Donnerstag, 20. September 2018

DIE WAHRHEIT ÜBER DEN AUFSTIEG?

September 18, 2018 By Steve Beckow
Was ist für mich die Wahrheit über den Aufstieg?
 Die Wahrheit ist: 
Wir wissen nicht wirklich, wann es passieren wird. 
Wir wissen nicht wirklich, wie.
Aber die Beschäftigung mit diesen beiden Dingen 
hält uns auf die Zukunft ausgerichtet.
Vielleicht liegt es daran, wie beschäftigt man in letzter Zeit war, 
aber ich habe immer weniger Zeit für die Zukunft 
und immer mehr Zeit für das Hier und Jetzt.
Es ist mir egal, wann oder wie der Aufstieg stattfinden wird.
Aber ich möchte die Veränderungen in mir bemerken – 
mein Körper wird etwas jünger, ich fühle mich jünger, 
die Liebe fließt aus meinem Herzen.
Wir haben einige Hinweise von der anderen Seite von 
“ Erschütterungen “ und “ Explosionen “ 
und anderen scheinbar kollektiven Ereignissen, die sich ereignen – 
aber wer weiß wann? 
Die gesamte Reise muss langsam sein. 
Wenn nicht, würden wir den Körper ausbrennen.
Es gab eine Geschichte über einen der Schüler eines Gurus,
 der ein hohes Maß an Samadhi (Trancezustand) erreicht hat.
 Er lebte gerade lange genug, 
um dem Guru die Füße zu küssen und starb dann.
Ramakrishna sagt, dass, wenn wir ein hohes Maß an Erleuchtung erreichen 
(wahrscheinlich Sahaja oder das, was Ramakrishna „vijnana“ nannte), 
unser Körper nur 21 Tage überdauert.
Aber diese Generation ist nicht dazu bestimmt, 
Aufstieg und Untergang zu erleben. 
Wir sind dazu bestimmt, unsere physischen Körper mitzunehmen. 
In diesem Fall müssen wir uns an die jeweiligen Grenzwerte halten.
Außerdem werden nicht nur Lichtarbeiter aufsteigen. 
Es ist der ganze Planet. 
Wenn wir zu schnell verfahren, könnten diese Veränderungen, 
die an sich selbst wahrgenommen wurden, 
einige Menschen vor Angst in den Wahnsinn treiben.
Ich bin zuversichtlich, den Aufstieg in die Hände der Himmelsgemeinschaft 
zu legen, die uns Lichtarbeiter einschließt. 
Auch wir leisten unseren Beitrag.
Es gibt Dinge, die Raum schaffen 
und Dinge, die ihn verschließen. 
Die Besorgnis über die Zukunft versperrt den Weg.






Nimm Deine Menschlichkeit an

Jeshua, gechannelt durch Pamela Kribbe
Liebe Menschen, ich bin Jeshua. 
Ich grüße euch alle aus einer tief empfundenen Liebe für das, 
was ihr seid, als Seele und als Mensch. 
Ihr befruchtet die Erde mit einem neuen Licht, 
mit einem Bewusstsein, das anders ist als das altvertraute. 
Es ist eine neue Zeit im Kommen. 
Ihr alle nehmt an einem Übergang auf der Erde teil, 
der von tiefer Bedeutung ist, nicht nur für die Erde, 
sondern für den gesamten Kosmos. 
Die Erde ist, kosmisch gesehen, Teil eines größeren Ganzen, 
und was hier auf der Erde geschieht, 
hat Einfluss auf andere Teile des Universums, 
und ihr alle seid damit verbunden. 
Das Netzwerk der Energien, in dem ihr euch befindet, ist viel größer, 
als ihr es mit eurem menschlichen Verstand erfassen könnt.
Ich bitte dich, mit deinen Füßen Kontakt aufzunehmen,
 mit deinem Bewusstsein in deine Füße zu sinken 
und die Kraft der Erde zu fühlen. 
Die Erde unterstützt dich und vertraut dir; 
sie ist ein lebendiges, beseeltes Wesen. 
Die Seele der Erde möchte dich empfangen 
und dich auf deinem Weg begleiten. 
Fühle, wie die Erdenergie dich wie eine Mutter umfängt 
und dir den Rücken stärkt. 
Auch wenn du dich in dieser Welt sehr allein oder verlassen fühlst, 
kannst du auf die Seele der Erde vertrauen.
Die menschliche Gesellschaft steckt noch immer voller Irrtümer. 
Es gibt immer in der Gesellschaft noch viel angstbasierte Energie, 
die euch verwirren kann und durch die ihr euch oft nicht willkommen 
in dieser Welt oder am richtigen Ort fühlt. 
Erlebt dann die spontanen Kräfte der Natur der Erde. 
Sie ist diese Welt. 
Sie führt euch in eine andere Zukunft. 
Arbeite mit der Erde zusammen, folge ihrer Spur. 
Du wirst feststellen, dass es in dieser Welt tatsächlich einen Platz
 für dich gibt, an dem du aufblühst und Licht verbreitest. 
Fühle die Erd-Energie in deinen Füßen, 
fühle, wie sie dich trägt. 
Sie ist ein Lichtengel mit einem hohen Bewusstseins-Niveau. 
Sie ist sehr mitfühlend und toleriert viel von dem, was die Menschheit 
mit ihr tut, aber sie kann auch energisch auftreten und Grenzen setzen.
Fühle das Herz der Erde in deinem ganzen Körper. 
Du bist als Mensch ein Teil der Erde. 
Spüre ihre ungestüme Kraft in deinen Füßen, in deinen Beinen, 
in deinem Steiß-Chakra und fühle, dass du Eins mit der Erde bist: 
Du bist ihr Kind, aber auch ihr Führer, ihr Hüter. 
Fühle die innige Zusammenarbeit 
zwischen dir und der Seele der Erde.
Fühle jetzt, wie du zudem auch mit außer- und überirdischen Sphären
 verbunden bist, mit dem Kosmos als Ganzes. 
Öffne dein Kronen-Chakra, das Energiezentrum oben auf deinem Kopf, 
und fühle, wie du mit Lichtsphären verbunden bist, die ganz nah sind. 
Sie sind nicht weit von dir oder von der Erde entfernt, 
sie sind hier und jetzt anwesend und geben allem, was auf der Erde ist, 
Lebenslicht. 
Fühle diese kosmische Energie. 
Öffne dein Kronenchakra und öffne dich für das Licht des Himmels. 
Spüre, wie die kosmischen, himmlischen Energien in dich herabsteigen,
 dein Herz berühren und weiterfließen zu deinem Bauch 
und dort mit der einladenden Energie der Erde zusammentreffen. 
Verbinde die Erde und den Himmel in dir selbst. 
Fühle, wie sich in deinem Bauch und Magen beide Energien vermischen, 
wie sehr sie einander lieben und zusammenarbeiten wollen.
Ich spreche euch hier als Brüder und Schwestern an, 
als Gleichgesinnte.
 Ihr seid Meinesgleichen. 
Ich will nicht mehr als ein Lehrer auftreten, der über euch steht. 
Das habe ich niemals gewollt, 
aber von einer auf Angst basierenden hierarchischen und autoritären
 Tradition wurde ich auf ein Podest gestellt und entmenschlicht. 
Es wurden alle möglichen Idealvorstellungen auf mich projiziert, 
aber ich war ein Mensch wie ihr. 
Ich war inspiriert, berührt von einem großen Licht, 
aber das seid ihr auch. 
Ich war auch menschlich: 
Ich zweifelte, hatte Gefühle von Leidenschaft und Wut 
und versuchte in mir selbst ein Gleichgewicht zu finden 
zwischen dem Dunklen und dem Hellen.
Ich bitte euch, eure Menschlichkeit anzunehmen 
und sie zugleich auch mir zurückzugeben, mich nicht zu verherrlichen,
 sondern mich als einen gleichgesinnten und guten Freund anzuschauen, 
der zusammen mit euch einen Weg hin zu mehr Licht und Frieden 
auf der Erde öffnet oder bahnt. 
Seht mich als Euresgleichen an. 
Wisst, dass ich jetzt in eurer Mitte bin. 
Ich befinde mich in diesem Kreis, in diesem Zirkel von Gleichgesinnten, 
und ich bitte euch, mich wie einen Bruder und einen Freund zu empfinden. 
Und damit bitte ich euch eigentlich darum, 
als Lichtträger eure eigene Größe, 
eure eigene Stärke und eure Unabhängigkeit auf euch zu nehmen.
 Es gibt keinen Meister über oder außerhalb von euch. 
Der Meister lebt in eurem eigenen Herzen und ihr seid bereit dafür, 
diese Meisterschaft oder Lehrerschaft in euch selbst zu empfangen.
Um Lehrer- oder Meisterschaft zu empfangen, 
müsst ihr zu allererst demütig werden: 
zugeben, dass ihr nichts wisst; 
und dass es Schmerzen gibt, die ihr nicht begreifen könnt, 
weder in euch noch in Anderen. 
Zum Lehrer oder Meister werdet ihr mit einem gebeugten Haupt, 
oft gebrochen von dem Leid, das ihr erlebt und in Anderen gesehen habt.
 Ihr seid dort  bereits. 
Ihr habt Krise und Entbehrung erlebt und das öffnet euren Geist 
und euer Herz für ein Licht, das über die Persönlichkeit hinausgeht, 
das größer und umfassender ist als allein ihr selbst. 
Indem ihr dieses Licht in eurem Herzen erlaubt und empfangt, 
werdet ihr überdies größer,  doch nicht im persönlichen Sinne des Wortes. 
Gerade in der demütigsten Form wird euer eigenes Licht groß 
und streckt es sich nach Anderen aus.
Ihr steht am Rande einer neuen Zukunft. 
Es ist wichtig, dass ihr eure eigene Größe, Kraft und Unabhängigkeit 
akzeptiert, empfangt und auf euch nehmt. 
Manchmal könnt ihr aus einem falschen Verständnis von Bescheidenheit 
heraus euer Licht nicht empfangen. 
Ihr habt gelernt, nicht stolz sein zu dürfen, euer Ego ablegen zu müssen, 
aber die Dinge liegen subtiler. 
Es ist gerade wichtig, dass ihr euren Raum einnehmt. 
Wenn ihr nach der Stimme eurer Seele lebt, dann seid ihr groß
 und seid ihr anders, dann bewirkt ihr einen Unterschied. 
Und dafür ist Platz erforderlich, 
während ihr gleichzeitig auf Herzebene euer Ego loslasst. 
Das Einnehmen von Raum ist für viele von euch schwierig, 
da sind Ängste, Zweifel und Erinnerungen aus einer alten 
und schmerzlichen Vergangenheit, in der ihr bestraft oder abgelehnt 
wurdet, weil ihr euer inneres Wissen und Licht geteilt habt.
Ich bitte DICH nun noch einmal darum, 
in euch selbst die Verbindung zu erfahren 
zwischen der nährenden Energie von Mutter Erde, die sehr beschützend ist,
 und der Weisheit und dem Licht, die euch aus dem Kosmos zuströmen.
 Fühlt diese Verbindung in eurem Magen und eurem Bauch. 
Fühlt, dass ihr mit eurem Licht und mit euren einzigartigen Gaben
 auf der Erde willkommen seid. 
Fühlt, dass ihr nun die sein dürft, die ihr seid, 
und dass ihr euch nicht mehr verstecken, verbergen müsst 
und dass es Zeit ist, und gut und wunderbar ist, 
in aller Offenheit und Demut hervorzutreten und zu sein,
 wer ihr seid.

Danke für deine Anwesenheit, hier und jetzt, 
und für deine Anwesenheit 
auf der Erde in dieser Zeit.

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung aus dem Niederländischen: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de




Der schmale Grat

 
Heute ist ein guter Tag, um in der Mitte deines Weges
durch die Dualität zu bleiben, während sich die Wogen links und rechts gewaltig auftürmen.
 Als Teilnehmer der Erfahrungsreise, die Leben genannt wird,
hast du dich daran gewöhnt, dich auf die eine oder andere Seite zu schlagen, denn so findest du Bestätigung für deine Meinung
oder deinen Wert.
 So entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl
und du fühlst dich nicht alleine.
Vor allem aber erhältst du dann das, was du als Liebe bezeichnest,
und zwar unter deinen oder den Bedingungen anderer.
Die Angst, deinen Weg alleine gehen zu müssen,
sitzt tief und stammt aus unzähligen Leben,
in denen du erfahren hast,
wie gefährlich es ist, in der Wahrhaftigkeit zu bleiben,
 die eine Qualität der Liebe ist.
Jetzt, inmitten des Wandels, ist es eine Prüfung,
dich nicht auf die eine oder andere Seite ziehen zu lassen.
Bleibe stark und zentriere dich in deinem Herzen,
aber halte dabei die Augen offen, denn wenn du die Gefahren,
die dich umgeben, nicht siehst,
kannst du ihnen nicht souverän begegnen.
Vor allem aber werde dir bewusst, dass die grösste Gefahr
nicht im Aussen lauert, sondern in dir.
 Die äusseren Gefahren sind nur Wirkungen innerer Ursachen.
Ich empfehle dir, sehr achtsam zu sein,
welche Gedanken du zulässt.
Achte darauf, dass es Gedanken sind, die der Liebe entspringen
 und mit der Weisheit deines Herzens übereinstimmen.
 Achte darauf, ob du dem folgst, was dein Intellekt selbständig
 abspult, da er es gehört oder gelesen hat,
und ob er dich nun von seiner Fremdwahrheit überzeugen will.
Wenn du im Herzen verankert bist,
wird dich weder dein Intellekt, noch eine äussere Meinung
von Wahrheiten überzeugen können,
die nicht mit der Wirklichkeit der Liebe übereinstimmen.
Die Wirklichkeit der Liebe und die Einheit der natürlichen Ordnung sind das Ziel des Weges durch die Dualität.
Aber vergiss nicht:
Noch ist das Ziel nicht erreicht,
 und Liebe ist keine intellektuelle Tätigkeit,
sondern das Zulassen der Göttlichen Kraft,
die durch dein Herz strömt.
Um diese zuzulassen, musst du alles erkennen, annehmen,
 loslassen und integrieren, was Liebe verhindert.
Solange du nur sagst Ich bin jetzt in der Liebe und nehme alles an,
was ist, machst du dir etwas vor, denn das ist nicht wahrhaftig.
Liebe ist wahrhaftig. 
Liebe kennt ihren Widersacher und erhebt sich über ihn,
 indem es ihn in seine selbst- und bedingungslose Liebe hüllt.
Das ist die Kreuzigung des Egos. 
Das Ego, das die Liebe verhindert, muss sterben.
Glaube nicht, dass auch du dabei stirbst,
denn du bist weder dein Körper noch dein Ego.
Du bist nicht deine Gedanken und Gefühle, Sorgen, Zweifel
 und Ängste, sondern das, was du wirklich bist,
 ist ein Lichtwesen, ein Ausdruck der Liebe.
Liebe ist Göttliche Intelligenz, Weisheit und Kraft,
die durch deine Seele und dein Hohes Selbst wirkt.
 Die Wirkung jedoch geschieht nicht auf Ebene der Seele
oder des Hohen Selbst, sondern auf der Ebene des inkarnierten Menschen, der du vorübergehend auch bist.
Als Mensch bist du das Werkzeug deiner Seele
und deines Hohen Selbstes.
Da du dich jedoch durch den Glauben an dein Ego und die Materie,
 sowie die Identifikation mit deinem Körper und deinen Gedanken
 und Gefühlen von Seele und Hohem Selbst getrennt hast,
 agiert die Persönlichkeit und nicht die dir innewohnende
unpersönliche aber individuelle Göttlichkeit.
Du bist inkarniert, um dich zu erinnern
und deine Göttlichkeit zu erwecken,
und dabei gehst du den Weg durch die Dualität,
um sie zu überwinden, und dieser Weg ist ein schmaler Grat.
Wenn du nicht achtsam und standhaft bist,
wirst du in die Wogen der einen oder anderen Seite hineingezogen.
 Es gibt gewisse Kräfte, die das ausnutzen und auch gezielt
herbeiführen.
 Es sind die Kräfte des Bösen.
Solange du diese Kräfte in dir noch nicht erkannt
und an ihren Wurzeln herausgerissen hast,
bist du offen für die äusseren Einwirkungen,
die dich aus deiner Verankerung reissen.
Da hilft es nichts, dir einzureden, dass alles gut ist
oder dass Gott in seiner Liebe alles zulässt.
Das bringt dich nicht weiter.
Du befindest dich als Mensch auf einer anderen Ebene:
der Ebene der materiellen Dichte.
Dort kannst nur du als Mensch wirken,
 und wenn du Vollkommenheit, Frieden und Liebe hervorbringen
 willst, musst du selber zu Vollkommenheit,
Frieden und Liebe werden.
Das ist keine Flucht, sondern der Weg in die Wahrhaftigkeit.
Übe dich in Wahrhaftigkeit, indem du hinsiehst und unterscheidest.
Nimm wahr, was die äussere Welt zeigt, aber steig nicht darauf ein,
wenn es gegen das Leben und die natürliche Ordnung
der Liebe gerichtet ist.
Identifiziere dich nicht mit dem, was du wahrnimmst,
sondern mit dem in dir, was das Leben und die natürliche Ordnung
der Liebe fördert und repräsentiert.
Und dann handle.
Spiele nicht mehr mit, wenn es darum geht,
die Dualität und Trennung aufrecht zu erhalten.
Verändere alles, was du verändern kannst, und ich sage dir:
du kannst viel verändern.
Du entscheidest über dein Leben.
Du triffst deine Wahl.
Du bist der individuelle Brennpunkt Gottes in dieser Welt.
Gott kann nicht als Ganzes wirken,
sondern nur durch dich als sein individueller Ausdruck.
Dafür hat dich die Quelle hervorgebracht,
und dafür bist du hier.
Nur das Individuelle kann auf dieser Ebene schöpferisch tätig sein,
 um Erfahrung zu sammeln und die Ideen des Geistes
 auszudrücken.
Gott dehnt sich durch dich aus.
Du bist eine individuelle Ausdehnung seines Bewusstseins,
 und sein unpersönliches Leben fliesst durch dich,
 um von dir individuell gelebt zu werden.
Das ist nur möglich, wenn du präsent und wahrhaftig bist –
 wenn du also eine eigene Meinung hast, die auf dem Fels der
Wahrheit und nicht auf dem Treibsand der Illusionen erbaut ist.
Der Fels der Wahrheit ist dein Herz,
denn es ist der Zugang zur Seele.
Deine Seele ruht in der Wirklichkeit der Quelle.
Es geht also um die Wahrheit deiner Seele
und nicht um die Wahrheit deines Intellekts.
Und so solltest du dich bei allem, was du glaubst, fragen:
 Entstammt dieser Glaube der Wahrheit meiner Seele
 oder ist es eine fixe oder erlernte Idee meines Intellekts –
ein Programm, das gelöscht werden sollte?
Wenn du beginnst, dich in deiner Präsenz zu bewegen,
vorwärts zu schreiten und deine Rolle in der Welt einzunehmen,
 dann bleibe in der Wahrhaftigkeit der Liebe.
Schlage dich nicht auf die eine oder auf die andere Seite,
sondern finde deine eigene Mitte und verankere dich dort.
 Die Mitte ist dein individuelles Zentrum wahrhaftiger Liebe.
Das bedeutet nicht, dass du dann nicht mehr hinsiehst.
Ganz im Gegenteil:
Du musst hinsehen, denn wenn du nicht hinsiehst,
kannst du keine Position beziehen,
und wenn du keine Position beziehst,
machst du dich zum Spielball der Wogen,
die sich um dich herum auftürmen.
Du übernimmst dann vorgegebene fremde Positionen,
und das ist eine Falle, denn dann befindest du dich nicht in deiner
 Mitte, sondern auf fremdem Terrain, das dich manipuliert.
 So begibst du dich in fremde Erfahrungen,
die du zu deiner machst.
Du kannst und sollst deine Meinung, Überzeugung
und deinen Glauben haben, aber sieh dich vor, dass du diese nicht fanatisch vertrittst, sondern einfach nur hinsiehst
und unterscheidest, ohne einzusteigen
und dich mit Äusserem zu identifizieren.
Das macht dich zum aktiven Beobachter, der sich seine eigene
 Meinung bildet, die nicht aus Erlerntem, Gelesenem oder Gehörtem
 besteht, sondern aus dem, was du auf Herzebene erfahren hast,
 und der dann seine Wahl trifft.
Das Herz kümmert sich nicht darum,
ob eine andere Meinung mit der eigenen übereinstimmt.
 Das Herz interessiert nur: Ist es gut oder ist es böse.
Das Böse weisst es ab, und das Gute kann es annehmen,
 auch, wenn es eine andere Meinung ist.
Die natürliche Ordnung der Göttlichen Schöpfung
besteht aus Miteinander in Vielfalt.
Dies wird jedoch durch die menschlichen Systeme,
die Herz und Liebe vergessen oder verloren haben,
weder beachtet, noch anerkannt.
Diese Systeme haben die Herrschaft übernommen,
 führen aber - da sie nicht auf Liebe ausgerichtet sind –
in die Zerstörung.
Zerstörung findet für die statt,
die mit ihr in Resonanz sind, die sie gewählt haben
oder anerkennen.
Und deshalb ist es wichtig, unterscheiden zu lernen
und zu wissen, was Gut und was Böse ist.
Wenn du nämlich das Böse anerkennst,
zieht es dich mit in die Abgründe seiner Zerstörung.
Der Zeitpunkt grosser Veränderungen steht bevor,
und die Wogen bauen sich immer massiver auf.
Das System ist dem Untergang geweiht,
und es beginnt, in den Panikmodus zu schalten.
Der ist gefährlich, denn im Panikmodus geht es nur noch ums
 nackte überleben, und dafür ist das Böse bereit, alles zu tun –
sogar, sich selber zu zerstören.
Sei bereit, achtsam und unterscheide.
Vertraue - aber sieh hin, sonst rennst du deinem eigenen Verderben
 ins Messer.
Bilde dir deine Meinung und gehe deinen Weg.
Sieh, wer mit dir geht und segne die, die dich angreifen,
weil du gegen den Strom schwimmst.
Sie wissen nicht, was sie tun,
 aber du weisst es, denn du bist auf dem schmalen Grat –
auf dem Weg zurück zur Quelle,
 auf dem Weg zurück in die Einheit der Liebe.
ICH BIN. 
Meine Botschaft ist die Liebe.





Mittwoch, 19. September 2018

Es schiebt gerade sehr nach vorne.

Einiges will nun endlich erledigt sein.
 Momentan ist eine gute Zeit, einiges in Bewegung zu bringen
und alte Grenzen zu verlassen. 
Allerdings gilt es immer wieder die Intuition zu befragen. 
Es ist essentiell, dass du dich immer wieder 
mit deinem inneren Kern verbindest, 
um nicht aus dem Ego heraus zu handeln.
Das ist momentan mitunter eine echte Gratwanderung
 und braucht immer wieder Innehalten, Fingerspitzengefühl 
und Geduld mit diesem Prozess und vor allem auch mit sich selbst. 
Denn dabei geht es auch immer wieder darum, eigene Muster zu enttarnen und auszuhebeln.
Was zu Ende geht und nicht mehr funktioniert:
Die alte Schwingungsfrequenz dieser Erde ermöglichte es, 
dass das Ego eine besonders große Rolle zu spielen schien. 
Das Ego konnte recht einfach mit seinen lebensfeindlichen 
und liebesfeindlichen Strukturen genährt werden. 
Das Leben fast aller Menschen drehte sich daher irgendwie um Ängste,
um sich Sorgen machen, Grübeleien, um Vermeidungsverhalten, 
Manipulation, Bevorteilung, ums Gewinnen und Verlieren, 
um Macht und Einflussnahmen. 
Nicht zuletzt wurde so eine Art dunkler Nebel erzeugt, 
der die Wahrheit für alle zu verschleiern vermochte, 
die ihren wahren Gefühlen nicht mehr zuhörten, 
nicht glaubten oder vertrauten.
Das Ego mit seinen Strukturen erhält insbesondere in diesem Jahr 
immer weniger "Futter", um das alte Spiel am Leben zu erhalten. 
Was lange funktionierte, klappt nicht mehr. 
Dinge werden einfach um arrangiert, 
aus den Leben hinaus befördert 
oder so sehr konfrontiert und erzwungen, 
dass kein Ausweichen mehr bleibt.
Immer näher wirst du in einen Zustand von "Tod", 
von absolutem Stillstand geführt. 
Dies muss genau so lange dauern, 
bis du in die vollständige Akzeptanz kommst, 
bis dir nichts mehr anderes bleibt, als alles hinzugeben - 
alles, von dem du dachtest, es würde dich ausmachen. 
Ja, das mag sich schwierig anfühlen - 
so will es dir dein Ego vermitteln. 
Alles würde dir entrissen,
 zerstört werden und du selbst gar verschwinden -
 flößt es dir ein. 
Aber da gibt es noch etwas ganz Anderes in dir. 
Eine enorme Kraft, etwas, was du einst aus deinem Leben verbanntest, 
wie dies die meisten deiner jüngeren Ahnen ebenso taten.
Doch deine Heilung liegt darin, 
diese alten Ideen immer mehr fallen zu lassen 
und dich stattdessen darauf einzulassen, 
was du jenseits dieses Stillstandes erfahren wirst, 
wenn du ihn annimmst und ihn ganz bewusst einlädst das zu tun, 
was tief aus deinem innersten Wesenskern empor wachsen möchte.
Was du allerdings wirklich brauchen wirst 
ist deine bewusste Verbindung
 zu deiner Seelentiefe. 
Nur auf sie wirst du dich künftig verlassen können. 
Du kannst dein Ego nicht einfach "abschalten", 
wenn du stattdessen nichts hast, woran du dich orientieren kannst. 
(Hierfür findest sehr viel Unterstützendes in meinen Büchern!)
Du bist in einer Phase, in der alles auseinander genommen wird, 
alles in seine Bestandteile zerlegt wird. 
Alles wird entfernt was dort gar nicht hingehört. 
Nun wird Raum für all jenes, was dir verloren ging.
Diese Phase ist so unglaublich heilsam, 
so unglaublich bereichernd,
 erneuernd. 
Das ist etwas so Kostbares und Besonderes.
Dein Leben will die gewohnte Enge (Einengung und Angst) 
von dir absprengen!
Viele übernommene Muster wollen und können durchschaut werden, 
damit wir weiter gehen können, 
damit wir FREI werden! 

Als Unterstützung könntest du in meinen Büchern viel Hilfreiches - Loslösungsübungen, Rückverbindungen mit deinem wahren Wesen, Hinweise, Einblicke und konkrete Tipps finden!
zu den Büchern:
http://eva-maria-eleni.blogspot.com/2012/…/meine-bucher.html
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni