Montag, 22. Mai 2017

Dir aus dem Weg gehen

Adamus sagt immer wieder:
 „Geht euch selber aus dem Weg. 
Ihr habt bereits die „directive of fulfillment“,
 also die Richtungsanweisung, gegeben. 
Der Prozess der Erleuchtung
 geschieht auf natürliche Weise. 
Also geht euch aus dem Weg.“
Tja … dazu müsste man eigentlich erst einmal erkennen, 
inwiefern man sich denn wie im Wege steht. 
Was haben wir denn alle mehr oder weniger seit Jahren 
und Jahrzehnten gemacht?
Ich für mich habe mich mit dem Thema Aufstieg beschäftigt, 
habe mit Nichtverkörperten „gearbeitet“ und tue es noch, 
jedenfalls auf den inneren Ebenen.
 Ich habe Bücher gelesen, meditiert, habe Channeler aufgesucht, 
Workshops mitgemacht, die Shouds gelesen, gesehen und gehört 
und immer Angst gehabt, ich könnte „vom Weg abkommen“, 
also wieder in das Bisherige abgleiten und vergessen, wo ich hin will. 
Sanat Kumara sagte damals, das wäre unmöglich, 
das könnte gar nicht passieren. 
Ich verlor die Angst (vor dem Versagen, um genau zu sein), 
aber ich machte weiter mit diversen Aktivitäten.
Ich stand mir selber im Weg.
Man kann sich den Aufstieg nicht erarbeiten, 
man kann nicht schieben und forcieren, man kann nur loslassen. 
Und was lassen wir los? 
Na, all diese Beschäftigungen mit Energien, mit Polverschiebungen, Sonneneruptionen, einströmender neuer Energie, Meditationen sowieso, Affirmationen sollten wir längst hinter uns gelassen haben 
ebenso wie Visualisierungen, auch wortreiche Bekehrungen
 können wir getrost vergessen, all das sind Hindernisse
 auf dem Weg zur Erleuchtung.
Was hilft wirklich?

Hör auf, dich mit all dem Kram zu beschäftigen.
 Wende an, was du gelernt hast, indem du begreifst, es ist an der Zeit, 
dir ein schönes Leben einzurichten. 
Erlaube die Seele herein, indem du einfach nur lebst, gut lebst, liebevoll lebst, 
liebevoll mit dir selber, um die anderen sollen sich die anderen kümmern, 
das ist nicht mehr dein Ding, 
wenn du bereits „the directive of fulfillment“ gegeben hast. 
Du wirst nicht aufsteigen, solange du dich mit all den anderen beschäftigst.
 „Was schreibt diese Person, was sagt jene?“ 
Bullshit, wen juckt es? 
Doch nur jene, die suchen oder belehren wollen. 
Wenn du im Erlauben bist, interessiert das nicht mehr. 
Das Ding läuft von allein. 
Du Mensch hast dich jetzt um die menschlichen Belange deiner eigenen Körperlichkeit zu kümmern, 
nicht mehr um diese „Villageidiots“, diese ….
 (zensiert, das ist doch modern heutzutage)



Berührende Worte

Manchmal faszinieren dich die Worte eines Anderen,
du fühlst dich gesehen, berührt und wahrgenommen
wie es in dieser hektischen Zeit nur noch selten geschieht,
und dann sehnst du dich vielleicht auch nach mehr,
willst am liebsten ständig in diesen erfüllenden Worten
baden und kannst gar nicht genug davon bekommen.

Die angenehmen Empfindungen, die mittels der Worte entstehen,
die Herzenswärme, die dich sanft durchflutet,
die Seelenweite, die sich sachte in dir ausdehnt,
das beruhigende Gefühl, das sich zart in dir ausbreitet,
sind wohltuender Balsam, der dich beruhigt und trägt.

Und da ist es doch nur natürlich,
 sich mehr von diesem Erleben zu wünschen
und sich nach immer mehr dieser erfüllenden Worte zu sehnen, 
aber schau mal genauer hin, denn dann wirst du sehen, 
dass die Worte dich nur deshalb berühren, 
weil in dir etwas zu klingen beginnt,
etwas, das lange vor den Worten schon da war.

Etwas, das du immer in dir trägst wird berührt und erinnert sich, 
fängt wieder an zu schwingen und bewegt dich in der Tiefe deines Herzens,
da wo es sitzt. 
Vielleicht wird es durch die Worte wieder spürbar, 
dehnt sich aus und erfüllt dich, aber es ist auch ohne die Worte immer da.

Ohne Frage sind Worte machtvoll und stark,
sie können verletzend wirken und massiv schaden
 oder wie Zauberei die größten Schmerzen lindern. 
Aber wenn durch Worte Heilung geschieht,
wenn Sprache Wunder bewirkt,
dann geschieht das nur im Zusammenspiel der Worte
mit dir und dem Reichtum,den du in dir trägst.

Die Worte sind dabei nur eine Art Medizin, die deine Erinnerung weckt,
ein Heilmittel, das für sich genommen wenig bis gar nichts bewirkt,
 aber in dir, angedockt an den unermesslichen Schatz,
den du in dir trägst, können sie alles anstoßen,
das du zuzulassen bereit bist.

Deshalb vergiss bitte nicht, dass die Worte, die du so sehr ersehnst,
 nur ein Heilmittel sind, ein Wegweiser zu der Fülle, 
die in dir verborgen liegt. 
Sie können ein Licht tragen, ein Zünder sein,
aber die Sanftmut, die Liebe, die Zärtlichkeit, der Trost und
die Heilung die du empfindest, liegen in dir begründet.

Die Heilung, die du erfährst,
die Erkenntnis, die du gewinnst,
das Wunder, das du in deinem Erwachen siehst,
 all das hat seinen Ursprung in dir,
fließt aus der göttlichen Quelle, die du in dir trägst.

Schöpfe aus deiner Fülle 

~Nadine Hager~


Ich bin eine charakterstarke, freie, glückliche und für manche unerträgliche Frau

Quelle: bessergesundleben 
Obwohl auf dem Weg der Gleichberechtigung schon viel erreicht wurde, 
werden charakterstarke Frauen, die für ihre Träume kämpfen,
 noch immer häufig mit Misstrauen betrachtet.
Eine charakterstarke Frau ist noch immer für viele eine Herausforderung. 
Auf dem Weg zur Gleichberechtigung wurden zwar schon viele Fortschritte erzielt, doch auch Rückschritte sind immer wieder zu verzeichnen.
Wenn eine Frau sich selbst und ihr emotionales Gleichgewicht pflegt, 
wird sie oft als Egoistin abgestempelt.
Eine Frau, die ihre Freiheit, Entscheidungsfähigkeit und Zielstrebigkeit 
über alles schätzt, wird oft falsch beurteilt. 
Noch immer denken viele, dass diese Frauen aufgrund ihres Charakters zum Alleinsein verurteilt sind, 
da eine glückliche Liebesbeziehung unter diesen Umständen nicht möglich ist.
Viele stark verwurzelte Sichtweisen, die auch viele Frauen teilen, 
nähren noch immer versteckte Ungleichheit. 
Manche Frauen betrachten unabhängige und selbstbewusste Frauen 
sogar als Rivalinnen, die alle Schemen und Klischees sprengen.
Die Frauen sind jedoch in Bewegung geraten. 
Sie finden sich mit alten Rollenverteilungen nicht mehr ab… hier >>>
Jeder ist frei, seinen eigenen Lebensweg zu wählen, 
ohne deshalb gleich be- oder verurteilt zu werden.
 Sowohl Männer, als auch Frauen haben das Recht, Charakter zu zeigen,
 stark zu sein und für die eigenen Träume zu kämpfen.
Respekt ist der Schlüssel für ein friedliches Zusammenleben, 
jenseits von Geschlecht, sozialem Status oder Ideologie. 
Wir laden dich ein, heute mit uns darüber nachzudenken.
Eigenschaften einer charakterstarken Frau
Der Charakter entwickelt sich allmählich.
Deine Lebenserfahrungen und deine Wurzeln machen dich zu der Person, 
die du bist.
Die Anthropologin Helen Fisher erklärt in ihrem Buch 
dass die Frau nicht nur das Resultat eines sozialen und persönlichen Kontextes ist. Sie ist ein viel tiefgründigeres und sensibles Wesen.
Eine Frau ist keineswegs das andere Geschlecht,
 wie Simone de Beauvoir behauptete, oder gar die „Rippe“ Adams. 
Biologisch gesehen ist die Frau das primäre Geschlecht,
 „weil dem Embryon eine chemische Substanz hinzugefügt werden muss, 
damit das männliche Geschlecht entsteht“.
Es existiert eine innere Stimme, die uns tagtäglich einlädt, 
die Augen etwas weiter zu öffnen. 
Der genetische Aspekt bildet uns und der soziale Aspekt prägt uns. 
Doch mit der Zeit führen verschiedene Erfahrungen 
und Erlebnisse zum inneren Erwachen, das jede Frau definiert.
Es gibt Frauen, die sich so sehr unterwerfen lassen, 
dass sie ihre eigene Persönlichkeit und ihren Selbstausdruck nie erreichen können. 
Sie entkommen dem Joch des Patriarchats nicht,
 können nicht sie selbst sein und ihre Rechte nicht ausüben.
Eine Frau, die ihre Meinung ausdrückt, wird kritisiert
 „Woher hat sie nur diesen Charakter? 
Wahrscheinlich ist sie verbittert.“
Diese Aussage ist mehr als respektlos. 
Oft kommt damit machistisches Gedankengut zum Ausdruck. 
Ein charakterstarker und herausfordernder Mann ist mutig. 
Eine Frau, die ausdrückt, was sie denkt und die sich nicht unterordnet, ist verbittert.
Dahinter versteckt sich der veraltete Glaube,
 dass eine Frau gefällig und achtsam sein muss. 
Oft wird diese Meinung ohne weiteres Nachdenken geäußert, 
man sollte sich jedoch darüber bewusst werden, was dies bedeutet.
Sowohl eine Frau, als auch ein Mann haben das Recht charakterstark zu sein, 
ihren Willen mit Respekt zu verteidigen, ihre Träume zu erreichen
 und sich alten Denkschemen zu widersetzen.
Die wilde Frau
Besonders interessant für die Entwicklung einer herausfordernden, charakterstarken Frau ist das Buch
Darin geht es vor allem um die kulturellen Wurzeln, die von Generation zu Generation in den verschiedenen Kulturen vermittelt werden und die aktuelle Frau definieren.
Jede wilde Frau hat ihren eigenen inneren Entwicklungsprozess erlebt 
bis sie zu dem geworden ist, was sie jetzt ist.
  • Widrigkeiten, Ängste und Leiden der Vergangenheit sind in der Gegenwart die besten Waffen.
  • Die Wurzeln sind Intuition und Kreativität, die helfen über die eigene Umgebung hinaus zu sehen.
  • Frauen hören auf sich selbst und verbinden sich mit all dem, was sie umgibt.
  • Frauen sind mehr als ihre Vorfahren und mehr als die Archetypen, die bestimmte Gesellschaftsformen aus ihr gemacht haben.
  • Frauen sind nicht schwach, leicht zu handhaben, narzisstisch oder gar die andere Hälfte.
Die heutige Frau gestaltet ihr eigenes Leben.
Sie ist mutig und hat die tiefe Stimme der Natur.
Sie möchte Dinge verändern, sich ausdrücken und respektiert werden.
Sie möchte in Harmonie und voller Glück leben, 
so wie sie es selbst ausgewählt hat, 
sei es in einer Beziehung oder nicht.



Sonntag, 21. Mai 2017

L’Aura Pleiadian Die Flamme der Liebe ~ zieht Liebe zu sich

Der Körper reagiert darauf, 
Deine Herzöffnung, Momente, die dich aus der Komfortzone bewegen. 
Fühlst du die Veränderungen in dir, Wirst du tiefer Gezogen? 
Der Ruf der Liebe, zieht sich zu sich, als das Höchste.
Der bedeutsame Schub in Richtung Vereinigung tief drinnen öffnet die Türen in dir,
 während du die Gewässer intensiven Wandels navigierst. 
Einen Moment, tief innerhalb, das Bewusstsein des Planeten Erde Jetzt haltend, 
Ein Moment, eine andere Welt. 
Parallele Welten bewegen sich hinein und hinaus.

Bewusstsein selbst verschiebt sich zu einem Neuen Weg des Seins. 
Dem Weg der Liebe, durch dein Herz ist der Schlüssel in dir, 
der alles in dir erfüllt/verwirklicht, im Plan der Schöpfung. 
Deiner Meisterschaft der (über die) Dualität.

Kannst du sehen, was vor dir ist, was du erschaffen hast. 
Das, was “in” dir ist, ist ewig. 
Wahrhaft. 
Verschiebt sich in einen neuen Aspekt des Bewusstseins,
 aus dem “Innern” passiert die Expansion, im Bewusstsein, das ist der Plan. 
Der Schöpfungsplan 
hatte immer deine Meisterschaft im Sinn. 
Deine Freiheit und Bewegung in deine Ganze Ausdehnung des Bewusstseins.

Wenn du durch dein Herz geboren wirst, was als neu scheint, 
wird es sich anfühlen als wäre Erinnerung aktiviert worden. 
Du wirst dich zuhause fühlen und sicher. 
Während du in die Neuheit deines Selbst gezogen wirst, 
lang erwartet, dennoch immer schon da. 
Nehmt ein paar Atemzüge, Geliebte Herzen, 
und fühlt die Liebe in euch, überfließend in einen Fluss immerwährenden Lichts, 
das niemals endet. 
Hier, dein Zuhause ist so wie du es bist. 
Eine Reflektion ist immer wie sie ist.

Der Prozess des Loslassens von Erscheinungen beinhaltet damit die Wahrnehmung von Zeit, wie sie zu sein scheint in deiner gegenwärtigen Funktionsweise (functioning) von Bewusstsein. 
Es gibt hier keine Verzögerung und bald wird deine Erfahrung das Bewusstsein davon beinhalten. 
Da dein Herz die Richtung weist, 
verändern sich alle vergangenen Konzepte dessen, 
Wie du Dinge haben wolltest, dass sie zu sein hätten rasant in die Höchsten Wünsche Deiner Seele, die den Weg zu deiner Vollendung weist,
in die Meisterschaft der Form.

Das Signal zu hören, ist das Zuhören deiner Innerlichen Führung, 
die dich Jetzt klar zu sich heranzieht. 
Die tiefen Momente, wenn du dieses Heranziehen betrittst (drawing into), 
erlaubt es der wunderbaren Herrlichkeit der Schöpfung, sich selbst zu erfahren.
Während die Vereinigung von Bewusstsein in Form sich mit dem ewigen Schöpfer und der Reflektion als Eins zu Sein verschmilzt, 
wird dein/e Vertrag/Zustimmung unwillkürlich in dir aktiviert.


Lass alle Angst los, während du in das Ungewisse 
und nicht zu Wissende gehst. 
Der Fluss der Schöpfung hält dich immer, in diesem Fluss. 
Deine Freiheit und deine Neugeburt ist die Reflektion von Dir als Schöpfer, 
der um sich selbst weiß. 
Der Sieg hält dich und War immer schon Dein Gewesen. 
Ich Bin immer bei dir und auf ewig, Ich Bin der Triumph! 
Fühle die Liebe sich in dir jetzt vorwärts zünden als das Licht,
 das deinen Tag erleuchtet. 
Als die Helligkeit der Sonne selbst. 
Als das Licht der Herrlichkeit, Allem, das Ich Bin, das Immer bei Dir ist.
Ich halte euch geliebte Seelen, in der Herrlichkeit des Neuen Tages. 
In dem Hellen Licht eures Erstrahlens (shining forth).
 In eurer NeuGeburt, der Pracht der Schöpfung, die sich selbst erfährt. 
Atmet die Liebe ein, die der Triumph ist, der immer schon mit Euch war,
 der Immer schon Eurer war.
 Ich Bin die Liebe, die euch hält, die Euch gebiert. 
Ich bin der Sieg, 
Ich Bin Ewige Gnade und Herrlichkeit! 
Ich Bin Victoria Elohim! Ich Bin!
In der Heiligkeit und Gnade von Allem Was ist ~ 
JETZT


copyright L’Aura Pleiadian~ The New Divine Humanity 2012-2017.




Freitag, 19. Mai 2017

Das Wunder dieser besonderen Zeit

Heute kannst du ganz wundervoll in dir erspüren,
wie der alte Bann weichen will.
Die alte Schale, deine alte Begrenzung zerbricht!
Du kannst dich dehnen, dich weiten,
so viel Schwere abstreifen!

Manchmal aber, macht uns dies Angst.
„Was geht hier vor sich?“, fragen Ängstlichkeit und Zweifel.
Diese beiden waren lange unsere Begleiter,
wir kennen sie gut!
Wir trauen dem Prozess oft nicht - nicht vollkommen.
Wir können kaum glauben, dass unser Leben 
wirklich leicht und fröhlich, vollkommen befreit sein kann.
Wir tun uns schwer damit, uns ein Leben 
ausschließlich getragen von Leichtigkeit und Liebe, 
von Frieden und unbändiger Lebensfreude vorzustellen.
Wir haben vergessen, wie sich unser befreites, helles Lachen 
aus tiefster Seele anhört und anfühlen könnte.
Ein solches Lachen bringt jedes erkaltete Herz dazu, 
dass seine Schutzhülle, sein Panzer zerspringt - 
in tausend kleine Stückchen, 
welche von den Winden hinfortgetragen.

Es fällt vielen von uns noch schwer, 
uns wirklich dem Prozess des Sprengens der alten Gefängnismauern hinzugeben.

Vielleicht fehlt dir noch das Zutrauen in den Prozess deiner Verwandlung?
Das alte Schwere bist du wohl gewöhnt, 
so sehr, dass du es vielleicht auch gar nicht 
so gerne hergeben möchtest?
Wage dich ein bisschen vor, 
gib nur einen Teil der altbekannten Schwere ab. 
Wage dich dann noch ein kleines Stückchen vor.
Trägt es dich? 
Obwohl es dich vielleicht noch schmerzt, 
kannst du dennoch ein paar Schritte wagen?
Du musst nicht alles gleich auf einmal abschütteln, 
wenn dir dies schwer fällt und du kein wirkliche Zutrauen gefasst hast.
Du machst deine Schritte in deinem, für dich passenden Tempo - das ist genug!

Aber spüre dennoch, wie dein Herz sich weiten will. 
Es will die alten Lasten nicht mehr behalten!
Vernimmst du das lebendige Lachen, die Freude deiner Seele?
Spürst du, wie sie sich wieder zu erinnern beginnt 
an ein Leben,
das keine Gebundenheit an Schwere und Drama mehr braucht,
um festen Boden unter den Füße zu glauben?
Deine Seele will die Schritte wagen,
denn sie kann sich an das Funkeln der Sterne erinnern,
welche sie auf ihrem Weg schon so lange führten!
Jetzt offenbaren sie sich wieder einem hell funkelnden Glanz,
der beinahe die Augen schmerzt 
und mit unsere Herzen mit Tränen der Freude erfüllt.
Willst du dich für dieses Wunder öffnen?


Für deine magischen, ganz besonderes Weg 
findest hier einiges an Unterstützung, wenn du es dir wünschst:

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



DNA Heilung des hochsensiblen inneren Kindes

Mai ENERGY UPDATE von Lee Harris
Zurzeit herrscht eine HOHE SENSITIVITÄT auf dem Planeten. 
Wir alle haben im Moment ein erhöhtes Sensibilitäts- und Emotionslevel. 
Sei dir dessen bewusst und setze deine Schritte sanft, wenn und wo es nötig ist,
 um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten.
 (Dies ist im Hinblick auf die vielfältigen Informationsströme, Sinneseindrücke und multiplen Dimensionen der Existenz, die alle gleichzeitig auf uns eindringen,
 eine sehr schnelle und wilde Zeit auf Erden.)
Stelle dir immer wieder die Frage: 
Bin ich überlastet oder über-stimuliert? 
Sollte ich lieber einmal aus allem heraustreten, 
mein Tempo ändern, einen Moment der Stille finden?
Im April waren KOMPLIKATIONEN BEI PLÄNEN 
und unerwartete Entwicklungen für viele ein Thema. 
Diese Energie wird sich auch in der ersten Maihälfte fortsetzen. 
Inwiefern beeinflussen dich diese Veränderungen? 
Werfen sie dich emotional aus der Bahn oder rufen Ängste hervor?
KONTROLLE UND KONTROLLVERLUST 
(wenn dich äußere Umstände überraschen oder herausfordern) können eine energetische Reaktion in Form von Schock/Angst/Kummer hervorrufen. 
Sobald du durch diese Emotionen hindurchgegangen bist, 
kannst du wieder zu einer Energierichtung der Akzeptanz 
und Präsenz hinsichtlich der neuen Situation zurückfinden.
KOMMUNIKATION GERÄT AUS DEN FUGEN. 
Viele kommunizieren jetzt auf eine sehr leidenschaftliche und glühende Art 
und Weise, die vielleicht nicht immer von Kohärenz und Anmut geprägt ist. 
Wenn es dir genauso geht, solltest du möglicherweise deine Gefühle aufschreiben, 
bevor du sie mitteilst, damit du klar erkennen kannst, 
was davon wirklich für andere zu hören bestimmt ist 
und was du lediglich für dich selbst spüren und zum Ausdruck bringen musst.
Es ist eine Zeit der 
TIEFEN HEILUNG AUF DNS EBENE 
für die Gemeinschaft.
 Eine große Neuordnung von Mustern vollzieht sich und das kann sich ebenso unangenehm wie auch magisch und wundervoll anfühlen.
Für Lichtarbeiter ist ein 
DESZENSIONSPROZESS /ABSTIEGSPROZESS 
im Gange – wir entdecken (und erlösen) alte menschliche Traumata,
 sowohl unsere eigenen als auch deren kollektive Energie. 
Das alles ist Teil der Energie des derzeitigen
 „Aufstiegs der Lichtarbeiter“
 (über den ich bereits hier gesprochen habe, hier.
Wir entwickeln uns RASANT, 
darum kommen jetzt auch alte Wunden, Grenzen und alte Geschichten an die Oberfläche, um Heilung und Klärung zu erfahren. 
Nur so kann Heilung und wahrhaftige Evolution geschehen.
 Das bedeutet, dass du neue Schichten an Emotionen, Ego 
und inneren Reaktionen entdecken wirst. 
Sie steigen in dir auf, damit du sie spüren und erlösen kannst.
 Du weißt, dass du mit diesem Prozess nicht allein bist.
Tiefsitzende Wunden und Thematiken 
aus der Kindheit gehen mit diesem Prozess einher. 
Sie kommen jetzt an die Oberfläche des Bewusstseins 
(bei einigen auch durch Träume). 
Kannst du liebevoll für dich da sein, 
wenn dein inneres Kind seinen Verletzungen, Grenzen 
oder Ängsten Ausdruck verleiht? 
Kannst du dir selbst verzeihen und Gedanken wie
 „Ich bin nicht da, wo ich sein sollte“ loslassen?
Versuche, dich von der Kontrolle des Geistes zu lösen, 
wenn komplizierte Gefühle in dir aufsteigen.
 Erlaube dir, dich schlecht zu fühlen, wenn es dir nicht gut geht. 
Diese trüben Gefühle wollen sich zeigen dürfen, 
damit die Geschichten dahinter gesehen und ein letztes Mal gehört werden können,
 bevor du wieder zu deiner gewohnten Energie zurückfinden kannst – 
frei von alten Geschichten und bereit für neue Abenteuer. 
Wenn du gerade nicht so funktionierst und nicht so klar bist, 
wie du es gern hättest, gib dir die Zeit, die es braucht.
 Genau darin liegt die Transformation auf DNS Ebene. 
Sobald der Prozess abgeschlossen ist, 
wirst du wieder Zugriff auf klarere und hellere Energien haben.


Danke für die Übersetzung an Sabine Langenscheidt und Frances Hoffmann


Zur Person : Lee Harris ist ein international bekannter Channeler und Energie-Lehrer.
 Website hier. 
Facebook Seite in English und Deutsch. 
Sein Buch „Energie spricht“ hier bestellen.




Nichts und Niemand kann deinen Frieden stören ohne deine Zulassung

Es ist leicht, sich in negativen Emotionen zu verfangen, 
oft sogar, ohne es zu merken. 
Halte an für einen Moment und höre genau hin, wie du dich fühlst.
Gibt es irgendetwas, das dich jetzt gerade stört?
Vielleicht hat es etwas mit deinen Finanzen, deiner Arbeit, einer bestimmten Beziehung oder deiner Gesundheit zu tun? 
Wenn du unter die Oberfläche schaust, wirst du feststellen, 
dass es nicht wirklich eines dieser Dinge ist, die dich beunruhigen.
Was dich wirklich belästigt sind die Geschichten,
 die du dir selbst über deine aktuellen Umstände erzählst.
Es sind diese mentalen Geschichten, 
die diese unerwünschten Gefühle hervorrufen. 
Und wenn du dich ängstlich, besorgt, frustriert oder verärgert fühlst-
durch das Gesetz der Anziehung-zeichnest du umso mehr Lebenserfahrungen, 
die diese Gefühle unterstützt.
Vielleicht kannst du im Moment nichts tun, um die äußeren Umstände zu ändern, 
aber du hast immer die Kraft zur Veränderung,
 wie du dich zu deinen Umständen in deinem Geist verknüpfst. 
Und wenn du das tust- 
dann verändert sich alles!
Erlange die Kontrolle über deinen Geist
Um die Kontrolle über unser Leben zu gewinnen, 
müssen wir die Kontrolle über unsere Körper und unseren Geist erlangen,
 und der erste Schritt, der so oft übersehen wird, 
ist zu lernen, unseren Geist zu beruhigen. 
Einer der schnellsten Wege, um Angst und Stress zu lösen ist, 
zu lernen, uns von den Gedanken zu distanzieren, 
die diese Gefühle verursachen.
Es gibt wenige Werkzeuge, die effektiver sind bei der Erreichung des inneren Friedens als eine tägliche Meditationspraxis. 
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen meditativen Zustand zu erlangen. 
In der traditionellen Meditation gibt es den Prozess, dem Atem zu folgen, 
was sehr kraftvoll sein kann,
 aber manchmal kann genau das für Menschen schwierig sein. 
In der Stille zu lauschen ist ein alternativer Ansatz. 
Anstatt dem Atem zu folgen, wo es ein Einatmen, eine Pause und ein Ausatmen gibt-und es ständig wechselnd ist- liefert die Stille, die beobachtet wird,
 einen Fokuspunkt, der konstant ist. 
Diese Technik erfordert weniger Aufwand 
und du könntest es leichter finden als andere Meditations-Formen. 
Denke daran, du kannst keinen meditativen Zustand geschehen lassen, 
es geschieht, wenn du aus dem Weg gehst 
und ruhig in deinem Geist wirst.
Kultiviere Stille
Wie alles braucht es Praxis, um dynamisch in der Welt zu tanzen.
 Es gibt keinen grösseren Verbündeten als Stille,
 um das innere Erwachen deiner wahren Natur zu erleichtern 
und deine Verbindungen mit allem was ist, zu realisieren.
Mit dem kommt die Anerkennung deiner Macht, 
etwas vom Innern heraus zu verändern. 
Pflege die Praxis, dir jeden Tag ein wenig Zeit zu geben, um still zu sein, 
deinen Geist zu beruhigen und einfach nur um zu sein. 
Trage diese Stille mit dir während deinem anstrengenden Tag. 
Immer wenn du dich gestresst oder überfordert fühlst, 
erinnere dich selbst daran, zu unterbrechen, zu atmen und zu lächeln. 
Denke daran, dass nichts deinen Frieden in diesem Moment stören kann
 ohne deine Erlaubnis.
Es gibt einen alten Fluch der sagt: 
”Ich wünschte, du wärst in interessanten Zeiten geboren.” 
Warum wird es als Fluch angesehen?
 Weil du dazu neigst so in die Welt gezogen zu sein, 
dass du dich darin verlierst, und vergisst, wo die Quelle der Reflexion der Welt wirklich ist- in dir. 
Nimm dir Zeit während des Tages und erinnere dich,
 wo die Quelle von allem was du wahrnimmst, wirklich ist.
Warum würde Jesus 40 Tage in der Wüste verbringen, 
Moses die Einsamkeit der Berge suchen
 und Buddha regungslos unter dem Bodhi-Baum sitzen? 
Zurückziehen von der Aussenwelt durch die Zeiten der Stille 
ist eine kraftvolle spirituelle Praxis. 
Vielleicht liegt es daran, dass Yogis, Mönche, Weise, Priester 
und spirituelle Adepten aller Traditionen, Stille praktizieren.





Donnerstag, 18. Mai 2017

Das allwissende Kind hat gesprochen

Jede Entscheidung meines Lebens die mich glücklich sein ließ,
fand jenseits meines wachbewussten Verstandes statt. 

Jede.
Mein Herz hat Etwas gesagt. 
Das allwissende Kind hat gesprochen.
Die Frau in Mir ist verbunden.
Immer.
Und ich habe angenommen.

Der Mann hat liebend ausgeführt. 
Der Rest geschah.
Ja. 

Ich habe dann getan. 
Immer wenn ich die Entscheidung annahm, 
brauchte der Erwachsene nur noch umsetzen. 
Ausführen. 
Sich hingeben. 
Dem Göttlichen.
Der Plan steht geschrieben. 
Öffne Dein Herz. 
Mitten durch alle erlernte Angst. 

Dann kannst Du Ihn hören. 
Welch unsagbarer Segen.




Mittwoch, 17. Mai 2017

AUFWACHEN .. ist nicht DAS, was Du glaubst, dass es ist . . .

 
AUFWACHEN … 
ist nicht Das, was Du glaubst das es ist. 
Du wachst nicht auf und Alles ist schön. 
Du wachst nicht auf und Alles ist heil. 
Alles ist Frieden.
 Alles ist Einheit. 
Nein.
Aufwachen ist brutal.
Aufwachen ist Deine komplette Desillusionierung.

Aufwachen ist Dein Erkennen Deiner radikalen kompletten Selbstverantwortung. 

Dein Erkennen all Deiner Macht.
 Dein Erkennen des geträumten Traums, Deiner Ohnmacht. 
Dein Erkennen all Deiner Verantwortung.

Aufwachen ..
ist die 180 Grad Umkehr

Deines gesamten bisherigen Lebens. 
Scheinbar in einem einzigen Augenblick. 

Dir wird schwindlig.
 Dir wird übel.
 Alles dreht sich.

Nicht Deine Eltern sind schuld.
Nicht die Regierungen.
 Nicht die Illuminaten. 
Nicht die Medien. 
Nicht Dein Partner.

Nicht die äußeren Umstände. 
Nicht Deine äußeren Gegenspieler.

Kein gefülltes Bankkonto kann machen, dass Du glücklich bist.
Kein Ja eines Zweiten. 
Keine Zustimmung eines Anderen.

Kein Jubel der Welt. 
Kein Beifall. 
Kein Trost.

Leben geschieht nicht von Außen nach Innen. 
Es kommt kein Retter von Nirgendwo da draußen.

Leben geschieht .. von Innen nach Außen.

Erfüllung ist nur Eines. 
Erfüllung geschieht nur durch Eines.

Durch Dein tiefes gefülltes Ja zu Dir. 
Bedingungslos.
 Zu Allem.
Zu Schatten.
 Und zu Licht.

Ausnahmslos Alles, das in Deinem Leben schmerzhafter äußerer Mangel ist,
 ist eine Antwort. 
Auf das verdrängte Gefühl Deines Mangels in Dir.
Eine Antwort darauf, dass Du nicht fühlst wer Du bist.
Jede Herabsetzung. 
Jeder Hohn. 
Jeder Vergleich. 
Jeder Kampf. 
Jeder Spott.
All das ist eine Antwort. 
Auf Deinen Ruf. 
Dann, wenn es Dich berührt.
Aufwachen bedeutet,
Du wirst still. 
Und Du wendest Deinen Blick. 
Du schaust auf den verdrängten Schmerz in Dir.

Auf all die uralte nicht gefühlte 
und immer wieder nach außen projizierte Angst.

Aufwachen bedeutet,
Du öffnest Dein Herz. 
Dein so lange verschlossenes Herz. 
Du öffnest es für jeden Deiner Schatten.

Du öffnest es für alles Dunkle in Dir. 
Du wirst widerstandslos. 
Für Alles was IST. 
In Dir ist.

Aufwachen wird geschehen.
Es geschieht. 
Ob Du es zulässt und damit erwächst, entscheidest Du. 

Durch Deine komplette Aufgabe all Deiner Spiele und Rollen. 
Durch Deine Hingabe.

  • Du wirst Dein neues Leben nicht leben. Ohne Dein Sterben. 
  • Dein Mut .. ist ein Anagramm Deines Glücks.



Sensible Menschen – „Flüchter“ –

 Quelle: Eva Maria Eleni 
Wer sensibel ist und immer noch sensibler wird,
verhält sich vielleicht manchmal wie ein scheues Tier.
Sensibilität meint daher eine außergewöhnlich
stark ausgeprägten Wahrnehmung.
Sie hat nichts mit Gefühlsduselei zu tun.

So wirken sensible Menschen manchmal sogar ziemlich abgeklärt, 
vielleicht auch unnahbar für jene, die nicht hinsehen, nicht hinspüren,
 selbst also eher unsensibel sind.
Ein sensibler Mensch nimmt die feinen Schwingungen und Nuancen wahr, 
welche immer im Raum stehen, und die sich immer wieder wandeln, 
so wie wilde Tiere das auch tun!
Eine achtsame Beziehung
 führt uns auf den heiligen Boden der Seele.
Verletzliche Räume werden geöffnet, berührt und betreten.
Eine achtsame Beziehung braucht dafür "zwei" sensible Menschen. 
Sie werden also beide die Tendenz haben, 
sich manchmal (je nach Situation) wie scheue Tiere zu verhalten.
Scheue Tiere beobachten, sie wittern, sind stark mit ihrer Intuition verbunden. 
Wenn ihnen etwas „komisch“ vorkommt, 
dann gehen (oder rennen) sie häufig weg. 
Wir unterstellen ihnen für gewöhnlich, dass sie aus Angst so reagieren.
„Flüchter“ werden in unserer Gesellschaft gerne durch Etiketten wie
 „unfähig, traumatisiert oder krank“ problematisiert. 
 Dabei ist eigentlich das Gegenteil wahr:
  • Witterung aufzunehmen und es ernst zu nehmen, wenn etwas komisch ist, 
  • sich jemand eigenartig (unnatürlich) verhält, ist ein großes Geschenk!
  • Unsere Intuition braucht hohe Sensibilität und es ist wahrere Frevel diese nicht ernst zu nehmen!
  • Der Weg in eine achtsame Beziehung ist daher lang und oft steinig.
Alles was komisch, verdreht, eigenartig, unpassend und unstimmig erscheint, 
will angesehen werden. 
Freilich ist es nicht sinnvoll dauerhaft im Rückzug zu verharren, 
sich zu verkriechen und dabei zu leiden.
  • Jemand der wirklich liebt, wird von seinem Herzen angewiesen werden 
  • doch wieder umzukehren, wenn es an der Zeit ist.
  • Aber er wird sich dazu niemals drängeln oder beschuldigen lassen, denn auch solches Verhalten des Gegenübers hat etwas Merkwürdiges und Unstimmiges und führt eher zu weiteren Rückzügen.
Dabei weiß der „Flüchter“ oft nicht weshalb er reagiert wie er es tut. 
Er handelt lediglich aus seinem natürlichen Instinkt heraus. 
Wird also alles Merkwürdig und Zwingende aus der gemeinsamen Beziehung genommen, so kann er frei-willig zurück kehren.
Doch auch nach der Rückkehr ist nicht alles plötzlich anders!
Neuerlich werden Unstimmigkeiten getriggert. 
Natürlich spielen auch Ängste eine Rolle.
 Es sind alte Urängste welche entstanden sind, 
als die Seele aus unserem alltäglichen Leben verbannt wurde.
So muss alles was komisch und verworren ist  nochmals beleuchtet werden. 
So lange, bis wir endlich damit beginnen uns mit all diesen Dingen 
auseinander zu setzen.
Das bedeutet Verantwortung zu übernehmen!
Dafür müssen wir die Idee hinter uns lassen, 
dass etwas mit uns oder unserem Partner nicht stimmt.
 Wir müssen uns dem Gedanken zuwenden, 
dass es vielleicht die Ideen dieser Welt sind, 
welche einfach nicht stimmen.
Sie entfernten uns primär von uns selbst und in der Folge auch voneinander.
 Uns trennende Ideen erklären uns unter anderem, 
dass wir nicht „so sensibel“ sein sollen, 
nicht flüchten und nichts komisch finden sollen.
Blinde Menschen können nun einmal nicht sehen,
 weshalb aber sollten wir ihnen glauben, dass da nichts ist?
Ein Flüchter zu sein ist weit weniger problematisch, als es oft dargestellt wird. 
Es erfordert von ihm allerdings den Mut und das Selbstvertrauen zu sein wie er ist 
und das ist wahrlich eine große Herausforderung in dieser Welt!
Er muss verstehen lernen, wie er selber tickt, sonst wird er darunter leiden. 
Auch Übertragungen auf andere Situationen 
oder Menschen sollten beleuchtet werden. 
Unser aller Verstand neigt dazu, alte Erfahrungen auf das Jetzt 
und auf die Zukunft zu projizieren. 
Wird das nicht erkannt, verwehrt sich der „Flüchter“ selbst die Chance
 andersartige Erfahrungen zu machen.
  • Anstelle von Übertragungen bzw Projektion gilt es wieder stärker an die Sensibilität und Intuition heran zu wagen, auch wenn die alten Ängste, entstanden aus vergangenen Erfahrungen, beides eintrüben werden.
  • Hier kann das Geschenk der Sensibilität tatsächlich sehr gute Dienste erweisen, wenn die Unterscheidung erlernt wird, was aus der Angst heraus nur geglaubt wird und was sich tatsächlich wie anfühlt.
Hohe Sensibilität fordert sehr viel von uns. 
Sie will uns ganz ganz viel erzählen.
 Damit sie das kann, brauchen wir Zeit und Stille – 
was also sollte ein sensibler Mensch an Orten wo Hektik und Trubel herrschen 
und er selbst sich nicht mehr zuhören, nicht mehr spüren kann?
Ein sensibler Mensch muss lernen
mit seiner Sensibilität zu leben. 
Das bedeutet auch damit Frieden zu schließen, 
dass er ist WIE er ist und dass er sich auch den Raum (oft auch Rückzug) zugesteht,
 welchen er instinktiv immer wieder aufsucht.
  • Gleichzeitig sollte er aber eben die Unterscheidung lernen,
  •  wann es eben doch wieder an der Zeit ist, sich für neue Erfahrungen zu öffnen.
  • Sensible Menschen können ihre Sensibilität nicht abschalten,
  •  doch sie können ihre Gefühle annehmen und durchforsten.
  • Kannst du deine Sensibilität anerkennen?
  • Kannst du dir erlauben auch zu flüchten,
  • wenn dir alles zu viel wird, ohne dass du dich beschuldigst
  • und dir Vorwürfe machen lässt?
  • Kannst du deinen Rückzug dafür nutzen,
  • dich mit dem zu befassen,
  • was genau dir denn komisch und merkwürdig erschien,
  • dass du erst einmal fort musstest?
  • Das bedeutet Verantwortung zu übernehmen!
  • Der Weg in eine neuartige Beziehung zwischen zwei hochsensiblen Wesen
  • führt uns über große Herausforderungen!
Erwartungen, Kontrolle, Tempo, Hektik sind harte Energien.
Sie sind der Sensibilität nicht zuträglich! Sensibilität braucht Zeit, Respekt und Anerkennung, dass die Dinge eben so sind wie sie sind. Manchmal tut etwas weh, manchmal ist etwas schwieriger und langwieriger als gedacht – na und?
Wer sich selbst und seinem/r Geliebten diesen alten Stress nicht mehr 
antut ist ein großes Stück weiter gekommen. 
Jetzt erst entsteht Raum für eine sensible Annäherung mit Zeit, mit Vertrauen,
 mit vorwärts und rückwärts Gehen, mit sich voran Tasten und Rückzug, um neuerlich aufgedeckte Unstimmigkeiten bearbeiten zu können.
  • Je mehr Unstimmigkeiten ausgeräumt werden, Gefühle geklärt und Verstrickungen gelöst, desto freier werden beide, desto freier fließt die Liebe.
Die Zeiten des Rückzuges werden seltener und dauern kürzer an. 
Es fällt zunehmend leichter darüber zu sprechen 
und die Dinge auch zwischen einander zu klären. 
Was zuvor wie eine Mauer zwischen beiden zu stehen schien, 
wird sogar zu etwas Verbindendem, weil beide erkennen können,
 dass es dem anderen in seiner Tiefe und Wahrheit doch nicht so viel anders ergeht.
Das einander Erkennen findet hier auf einer sehr viel tieferen Ebene statt. 
Die Verbundenheit wächst.
Die wahre Liebe nimmt ihren Weg!
Schätze du deine Sensibilität 
und lass dich durch andere nicht davon abbringen DU zu sein!
DU bist verantwortlich für das, was du in dir trägst, für das was du wirklich fühlst!

Falls du die Bücher von Eva-Maria Eleni noch nicht kennst, möchte ich sie dir sehr ans Herz legen. Sie enthalten viele wichtige Informationen zur Befreiung deiner Seelenkräfte, zum Erkennen und sich Lösen aus schädlichen Strukturen. Vielleicht findest du bei den Büchern von Eva Maria Eleni das Richtige für dich! Hier>>>  Hier>>> >>> und Hier >>>
***

Quelle: Eva Maria Eleni