Sonntag, 10. Dezember 2017

AKTUELLE ASTROLOGISCHE KONSTELLATIONEN VORBEREITUNG AUF DEN NEUANFANG

EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE - SALIMUTRA 
Wir bewegen uns nun auf eine ganz besondere Zeit zu.
Insgesamt kann nun vieles, 
 sozusagen geistig erdacht wurde, 
konkret werden. 
Aber erst mal zieht sich die kosmische Energie seit Wochen zusammen.
Die nächsten Monate, das nächste Jahr stehen auf Neustart in vielen Ebenen.
 Jetzt kannst du Projekte beginnen und sie auf sichere Fundamente stellen. 
Ebenso werden sich viele in Beziehungen öffnen und neue Wege gehen...

Mars wechselt am 10.12.17 in das Skorpionzeichen. 
Damit stehen die nächsten Wochen unsere Projekte 
unter dem Zeichen von Intensität und tiefen Gefühlen. 
Viele arbeiten nochmals Emotionen auf, 
die ein Umsetzen von Aktivitäten und Projekten bisher behindert haben. 
Nun haben wir die Gelegenheit, 
alte Vorstellungen beiseite räumen,
 damit der Weg frei wird für neue Wege.

Mit Venus in Schütze geht es in unseren Beziehungen um 
neue Sichtweisen,
 um Kameradschaftlichkeit, 
um einen klareren Überblick über die Situation und den anderen,
 als um große Leidenschaftlichkeit. 
Wir wollen uns ausdehnen, 
brauchen Freiheit ohne allzu große Dramatik und tiefe Emotionen. 
Daraus resultieren viel mehr Leichtigkeit 
und ein distanzierteres Umgehen mit Gefühlen.
Merkur ist vom 04. bis zum 24.12.17 rückläufig in Schütze 
und somit wendet sich unsere Art zu kommunizieren mehr nach innen. 
Wir arbeiten sozusagen auf innerer Ebene mit all den vielen Neuerungen
 und Informationen der letzten Monate. 
Damit wird die Basis geschaffen, 
das Wesentliche auszudrücken 
und in Bewegung zu kommen für die nächsten Monate...
Denn da geschehen einige Umzüge von Planeten in andere Zeichen 
die einen grundsätzlichen Wandel anzeigen. 
Damit einhergeht, dass die Planetenenergie die letzten Grade, 
in denen sie sich noch im vorhergehenden Sternzeichen befinden, 
besonders intensiv auf uns einwirken.
Saturn macht am 21.12.17 den Auftakt. 
Genau an Sonnwend verabschiedet er sich vom Schützen
 und kehrt in sein eigenes Zeichen Steinbock ein. 
Dies in Verbindung mit einigen anderen Einflüssen zeigt einen allumfassenden Neubeginn an, der sehr weitreichend für uns alle ist.
So kann der Tag der Wintersonnwende eine Zeit sein, 
wo alles stillsteht oder den Atem anhält. 
Wenn du dich darauf einlässt und dir Zeit und Ruhe dafür gibst, 
kannst du tiefer erkennen, wo es für dich die nächsten Jahre hingeht, 
um Samen für das Neue zu setzen.
Momentan empfinden wir diese letzte Zeit von Saturn in Schütze
 eher als Enge und Mauer, aber es geht nun nur um das Zusammenziehen und Sammeln von neuen Kräften.

Uranus wechselt Mai 18 in den Stier 
und Chiron geht im April in den Widder. 
Damit beginnt eine sehr kreative und energievolle Zeit,
 in der wir unsere Visionen umsetzen, 
uns auf Freiheit ausrichten und den freien Himmel auf die Erde tragen. 
Chiron zieht uns mit viel Kraft in unsere Essenz, 
die uns aufruft, uns selbst nun ganz zu leben.
 Der alte Zyklus ist nun abgeschlossen
 und wir starten neu…

Mehr dazu werde ich euch am 12.01.18 um 19.30 Uhr in Freising, Atlantis-Buchladen, erzählen. 
Ich zeige euch an dem Abend auf, was uns das Jahr 2018 an astrologischen Konstellationen bringen wird, was das für uns ganz persönlich bedeutet
 und wie wir damit umgehen können...
Anmeldung: Tel. 08161 938070

EVA DENK - MEDIALE ASTROLOGIE - SALIMUTRA 




Freitag, 8. Dezember 2017

8. Dezember -Tiefe Erlösungen

Der heurige Advent reinigt tief, sehr tief. 
Alte Schmerzen und Emotionen lösen sich aus der Tiefe.
Manchmal fühlt es sich an wie zu sterben,
so als wäre alles aus, nichts mehr übrig....
Hat es dich erwischt?
Kämpfen kannst du vielleicht nicht mehr,
deine Kräfte scheinen dich verlassen?
Weißt grad´ nicht mehr, wie´s weiter geht?
Oder hast gar das Gefühl, eine Entscheidung treffen zu sollen,
kannst gerade aber nicht erkennen was richtig oder falsch ist?

In tief emotionalen Zustanden sind wir nicht wirklich zurechnungsfähig.
Das bedeutet, wir durchleben eine Situation,
in der ganz viele äußerst düstere Gefühle 
aber auch Gedanken, Ideen etc hochkommen.
Diese sollten wir nur insofern ernst nehmen, 
als sie uns etwas über den tiefen Schmerz verraten, 
der sich gerade erlösen will.
Nicht aber sollten wir meinen, 
dass diese Ideen und Gedanken die Wahrheit wären. 
Sie erzählen uns nichts darüber, 
wie wir tatsächlich sind, 
sie erzählen uns auch nichts darüber, 
wie unsere Zukunft sein wird.
Daher können wir in solchen Momenten, 
in welchen uns die Klarheit sowie der notwendige Überblick 
abhanden gekommen sind 
keine gravierenden Entscheidungen treffen 
- noch nicht! 
Wenn sich später der emotionale Sturm etwas gelegt hat, 
wird sich vielleicht doch etwas gezeigt haben.

Wahrscheinlich gilt es auch, 
die eine oder andere Konsequenz zu ziehen.
Doch diese Konsequenzen sind selten einfach zu ziehen.
Wir benötigen es, 
wieder einigermaßen in die Balance gefunden zu haben,
bis wir Klarheit haben, 
wie die Dinge mit etwas Abstand aussehen.
So lange unsere Sinne vernebelt sind
sollten wir uns lieber erst einmal zurück nehmen, 
nichts erzwingen, überstürzen,
weder uns selber unter Druck setzen, 
noch einen anderen unter Druck setzen,
oder uns unter Druck setzen lassen - von niemanden! 
Es brächte uns nicht die Heilung,
nach welcher unsere Seele und besonders auch unser Herz
jetzt verlangen.

Bleib bei dir, hetz dich nicht, gönn dir Ruh´!
Stattdessen beobachte und halte aus, 
was sich dir erfühlend offenbaren will.

Wo auch immer du gerade stehen magst,
was auch immer dir dein Herz vielleicht gerade schwer macht,
schau ehrlich in dich und fühl´ deine Wunden.
Sei dir darüber im Klaren, dass sie es sind,
die unerlöst dich niemals so handeln ließen,
wie du es eigentlich gerne würdest/früher schon wolltest.
Gegen tiefe Seelenschmerzen 
kommen wir verstandesmäßig nicht an. 
Sie dirigieren uns nach ihrer eigenen Melodie,
ziehen uns dann aus der Situation, 
wann es auch früher schon "eng" für uns wurde, 
obwohl wir uns so fest vorgenommen hatten, 
nun endlich dieses oder jenes anzusprechen, 
zu tun oder uns zu trauen, etwas in die Welt zu bringen 
und uns zu offenbaren.


Als Unterstützung und Erleichterung bei der Klärung emotionaler Wunden,
 empfehle ich dir die "Herzmeditation", die "Übung dein Wahres Sein zu erspüren", sowie die "Übung zur Vergebung" aus meinem Buch: "Das Geschenk der Liebe.." zum Buch: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/das-geschenk-der-li…
Suchst du inspirierende Geschenke für Herz und Seele für deine Liebsten oder für dich? Dann schau mal hier: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Donnerstag, 7. Dezember 2017

Die zehn Wege zur Liebe

gefunden bei PRO-LEBEN
Liebe zu geben und zu erhalten - 
vielen scheint das immer noch ein unerreichbares Glück. 
Dabei besitzt ausnahmslos jeder Menschen die Fähigkeit zu lieben,
 geliebt zu werden und Beziehungen voller Liebe zu schaffen. 
Adam Jackson hat die zehn wichtigsten Regeln
 für zwischenmenschliche Beziehungen erstellt. 
Diese führen bei Beherzigung zu Liebe und liebevollen Beziehungen, denn 
"Liebe ist etwas, das wir selbst schaffen können".
1. Weg: Die Kraft der Gedanken
Liebe beginnt mit unseren Gedanken. 

Wir bekommen, was wir denken. 
Liebevolle Gedanken machen liebevolle Erfahrungen 
und liebevolle Beziehungen. 
 Affirmationen (Bejahung, positiv denken) können unsere Überzeugungen
 und Ansichten über uns und andere ändern. 
Wenn wir jemanden lieben möchten, 
 müssen wir seine Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen. 
Das Nachsinnen über den idealen Partner hilft uns,
 ihn zu erkennen, wenn er unseren Weg kreuzt.
2. Weg: Die Kraft des Respekts
Man kann erst dann jemanden oder etwas lieben, 

wenn man ihn oder es respektiert. 
Als erstes muss man sich selbst respektieren. 
Um Selbstachtung zu entwickeln, sollte man sich fragen: 
„Was schätze ich an mir?“ 
Um andere Menschen respektieren zu können,
 auch die, die einem unsympathisch sind, sollte man sich fragen: 
„Was schätze ich an ihm oder ihr?“
3. Weg: Die Kraft des Gebens
Wenn du Liebe bekommen möchtest, brauchst du sie nur zu geben! 

Lieben heißt, etwas von sich selbst zu verschenken, freiwillig, ohne Bedingungen. 
Sei absichtslos freundlich. 
Frag, bevor du dich bindest, nicht danach, was du von deinem Partner haben wirst,
 sondern vielmehr, was er von dir bekommen wird. 
 Die Geheimformel für eine glückliche, lebenslange und liebevolle Beziehung lautet:
 Konzentriere dich mehr auf das Geben als auf das Nehmen.
4. Weg: Die Kraft der Freundschaft
Um wahre Liebe zu finden, 

sollte man zunächst nach einem wahren Freund suchen. 
Liebe heißt nicht, einander in die Augen zu starren, 
sondern in die gleiche Richtung zu schauen. 
Jemanden ganz zu lieben heißt, 
ihn dafür zu lieben, dass er ist, und nicht wegen seines Aussehens. 
Freundschaft ist der Boden, auf dem Liebe gedeiht. 
Wenn man eine Beziehung mit Liebe füllen möchte, 
muss man Freundschaft hineinbringen.
5. Weg: Die Kraft der Berührung
Die Berührung ist einer der stärksten Liebesbeweise. 

Sie reißt Barrieren nieder und verbindet Menschen. 
Berührungen verändern Körper und Gemüt 
und machen uns für die Liebe empfänglicher. 
Eine Berührung kann den Körper heilen und das Herz wärmen. 
Wenn wir unsere Arme ausbreiten, öffnen wir unser Herz.
6. Weg: Die Kraft des Loslassens
Wenn du etwas liebst, lass es frei. 

Wenn es zu dir zurückkommt, gehört es dir, wenn nicht, war es nie dein. 
Selbst in einer liebevollen Beziehung braucht jeder Partner seinen Freiraum.
 Wenn wir lernen möchten, wie man liebt, müssen wir zuerst lernen, wie man vergibt,
 um den vergangenen Schmerz und die vergangenen Kränkungen loszulassen. 
Liebe bedeutet, unsere Ängste, Vorurteile, unser Ego
 und unsere Wenn und Aber loszulassen.
 „Heute lasse ich all meine Ängste los. 
Was früher war, hat keine Macht mehr über mich. 
Heute fange ich ein neues Leben an.“
7. Weg: Die Kraft der Kommunikation
Wenn wir lernen, offen und ehrlich zu sein, verändert sich unser Leben. 

 Jemanden zu lieben heißt, mit ihm zu kommunizieren. 
Lass die Manschen, die du liebst, wissen, dass du sie liebst und schätzt. 
Fürchte dich nicht davor, diese drei Wörter zu sagen:
 „Ich liebe dich.“ 
Lass niemals eine Gelegenheit vorübergehen, andere zu loben. 
Verabschiede dich von Menschen, die du liebst, mit einem zärtlichen Wort – 
es könnte das letzte Mal sein, daß du sie siehst. 
 Wenn du im sterben lägest und die Menschen, die du liebst, anrufen könntest, 
 wen würdest du anrufen, was würdest du sagen … und worauf wartest du noch?
8. Weg: Die Kraft der Verpflichtung
Wenn du Liebe erleben möchtest, musst du dich ihr verpflichtet fühlen,

 und diese Verbindlichkeit wird in deinen Gedanken und Taten ihren Ausdruck finden. Der Grad der Verbindlichkeit ist der Prüfstein der wahren Liebe.
 Wenn du liebevolle Beziehungen erleben möchtest, musst du dich liebevollen Beziehungen verpflichtet fühlen. 
Wenn du dich jemandem oder etwas verpflichtet fühlst, 
ist Aufgeben keine Alternative.
 Der Grad der Verbindlichkeit unterscheidet eine lockere von einer festen Beziehung.
9. Weg: Die Kraft der Leidenschaft
Leidenschaft entzündet die Liebe und hält sie lebendig. 

Dauerhafte Leidenschaft entsteht nicht nur durch körperliche Anziehung,
 sondern aus tiefer Verbindlichkeit, aus Begeisterung, Interesse und Aufregung. 
Man kann die Leidenschaft neu beleben, indem man frühere Erlebnisse nachspielt,
 bei denen man Leidenschaft empfand.
 Spontaneität und Überraschungen erzeugen Leidenschaft. 
Liebe und Glück entspringen der gleichen Wurzel, 
wir brauchen nur jeden Tag voller Leidenschaft zu leben.
10. Weg: Die Kraft des Vertrauens
Vertrauen ist das Fundament jeder Liebesbeziehung. 

Fehlt es, wird der eine Partner argwöhnisch, ängstlich und furchtsam, 
während der andere das Gefühl hat, gefangen zu sein, zu ersticken. 
Man kann jemanden erst dann vollkommen lieben, 
wenn man ihm vollkommen vertraut. 
Handle so, als werde die Beziehung zu dem geliebten Menschen niemals enden. 
Wenn du wissen willst, ob du die Richtige gefunden hast, frage dich: 
„Vertraue ich ihr vollkommen und uneingeschränkt?“ 
Falls du es verneinen musst, 
solltest du noch einmal gründlich darüber nachdenken, bevor du dich bindest.

Wie man Liebe aufbauen kann
1. Wähle liebevolle Gedanken.
2. Lerne, dich selbst und andere zu respektieren.
3. Konzentriere dich auf das, was du geben, nicht darauf, was du nehmen kannst.
4. Um Liebe zu finden, mußt du erst einen Freund finden.
5. Umarme die Menschen. Öffne deine Arme, und du öffnest dein Herz.
6. Löse dich von Ängsten, Vorurteilen und Meinungen.
7. Sprich über deine Gefühle.
8. Engagiere dich - gib der Liebe höchste Priorität.
9. Lebe leidenschaftlich.
10. Vertraue anderen, vertraue dir und dem Leben.
Wie man seinen Ehepartner erkennt
1. Besitzt er/sie die physischen, emotionalen, intellektuellen und spirituellen Eigenschaften, die du von einem Ehepartner verlangst?
2. Respektierst du ihn/sie?
3. Was kannst du ihm/ihr geben, um seine/ihre Bedürfnisse zu befriedigen?
4. Ist er dein bester Freund? Habt ihr gemeinsame Ziele, Werte oder Überzeugungen?
5. Hast du, wenn ihr euch umarmt, das Gefühl, zu ihm bzw. sie zu gehören?
6. Gebt ihr einander genügend Freiraum, um zu wachsen und zu lernen?
7. Könnt ihr offen und ehrlich miteinander reden?
8. Fühlt ihr euch eurer Beziehung verpflichtet?
9. Fühlst du dich stark und leidenschaftlich zu ihm oder ihr hingezogen? Bedeutet er bzw. sie alles für dich?
10. Könnt ihr einander vollkommen vertrauen?
Wie man die Liebe in eine Beziehung zurückbringen kann.
1. Denk nicht nur an deine eigenen Wünsche und Bedürfnisse, sondern auch an die deines Partners.
2. Lerne dich und deinen Partner zu respektieren. 

Frage dich: "Was schätze ich an mir?" und "Was schätze ich an meinem Partner?"
3. Konzentriere dich darauf, was du vielleicht nicht in die Beziehung einbringst, statt darauf, was du aus ihr herausziehen kannst.
4. Schließe Freundschaft mit deinem Partner, deiner Partnerin. Suche nach gemeinsamen Interessen, gemeinsamen Beschäftigungen.
5. Umarme und berühre deinen Partner liebevoll, breite die Arme für ihn/sie aus.
6. Löse dich von der Vergangenheit. Vergib. Fang neu an.
7. Sprich offen und ehrlich über deine Gefühle.
8. Fühle dich eurer Beziehung verpflichtet. 

Gib deinem Partner oder deiner Partnerin höchste Priorität.
9. Erwecke die Leidenschaft in deiner Beziehung von neuem.
10. Lerne, deinem Partner und deiner Beziehung zu trauen, 

und handle als würde sie niemals enden.

Quelle: Die zehn Geheimnisse der Liebe, Adam Jackson, ISBN: 3426666448





6. Dezember - Herzheilung

Jetzt ist die Zeit für sehr tiefe Herzheilung. 
Sie will dich zu einer noch tieferen, umfassenderen Herzensöffnung führen! 
Nur ein Herz, dem Heilung geschenkt wird, kann sich wieder öffnen. 
Nur ein Herz, dem Heilung gewährt wird, kann uns seine Führung schenken.
Es ist in der Lage längst eingerissene Brücken zwischen den Menschen 
wieder aufzubauen.
Ein geheiltes, rein strahlendes Herz kann tausende Funken aussenden, 
andere Herzen wieder an ihre ursprüngliches Strahlen zu erinnern.
Ein versteinertes, erkaltetes Herz hingegen, das es nicht mehr wagt zu fühlen,
 kann die Signale des Lebens nicht wirklich tief in sich aufnehmen 
und diese daher auch nicht treffend deuten.
Verwirf deine Härte - sie war nie wirklich DEINE.
Verwirf alles, was du bei anderen gesehen hast, wenn sie sagten/meinten
 „Nur die Harten kommen durch!“
Schenkst DU deinem Herzen seine Heilung?
Was beschäftigt dich, bedrückt oder ängstigt dich?
Was hast du lange Zeit getan, es zu unterdrücken, es zu verraten? 
Fühle es, lass es zu, damit dieser Schmerz endlich weichen kann.
Ja, das tut zunächst weh. Umarme dein Herz, mit allem was es jetzt gerade fühlt. Schenke dir selbst Mitgefühl.
Fühle mit deinem Herzen und schenke dir selbst Sanftheit!
Öffne dich für die Möglichkeit, dass du längst nicht so verkehrt bist, wie diese Welt dich glauben machen wollte und will! 
Es liegt an dir, dich von diesem Bann zu erlösen!
Dafür schließe nun einen Moment lang deine Augen. 
Leg die Hand auf dein Herz und atme ganz tief, ganz bewusst. 
(danach erst lies weiter)
Fühle deine tiefen Wunden, deine alte Verletzlichkeit, 
welche du schon so lange in dir trägst. 
Fühle was Anschuldigungen, Verleumdungen, Beschimpfungen 
(auch deine eigenen), Bedrohungen oder Bosheiten in dir einst angerichtet haben.
 Sei ganz behutsam und sanft. 
Bleib bei dir und fühle dich ganz tief in dir. 
Fühle wie dein Herz jetzt schlägt!
Ja, du bist immer noch hier - und das Alte zieht fort! 
Es hat dich nicht umgebracht, sondern du strahlst noch immer! 
Aber dein Herz hat Schaden genommen und es ist Zeit,
 dass du dich von diesem alten Bann erlöst! 
Dein Herz kann heilen, dein Herz darf heilen - jetzt!
Schenke dir selbst Weichheit und Liebe, Zuwendungen und Anerkennung für alles,
 was du bist, für alles was du liebst, für alles, was dir von Herzen wichtig ist. 
Das bist du, das macht dich aus! 
Umsorge dich auf diese Weise. 
Atme weiter sanft und tief ein und aus. 
Atme den Schmerz aus deinem Körper hinaus. 
Atme dein liebevolles Mitgefühl für dich selber ein. 
Öffne dein Herz für deine Liebe, für deine Wertschätzung. 
Du bist wundervoll! 
Es gibt keinen Grund, dich deiner Liebe zu verwehren!
Lass dir Zeit, erzwinge nichts.
 Dein Herz wird eine Weile brauchen, um sich von den alten Schmerzen, 
vom alten Schock zu erholen. 
Bedenke, wie lang du dies alles mit dir herumgetragen hast. 
Du hast dies ertragen, weil du geglaubt hast, dass du wenig Wert,
 zu wenig gut, zu wenig dies oder jenes wärst. 
Es war gelogen - es waren Erfindungen, welche dich an fremde Ideen gebunden hielten. Diese Bindungen bleiben bestehen, so lange du dich nicht für die Heilung deines Herzens stark machst und es wagst, dich zu wehren, wenn man dir neuerlich Unfug "verkaufen" will.
Es ist nicht an dir, all den alten Schmerz und Kummer noch länger in dir zu bewahren. Du hast nichts gemacht, wodurch du dich daran gebunden halten müsstest!
Schmerzen und Kummer gehören gar nicht zu dir. 
Du bist nur sehr lange schon an sie gewöhnt - das ist alles. 
Es ist nicht deine Bürde, nicht deine Schuld, nicht dein Versagen 
und auch nicht dein Schicksal, das du ertragen müsstest, 
wenn dir etwas schwer auf dem Herzen liegt. 
Erlaube dir, es jetzt abzugeben! 
Du darfst wieder strahlen, wieder neu werden 
und deinem Herzen erlauben, 
zu lieben! 
Liebe ist deine wahre Natur!


Weitere hilfreiche Übungen kannst du in meinem Buch "Das Geschenk der Liebe...." finden - Kapitel: "Herzmeditation", "Übung zur Vergebung" und "Übung, 
dein wahres Sein zu erspüren" finden.

Geschenketipps für dich und deine Lieben: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Mittwoch, 6. Dezember 2017

NUR SEELEN DIE SICH LIEBEN, NEHMEN AUF SICH, SICH AUF ERDEN ZU VERLETZEN

In unserem Innersten wissen wir, 
dass die Aussöhnung mit unserer innersten tiefsten Wunde,
 nur durch das Anerkennen des Schmerzes geschieht. 
Jede Seele weiß, dass uns oft erst eine Konfrontation mit dem Urschmerz 
in die Kraft der Seelenessenz zurückbringt. 
Deshalb sind wir bereit, uns gegenseitig unermüdlich die Wunden aufzureißen.
Vor allem die Seelen die uns lieben, 
fügen uns den größten Schmerz zu.
 Sie sind der Spiegel, der uns unaufhaltsam unsere wunden Stellen
 und unsere verdrängten Schattenreiche zeigt.
Wir müssen uns das alles antun. 
Wir müssen uns auf Erden in diesem grandiosen Spiel von einer mutigen,
 liebenden Hand von den Klippen stoßen lassen, 
um zu erfahren, dass wir es auf der Seelenebene überleben 
und frei wie ein Adler aus eigener Kraft emporsteigen und fliegen können.
Denn wir haben alles vergessen. 
Wir wissen nicht mehr, dass der, der voller Schuldgefühle am Rand der Klippen steht 
und dir beim Fallen zusieht, es aus Liebe getan hat 
und dass du, gerade in den Abgrund stürzend, die Lektion deines Lebens lernst. 
Beide, der Bösewicht und du armes Opfer drücken gerade im Spiel der Polarität
 der Erde die entgegengesetzte Seite derselben Medaille aus. 
Ihr wechselt bald die Rollen, denn ihr werdet euch immer wieder begegnen 
solange bis ihr erkennt, dass ihr miteinander im Tanz seid, 
weil ihr euch unendlich liebt. 
Denn nur Seelen, die sich lieben nehmen auf sich, 
sich auf der Erde so tief zu verletzen.
Die Gefühle die dabei entstehen, 
zuzulassen und anzunehmen,
ist der größte - und einzige! - Schlüssel zu deiner Heilung.
Wenn wir das Geschehen von oben betrachten, erkennen wir,
 dass die Erfahrung von Emotionen genau der Grund ist, 
warum wir diese Abenteuerreise angetreten haben. 
Es wäre sehr sinnlos diese unvergleichliche Entwicklungschance, 
die sich die Seele ausgesucht hat,
 jetzt abzulehnen und im Widerstand stecken zu bleiben...
„Seht, es geht hier nur um die Liebe. 
Wenn ihr in der Liebe seid, ist das bereits alle Lösung.
 Es geht einzig und allein darum, zu fühlen und zu lieben, was ist
 und das, was ist, trägt in jeglicher Ausprägung alles in sich.
Wenn Ihr glaubt, euer Leben wäre nur stimmig,
 wenn ihr eine Auflösung oder Er-Lösung auch im Außen habt, 
dann bleibt ihr im Irrtum gefangen. 
Der Weg und das, was ihr dabei fühlt, 
erlöst bereits alles.
Das zu erkennen, ist die End-Lösung in der ihr euch befindet. 
Licht und Schatten bekämpfen sich solange, 
bis die Liebe den Sieg davonträgt.“

Auszug aus unserem Buch:
SEELENESSENZ UND URWUNDE -
 HEIMKEHR IN DEIN WAHRES SELBST
zu bestellen über www.salimutra.de, Amazon oder Buchhandel

SALIMUTRA - Eva Denk - Christopher Amrhein





Dienstag, 5. Dezember 2017

Die Schmusergeschichte

© Claude Steiner/Heinz Körner 
 AUS DEM BUCH DIE FARBEN DER WIRKLICHKEIT
Vor langer Zeit lebten die Menschen auf dieser Welt zufriedener 
und glücklicher als heute.
Jedem wurde damals bei der Geburt ein kleiner und warmer Sack
 mit auf den Lebensweg gegeben. 
In diesem Sack befanden sich unzählige warme Schmuser, 
die jeder seinen Mitmenschen verschenken konnte, wann es ihm beliebte. 
Die Nachfrage nach diesen Schmusern war groß, denn wer einen geschenkt bekam,
 fühlte sich am ganzen Körper wohlig warm und liebkost. 
Wenn einer ausnahmsweise einmal zuwenig Schmuser geschenkt bekam, 
lief er Gefahr sich eine schlimme Krankheit einzuhandeln, 
die zu Verschrumpelung, Verhärtung und gar zum Tode führen konnte.
Aber zum Glück war es damals leicht, Schmuser zu bekommen. 
Immer, wenn einem danach war, konnte man auf einen anderen zugehen 
und um einen Schmuser bitten.
 Der andere holte selbstverständlich einen aus seinem Sack, 
und sobald man sich diesen Schmuser zum Beispiel auf die Schulter gelegt hatte, 
fühlte man sich wohl und bekam ein rundum gutes Gefühl. 
Die Menschen erbaten oft Schmuser voneinander; 
und da sie auch freigiebig verteilt wurden, war es kein Problem
genügend davon zu bekommen. 
Alle Menschen fühlten sich die meiste Zeit wohl, glücklich und liebgehabt, 
bis eines Tages eine Hexe darüber sehr böse wurde.
 Sie hatte nämlich einen großen Vorrat an Tinkturen und Salben für diejenigen, 
die tatsächlich einmal krank wurden, doch brauchte kaum jemand ihre Mittel. 
Sie begann deshalb den Menschen einzureden, 
daß ihnen die Schmuser bald ausgehen werden, 
wenn sie weiter so freigiebig damit sind.
 Und die Menschen glaubten ihr seltsamerweise.
Sie fingen an, über ihre Schmuser zu wachen 
und nicht mehr so großzügig damit umzugehen. 
Viele beobachteten neidisch ihre Mitmenschen, 
wenn diese anderen einmal einen Schmuser schenkten, 
wurden oft böse und machten ihnen Vorwürfe. 
Diese wollten ja ihren Eltern, Kindern und Partnern nicht wehtun 
und bemühten sich, anderen keine Schmuser mehr zukommen zu lassen.
 Die Kinder lernten das schnell von ihren Eltern: 
Sie merkten, daß es scheinbar falsch ist, seine Schmuser all denen zu verschenken,
 die danach Lust hatten.
Obwohl immer noch jeder in seinem Sack genügend Schmuser fand,
 holten die Menschen immer seltener einen hervor. 
Die Folgen waren schrecklich: 
Immer weniger Menschen erhielten die Schmuser, die sie brauchten; 
immer mehr fühlten sich nicht mehr warm, glücklich und liebkost. 
Viele wurden krank und einige starben gar an Schmusermangel.
Die Hexe konnte jetzt viele Arzneien verkaufen, merkte aber bald, 
daß sie gar nicht zu helfen schienen. 
Natürlich wollte sie auch wieder nicht, daß die Menschen starben; 
wer sollte denn dann ihre Mittelchen kaufen ? 
Sie erfand also etwas Neues: 
Kalte Fröstler. 
Sie verkaufte jedem einen Sack mit kalten Fröstlern. 
Die Fröstler sahen genauso aus wie die Schmuser, 
nur gaben sie den Menschen kein warmes und liebkosendes Gefühl, 
sondern ein kaltes, fröstelndes. 
Aber sie ließen immerhin die Menschen nicht mehr verschrumpeln und sterben.
Wenn jetzt jemand einen warmen Schmuser haben wollte, 
konnten ihm die Leute, die Angst um ihren Schmuservorrat hatten,
 statt dessen einen Fröstler anbieten.
 Oft gingen zwei Menschen aufeinander zu in der Hoffnung, 
vom anderen einen Schmuser zu bekommen,
 doch dann überlegte es sich der eine oder andere nochmal, 
und am Ende gaben sie sich nur kalte Fröstler.
 Zwar starben kaum noch Menschen an Schmusermangel, 
weil sie ihn einigermaßen mit Fröstlern ausgleichen konnten, 
aber die meisten fühlten sich nicht mehr wohl, 
liefen verbittert und vom Leben enttäuscht umher.
Schmuser waren ungeheuer wertvoll geworden: 
Eltern ermahnten ihre Kinder, sich genau zu überlegen, 
wem sie einen Schmuser geben;
 Paare wachten eifersüchtig über den Schmuservorrat des anderen; 
Kinder neideten ihren Eltern die Schmuser, die sich diese gegenseitig gaben. 
Früher waren oft viele Menschen in Gruppen zusammengekommen,
 ohne sich darum zu kümmern, wer wem Schmuser schenkte. 
Jetzt schlossen sich alle zu Paaren zusammen
 und behielten mißtrauisch ihre Schmuser für sich. 
Wer versehentlich oder weil er gerade Lust dazu hatte, 
einmal einem anderen einen Schmuser gab, 
fühlte sich auch gleich danach schuldig, 
weil er wußte, daß ihm sein Partner das übelnehmen würde. 
Und wer keinen freigiebigen Partner finden konnte,
 mußte sich Schmuser kaufen, wenn er welche wollte, 
und für das Geld Überstunden machen.
 Einige Leute wurden irgendwie beliebter als die anderen
 und bekamen eine Menge Schmuser, 
ohne selber welche hergeben zu müssen.
 Sie verkauften dann ihre Schmuser zu hohen Preisen.
Ein paar raffinierte Menschen hatten eine Idee: 
Sie sammelten kalte Fröstler, die ja recht billig und in Mengen zu haben waren 
und verkauften sie für viel Geld als warme Schmuser. 
Diese scheinbar warmen und flauschigen Schmuser waren in Wirklichkeit nichts
 anderes als Plastikschmuser oder Schmuserimitationen 
und schufen noch mehr Probleme. 
Sie hinterließen nach ihrem Gebrauch das Gefühl, etwas verpaßt zu haben, 
machten regelrecht süchtig danach, immer wieder und immer mehr davon zu kaufen. 
Viele starben schließlich, weil sie einfach zuviel Plastikschmuser verbraucht hatten. 
Über diese Süchtigen regten sich zwar die „normalen“ Menschen furchtbar auf, 
aber sie konnten weder die Plastikschmuser aus der Welt schaffen
 noch das Bedürfnis danach.
 Allzuoft passierte es, daß sich zwei Menschen trafen, 
um warme Schmuser auszutauschen und ein gutes Gefühl zu bekommen, 
benützten dafür aber Plastikschmuser.
 Nach den ersten Minuten oder Stunden spürten sie aber dann, 
daß ihnen nur ein kaltes, fröstelndes und leeres Gefühl geblieben war,
 das sie so schnell wie möglich wieder loswerden wollten. 
Deshalb kauften sie schnell neue und gerieten in einen Kreislauf,
 aus dem sie alleine niemals herausfinden konnten. 
Überhaupt gab es in dieser Zeit viel Verwirrung unter den Menschen. 
Keiner fand sich mehr so zurecht, wie es früher gewesen war.
 Und alles nur, weil die Hexe ihnen eingeredet hatte,
 es gäbe nicht genügend warme Schmuser.
Vor kurzem kam nun eine Frau zu uns,
 die offensichtlich noch nichts von der Hexe gehört zu haben scheint. 
Sie sorgt sich überhaupt nicht um ihren Schmuservorrat
 und verteilt sie so freigiebig, wie niemand sonst,
 sogar ohne darum gebeten worden zu sein.
 Man nennt sie die Hippiefrau.
Die Erwachsenen waren anfangs sehr verärgert, 
gibt doch diese Frau den Kindern die fixe Idee, 
es gäbe immer genügend Schmuser in ihren Säcken.
Die Kinder mögen diese Frau sehr und lernen langsam wieder, 
daß es immer ausreichend Schmuser geben wird. 
Doch die Erwachsenen sind schon so verhärtet und festgefahren in ihren Vorstellungen, daß sie die Botschaft der Hippiefrau nicht begreifen.
 Jetzt wird sogar ein Gesetz erlassen, das den verschwenderischen Gebrauch von Schmusern unter Strafe stellt. 
Es soll die Kinder davor schützen, ihre Schmuser zu vergeuden.
Zum Glück kümmern sich nicht alle Kinder um dieses Gesetz,
 und wir können hoffen, daß auch die Erwachsenen sich langsam wieder 
an die Zeit erinnern, in der sich jeder wohl und liebgehabt fühlte,
 weil es warme Schmuser in Hülle und Fülle gab.
Werden wir endlich wieder damit beginnen, 
so viele Schmuser zu verschenken, wie jeder braucht?
 AUS DEM BUCH DIE FARBEN DER WIRKLICHKEIT
Fangen wir doch heute schon damit an, 
sooft wie möglich in unseren Schmusersack zu greifen! 
!!!!!Also auf zum Schmuser verteilen!!!!!





Montag, 4. Dezember 2017

4. Dezember - Im Licht geboren

Licht und Dunkelheit, 
unabdingbar miteinander verwoben,
untrennbar, unteilbar.
Des Menschen Wertung allein, 
seine lange währende Unfähigkeit 
die Dinge nehmen zu können,
sie zu erlauben wie sie sind,
erschuf einen Bann.
Dieser kann nur durch DICH gebrochen werden - jetzt!
An dunklen Tagen des nahenden Endes einer langen Epoche
ist es nötig, der eigenen Dunkelheit begegnen -
den Narben und Schmerzen, Zorn, Trauer und Wut,
sie annehmen und erkennen, 
dass sie Teil einer bestimmten menschlichen Erfahrungen waren - 
nicht mehr und nicht weniger!

Dem Tode ins Auge sehen.
Einsamkeit spüren, zulassen.
Verlassen von allem so scheint es, 
sogar die Hoffnung schon weicht.
Nacktheit und Wahrhaftigkeit zeigen sich. 
Die Dunkelheit annehmen,
nicht zukleistern oder weg reden,
nicht leugnen oder grell anmalen.
Nichts tun, verharren!
Welch Heldentat sich so ausgeliefert zu fühlen -
und doch bist du es nicht!

Die Dunkelheit ertasten, erforschen,
"ja" sagen und lauschen, 
wovon sie denn erzählen will.
Erzählt dir von den Geistern vergangener Tage,
Jahrzehnte und Jahrhunderte alt.
Verfolgen und hetzen dich vor sich her,
bis du endlich müde wirst, den Gegenwehr aufgibst und lauschst,
dich nicht mehr wehrst und sie nicht mehr fortschieben kannst.

Dann, wenn alle Hoffnung verloren scheint,
wird deine bisherige Flucht, der ganz absurde Kraftaufwand,
in ihrer ganzen Sinnlosigkeit offenbar.
Dann, wenn alles Licht erloschen scheint,
wenn die Dunkelheit dich einzuhüllen beginnt,
wehrlos, beinahe atemlos,
dann lausche ihr und dem was sie dir erzählen will -jetzt!
Denn wisse, entkommen kannst du nicht!

Und dann, wenn das Unausweichliche eintritt,
es endlich geschehen darf 
dann endlich geschieht, was dir später
als das größte Geschenk und Gnade in Erinn´rung bleiben wird....

Doch solche Geschenke verlangen ihren Preis!
Drum frage nur du dich still für dich:
"Bin ich bereit? Hab ich den Mut?"
Denn die durchwanderte Dunkelheit wird dich befreien, 
dir dein Licht schenken,
fernab von allem was künstlich und grell.
Dennoch immer geborgen bist du 
in deiner nie verlöschenden inneren Flamme!

Diesen Tag des Erwachens erleben wir,
wenn wir uns auf unsere Reise machen,
unser inneres Feuer wieder zu entfachen,
die Glut davor bewahren, endgültig zu verlöschen.
Alles was uns der Schein dieses heiligen Feuers preis gibt
durchforsten,
alles niederbrennen lassen, 
was nicht von echtem, natürlichen Sein durchwebt!

DAS ist der Weg zum Licht, 
den so viele Menschen beschreiten wollen.
Du bist das Licht!
Und glaubst du, du wärst es nicht,
bleibst du eine Weile noch in einem Traum gefangen,
aus Lug Trug, Hektik und Lärm.


Mehr zum Thema "Sterben, um neu zu werden", sowie vieles um deine Kraft (die dahinter verborgen liegt) wieder in dir aufflammen und erstarken zu lassen, kannst du in meinem Buch nachlesen! http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/die-befreiung-kraft…
Geschenketipps für dich und deine Lieben: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



„Als Schöpfer sind eure Fähigkeiten grenzenlos“

JESUS durch John Smallman ~ DEZEMBER 2017“
Übersetzung: SHANA
 
Während sich der Prozess des Erwachens der Menschheit weiter beschleunigt 
wisst, dass er nicht aufzuhalten ist.
Das Kollektiv hat die Wahl und Entscheidung getroffen aufzuwachen,
und diese Absicht verstärkt sich.
Es gibt Zeichen eures Erwachens überall, aber gleichzeitig entsteht viel,
 das nicht in völliger Übereinstimmung mit der Liebe ist,
und es entsteht nur um gesehen, erkannt und befreit zu werden.
 Eure eigenen täglichen individuellen Besuche in eurem heiligen inneren Heiligtum, um deine Herzen immer vollständiger für die dort wohnende Liebe zu öffnen, helfen sehr bei dieser Intensivierung und sind ein wesentlicher Aspekt davon.
Wenn ihr nach innen geht, um mit der Liebe zu kommunizieren,
 indem ihr euer Herz öffnet, helft ihr am wirksamsten im Prozess des Erwachens, dafür seid ihr an diesem Punkt im Entwicklungs-Zyklus
 als Mensch inkarniert.
Der Prozess des Erwachens begann in dem Moment,
 als ihr euch dafür entschieden habt, Trennung zu erfahren und genau diesem Moment vollendet wurde, weil Gott, die Quelle, die Liebe nicht wollte,
dass ihr für einen Moment darunter leidet.
 Trotzdem habt ihr euch entschieden, eure Spiele in der Illusion zu spielen,
 in der Zeit eine bedeutende Eigenschaft ist, und sie schien euch über Äonen vor sich gegangen zu sein. 
Zu erwachen bedeutet, euch von der Illusion zu lösen, indem ihr alles loslasst, was nicht in perfekter Übereinstimmung mit der Liebe ist ~
 indem ihr alle Teile und das Brette, auf dem ihr spielt,
zurück in die Schachtel legt und wegwerft, weil es euch nicht mehr dient.
 Das Spiel der Trennung dreht sich vor allem darum, euch der Liebe 
zu widersetzen und euch selbst zu beweisen, dass ihr sie nicht benötigt,
 indem ihr sie zerstört, aber natürlich könnt ihr das Unzerstörbare nicht zerstören.
 Deshalb bleibt es ein Spiel, allerdings ein schmerzhaftes, zugegeben,
ein unwirklicher Zustand, in den ihr Urteil, Schuld, Bitterkeit, Hasse, Konflikt und natürlich Furcht einführtet, die zugrundeliegenden Aspekte aller Zustände, die der Liebe entgegengesetzt sind. 
Weil Liebe sowohl sanft als auch unendlich mächtig ist, ist es einfach so,
 und alles, was nicht in Übereinstimmung mit Ihr ist, wird sich einfach in Ihrer warmen Umarmung auflösen und Eins mit Ihr werden. 
Es gibt nur Liebe!
 Es gibt kein Jenseits, außerhalb oder anderswo.
 Deshalb wird das Spiel der Trennung zu einem Ende kommen,
weil es Zeit wird, und dann werden Frieden, Freude und äußerste Zufriedenheit, die euer natürlicher Zustand sind, euer Bewusstsein füllen,
 und euer kreatives Potential wird auf Weisen erblühen, die ihr euch möglicherweise nicht vorstellen könnt.
Gott ist Liebe, und Liebe ist ALLES. 
Als Kinder Gottes seid ihr unendlich kreativ, weil er euch all eure Fähigkeiten und Fertigkeiten im Moment eurer Schöpfung gegeben hat,
 und konsequenterweise seid auch ihr Schöpfer.
Als Schöpfer sind eure Fähigkeiten grenzenlos,
aber als Menschen, die das Spiel der Trennung spielen,
seid ihr stark beschränkt, weil das die Natur der Trennung ist.
Aber die Trennung ist unwirklich, ein Spiel, in dem ihr die Fähigkeiten und Fertigkeiten abgelegt habt, mit denen ihr im Moment der Schöpfung als Eins mit Gott ausgestattet wart.
 Infolgedessen, weil ihr versucht alleine zu leben, getrennt von eurer Quelle, erfahrt ihr euch selbst als kleine und unbedeutende Wesen in einer bedrohlichen und unsicheren Umgebung.
Dort müsst ihr hart arbeiten, um an die Mittel des Überlebens zu gelangen,
und wie hart ihr auch arbeitet, es scheint euch niemals mit den wichtigen Dingen zu versorgen, die ihr als notwendig erachtet,
und deshalb ist das Leben ein beständiger Kampf. 
Das muss nicht so sein, denn in euch wohnt die Liebe.
Ihr seid als Wesen ewig Zuhause, so wie es Euer ist.
Wenn ihr euer Herz dafür öffnet und es frei und kontinuierlich fließen lasst, wird sich euer Leiden lindern.
Ja, ihr habt vielleicht immer noch Schmerzen, aber der warme Fluss der Liebe, den ihr erlaubt, wird euch dazu bringen, alles was auftaucht, zu akzeptieren,
zu wissen, wo ihr gewählt habt zu sein und in diesem Bewusstsein wird das Leiden weniger intensiv werden.
Leiden entsteht immer dann,
wenn ihr euch darauf konzentriert, jene zu beurteilen und zu beschuldigen,
die ihr als verletzend oder beleidigend wahrnehmt.
Wenn ihr euch erlauben könnt zu erkennen, dass jene, die das getan haben, selbst sehr leiden, dann könnt ihr zulassen, dass Mitgefühl für sie in euch aufsteigt, und das wird euer eigenes Leiden lindern.
Um das zu tun, demonstriert Liebe in Aktion,
 auch wenn ihr es privat und leise macht.
 Liebe in Aktion heilt, tröstet und erhebt, und sie ist immer in euch,
 auf eure Annahme und Anerkennung wartend.
Es ist euer Zuhause, euer Ort der Ruhe, ein Ort in dem ihr euch zurückziehen und die Kraft und den Mut erhalten könnt, eurem Weg des menschlichen Lebens zu folgen und zu wissen, dass es euch zu eurem Erwachen bringt, während es auch anderen hilft sich ihrem eigenen zuzuwenden.
Es gibt nur Liebe, und die gesamte Menschheit bewegt sich positiv
 und kraftvoll darauf zu, sich daran zu erinnern und zu erkennen,
dass es in Wahrheit ihre Natur ist.
 Ihr blockiert es vor eurem Bewusstsein, indem ihr Groll, Ärger, Urteile, Selbst-Gerechtigkeit und Bitterkeit gegenüber anderen und die Ungerechtigkeit des Lebens haltet. 
Wenn ihr wählt, diese scheinbar gerechtfertigten Gefühle loszulassen
und zu verwerfen, kann und wird Liebe eure Herzen füllen
 und euch Frieden und Zufriedenheit bringen, selbst in Situationen, die euch zuvor erschreckt oder wütend gemacht haben.
 Liebe ist immer die Antwort auf jedes Problem,
und jede schmerzliche Situation.
Liebe attackiert und verteidigt sich selbst nicht,
 weil nichts da ist, was sie bedroht, denn es gibt nichts außer Ihr.
Es ist Mutter-Vater-Gott, die Quelle, alles was ist, und ihr seid es auch,
auch wenn ihr als Menschen kleiner scheint, was nicht der Fall ist. 
Geht täglich nach innen, öffnet eure Herzen für die Liebe, die dort wohnt,
 fühlt ihre warme Annahme von euch selbst, so wie ihr mit all euren offensichtlichen Fehlern und Unzulänglichkeiten seid, und wisst,
dass ihr in der Präsenz des Einen, zu Hause, ewig sicher seid.
 Ihr habt diese göttliche und unveränderliche Wahrheit nur vorübergehend vergessen. 

Euer liebender Bruder Jesus



Emotionale Distanz: mehr als nur körperlicher Abstand

Manchmal wird Distanz nicht in Kilometern gemessen. 
Manchmal besteht sie nicht zwischen Körpern, 
sondern zwischen Seelenals emotionale Distanz. 
Ich kann dir körperlich nah sein, mich aber weit weg fühlen.
 Ich kann dich berühren, mich aber dennoch so fühlen, 
als ob du nicht an meiner Seite wärst. 
Distanz ist ein Feind einer jeden Beziehung, 
weil er an den Brücken rüttelt, die einst aufgebaut wurden
 und die nun immer schwerer zu überqueren sind. 
Irgendwann verlieren die Beteiligten dann den Willen,
 es überhaupt zu versuchen. 
Wir sind alle gleichermaßen verantwortlich dafür, 
die Brücken, die wir zueinander gebaut haben, 
entweder zu erhalten oder einzureißen.
Man muss einander nicht jeden Tag sehen.
 Man muss nicht täglich Kontakt mit der anderen Person haben, 
um einander nahe zu sein; 
es bedarf nur der Verbindung und des gegenseitigen Verständnisses, 
um das magische Gefühl der Einheit herzustellen. 
Es ist sowohl die Folge als auch der Grund, warum wir Menschen vermissen
Aber ist es wirklich die Person, die du vermisst?
*
“ Ich vermisse dich,
 aber das Wort ‚vermissen‘ drückt nicht wirklich aus, wie ich fühle, 
denn wenn ich ehrlich bin, sitzt dieses Gefühl, dass ich dich vermisse, 
nicht einfach in meiner Brust. 
Deine Abwesenheit zirkuliert durch meinen Körper, 
und jede Ecke des Hauses riecht nach dir. 
Ich vermisse dich nicht, ich möchte mehr von dir.“
Alejandro Separza
*
Wenn man eine Erinnerung vermisst, 
dann fühlt sich das an, als sehne man sich nach einem Abschnitt einer Reise, 
die man bereits unternommen hat. 
Aber wenn man eine Person vermisst, will man am selben Ort bleiben. 
Man möchte, dass die Reise mit dieser Person niemals endet. 
Aus diesem Grund kämpft man dafür, zusammen zu sein.
Fernbeziehungen
Fernbeziehungen erschweren die Kommunikation, 
egal ob es sich um eine romantische, familiäre
 oder freundschaftliche Beziehung handelt. 
Aus diesem Grund muss man zusätzliche Anstrengungen erbringen, 
um die Distanz zu verringern und die Seelen einander nahe zu halten. 
Die Sehnsucht und Leidenschaft, die man fühlt, 
wenn man sich lange Zeit nicht gesehen hat, kann einem zugunsten kommen, 
weil sie einen dazu bringt, jede Sekunde, die man zusammen verbringt,
 voll auszukosten, was dabei hilft, die Bindung zu stärken.
Wenn man weit voneinander entfernt ist und nur miteinander sprechen kann, 
ohne dass körperlicher Kontakt möglich wäre, 
ist das eine Herausforderung für die Kommunikation
 und die Intimität in Beziehungen, wie in einer Studie gezeigt wurde, 
die die Forscherin Crystal Jiang von der University of Hong Kong (China)
 und Professor Jeffrey Hancock von der Cornell University (New York, USA)
 durchgeführt haben. 
Eine Fernbeziehung zu pflegen, erfordert Arbeit von beiden Parteien, 
aber das heißt nicht, dass sie sie voneinander getrennt erbringen müssen. 
Sie müssen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen,
 dass, obwohl Zeit vergangen ist, das Wiedersehen sich so anfühlt, 
als wäre man niemals getrennt gewesen.
Die Gelegenheiten nutzen, die sich einem bieten
Es wird immer normaler, dass man Partner antrifft, die nicht zusammenleben,
 Familien, die sich trennen mussten, 
und Freunde, die nicht mehr in derselben Stadt wohnen. 
Es darf keine Option sein, zuzulassen, dass die Entfernung zum Aufgeben treibt
 und dazu, den Kontakt zueinander zu verlieren.
Es ist erforderlich, dass man die Kommunikation zueinander verbessert,
 indem man jede Gelegenheit nutzt, die sich einem bietet, 
um die Entfernung zu überbrücken, 
ob es durch Videotelefonie, einen Anruf oder Instant Messaging ist. 
Die Technologie macht Riesenfortschritte und sie kann unglaublich hilfreich sein, 
sich einander nahe zu fühlen, wenn man weit von einander entfernt ist.
Wenn man der anderen Person vertraut, hilft das enorm dabei, ruhig zu bleiben, 
wenn es Widerstände gibt, und eine Brücke der Unterstützung zu bauen, 
sodass man lernen kann, wie man wartet, und das wertzuschätzen, was man hat.
 Manchmal verlieren wir das Verlangen, die andere Person zu umarmen
 und mit ihr zusammen zu sein. 
Jedoch kann die Tatsache, das man die andere Person vermisst, 
wenn sie weit weg und nicht Teil unseres Alltags ist, unser Bewusstsein erhöhen
 und uns dazu bringen, sie noch mehr zu schätzen, als wir es zuvor getan haben.
„Vergiss nicht, dich um sie zu kümmern, 
für den Fall, dass du sie dir morgen, 
anstatt sie zu sehen,
 nur noch vorstellen kannst.“
Gabriel García Márquez

Kostet die Zeit aus, die ihr zusammen habt, 
und arbeitet daran, eure Seelen einander näher zu bringen,
 wenn die Entfernung zu groß wird. 
Versucht, ein Enddatum für die Distanz festzusetzen, 
weil es immer, immer besser ist, etwas Konkretes zu haben,
 auf das man hoffen kann. 
So lässt es sich vermeiden, 
dass man emotionale Distanz zueinander aufbaut.