Dunkelheit

Der folgende Text befasst sich nun mit der Schwierigkeit, 
sich in den dunklen Momenten 
wirklich selber zu finden. 
Viele von uns sind von solchen Prozessen jetzt betroffen - 
ob wir wollen oder nicht - , aber nicht alle stehen jetzt am selben Punkt. 
Aber wenn es dich jetzt gerade auch betrifft,
 dann kann der folgende Abschnitt dir diese schwierige Sache ein wenig vereinfachen, und durchschaubarer machen. 
Mir begegnet es in letzter Zeit häufiger, dass Menschen meinen,
 wenn sie ins Dunkel geworfen werden
 so müssten sie möglichst schnell wieder ins Licht zurück. 
Sie leben fast in einer ständigen Angst davor,
 dass das Dunkel sie später wieder einholen könnte. 
Sie meinen, sich schützen zu sollen und zu können. 
Dieser Wunsch ist menschlich. 
Im Dunkel fühlen wir uns richtig eingeengt, 
umgeben von erschreckenden Dingen.
 Vielleicht bekommen wir auch kaum Luft und geraten sogar in Panik. 
Unsere erste Impulse sind dann: 
„Weg hier; 
Wo ist das was zu mir passt (mir gefällt, mich erlöst); 
Ich muss ins Licht, sonst übermannt mich hier irgendetwas
 (Unbestimmtes/schwer Benennbares), vor dem ich riesige Panik habe;
“ Diese instinktive Fluchttendenz zu erkennen, ist wichtig. 
Zunächst ist daran auch nichts verkehrt, 
so lange wir bereit sind, 
dahinter zu blicken. 
Problematisch wird die Geschichte,
 wenn diese Fluchttendenzen verkannt werden 
und fälschlicherweise zu einer „Was du tun sollst/musst“ -Regel 
erklärt werden. 
Nun, zunächst können dir Schutzmaßnahmen sicherlich wieder Boden unter den Füßen verschaffen, 
ABER das hält nicht an!
 Es bietet dir keine dauerhafte Lösung. 
Gerade jetzt bemerken viele schmerzlich, dass die Schulung oder Perfektionierung ihrer Versuche sich abzugrenzen, sie nicht mehr davor bewahren kann,
 dass die dennoch mit „Dunkelheit“ konfrontiert werden.
Worum es hier wirklich geht:
Du willst ins gefühlte Licht, weil du Angst hast, Enge und Beklemmung spürst.
 In solchen Momenten wird ganz deutlich, dass du dich nicht stark fühlst, 
sondern ganz schrecklich klein und ausgeliefert.
 Etwas Erschreckendes, welches du viel größer wähnst als dich selbst, 
bringt dich dazu, dass du dich fürchterlich fühlst, dich winzig fühlst und machst. 
Und dieses Gefühl hat sich längst in deinem Inneren breit gemacht – 
es ist nicht neu, es ist schon längst passiert. 
In irgendeiner Situation hat das so angefangen –
 und nun wiederholt es sich wieder einmal. 
Wenn du jetzt nicht mehr davon rennen kannst und willst,
 dann bleibe endlich stehen.
 Such dir kein Licht im Außen, nichts und niemanden, 
an den du dich klammern kannst
 (sonst bleibst du abhängig und klein, wirst nie begreifen, wer du wirklich bist). 
Bleib nun also stehen und erinnere dich wieder, wer du wirklich bist – 
WAS du wirklich bist –
 WÄHREND du dich klein und hilflos fühlst! 
Du hast vergessen, dass du das Licht in DIR trägst, dass DU die Liebe bist! 
Im dunklen Moment kannst du das aber nicht mehr spüren. 
Daher weite dich nun und atme! 
Wenn es Angst macht, dann weite dich. 
Es wird ziehen, dich zerren, dir weiter Angst machen – 
weite dich und atme weiter!
 Lass nicht mehr zu, 
dass man dich weiter einengen kann, 
das kannst DU entscheiden! 
Weite dich dort, wo du einst eingezwängt, eingedrückt, klein gemacht wurdest – sprich aus:
 „Jetzt ist Schluss damit!
 Bis hier hin und nicht weiter!“.
 Weite dich und mach dich stark für dich! 
Atme, dehne dich, auch wenn es zieht und schmerzt und weiche nicht! 
Langsam und allmählich wirst du dich wieder wirklich zu fühlen beginnen. 
Freilich, dabei ist Geduld gefragt und mancher kann das auch nicht ohne Hilfestellung von außen bewältigen.
 Du musst für dich herausfinden, ob du Hilfe benötigst! 
Wähle aber eine Hilfe, die dich unterstützt, diesen Prozess durchzustehen. 
Suche nicht nach einer Hilfe, die dich aus dem Loch schnell hinausziehen will – 
denn das wird dir nicht wirklich weiter helfen. 
Du wirst immer wieder dorthin zurückgezogen, wo du dich selber verloren hast
 und dein wahres Bewusstsein darüber, wer du dich bist.
 Du brauchst dich nicht dem Licht zuwenden, du brauchst dich nur auf dich,
 deine innere Kraftquelle zu besinnen. 
Werde dir fühlend wieder klar, 
dass du Licht bist, 
auch wenn du dich von jeder Menge Schatten 
umgeben meinst.
Du weißt, wer du wirklich bist, 
wenn du vollständig verankert in deinem Bewusstsein bist, 
dass DU das Licht bist und dass DU die Liebe bist
 und es vollkommen egal ist, welche schauerlichen Gruseligkeiten dich umgeben, dich irritieren wollen, dich ablenken oder umschmeißen. 

Arbeitest du gerne für dich und in deinem eigenen Tempo? 
Dann bieten dir meine Bücher gewiss einiges an Hilfestellung:
 http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2012/09/meine-bucher.html 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Dienstag, 13. November 2018

Energie der neuen Welt


Die Energie, die wir für eine neue Welt brauchen, 
ist bereits auf der Erde angekommen 
und sie will wahrgenommen und gelebt werden. 
Unser aller Bewusstsein besitzt die Fähigkeit, 
sich auf diese feine, liebevolle Energie einzustimmen. 
Die Energie selbst, trägt all das Wissen der neuen Zeit in sich. 
Wir müssen ganz im gegenwärtigen Moment bleiben 
und unser Herz für das Neue öffnen – 
uns werden neue Bilder, neue Träume und neue Inspirationen erreichen,
 die aus unserem wahren Selbst kommen. 
Diese Zeit nehme ich als einen Prozess wahr, 
in dem ich zunehmend mehr aus meinem Ego austrete 
und mein wahres Selbst deutlich spürbar wird. 
Das wahre Selbst besitzt genau die Schwingungsfrequenz, 
die wir benötigen, um uns, für ein Leben 
in einer höheren Dimension einzustimmen. 
Nur die Kraft der Liebesenergie ist in der Lage, 
die Tore der Erinnerung aufzustoßen, 
um in das höhere Bewusstsein der Einheit und Ganzheit einzutreten. 
Das Wissen, 
welches wir für den Übergang brauchen, 
wird uns von der geistigen Welt gegeben, 
wir müssen nur für diese Impulse 
empfänglich sein. 
Wenn wir den Ruf der Ganzheit nicht wahrnehmen 
und diese Chance nutzen, werden wir in eine tiefe Traurigkeit verfallen, 
deren Auswirkungen nicht absehbar sind. 
Wir müssen jetzt damit beginnen 
die Kluft zwischen Geist und Materie wieder zu verschließen, 
um in Kontakt zu kommen mit der Heiligkeit der Schöpfung. 
Die Rückkehr zu unseren Wurzeln ist gleichzeitig 
eine tiefe Verbindung zu Mutter Erde, 
die dringend unsere Hilfe braucht, 
um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. 
Wir sollten uns darüber im Klaren sein, 
dass alles was der Erde geschieht, auch uns Menschen widerfährt, 
denn wir sind in Wahrheit nicht getrennt von ihr. 
Eine Welt, deren Seele sich hinter einem Vorhang verbirgt 
hat keine Chance zu überleben, 
aber im Fluss der Natur allen Seins, 
wird Leben niemals enden.





Meditationstechniken für Anfänger: 15 einfache Tipps


 
Eines der wichtigsten Dinge, die wir jemals im Leben lernen werden, 
ist die Meditation. 
Da es viele falsche Angaben zum Thema richtige Meditation 
oder Sitzpositionen gibt, haben wir uns entschieden, 
diese Meditationstechniken für Anfänger hier aufzuzeigen. 
Hier siehst du ein ultimativer Leitfaden 
mit 15 praktischen Tipps um mit der Meditation zu beginnen.
Wir haben alle an einem gewissen Punkt im Leben etwas Neues gelernt 
und wir mussten irgendwo anfangen, um es zu lernen. 
Das Gleiche gilt für die Meditation. 
Aber es gibt nichts Schöneres, 
als mit sich selbst in Frieden zu sein und in vollem Umfang zu leben.
 Obwohl es immer Raum für Verbesserungen geben wird, 
wirst du zumindest wissen, 
wo du dich mit unseren Meditationstechniken für Anfänger 
orientieren kannst.
Wenn du es praktizierst, wirst du mehr über deinen Verstand 
und die Befehle erfahren, die du mit deiner Handlung 
und deinem Verhalten mitgebracht hast.
 Wenn du ein Neuling bist, dann wirst du sehen, 
dass viele deiner Aktionen keine Wahl haben. 
Aber diese Meditationstechniken für Anfänger werden dir helfen, 
weise Entscheidungen zu treffen und deine Aufmerksamkeit 
dorthin zu lenken, wo du sie haben willst.
1. Es gibt keinen “richtigen Weg”, es zu tun!
Mach dir keine Sorgen über Dinge wie die Wahl des besten Platzes zum Sitzen, welche Position zu verwenden oder was zu tragen. 
Finde einfach den bequemsten, ruhigsten Platz zum Sitzen –
 Bett, Sofa oder Stuhl.
2. Am Anfang sind zwei Minuten genug.
Du denkst vielleicht, dass es einfach ist, 
völlig in die Meditation zu kommen, aber das ist es nicht! 
Während der ersten zwei Wochen solltest du nur zwei Minuten pro Tag
 meditieren und dann alle paar Tage langsam um eine Minute erhöhen, 
bis es am Ende des Monats bis zu 10 Minuten am Tag sind.
3. Mache die Meditation zu einer Morgenroutine.
Auch ein einfacher Tipp, oder? 
Also setze eine Erinnerung in deinem Smartphone 
und meditiere jeden Morgen für zwei Minuten.
4. Vergesse nicht, deine Gefühle zu bemerken.
Am Anfang jeder Meditationssitzung solltest du zuerst prüfen, 
wie sich dein Körper anfühlt und wie dein mentaler Zustand ist 
(ängstlich, beschäftigt oder müde). 
Wenn du deine Gefühle verstehst, akzeptiere sie 
und sei im Meditationsprozess mit dir in Frieden. 
5. Stelle eine liebevolle Einstellung her.
Während der Meditationssitzung werden viele Gedanken 
und Gefühle entstehen. 
Versuche, sie nicht als Eindringlinge oder Feinde zu betrachten. 
Sei freundlich zu ihnen.
6. Zähle deine Atemzüge auf 10.
Atme durch die Nase und fühle den Atem durch deine Lungen. 
Zähle jeden Atemzug. 
Mach es einfach entspannt und langsam. 
Zähle bis 10. Beginne von vorne.
7. Der Geist wird wandern 
und das ist völlig in Ordnung.
Wenn dies geschieht, lächle einfach sanft und kehre zum Zählen zurück. 
Zu Beginn bist du vielleicht frustriert. 
Aber es ist alles in Ordnung und es wird ein wenig Anstrengung brauchen, 
um deinen Fokus dort zu halten, wo du ihn haben willst.
8. Du machst es nicht falsch.
Mach dir keine Sorgen darüber, wie du es machst. 
Wir haben uns alle Sorgen darüber gemacht und es ist sinnlos. 
Es gibt keine perfekte Art, es zu tun.
9. Solltest du dir Gedanken machen, 
den Geist zu befreien?
Den Geist zu befreien ist nicht das Ziel in der Meditation, 
auch wenn es manchmal passieren könnte. 
Du kannst deine Gedanken nicht stoppen 
und deine Gedanken zu 100% klären. 
Unsere Gehirne sind wie Produktionslinien für Ideen; Sie sind 24/7 aktiv.
Stattdessen konzentriere dich auf die Übung. 
Wenn ein Gedanke entsteht, 
solltest du deine Aufmerksamkeit zum Beispiel auf deine Atmung richten.
(Füge nach den ersten Wochen 10 oder mehr Schritte hinzu. 
Dieser Leitfaden ist für Anfänger, also erwarten wir nicht, 
dass du in der ersten Woche alle Schritte machst.
10. Lerne dich selbst kennen.
Meditation fokussiert nicht nur Aufmerksamkeit. 
Meditation bedeutet mehr zu lernen, was in deinem Kopf ist.
Beobachte einfach die “Handlungen” deines Geistes 
während des Meditationsprozesses und du wirst überrascht sein, 
wie viel du über dich selbst erfahren wirst.
11. Überall ist der perfekte Ort für Meditation.
Ob im Bus oder Flugzeug oder auf einer Bank im Park, 
jeder Ort ist ein guter Ort, um zu meditieren.
12. Wenn du möchtest, 
kannst du auch geführte Meditation versuchen.
Viele von uns verwenden geführte Meditation, 
also ist es vollkommen in Ordnung, dass du es versuchst.
13. Dein bester Freund bist du selbst.
Werde dein eigener bester Freund. 
Lerne, dich selbst mehr zu schätzen, 
lächle und gebe dir selbst Liebe statt nur Kritik.
14. Beginne, das Licht, die Geräusche 
und die Energie um dich herum wahrzunehmen.
Während du dich vielleicht nur auf einen Punkt konzentriert hast, 
sieh dir das Licht um dich herum an – sonst nichts – nur das Licht. 
Dann an einem anderen Tag, höre den Klängen zu, 
und an einem anderen Tag, fühle die Energie in dem Raum um dich herum.
 15. Lächle nach der Meditation.
Das solltest du am Ende tun und dir Wertschätzung schenken. 
Und sei dankbar für die Zeit, die du mit dir verbracht hast.
 Auf diese Weise zeigst du dir, dass du es wert bist.

Während Meditation nicht immer ruhig und friedlich ist, 
empfehlen wir, sie zu praktizieren. 
Diese Meditationstechniken für Anfänger werden dir sehr helfen! 
Setze das als Ziel für dich selbst. 
Lass Stress und Angst los. 
Lerne Meditation und verändere dein Leben!





Deine unruhigen, angstvollen Nächte sind die entscheidenden Phasen der Transformation


In diesen Wochen und Monaten 
werden viele Menschen in der Nacht geweckt 
und erleben innere Unruhe begleitet von Gefühlen der Angst, 
der Ohnmacht, der Leere und Schwere. 
Viele spüren Lasten auf der Brust, die sie nur schwer atmen lassen 
und sie fragen sich, was soll das ganze Leben hier eigentlich?
Wenn wir uns am Tag nicht Zeit nehmen 
für die Begegnung mit uns selbst, 
für das Nach-Innen-Gehen und Fühlen unserer Gefühle, 
für Besinnung auf das WESEN-tliche 
und die Kernfragen unseres Lebens, 
muss unsere Seele uns Nachts wecken 
und uns mit dem konfrontieren, 
was wir im Leben unter den Teppich gekehrt 
und nie angeschaut haben.
Wenn das bei dir geschieht, 
setz dich im Bett auf oder geh aufs Sofa und entscheide dich, 
das, was hochkommt, jetzt bewusst zu durchfühlen. 
Sprich zu dir und den Energien in dir: 
„Alles in mir darf jetzt da sein. 
Ich bin bereit, dich 
(meine Angst, meine Ohnmacht, meine Unruhe etc.)
 zu fühlen.“ 
Es sind die Energien, die du vor langer Zeit selbst erschaffen
 oder von anderen (Mutter, Vater) übernommen hast.
Bewusstes Atmen, 
direkte Ansprache und Annahme 
dieser Gefühle und Empfindungen des Körpers
 sind der Schlüssel, mit dem du jetzt durch die Tür der Transformation, 
der Verwandlung des Alten, dich Begrenzenden gehst. 
Diese Gefühle sind deine ‚Kinder‘, 
die schon oft bei dir angeklopft haben 
und nichts anderes wollen, als von dir, ihrem Schöpfer, 
angenommen und durchfühlt zu werden, 
egal ob du dich dabei elend und hilflos fühlst. 
Geh da jetzt durch. 
Unsere Ängste sind der Tunnel zur Liebe und zum Vertrauen, 
die durchfühlte Ohnmacht der Weg zu innerer Ruhe, 
die Unklarheit die Tür zur Klarheit.
Vertraue darauf, 
dass du auf diesem Weg 
von sehr viel Liebe begleitet wirst. 
VERTRAUE, und geh in dein Herz, 
das kein Chirurg findet, 
in der Mitte deiner Brust. 
Es ist dein Zentrum der Liebe, 
der Freude und der inneren Führung durch alle Dunkelheit.




Montag, 12. November 2018

Deine Heilung - so nah, so real

Da ist so viel Heilung um uns!
IN dir will sie sich vollziehen.
Still werden, gewahr sein dessen, was sich da verändern will 
und es einfach geschehen lassen, 
bringt dir den Zauber dieser Zeit 
einfach so zur Tür herein.
Vieles ist in Wandlung, draußen stürmts, 
es rucketl, schreit, mal laut mal scheinbar leise, 
aber dennoch auch recht aufdringlich.
Wieder will es, dass du ihm hinterherrennst,
dem Schein, dem versprochenen Funkeln und Glitzern.
Doch wirst du nicht vergessen haben,
wie trügerisch diese Versprechen waren.
Auch heute haben sie keinen wahren Wert,
denn alles, was nicht aus der Tiefe geboren,
aus deinem wahren Wesen und Sein entspringt, 
alles was nicht zu bestehen vermag,
ohne all den Glanz und Glitter,
der aufpeppen soll was letztlich so leblos ist,
zerfällt zu Staub, sobald du es wirklich "anfassen" willst.
Und auch da draußen, 
wo die Hektik noch zu regieren scheint,
dort verändert sich vieles 
und noch viel mehr wird es werden.
Noch im Werden ist es jetzt.

Aber ganz tief verborgen in dir,
in deines Wesens Kern,
da ist die Wandlung schon da.
Das Licht wird neu erweckt - jetzt.
Es krempelt alles um, 
zieht die schlimmsten, ältesten, verkrustetsten, verbanntesten 
Wunden und Gefühle hoch. 
Denn sie wollen endlich aus dir hinaus,
dich endlich frei geben.
Damit am Ende nur noch übrig bleibt,
was du wirklich bist -
strahlendes reines Licht,
formlos, unendlich, nicht gebunden an Raum oder Zeit,
unantastbar, unzerstörbar,
in unendlichem Frieden.
Denn jenseits der Illusion bist du immer schon gewesen.
Dieses Wissen um DICH,
es ruft nach dir,
damit du frei bist,
deine wahre Freiheit erkennst.
Heilig ist's, dieser Magische Moment in dem Erleben von Zeit und Raum.
Da das Mystische, Unendliche auch hier erkannt werden will, 
endlich wieder gefunden werden kann.
Mystisch ist's und dennoch 
so unendlich einfach und unkompliziert,
wenn alles sich zu fügen beginnt,
wie von Zauberhand, die ganz allein weiß,
wie was wohin gehören will.

Wenn du dir Unterstützung wünschst, 
dann schau doch auch in meine Bücher: 
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Sonntag, 11. November 2018

Du bist wunderbar und vollkommen in Ordnung.

Ihr Lieben,
die sehr hohen Frequenzen wirken bei vielen in der Tiefe.
Es löst sich sehr viel Altes.
Fühle, was sich gerade zeigt.
Atme.
Fühle.
Nimm die Gefühle liebevoll an, umarme deine Gefühle.
Umarme auch dich.
Lobe dich immer wieder, du machst das alles wundervoll.
Eine grosse Transformation findet statt.
Es ist alles in Ordnung mir dir.
Lasse die alten Dinge ziehen.
Öffne dich für die wundervollen Geschenke die zu dir fliessen.
Bade in dem Blau von meinem Foto 💙
Atme deine Essenz 💙 
und verbinde dich mit der göttlichen Quelle.


Von Herz ♥️ zu Herz ♥️
Elisabeth


Samstag, 10. November 2018

Deinen Fokus nach innen gerichtet halten

Es ist eine wahre Kunst, aus dem Zentrum deines Seins heraus zu leben, von dort heraus zu fühlen, zu denken, zu handeln 
oder ganz bewusst alles sein zu lassen, wie es ist.
Darin werden wir getestet, geschult. 
Wir dürfen es immer wieder üben und verfeinern.
Es gilt den Fokus zu halten, dich nicht ablenken lassen. 
Egal ob viel daher kommt oder ob es gerade sehr zäh, 
wie im Stillstand zu sein scheint.
Manchmal steht (im übertragenen Sinne) einer mit einer Trompete
 neben dir und bläst hinein - volles Rohr. 
Vielleicht will er dich erinnern, wie spät es ist, dich erwecken? 
Vielleicht sollst du raus aus der Komfortzone?
Vielleicht aber will er dich nur testen, ob er dich in Stress und in die Verstandes-Drehscheiben-Dauerschleifen-Falle jagen kann.
Falls das letztere der Fall ist, lautet die Frage nur: 
Lässt du dich ablenken, 
oder bleibst du fokussiert nach innen,
 dein Herz fühlend und jenes achtend, 
was es wirklich will?
Warten, abwarten, fokussiert bleiben!
Dich weiten, atmen. 
Sehnst sich dein Herz nach Ruhe, nach Stille?
Nimm den Trompeter wahr, aber nicht wichtig. 
Erlaube es dir einfach, dich zu entspannen, zur Ruhe zu finden
 und abzuwarten, bis es sich von selbst löst. 
Wehre nicht ab, was passiert. 
Gerate nicht in Stress deswegen 
oder steigere dich in eine Angst hinein, 
dass keine Ahnung was geschehen könnte.
Lenke stattdessen den Fokus immer wieder auf dein Herz.
Warum bekommen wir eigentlich immer wieder so viel Stress,
 so viel, dass wir es nicht wagen locker zu lassen?
Wir meinen oft, wir müssten uns dringend um das kümmern, 
was wir in unserem Leben erreichen müssen/ zu müssen glauben. 
Wahr aber ist, wir können immer das erreichen, 
was sich unsere Seele zutiefst wünscht. 
Nur mit Stress und Hektik, 
mit Anspannung und Druck ist das viel schwerer. 
Wir tragen den Samen der Sehnsucht nach etwas Bestimmten in uns. 
Es ist sozusagen unser individueller göttlicher Funke. 
Dieser lenkt uns schon sehr lange. 
Er entstammt einer Ursprünglichkeit, 
wo es weder Verstand noch Gedanken braucht. 
Er ist geboren aus dem Nichts, einfach da. 
Und wenn alle künstlich angeeigneten und angezogenen Sehnsüchte 
des Egos endlich fort sind, bleibt nur noch dieser Same übrig.
Daher musst du deine innerste Aufgabe nicht suchen. 
Du solltest eher in jenen Zustand wieder zurückfinden, 
wo all der künstliche Schein, all der Trug zerfällt. 
Denn am Ende bleibt immer nur die Wahrheit übrig.
Die äußere Welt weiß, wie sie uns verlocken kann, 
wie wir abgelenkt werden können. 
Sie wird auch immer wieder erfolgreich sein, 
bis du diese Mechanismen selbst durchschaut hast, 
sie überwindest und einfach immer weniger empfänglich bist, 
für die immer wieder ähnliche ablaufenden Versuche, dich einzufangen.
Wirklich glücklich und zutiefst erfüllt kannst du nur sein, 
wenn du dich wieder erinnerst und wenn du nun gewillt bist, 
die entsprechenden Schritte auch zu wagen - 
es dir erlaubst frei zu sein,
 dich so auszudrücken
 wie es deinem wahren Wesen 
und Seelensamen entspricht. 
Dein Samen will auch ganz bewusst 
in deinem Leben seinen Raum bekommen. 
Tu deinen Teil dazu und überlasse den Rest dann vertrauensvoll 
dem Leben, dann wird ganz Wundervolles 
in deinem Leben wachsen und gedeihen!
Erkenne deine jetzige Aufgabe 
und zögere nicht, ihr nachzukommen! 
Denn dann wirst du dich innerlich beruhigen 
und nicht mehr so anfällig sein für den Lärm der Welt, 
der danach trachtet deine Aufmerksamkeit zu bekommen!
Dieser Weg ist wahrlich nicht einfach zu begehen. 
Da sind so viele Ablenkungen und Manipulationen unterwegs. 
Daher fühlen sich die Ego-Strukturen noch immer einigermaßen sicher. 
Hilfe, Unterstützung und eine Begleitung durch deine Befreiungsprozesse, findest du in meinen Büchern:
Sehr tiefgreifenden Übungen, um ganz in die Tiefe deines Wahren Wesens einzutauchen, an jene Ort, wo alle Illusionen zerfallen, 
findest du in "Liebe ist Freiheit"
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: 
"Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"
Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: 
"Die Rückkehr der sanften Krieger"
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in 
"Das Geschenk der Liebe... "
hier gibts mehr zu den Büchern: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni