Dienstag, 13. November 2018

Energie der neuen Welt


Die Energie, die wir für eine neue Welt brauchen, 
ist bereits auf der Erde angekommen 
und sie will wahrgenommen und gelebt werden. 
Unser aller Bewusstsein besitzt die Fähigkeit, 
sich auf diese feine, liebevolle Energie einzustimmen. 
Die Energie selbst, trägt all das Wissen der neuen Zeit in sich. 
Wir müssen ganz im gegenwärtigen Moment bleiben 
und unser Herz für das Neue öffnen – 
uns werden neue Bilder, neue Träume und neue Inspirationen erreichen,
 die aus unserem wahren Selbst kommen. 
Diese Zeit nehme ich als einen Prozess wahr, 
in dem ich zunehmend mehr aus meinem Ego austrete 
und mein wahres Selbst deutlich spürbar wird. 
Das wahre Selbst besitzt genau die Schwingungsfrequenz, 
die wir benötigen, um uns, für ein Leben 
in einer höheren Dimension einzustimmen. 
Nur die Kraft der Liebesenergie ist in der Lage, 
die Tore der Erinnerung aufzustoßen, 
um in das höhere Bewusstsein der Einheit und Ganzheit einzutreten. 
Das Wissen, 
welches wir für den Übergang brauchen, 
wird uns von der geistigen Welt gegeben, 
wir müssen nur für diese Impulse 
empfänglich sein. 
Wenn wir den Ruf der Ganzheit nicht wahrnehmen 
und diese Chance nutzen, werden wir in eine tiefe Traurigkeit verfallen, 
deren Auswirkungen nicht absehbar sind. 
Wir müssen jetzt damit beginnen 
die Kluft zwischen Geist und Materie wieder zu verschließen, 
um in Kontakt zu kommen mit der Heiligkeit der Schöpfung. 
Die Rückkehr zu unseren Wurzeln ist gleichzeitig 
eine tiefe Verbindung zu Mutter Erde, 
die dringend unsere Hilfe braucht, 
um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. 
Wir sollten uns darüber im Klaren sein, 
dass alles was der Erde geschieht, auch uns Menschen widerfährt, 
denn wir sind in Wahrheit nicht getrennt von ihr. 
Eine Welt, deren Seele sich hinter einem Vorhang verbirgt 
hat keine Chance zu überleben, 
aber im Fluss der Natur allen Seins, 
wird Leben niemals enden.





Meditationstechniken für Anfänger: 15 einfache Tipps


 
Eines der wichtigsten Dinge, die wir jemals im Leben lernen werden, 
ist die Meditation. 
Da es viele falsche Angaben zum Thema richtige Meditation 
oder Sitzpositionen gibt, haben wir uns entschieden, 
diese Meditationstechniken für Anfänger hier aufzuzeigen. 
Hier siehst du ein ultimativer Leitfaden 
mit 15 praktischen Tipps um mit der Meditation zu beginnen.
Wir haben alle an einem gewissen Punkt im Leben etwas Neues gelernt 
und wir mussten irgendwo anfangen, um es zu lernen. 
Das Gleiche gilt für die Meditation. 
Aber es gibt nichts Schöneres, 
als mit sich selbst in Frieden zu sein und in vollem Umfang zu leben.
 Obwohl es immer Raum für Verbesserungen geben wird, 
wirst du zumindest wissen, 
wo du dich mit unseren Meditationstechniken für Anfänger 
orientieren kannst.
Wenn du es praktizierst, wirst du mehr über deinen Verstand 
und die Befehle erfahren, die du mit deiner Handlung 
und deinem Verhalten mitgebracht hast.
 Wenn du ein Neuling bist, dann wirst du sehen, 
dass viele deiner Aktionen keine Wahl haben. 
Aber diese Meditationstechniken für Anfänger werden dir helfen, 
weise Entscheidungen zu treffen und deine Aufmerksamkeit 
dorthin zu lenken, wo du sie haben willst.
1. Es gibt keinen “richtigen Weg”, es zu tun!
Mach dir keine Sorgen über Dinge wie die Wahl des besten Platzes zum Sitzen, welche Position zu verwenden oder was zu tragen. 
Finde einfach den bequemsten, ruhigsten Platz zum Sitzen –
 Bett, Sofa oder Stuhl.
2. Am Anfang sind zwei Minuten genug.
Du denkst vielleicht, dass es einfach ist, 
völlig in die Meditation zu kommen, aber das ist es nicht! 
Während der ersten zwei Wochen solltest du nur zwei Minuten pro Tag
 meditieren und dann alle paar Tage langsam um eine Minute erhöhen, 
bis es am Ende des Monats bis zu 10 Minuten am Tag sind.
3. Mache die Meditation zu einer Morgenroutine.
Auch ein einfacher Tipp, oder? 
Also setze eine Erinnerung in deinem Smartphone 
und meditiere jeden Morgen für zwei Minuten.
4. Vergesse nicht, deine Gefühle zu bemerken.
Am Anfang jeder Meditationssitzung solltest du zuerst prüfen, 
wie sich dein Körper anfühlt und wie dein mentaler Zustand ist 
(ängstlich, beschäftigt oder müde). 
Wenn du deine Gefühle verstehst, akzeptiere sie 
und sei im Meditationsprozess mit dir in Frieden. 
5. Stelle eine liebevolle Einstellung her.
Während der Meditationssitzung werden viele Gedanken 
und Gefühle entstehen. 
Versuche, sie nicht als Eindringlinge oder Feinde zu betrachten. 
Sei freundlich zu ihnen.
6. Zähle deine Atemzüge auf 10.
Atme durch die Nase und fühle den Atem durch deine Lungen. 
Zähle jeden Atemzug. 
Mach es einfach entspannt und langsam. 
Zähle bis 10. Beginne von vorne.
7. Der Geist wird wandern 
und das ist völlig in Ordnung.
Wenn dies geschieht, lächle einfach sanft und kehre zum Zählen zurück. 
Zu Beginn bist du vielleicht frustriert. 
Aber es ist alles in Ordnung und es wird ein wenig Anstrengung brauchen, 
um deinen Fokus dort zu halten, wo du ihn haben willst.
8. Du machst es nicht falsch.
Mach dir keine Sorgen darüber, wie du es machst. 
Wir haben uns alle Sorgen darüber gemacht und es ist sinnlos. 
Es gibt keine perfekte Art, es zu tun.
9. Solltest du dir Gedanken machen, 
den Geist zu befreien?
Den Geist zu befreien ist nicht das Ziel in der Meditation, 
auch wenn es manchmal passieren könnte. 
Du kannst deine Gedanken nicht stoppen 
und deine Gedanken zu 100% klären. 
Unsere Gehirne sind wie Produktionslinien für Ideen; Sie sind 24/7 aktiv.
Stattdessen konzentriere dich auf die Übung. 
Wenn ein Gedanke entsteht, 
solltest du deine Aufmerksamkeit zum Beispiel auf deine Atmung richten.
(Füge nach den ersten Wochen 10 oder mehr Schritte hinzu. 
Dieser Leitfaden ist für Anfänger, also erwarten wir nicht, 
dass du in der ersten Woche alle Schritte machst.
10. Lerne dich selbst kennen.
Meditation fokussiert nicht nur Aufmerksamkeit. 
Meditation bedeutet mehr zu lernen, was in deinem Kopf ist.
Beobachte einfach die “Handlungen” deines Geistes 
während des Meditationsprozesses und du wirst überrascht sein, 
wie viel du über dich selbst erfahren wirst.
11. Überall ist der perfekte Ort für Meditation.
Ob im Bus oder Flugzeug oder auf einer Bank im Park, 
jeder Ort ist ein guter Ort, um zu meditieren.
12. Wenn du möchtest, 
kannst du auch geführte Meditation versuchen.
Viele von uns verwenden geführte Meditation, 
also ist es vollkommen in Ordnung, dass du es versuchst.
13. Dein bester Freund bist du selbst.
Werde dein eigener bester Freund. 
Lerne, dich selbst mehr zu schätzen, 
lächle und gebe dir selbst Liebe statt nur Kritik.
14. Beginne, das Licht, die Geräusche 
und die Energie um dich herum wahrzunehmen.
Während du dich vielleicht nur auf einen Punkt konzentriert hast, 
sieh dir das Licht um dich herum an – sonst nichts – nur das Licht. 
Dann an einem anderen Tag, höre den Klängen zu, 
und an einem anderen Tag, fühle die Energie in dem Raum um dich herum.
 15. Lächle nach der Meditation.
Das solltest du am Ende tun und dir Wertschätzung schenken. 
Und sei dankbar für die Zeit, die du mit dir verbracht hast.
 Auf diese Weise zeigst du dir, dass du es wert bist.

Während Meditation nicht immer ruhig und friedlich ist, 
empfehlen wir, sie zu praktizieren. 
Diese Meditationstechniken für Anfänger werden dir sehr helfen! 
Setze das als Ziel für dich selbst. 
Lass Stress und Angst los. 
Lerne Meditation und verändere dein Leben!





Deine unruhigen, angstvollen Nächte sind die entscheidenden Phasen der Transformation


In diesen Wochen und Monaten 
werden viele Menschen in der Nacht geweckt 
und erleben innere Unruhe begleitet von Gefühlen der Angst, 
der Ohnmacht, der Leere und Schwere. 
Viele spüren Lasten auf der Brust, die sie nur schwer atmen lassen 
und sie fragen sich, was soll das ganze Leben hier eigentlich?
Wenn wir uns am Tag nicht Zeit nehmen 
für die Begegnung mit uns selbst, 
für das Nach-Innen-Gehen und Fühlen unserer Gefühle, 
für Besinnung auf das WESEN-tliche 
und die Kernfragen unseres Lebens, 
muss unsere Seele uns Nachts wecken 
und uns mit dem konfrontieren, 
was wir im Leben unter den Teppich gekehrt 
und nie angeschaut haben.
Wenn das bei dir geschieht, 
setz dich im Bett auf oder geh aufs Sofa und entscheide dich, 
das, was hochkommt, jetzt bewusst zu durchfühlen. 
Sprich zu dir und den Energien in dir: 
„Alles in mir darf jetzt da sein. 
Ich bin bereit, dich 
(meine Angst, meine Ohnmacht, meine Unruhe etc.)
 zu fühlen.“ 
Es sind die Energien, die du vor langer Zeit selbst erschaffen
 oder von anderen (Mutter, Vater) übernommen hast.
Bewusstes Atmen, 
direkte Ansprache und Annahme 
dieser Gefühle und Empfindungen des Körpers
 sind der Schlüssel, mit dem du jetzt durch die Tür der Transformation, 
der Verwandlung des Alten, dich Begrenzenden gehst. 
Diese Gefühle sind deine ‚Kinder‘, 
die schon oft bei dir angeklopft haben 
und nichts anderes wollen, als von dir, ihrem Schöpfer, 
angenommen und durchfühlt zu werden, 
egal ob du dich dabei elend und hilflos fühlst. 
Geh da jetzt durch. 
Unsere Ängste sind der Tunnel zur Liebe und zum Vertrauen, 
die durchfühlte Ohnmacht der Weg zu innerer Ruhe, 
die Unklarheit die Tür zur Klarheit.
Vertraue darauf, 
dass du auf diesem Weg 
von sehr viel Liebe begleitet wirst. 
VERTRAUE, und geh in dein Herz, 
das kein Chirurg findet, 
in der Mitte deiner Brust. 
Es ist dein Zentrum der Liebe, 
der Freude und der inneren Führung durch alle Dunkelheit.




Montag, 12. November 2018

Deine Heilung - so nah, so real

Da ist so viel Heilung um uns!
IN dir will sie sich vollziehen.
Still werden, gewahr sein dessen, was sich da verändern will 
und es einfach geschehen lassen, 
bringt dir den Zauber dieser Zeit 
einfach so zur Tür herein.
Vieles ist in Wandlung, draußen stürmts, 
es rucketl, schreit, mal laut mal scheinbar leise, 
aber dennoch auch recht aufdringlich.
Wieder will es, dass du ihm hinterherrennst,
dem Schein, dem versprochenen Funkeln und Glitzern.
Doch wirst du nicht vergessen haben,
wie trügerisch diese Versprechen waren.
Auch heute haben sie keinen wahren Wert,
denn alles, was nicht aus der Tiefe geboren,
aus deinem wahren Wesen und Sein entspringt, 
alles was nicht zu bestehen vermag,
ohne all den Glanz und Glitter,
der aufpeppen soll was letztlich so leblos ist,
zerfällt zu Staub, sobald du es wirklich "anfassen" willst.
Und auch da draußen, 
wo die Hektik noch zu regieren scheint,
dort verändert sich vieles 
und noch viel mehr wird es werden.
Noch im Werden ist es jetzt.

Aber ganz tief verborgen in dir,
in deines Wesens Kern,
da ist die Wandlung schon da.
Das Licht wird neu erweckt - jetzt.
Es krempelt alles um, 
zieht die schlimmsten, ältesten, verkrustetsten, verbanntesten 
Wunden und Gefühle hoch. 
Denn sie wollen endlich aus dir hinaus,
dich endlich frei geben.
Damit am Ende nur noch übrig bleibt,
was du wirklich bist -
strahlendes reines Licht,
formlos, unendlich, nicht gebunden an Raum oder Zeit,
unantastbar, unzerstörbar,
in unendlichem Frieden.
Denn jenseits der Illusion bist du immer schon gewesen.
Dieses Wissen um DICH,
es ruft nach dir,
damit du frei bist,
deine wahre Freiheit erkennst.
Heilig ist's, dieser Magische Moment in dem Erleben von Zeit und Raum.
Da das Mystische, Unendliche auch hier erkannt werden will, 
endlich wieder gefunden werden kann.
Mystisch ist's und dennoch 
so unendlich einfach und unkompliziert,
wenn alles sich zu fügen beginnt,
wie von Zauberhand, die ganz allein weiß,
wie was wohin gehören will.

Wenn du dir Unterstützung wünschst, 
dann schau doch auch in meine Bücher: 
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Sonntag, 11. November 2018

Du bist wunderbar und vollkommen in Ordnung.

Ihr Lieben,
die sehr hohen Frequenzen wirken bei vielen in der Tiefe.
Es löst sich sehr viel Altes.
Fühle, was sich gerade zeigt.
Atme.
Fühle.
Nimm die Gefühle liebevoll an, umarme deine Gefühle.
Umarme auch dich.
Lobe dich immer wieder, du machst das alles wundervoll.
Eine grosse Transformation findet statt.
Es ist alles in Ordnung mir dir.
Lasse die alten Dinge ziehen.
Öffne dich für die wundervollen Geschenke die zu dir fliessen.
Bade in dem Blau von meinem Foto 💙
Atme deine Essenz 💙 
und verbinde dich mit der göttlichen Quelle.


Von Herz ♥️ zu Herz ♥️
Elisabeth


Samstag, 10. November 2018

Deinen Fokus nach innen gerichtet halten

Es ist eine wahre Kunst, aus dem Zentrum deines Seins heraus zu leben, von dort heraus zu fühlen, zu denken, zu handeln 
oder ganz bewusst alles sein zu lassen, wie es ist.
Darin werden wir getestet, geschult. 
Wir dürfen es immer wieder üben und verfeinern.
Es gilt den Fokus zu halten, dich nicht ablenken lassen. 
Egal ob viel daher kommt oder ob es gerade sehr zäh, 
wie im Stillstand zu sein scheint.
Manchmal steht (im übertragenen Sinne) einer mit einer Trompete
 neben dir und bläst hinein - volles Rohr. 
Vielleicht will er dich erinnern, wie spät es ist, dich erwecken? 
Vielleicht sollst du raus aus der Komfortzone?
Vielleicht aber will er dich nur testen, ob er dich in Stress und in die Verstandes-Drehscheiben-Dauerschleifen-Falle jagen kann.
Falls das letztere der Fall ist, lautet die Frage nur: 
Lässt du dich ablenken, 
oder bleibst du fokussiert nach innen,
 dein Herz fühlend und jenes achtend, 
was es wirklich will?
Warten, abwarten, fokussiert bleiben!
Dich weiten, atmen. 
Sehnst sich dein Herz nach Ruhe, nach Stille?
Nimm den Trompeter wahr, aber nicht wichtig. 
Erlaube es dir einfach, dich zu entspannen, zur Ruhe zu finden
 und abzuwarten, bis es sich von selbst löst. 
Wehre nicht ab, was passiert. 
Gerate nicht in Stress deswegen 
oder steigere dich in eine Angst hinein, 
dass keine Ahnung was geschehen könnte.
Lenke stattdessen den Fokus immer wieder auf dein Herz.
Warum bekommen wir eigentlich immer wieder so viel Stress,
 so viel, dass wir es nicht wagen locker zu lassen?
Wir meinen oft, wir müssten uns dringend um das kümmern, 
was wir in unserem Leben erreichen müssen/ zu müssen glauben. 
Wahr aber ist, wir können immer das erreichen, 
was sich unsere Seele zutiefst wünscht. 
Nur mit Stress und Hektik, 
mit Anspannung und Druck ist das viel schwerer. 
Wir tragen den Samen der Sehnsucht nach etwas Bestimmten in uns. 
Es ist sozusagen unser individueller göttlicher Funke. 
Dieser lenkt uns schon sehr lange. 
Er entstammt einer Ursprünglichkeit, 
wo es weder Verstand noch Gedanken braucht. 
Er ist geboren aus dem Nichts, einfach da. 
Und wenn alle künstlich angeeigneten und angezogenen Sehnsüchte 
des Egos endlich fort sind, bleibt nur noch dieser Same übrig.
Daher musst du deine innerste Aufgabe nicht suchen. 
Du solltest eher in jenen Zustand wieder zurückfinden, 
wo all der künstliche Schein, all der Trug zerfällt. 
Denn am Ende bleibt immer nur die Wahrheit übrig.
Die äußere Welt weiß, wie sie uns verlocken kann, 
wie wir abgelenkt werden können. 
Sie wird auch immer wieder erfolgreich sein, 
bis du diese Mechanismen selbst durchschaut hast, 
sie überwindest und einfach immer weniger empfänglich bist, 
für die immer wieder ähnliche ablaufenden Versuche, dich einzufangen.
Wirklich glücklich und zutiefst erfüllt kannst du nur sein, 
wenn du dich wieder erinnerst und wenn du nun gewillt bist, 
die entsprechenden Schritte auch zu wagen - 
es dir erlaubst frei zu sein,
 dich so auszudrücken
 wie es deinem wahren Wesen 
und Seelensamen entspricht. 
Dein Samen will auch ganz bewusst 
in deinem Leben seinen Raum bekommen. 
Tu deinen Teil dazu und überlasse den Rest dann vertrauensvoll 
dem Leben, dann wird ganz Wundervolles 
in deinem Leben wachsen und gedeihen!
Erkenne deine jetzige Aufgabe 
und zögere nicht, ihr nachzukommen! 
Denn dann wirst du dich innerlich beruhigen 
und nicht mehr so anfällig sein für den Lärm der Welt, 
der danach trachtet deine Aufmerksamkeit zu bekommen!
Dieser Weg ist wahrlich nicht einfach zu begehen. 
Da sind so viele Ablenkungen und Manipulationen unterwegs. 
Daher fühlen sich die Ego-Strukturen noch immer einigermaßen sicher. 
Hilfe, Unterstützung und eine Begleitung durch deine Befreiungsprozesse, findest du in meinen Büchern:
Sehr tiefgreifenden Übungen, um ganz in die Tiefe deines Wahren Wesens einzutauchen, an jene Ort, wo alle Illusionen zerfallen, 
findest du in "Liebe ist Freiheit"
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: 
"Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"
Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: 
"Die Rückkehr der sanften Krieger"
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in 
"Das Geschenk der Liebe... "
hier gibts mehr zu den Büchern: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Freitag, 9. November 2018

Als ich anfing mich zu lieben...

Als ich anfing, mich zu lieben,
 blieben die Situationen gleich und dennoch veränderte sich etwas.
Als ich anfing mich zu lieben, 
blieben die Menschen gleich und dennoch veränderte sich etwas.
Als ich anfing mich zu lieben, 
wurde das Geld nicht mehr und dennoch veränderte sich etwas.
Als ich anfing mich zu lieben, 
war die Blume immer noch die gleiche Blume und dennoch veränderte sich etwas.
Als ich anfing mich zu lieben…
…sah ich die Situationen nicht mehr mit lieblosen Augen. 
Ich sah Lernschritte für mich. 
Situationen, die mir auf meinem Weg zu mir helfen.
…erkannte ich, dass die Menschen nicht böse waren, weil sie böse sein wollten. 
Ich erkannte, dass sie sich genau wie ich im Außen verlaufen haben. 
Das auch andere Menschen auf dem Weg zu sich Irrwege gegangen sind.
…suchte ich nicht mehr Befriedigung in materiellen Sachen. 
Ich fand den Frieden in mir, der völlig kostenlos ist.
…sah ich die Farben der Blumen.
 Die Formen und ihre Einzigartigkeit. 
Ich konnte mich an etwas erfreuen,
 was ich zuvor überhaupt nicht wahrgenommen habe.
Früher versuchte ich die Dinge im Außen zu verändern, wenn es mir nicht gut ging.
 Ich kramte mir die Dinge im Außen so, dass ich zufrieden war. 
Nur leider brach die Welt immer wieder mal zusammen und ich fing von vorne an.
 Ich brauchte sehr viel Energie, um diese Welt einigermaßen aufrecht zu erhalten.
 Innerlich wurde ich immer kranker…meine Seele brannte aus.
Dann ist es passiert, das Leben schleuderte mich aus der Bahn. 
Es gab mir Zeit, über mich nachzudenken und ich nahm mir zum ersten Mal die Zeit.
Scheinwelt…ich baute mir eine Scheinwelt auf. 
Eine Welt, die nicht meinem Inneren entsprach.
 Ich wollte Außen etwas sehen, was nicht meinem Inneren entsprach.
Nun fing ich an, an mir zu arbeiten.
Ich erfuhr, wie wertvoll ich bin. 
Ich konnte fühlen, wie gut es mir tut, mich selbst wertzuschätzen.
Einfach Menschsein, ohne etwas erreichen zu müssen. 
Das ist es, was wir alle verlernt haben.
Wir brauchen nichts zu sein, nichts zu tun, um wer zu sein. 
Alles was wir glauben zu sein, weil wir etwas erreicht haben, 
ist nicht annähernd so wundervoll wie das, was wir wirklich sind.
Tief in uns, sind wir wundervolle Wesen der Liebe. 
Was müssen wir tun, um dies wieder zu leben ?
Nichts, wir brauchen uns nur akzeptieren, genauso wie wir jetzt sind.
Jeder von uns ist einzigartig. 
Jeder von uns ist wundervoll. 
Jeder von uns trägt die Liebe in sich und wir selbst entscheiden, 
wann wir diese Liebe wieder in die Welt tragen.
Alles was wir in die Welt tragen kommt auch wieder zu uns zurück.

Auch DU bist einzigartig 




Unser Körper befindet sich in einem rasanten Umbauprozess.

 Alte Anhaftungen, 
übernommene Vorstellungen,
 Ideen über uns und wie wir zu sein hätten 
oder wie das Miteinander angeblich funktioniert, etc. - 
alles löst sich auf, verändert sich. 
Gerade im Bereich des Miteinanders wird immer offensichtlicher, 
dass wir hier oft in Wahrheit gar nicht "gegeneinander" kämpften 
(auch wenn sich so viele Beziehungen wie "Krieg" zu gestalten scheinen). 
Tatsächlich prallten wir (nur) gegen Vorstellungen
 und Ideen von einer angeblichen "Wirklichkeit". 
Der Unsinn, sie für wahr zu halten, ist die Ursache für diesen Kampf.
 Das Schlimme ist, dass er tiefe Risse und Narben hinterlassen hat. 
Er brachte weder Sieger hervor, noch fand er je zu seinem Ende - 
doch jetzt ist die Gelegenheit hier, ein Beenden in Reichweite!
Daher wird immer deutlicher, wie sehr sich diese falschen Ideen 
und Konzepte an vielen Stellen als völlig unsinnig
 und kontraproduktiv zu erkennen geben (müssen). 
Gibt es wirklichen Frieden zwischen den Menschen – 
in Familien, in der Nachbarschaft, im Beruf? 
Insgesamt gesehen wohl eher recht wenig. 
Doch hingegen der Auffassung von Moralpredigern, 
welche ihre Rolle mit erhobenem Zeigefinger herumzufuchteln zu lieben scheinen,
 liegt die Grundproblematik nicht am Fehlen oder gar Versagen der Menschen! 
Es sind die völlig verkorksten, jahrelang eingeimpften, zig-fach wiederholten Ideen,
 welche Menschen immer weiter von sich selbst entfremdet und entfernt haben. 
Wenn ich nicht sein darf, wie ich bin, 
muss ich mich verdrehen,
 mich verstellen, 
Masken aufsetzen 
oder ich muss mich von anderen für falsch erklären lassen. 
Von sich selber entfremdete Menschen
 können keine bereichernden, intakten, gesunden Beziehungen haben! 
In logischer Konsequenz hat uns dies alles eben auch voneinander entfremdet. 
Zudem haben sich im Miteinander unglaublich viele Verstrickungen, Verknotungen und Verdichtungen entwickelt, welche jetzt alle wieder gelöst/erlöst werden müssen,
 damit alles in seine natürliche, 
und von Natur aus harmonische Form "zurückfallen" kann. 
Ja, wir WOLLEN wieder lernen, 
wie wir miteinander "fließen" können, 
nichts blockieren, 
keine Probleme suchen,
 nicht mehr fortrennen, wenn wir eigentlich bleiben wollen, 
nicht mehr aus Angst oder fehlender Selbstannahme den anderen bestrafen etc.

Es ist wunderbar, dass sich das alles er-löst. 
Auch wenn dies einen enormen Kraftaufwand für unseren Körper bedeutet. 
Unsere Nerven sind ebenfalls stark angegriffen.
 Es ist anstrengend und so mancher kämpft sich momentan so durch diese Tage.
 Doch wo so viel umgebaut werden darf, der Wandel Raum bekommt, 
dort geschehen sie: 
Die Wunder dieser Zeit! 
Dort öffnet sich hie und da der Blick auf Wunderbares,
 auf Leichtigkeit und Lebendigkeit!
In letzter Zeit ist auch zu beobachten, 
wie offensichtlich schwierig es sich gestaltet, 
sobald jemand versucht, eine Rolle zu spielen
 und sich der eigenen inneren Wahrheit und Natürlichkeit widersetzt. 
Dort treten ganz offensichtliche Probleme auf, 
die ganz schwer wieder in den Griff zu bekommen sind.
 Diese Situation laufen sozusagen aus dem Ruder. 
Wenn hingegen die Masken abgenommen werden 
(jedenfalls dort, wo die Seele sich geborgen fühlt 
und ein Ankommen tatsächlich möglich ist) 
dann entsteht jetzt allmählich ein „Flow“, eine bisher ungekannte Gemeinsamkeit offenbart sich uns und will uns reich beschenken.

Gönn dir einfach viel Ruhe,
 tu dir Gutes,
 hab Spaß, 
schaff dir eine Atmosphäre 
in welcher du dich wohl fühlst. 
Verwehre dir nichts, was dir wirklich in der Seele gut tut!
Aber Achtung, lass dich nicht von deinem bequemen, 
veränderungsscheuen Ego zum Narren halten!
Es ist höchste Zeit, dich an deinem eigenen Seelenwohl zu orientieren! 
Um dies zu finden, geh in dich, tauche ein in dein Sein –
JETZT!
Was magst du dir heute Gutes tun?


Lesetipps zur Unterstützung in dieser, so turbulenten Zeit: 

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni



Chuck Spezzano: Nightlight Newsletter November 2018



Was im November passiert, 
ist eine Fortsetzung der Themen vom Ende des Oktobers. 
Wahre Veränderungen können in diesem Monat in Deinem Leben
 stattfinden, wenn Du Willens bist. 
Neue Sichtweisen und Visionen können entstehen, 
wenn Du Deine Gefühle von Unsicherheit und Selbstzweifel aufgibst. 
Diese stammen von Deinem Ego, 
dass Deine Wandlung verzögern möchte. 
Dieser November kann beides sein, 
ein Abenteuer und eine Weggabelung. 
Abenteuer beinhaltet Aktion und manchmal sogar Gefahr. 
Wenn Du stark festhältst, kann es zu Verlust kommen, 
um ein neues Kapitel in Deinem Leben zu ermöglichen. 
Doch dieses neue Kapitel findet nur dann statt, 
wenn Du bereit bist, 
jedwede Anhaftung an die Vergangenheit 
loszulassen.
Manchmal sterben Selbst-Anteile, 
wenn Du jemanden verlierst, der Dir nahe steht. 
Es ist notwendig herauszufinden, 
wo Du diese Selbstanteile in Deinem Körper begraben hast 
und ihnen in den heiligen Atem des Lebens wieder einzuhauchen, 
um sie wieder zu erwecken. 
Liebe sie dann bis sie Dein gegenwärtiges Alter erreicht haben 
und sich wieder in Dich hinein schmelzen. 
Sie werden Verkabelungen
 in Deinem Herzen, 
in Deinem Bewusstsein 
und in Deinem Körper 
wiederherstellen. 
Lasse los. 
Vertraue dem Prozess. 
Und gebe dem nächsten Kapitel in Deinem Leben 100 %. 
Wenn es nicht zu diesem Abenteuer kommt, 
das durch Verlust ausgelöst wird, 
ist es eine Zeit, in der ist darum geht, 
bewusst und auf der Hut zu sein. 
Wenn Du in etwas hinein stürzt, dass wie ein großes Loch erscheint
 und Du in guter Gesinnung bleibst, 
hast Du Dich an einen Ort begeben, 
wo Du schon vorher einmal von einem Fall aus einer höheren Bewusstseinsebene gelandet bist. 
Als Resultat dieses Falls damals 
ist Dein Bewusstsein weniger geworden. 
Du hast einen Teil Deiner selbst verloren, 
den Du jetzt wiedererlangen kannst. 
Erneuert stellst Du Dich dem alten Schmerz und der Dunkelheit 
aber mit der Absicht, das Bewusstseins-Plateau 
auf dem du vorher unterwegs warst , zurückzugewinnen. 
Natürlich ist es so, dass wenn Du in ein tiefes Loch fällst, 
Du oft nicht mehr mitbekommst als den Schmerz und die Dunkelheit. 
Aber wenn Du Dir klar wirst, 
dass Deine Seele dies für Dich mit einer positiven Absicht arrangiert hat, 
wirst Du nicht verzweifeln, den Glauben verlieren 
oder Dich selbst dafür angreifen. 
Fahre damit fort, Dich für diese Geburt zu engagieren 
und erinnere Dich gleichzeitig, dass die Engel Dich umgeben 
und auf Dich aufpassen. 
Dinge, die Dir diesen Monat helfen können, haben damit zu tun, 
nach innen zu gehen, um eine ruhige Zeit zu haben, 
so wie Meditation oder die Worte der Kraft; 
„Ich stecke nicht in der Falle. 
Ich bin im Königreich.“
Wenn Du passiv aggressiv, gegenläufig oder rachsüchtig bist, 
ist das schlechte Gesinnung. 
Es ist für gewöhnlich ein unterdrücktes Stadium des Bewusstseins, 
das unsere tiefen, chronischen Probleme nährt, 
die Teil unseres Autoritätskonfliktes und Kampfes mit Gott sind. 
Es wird darüber hinaus vom Astralen genährt, 
das Dämonen, Teufel und dunkle Götter enthält 
und letztlich einfach unser uraltes Ego ausdrückt, 
dass die Dinge genau so belassen möchte, wie sie waren, 
sogar den Schmerz. 
Einige unserer schlimmsten Traumata enthielten diese dunkle Energie, 
wodurch sie toxisch bleiben konnten.
Du bist nicht begrenzt. 
Du kannst Dich 100 % oder mehr in alles 
und in jeden um Dich herum hinein einbringen. 
Das kann Dir wahrhaft helfen. 
Wenn du mehr als 100 % gibst, lernst Du, 
dass es möglich ist, mehr als 100 % zu geben. 
Dich selbst voll und ganz zu geben ist einer der Schlüssel zum 
Glücklichsein in jeder Hinsicht. 
Dich selbst mehr als 100 % zu geben, 
ist der Weg durch ein chronisches Problem hindurch.
Muster der 
Selbstzerstörung, Auflösung oder des Zunichte machen´s 
können diesen Monat auftauchen, um geheilt zu werden. 
Zunichte machen bedeutet,
 dass wir von unserem Leben oder unserem Partner müde 
oder gelangweilt werden 
und alles was wir in unserem Leben errichtet haben kaputt machen, 
um auf unserer Seelenreise zurück zum Einssein Zeit zu verlieren. 
Es gibt eine bessere und andere Art des Auflösens. 
Ein spirituelles Auflösen, bei dem wir ein chronisches Problem 
an den Heiligen Geist oder an den Fluss des Lebens 
oder das Tao übergeben, damit es aufgelöst wird. 
Dies erspart eine Menge Zeit 
und verbindet uns in einem größeren Maß mit dem reinen Geist, 
diese Richtung, in die wir uns alle hineintwickeln.
Gib Dich voll und ganz in allem, 
in das Du engagiert bist. 
Sei feurig in Deinen Beziehungen. 
Sei dankbar für Deinen Partner und alle um Dich herum. 
Sehe niemanden als selbstverständlich an. 
Du wirst sie nicht für immer haben,
 also liebe und genieße sie jetzt. 
Genieße jedes Stadium in Deiner Beziehung. 
Je mehr Du vorangehst in Deinem Leben, 
umso schneller scheint es zu verlaufen. 
Wenn Du genießt, 
wird jeder Schritt Deines Lebens so viel reicher und geschmackvoller. 
Tief im Bewusstsein wird sichtbar, 
dass Dich niemand von etwas abhält, 
Dich leiden lässt oder Dich zwingt, Dich aufzuopfern; 
denn nur Du selbst kannst das tun. 
Da sind verrückte, verdeckte Vorteile, 
die mit diesen Entscheidungen verbunden sind 
und von uns getroffen und im unterbewussten verborgen wurden. 
Wenn wir gewusst hätten, was wir getan haben 
oder wofür wir uns entschieden haben, 
würden wir zwangsläufig bessere Entscheidungen treffen. 
Wir versuchen ein gutes Bild unserer Selbst aufrecht zu halten, 
indem wir verbergen Schmerz und Probleme 
für gewisse dunkle Zwecke zu benutzen.
Unser Ego möchte nicht, 
dass wir die Macht sehen die wir haben,
 um glückliche Veränderungen zu bewirken. 
Es will anklagen, sich herausreden und nicht sehen, 
wie wir diese Situationen erschafft und benutzt haben. 
Die Welt ist an einem Wendepunkt. 
Wir können nicht damit fortfahren, 
Gier, Ignoranz und Blindheit zu wählen. 
Wenn wir die dissoziierte Unabhängigkeit weiterhin der 
Partnerschaftlichkeit vorziehen, 
machen wir einen großen Fehler nicht nur für uns selbst, 
sondern auch für die, die wir lieben und für die ganze Welt. 
„Das schlaue Pferd 
bewegt sich schon beim Schatten der Peitsche“ 
ist eine Aussage, die sowohl dem Buddha 
als auch Konfuzius zugeschrieben wird. 
Lasst uns willige Lerner sein. 
Lass uns willens sein, 
uns zu heilen anstatt unsere Wunden zu verbergen. 
Lasst uns unsere Hartherzigkeit aufgeben, 
die sich in unseren Opfersituationen 
und unserem Mangel der Fähigkeit äußert, 
für uns und anderen hilfreich zu sein. 
Lasst uns die falschen Entscheidungen loslassen, 
zum Opfer gemacht zu werden und stattdessen den Tag erhellen
 und die Lösung bringen. 
All dies sieht man im Unterbewussten. 
Wir hätten vorangehen können, 
anstatt uns zu verstecken 
und unseren Schmerz und Groll zu nutzen, 
um unser Ego weiter aufzubauen.
Wenn Du offen bist, 
kann im November beides entstehen. 
Neue Ebenen des Erfolgs 
sowie ein wachsendes Verständnis darüber, 
wie Du Hilfe leisten kannst. 
Neue Kapitel bezüglich der Lebensaufgabe 
könnten sich Dir offenbaren. 
Dein Glücklichsein und Deine Erfüllung liegen darin, 
diesen Ruf in Dir zu hören und auf ihn zu antworten.
Es ist so vieles, das diesen Monat 
und bis in den Dezember hinein erreicht werden kann. 
Nutze diese Chance. 
Begrenze in diesem Monat alle Aktivitäten, 
die an Deiner Seele saugen, weil sie Dich erschöpfen, 
Deine Energie stehlen und Dich vom Fortschritt abhalten. 
Dein Fortschritt ist der Fortschritt der Welt, 
es sei denn, Du benutzt ihn für Konkurrenz. 
Viel kann jetzt erreicht werden 
und Du kannst den Monat 
mit einem viel besseren Gefühl beenden, 
als Du ihn begonnen hast.
Wenn Du lehren möchtest, lerne weiter.
 Wenn Du ein Heiler sein willst, heile Dich weiter. 
Dein eigenes Heilen ist abhängig von Deiner Hilfe bei der Heilung andere. 
Genieße diesen Monat, denn er kann sehr schnell vorbei sein.

Ich wünsche Dir großes Glück und Freude in diesem Monat

Nightlight Newsletter
November 2018
Chuck Spezzano
Aus dem Zug zwischen Graz und Garmisch