Freitag, 13. Juni 2014

Freitag, der "13" ist der Frauenpowertag

Für viele ein Unglückstag – dieser Freitag, der 13.

Die Furcht vor diesem Datum hat sogar einen eigenen Namen: Paraskavedekatriaphobie.

In Wikipedia ist zu lesen, dass „diese Phobie im Einzelfall so weit führen kann, 
dass Betroffene Reisen und Termine absagen 
oder sich an einem Freitag, den 13.  nicht aus dem Bett trauen.
Eine Auswertung von Krankmeldungen der Jahre 2006 bis 2008 ergab, dass an an diesen Kalendertagen drei- bis fünfmal mehr Arbeitnehmer krank geschrieben sind als im Durchschnitt.“
Was gibt’s hier eigentlich zu befürchten?
Der Freitag ist nach der germanischen Göttin Freya benannt.
Ihre nahe spirituelle Verwandtschaft zur römischen Göttin Venus ist daran ersichtlich, dass dieser Wochentag französisch „vendredi“ und italiensch „venerdì“ –
 also „Venustag“ heißt.
Ein Tag der Liebesgöttinnen also,
die immer auch die Schutzgöttinnen der „freien Frauen“ waren.
Jener Frauen, die sich ausgesucht haben, 
wen sie auf welche Art und Weise lieben wollen.
Daher wurde am Freitag seit ältesten Tagen 

zu Ehren der Freya Fisch gegessen. 
Seine aphrodisierende Wirkung wurde 
dem Segen der Göttin der Liebe zugesprochen.
Das alles ist ja schon einmal ein wenig suspekt.
Wer weiß, was die Liebesgöttinnen da so im Schilde führen ….
Also, da muss „Mann“ sich schon einmal sehr in Acht nehmen.
Wenn dieser Freitag noch dazu auf einen 13. fällt, 

dann wird’s besonders „kritisch“:
Die 13 ist das Symbol für das Mondjahr
und die 13 Mondzyklen,
also wiederum ein Ausdruck der Frauenkraft.
Tatsächlich hat die Furcht vor der Zahl 13, wie auch jene vor den freien,
 selbstbestimmten Frauen viel mit dem Christentum
und patriarchalen Systemen zu tun.
In den menschlichen Urgesellschaften hatten Frauen 
entscheidenden Einfluss auf die gesellschaftlichen Strukturen.
So zeigen Fundstücke aus der Altsteinzeit,
 dass die ersten Menschen ihre Zeit nach Mondmonaten einteilten. 
Der Mond umkreist die Erde im Verlauf von durchschnittlich 27 Tagen, 
7 Stunden und 43,7 Minuten, der Mond ist also ca. alle 28 Tage voll. 
Eine Mondphase von 28 Tagen entspricht auch dem weiblichen Menstruationszyklus.
Ein Mondjahr hatte demnach 13 Monate (13 x 28 Tage = 364 Tage).
Das Wort Menstruation hat übrigens seine Wurzel im lateinischen

 „mensis“, also „Monat“.
Spätere – patriarchale – Kulturen orientierten sich in ihrer Zeitrechnung
 nicht mehr am Mond, sondern an der Sonne.
Ein Sonnenjahr dauert exakt 365,2422 Tage.
Gekennzeichnet ist es durch vier herausragende astrologische Ereignisse:
Zwei Sonnenwenden und zwei Tag-und-Nacht-Gleichen.
Damit sich die Zahl der Monate gleichmäßig auf die Jahreszeiten aufteilen ließ, 
musste sie also durch 4 teilbar sein.
Damit erfand man die zwölf Sonnenmonate.
Allerdings ging im patriarchalen System – 
das sich für seine Geradlinigkeit und Logik ja so rühmt – 
nun die Rechnung mit den Tagen nicht mehr auf.
Deshalb sind die Monate im Sonnenkalender unterschiedlich lang - 
 28, 29, 30, bzw. 31 Tage.
Der Übergang von der 13 zur 12 bezeichnet also eine neue Zeitrechnung.
Das musste erst einmal begreifbar gemacht werden.
Und am besten tat man das, indem man die 13 verteufelte.
So soll 13 die Zahl 12, die für die göttliche, kosmische 

und jahreszeitliche Ordnung steht, überschreiten.
Das „gute Dutzend“ spiegelt sich in den (2x) 12 Stunden des Tages,
den 12 Monate des Jahres und in den 12 Aposteln wider.
Dass da Frauen mit ihrer zyklischen Mondkraft einen natürlichen Rhythmus folgen,
 das konnten vor allem auch die Kirchenväter nicht anstehen lassen.
Daher soll dem christlichen Aberglauben nach bei der 13 
der Satan die Hand mit im Spiel haben.
Vergessen wird allerdings oft, dass auch Jesus der 13. unter seinen Aposteln war.

 Aber da hatte man schnell eine Erklärung:
Am letzten Abendmahl haben insgesamt 13 Personen teilgenommen.
Der 13. war natürlich Judas, der Jesus kurz darauf verriet.
Als es im Mai 1927 dann ausgerechnet am Freitag, den 13., 

zu einem großen Börsencrash kam, machte bald der Ausdruck
 “Schwarzer Freitag” die Runde.
Statistisch gesehen gibt es aber an Freitagen, die auf einen 13. fallen 
weder mehr Katastrophen, Unfälle oder andere schlimme Geschehnisse
 wie an anderen Tagen.
Vom mythologischen Aspekt können wir diesen Tag als besonderen Festtag für Frauen, 
die ihre Kraft,
 Liebeslust, 
Selbstbestimmung,
 ihre natürlichen Zyklen,
 ihre Freiheit in allen Entscheidungen feiern wollen, ansehen.
Und all das ist natürlich in patriarchalen Systemen besonders gefürchtet –
was weiß man, was den „Weibern“ da so einfällt …

In diesem Sinne wünsche ich allen Frauen einen kraftvollen Freitag, den 13. 
und allen Männern und Frauen, 
dass sie wunderbare Erlebnisse im Zeichen der Liebesgöttin haben …

Quelle: artedea.net/blog/ 





Mittwoch, 11. Juni 2014

Die Rückkehr der weiblichen Kraft

 
Copyright Eva-Maria Eleni http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ 
Mittwoch, 11. Juni 2014   
Wenn wir unsere persönlichen Identifikationen einmal beiseite legen können,
und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel beobachten - und das geht im Moment sehr viel einfacher als jemals zuvor -, so können wir einige interessante Beobachtungen machen!
Was immer gerade vor sich geht, kann auch als Abbild des Kampfes zwischen der männliche und weiblichen Energie betrachtet werden.
Wir alle - egal ob Mann oder Frau - tragen beide Anteile in uns.
Um mit uns selbst in Harmonie zu sein, müssen beide Anteile völlig gleichwertig sein und miteinander kooperieren. Der eine Anteil funktioniert ohne den anderen schlecht. Ungleichgewicht führt zu destruktivem Verhalten, dem anderen Anteils gegenüber. Wir sind schaden uns oft unbewusst selbst.
Die Eigenschaften des männlichen Anteils sind unter anderem: tätiges Handeln, anpacken, etwas in der Praxis durchsetzen, unser menschliches Sein zu beschützen, Dinge ins Materielle zu bringen,... die männliche Energie braucht die Verstandesebene, um diese Eigenschaften zu haben.
Die weiblichen Energien zeichnen sich durch intuitives Denken und Fühlen aus. Sie ist stark kreativ, lässt sich nicht limitieren, fließt frei und wild, wie das Leben selbst. Sie ist mit der Herzeben stark verbunden und hat direkten Zugang zu allem was ist - also zum Göttlichen. Sie besitzt intuitive Weisheit. Sie wird als "passiv" beschrieben, doch darf sie nicht mit "Passivität" im herkömmlichen, gesellschaftlich geprägten Sinne verwechselt werden! Sie ist keinesfalls gleichgültig, unachtsam oder stumpfsinnig! Sie sieht den Dingen ganz genau ins Gesicht, durchleuchtet sie. Auf diese Weise werden alle Dinge/Personen/Situationen in ihrem wahren Wesen entlarvt. Sie ist die wirklich sehende Kraft, welche es erst ermöglicht zu unterscheiden, wann Handeln überhaupt sinnvoll oder notwendig ist.
Nur verbunden mit der weiblichen Kraft ist das Handeln kein blindes um-sich-Schlagen, sondern eine bewusste, sehende Aktion, welche die wissenden Worte mit sich trägt: "Ja, ich habe verstanden!"
Zum momentanen Zeitpunkt gibt es sehr wenige Menschen, die in völliger Harmonie mit beiden Anteilen leben.
Über einen sehr langen Zeitraum, hat sich die männliche Energie die Vorherrschaft erkämpft und sie behalten. Immerhin hat uns das männliche Prinzip bisher am Leben erhalten. Doch ging es ausschließlich ums Überleben, während echte Lebendigkeit dabei völlig verloren ging. Die ungeheilte (weil nicht mit der weiblichen Kraft im Einklang lebende) männliche Kraft hat Angst vor dem Weiblichen, vor der Unkontrollierbarkeit, dieser wilden, freien Kraft. Das männliche Prinzip (sowohl in der äußeren Welt als auch im Inneren sehr vieler Menschen) fühlt sich ernsthaft bedroht. Die Unterdrückung findet daher keinesfalls "nur" in der äußeren Welt statt, sondern vor allem in der verborgenen inneren Welt fast aller Menschen!
Nur dort liegen Heilung und Befreiung.
Ausschließlich in jedem einzelnen Menschen kann dieser Kampf erlöst werden!
Sehr viele Aspekte mehr, können hier gefunden werden:
Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit
 
Text und Bild copyright Eva-Maria Eleni
Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe
(unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):
 "Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/ "


Hilarion wöchentliche Botschaften JUNI 2014

Hilarion durch Marlene Swetlishoff, www.therainbowscribe.com
Übersetzung: Dr. Stephan Kaula,
09. - 16. Juni 2014
Ihr Lieben,
Die energetischen Downloads sind nun intensiv und kraftvoll und werden diejenigen, die darauf eingestimmt sind weiter in ihre Missionen und zu ihrer Bestimmung führen.
 Es gibt da viele, die diesen Transformationsprozess als schwierig empfinden. Wenn man sich von dem Prozess überwältigt fühlt, ist es hilfreich, sich Ruhezeiten zu gönnen und sich um sich selbst zu kümmern.
 Die Erde bewegt sich weiter auf eine weniger dichte Ebene zu und das wird auf alle ihre Bewohner einen tiefgreifenden Effekt haben. Im menschlichen Körpersystem wird es weniger Stress geben und mehr Zufriedenheit, Glück und Frieden. Und wenn ihr euer Licht stetig haltet, dann unterstützt ihr damit das größere Energiefeld bei seiner Ausrichtung auf das Licht, das aus den himmlischen Reichen herabströmt. Ruht einfach in euren Herzen und wisst, dass, wie schwierig diese Zeiten euch jetzt auch erscheinen mögen, ihr siegreich daraus hervorgehen werdet. Je mehr ihr von dem einströmenden Licht aufnehmen und assimilieren könnt, umso einfacher wird es für euch sein.
Das Königreich der Kristalle wird auf die höheren Frequenzen umprogrammiert und auch das wird einen katalytischen Effekt auf die ganze Erde und alle auf ihr haben. Sich täglich auf das kristallene Netzwerk einzustellen ist dabei grundlegend wichtig, um die verfügbaren Codes im DNS/RNS des menschlichen Körpersystems zu aktivieren. Das Leben entfaltet sich auf eine höhere Bewusstseinsstufe und die Menschheit wird dabei vom Universum auf unsichtbare Weise unterstützt. Täglich eure Absicht zu bekunden, im Einklang mit der göttlichen Essenz und in Verbindung mit ihr zu sein, wird diesen Prozess beschleunigen. Die ICH BIN Präsenz der menschlichen Seele bemüht sich darum, das größere Licht in eine jede Seele hineinzutragen.
Dies sind die Tage, in denen man beständig an der Vision festhalten muss, um das Schwingungsfeld auf eine neue Ebene zu heben. Eure kraftvolle Intention und Visualisierung kann dabei Wunder vollbringen. Vertraut und glaubt an eure Kraft, die Veränderungen auf eine friedliche und liebevolle Weise herbeizuführen und haltet diese Vision in eurem Alltag aufrecht. Ihr mögt noch immer die Wirkungen des alten Systems fühlen können, wenn es anfängt zurück gesetzt und dann in neuer Form gestartet zu werden, was viele umfangreiche Verbesserungen für alle auf dem Planeten bringen wird. Eure Geduld wird dabei gefordert, wenn ihr da auf Widerstandsnester der Vertreter der alten Paradigmen trefft. Das wird euch jedoch einfacher als zuvor fallen, wenn ihr auf das größere Licht eingestellt bleibt. Die weibliche göttliche Energie gewinnt an Kraft und Macht. Um einfach in das größere Licht übergehen zu können ist ein Gleichgewicht zwischen der weiblichen und  männlichen Energie erforderlich.
Habt Vertrauen in den Prozess durch den ihr geht und seid euch gewiss, dass ihr in allem, das ihr erfahrt, Unterstützung bekommt. Das wird sich in den synchronistischen Bestätigungen zeigen, die ihr in eurem individuellen Prozess erlebt. Hört auf das Flüstern der Engel und haltet nach den Zeichen der verborgenen Reiche Ausschau, denn nun werden sie einfacher wahrzunehmen. Nehmt mit Freude den Kontakt mit den Wesen auf, die euch umgeben. Beobachtet, wie sich das Leben neuen Perspektiven öffnet und eine engere Verbindung mit Allem-Das-Ist eingeht.
Entdeckt das Wunder und die Magie in der Natur und wisst, dass ihr von allem das sich entfaltet ein untrennbarer Teil seid.
Gebraucht eure Magie, Ihr Lieben, und segnet weiter alles und jeden, der euren Weg kreuzt. Mit dem scheinbaren Chaos des jetzt stattfindenden Zusammensturzes der alten Paradigmen gibt es vieles, für das man dankbar sein sollte. Richtet euch darauf aus, denn es ist die Dankbarkeit, die euch in eurem Alltag mehr davon schenken wird, für das ihr dankbar seid. Ihr könnt das und ihr macht es!
Bis nächste Woche….
ICH BIN Hilarion





Dienstag, 10. Juni 2014

Seelenauftrag und Lebensplan 09.06.2014

© Uriel durch Günther Wiechmann  www.guentherwiechmann.de
Hier ist Uriel, das Licht Gottes
Geliebte Wesen, ich werde mich nun einer Frage zuwenden, die immer wieder von
Euch gestellt wird:
„Was ist meine Lebensaufgabe?“
Mit dieser Frage verbindet Ihr meist auch Eure berufliche Entwicklung
und manchmal auch die Frage nach dem richtigen Wohnort und Partner.
Gern beantworte ich solche Fragen, soweit es mir erlaubt ist, doch die wirklich
entscheidende Frage, nach dem wahren Sinn Eurer Existenz in der dichten Welt,
wird dabei selten berührt.
Vielen von Euch ist bewusst, dass Ihr Selbst es wart, in Eurer Vollkommenheit,
die diesen Weg gewählt habt.
Auch wenn es auf höheren Ebenen etwas anders ist, könnt Ihr es als Experiment
betrachten, dass Ihr mit vollem Bewusstsein, in aller Freiheit begonnen habt.
Ihr wart bereit, Euren Teil beizutragen, damit so die göttliche Einheit die Möglichkeit
bekommt, sich in der Dualität auf vielfältigste Art zu erfahren.
Es ist ein Weg, der in vielen Schleifen endlich zum Ausgangspunkt zurückkehren
wird, ein Weg, der aus der spirituellen Einheit heraus, durch die materielle
Verdichtung hindurch zur spirituellen Erlösung führt.
Du gehst diesen Weg nicht allein, viele der hellsten Lichter begaben sich gemeinsam
auf diesen Weg, nahmen alle Last und Mühsal auf sich, um im Dienste Gottes sich
aus der Einheit zu lösen, und so neuartige Erfahrungen für Alle zu erzeugen.
Du bist quasi auf `Dienstreise´, mein geliebtes Licht, unabhängig davon, ob Du ein
Bewusstsein darüber entwickelt hast oder nicht, genau so, wie alle Deine
Mitmenschen.
Nicht Schuld, Sünde oder Schicksal brachten Dich auf den Weg,
sondern Gottesliebe, Hingabe und Deine freie Wahl.
Namaste, ich grüße das göttliche in Dir!
In aller Kürze habe ich Dir gerade Deinen einen,
 wichtigen Auftrag gezeigt Du liebe Seele.
Es ist Dein Seelenplan
den Weg zurück zu finden ins All- Eins- Sein, und Du
wirst gelebte Erfahrungen als Ernte einbringen.
Dein Lebensweg durch diese und andere Inkarnationen entwickelt sich vor diesem
Hintergrund.
Wie sich Dein Weg gestaltet, ist von mehreren Faktoren bestimmt, die
teilweise fest und teilweise variabel sind. Zu den festen Faktoren gehören die
göttlichen Gesetze, wie z.B. Karma und Anziehung, die quasi die
Rahmenbedingungen stellen.
Die variablen Faktoren werden in erster Linie durch den freien Willen gebildet, der
selbst als göttliche Gabe jedoch zu den festen Vereinbarungen zählt.
Der freie Wille ist heilig und lässt jederzeit eine Veränderung der Gestaltung des
Lebensweges zu.
Vor jeder Inkarnation wird ein Plan erstellt, der eher einer Zielvereinbarung
entspricht, als einem strukturierten Ablaufplan.
An dieser Planung ist ein ganzes Kollektive beteiligt, denn alles was Du erlebst hat ja
auch eine Wirkung auf Andere und das Ganze.
 Die letzte Entscheidung ist immer die Deine.
 So werden z.B. die Bedingungen, Zeitpunkt und Ort der Geburt sowie das
soziale Umfeld sorgsam gewählt.
In aller Regel wirst Du auf viele vertraute Seelen treffen,
die Dir helfen Dich zu Deinen gewählten Zielen entwickeln.
Zu keinem Zeitpunkt Deiner Reise verlierst Du die Verbindung zur geistigen Welt,
auch wenn diese unterhalb Deiner Bewusstseinsschwelle bleibt.
Schutz,- und Führungsengel begleiten Dich, sie helfen im Rahmen Ihrer Erlaubnis,
denn auch die Hilfsmöglichkeiten sind an Bedingungen geknüpft, von denen Dein
heiliger freier Wille, der nicht verletzt werden darf, an erster Stelle steht.
Während der Schlafphasen deines Lebens trittst Du in Verbindung mit der geistigen
Welt, reist zur Schulung und Aufarbeitung in andere Dimensionen,
 erfährst Heilung und Inspiration.
Der Schlaf des Körpers und des Verstandes ist eine sehr aktive,
wichtige Phase für Deine Seele und zur Regeneration unbedingt erforderlich.
Die Qualen, die ein Entzug des Schlafes bringen, sind mit der körperlicher
Erschöpfung nicht zu erklären, denn die Seele hungert nach geistiger `Nahrung´.
Träume stellen eine Brücke dar, in die Inhalte aus beiden Ebenen das Sein
einfließen.
Die Gewichtung ist dabei individuell sehr unterschiedlich, für Manchen
können die Träume ein wichtiger Schlüssen zur Selbstfindung sein.
Bei der Geburt geht Ihr durch das Vergessen, und so verlieren Viele Ihre
ursprünglichen Ziele aus den Augen.
Ein Leben unter Stress, in permanenter Beeinflussung durch Massenmedien, gespeist von Lügen und Halbwahrheiten kann den Kontakt zum eigenen Herzen behindern.
Im Herzen ist Dein Plan, die Blaupause deiner Seele gespeichert.
Wenn Du an einem Punkt im Leben feststellst, dass Dein Herz eigentlich ganz
anders leben möchte als Du es tust, solltest Du innehalten und nach Neuorientierung
suchen.
Egal, ob es um eine bestehende oder fehlende Partnerschaft geht, egal, ob es um
Beruf, die Angst vor Armut oder dem Sinn im Leben geht, Dein Herz ist die
Verbindung zur Wahrheit, zu Deiner Wahrheit, und nur um diese geht es in Deinem
Leben.
Dein Herz wird Dir den Weg weisen.
Wenn Du Dich fremdbestimmt fühlst, manpuliert oder am völlig falschen Platz, wenn
Du Deine Talente und Neigungen nicht leben kannst, bedenke, es ist Dein freier
Wille, der die Ausgestaltung Deines Lebens prägt.
Hadere nicht mit dem Schicksal, denn Du bist es der die Wahl hat, zu jeder Zeit!
Eingangs sagte ich:
Ihr wart bereit, Euren Teil beizutragen, damit so die göttliche
Einheit die Möglichkeit bekommt, sich in der Dualität auf vielfältigste Art zu erfahren.
Es ist Deine Aufgabe Du Selbst zu sein, Deine Individualität auszuleben!
Es gibt nichts Wichtigeres als Dich!
Versuche nicht so zu sein, wie die Anderen, passe Dich nicht an, wenn es nicht mit
Deinem Inneren Sein übereinstimmt.
Nicht die Gesellschaft ist prägend für das Individuum, sondern die freien Individuen
prägen sie.
Wenn Du Selbst in Frieden, Freiheit und Liebe mit Dir Selbst lebst, bringst Du den
alles entscheidenden Teil zur Veränderung der Gesellschaft ein, Dich Selbst!
Namaste, der Gott in mir grüßt den Gott in Dir!
Bleibe Dir und der Liebe treu, finde Deinen Weg.
Lebe in Freude und im Bewusstsein Deines göttlichen Ursprungs.
Mein Segen und die bedingungslose Liebe der Urquelle allen Seins begleiten Dich.
Ich bin Uriel
 
 
 
 
 

„Die Zeit der Göttin!“

©  Christine Stark www.christine-stark.de
Maria an Christine:   
Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts, ICH BIN Maria!

Auch ich komme, um Euch „Menschenkindern“ und all denen,
 die Gaia in ihrer schweren Stunde beistehen, Rat und Hilfe anzubieten!
Es ist die Stunde der „Frauen“ – die Stunde der weiblichen Energie, die Zeit der Göttin!
Neues entsteht, will empfangen, willkommen geheißen, gehegt und gepflegt werden!
Wie in alter Zeit!
Ich danke Euch allen, und meine Worte sind sehr wohl für Euch alle bestimmt!
Denn Ihr alle tragt die Energie der Göttin in Euch!
 Immer mehr von Euch, die in „männlichem  Gewand“ inkarnierten 
 und ihre weibliche Seite über viele Inkarnationen bewahrten und hüteten,
fühlen sich inzwischen „sicher“  genug, dem auch Ausdruck zu geben.
Von Herzen Dank, meine Geliebten!
Wisset:
Der schwerste Teil der „Geburt der Neuen Erde“ 
(und damit meinen wir nicht den Aufstieg von Gaia! -
Dieser war bereits lange zuvor abgeschlossen …!)
- der schwerste Teil der „Geburt der Neuen Erde“  ist nun vollbracht.
Werdet bitte nicht ungeduldig, denn auch die „Nachwehen“ sind noch wichtig,
damit alles in seine gute Neue Ordnung kommt!
Ihr leistet Großartiges, meine Geliebten!
 Wir sind sehr stolz auf Euch!
Denn wenngleich auch wir alle unsere Hände schützend über das halten, was hier geschieht, so seid doch Ihr diejenigen „vor Ort“, die die Hauptlast zu tragen haben!
„Einer für Alle – alle für Einen!“,
lässt Ashtar Euch gerade sagen!
Ich bitte Euch:
Wenn Ihr an uns denkt, so seht uns alle gemeinsam,
Hand in Hand in einem großen Kreis stehen:
Uns von der Weißen Bruderschaft des Lichts, die Sternenbrüder und Euch,
 Ihr Geliebten!
Und in unserer Mitte Gaia die Schöne, die so sehr Geliebte –
 Eure schöne Neue Welt!
Es sei!
ICH BIN Maria und ich kenne Euch wohl!

©  Christine Stark, Pfingstmontag, 9. Juni  2014   Es ist erlaubt, diesen Text zu verbreiten, solange dieser Text vollständig und völlig unverändert unter dem Namen des Autors wiedergegeben wird, und der Name des Autors, sein Copyright, seine Website www.christine-stark.de und dieser Hinweis mit angeführt werden.
 
 
 
 

Kommt die Welle reiten

Mutter Maria durch Linda Dillon 02.06.2014
Übersetzung: Susanne T.
Ich grüße euch, ich bin Maria ~ Alles umfassende Mutter,
Mutter der Hoffnung,
 Mutter der Veränderung,
Mutter der Beständigkeit,
Mutter der Liebe.
 Kind, glaubst du nicht daran, dass ich Wunder bewirken kann?
 Wenn das dein Glaube ist, dann ist es Zeit, dass dieser weggespült wird.
 Ich rufe dich ans Ufer ~ Ich rufe dich zur blauen Welle meiner sanften Umarmung.
 Ich erwecke die Vollkommenheit des Tsunami der Liebe.
Ich habe IMMER über die Wellen regiert, den Wind, die Luft, das Licht.
Gaia ist meine gesegnete Tochter – gemeinsam rufen wir dich wach zu diesem Tsunami, damit du unsere Liebe kennenlernst; damit du die Kraft unserer Liebe erfährst und damit du so deine eigene Kraft und Macht erkennst und erweckst.
 Geliebte, ich bitte euch jetzt ~
nicht nächstes Jahr, nicht nächsten Monat, sondern jetzt ~
 zu kommen und mit mir zu sein in der Liebe.
Jetzt ist keine Zeit der Unschlüssigkeit ~
jetzt ist die Zeit der unglaublich Mutigen, des Mutes, der freudigen Aufregung,
 des Engagements und des Vorwärtsgehens.
 Jetzt ist die Zeit des Ankerns der höheren Oktave ~
der Erneuerung der Liebe und der Erfüllung meines Plans auf
und für diesen Planeten.
Wenn du nicht vorangehst, wer tut es dann?
Wer spricht in deinem Namen?
Wer geht den Weg für dich?
 Wer nimmt die Kraft deiner Wahl in Anspruch?
Brich diese Mission nicht ab.
Wähle nicht zurückzutreten zu diesem kritischen Moment der Zeit.
Es gibt Zeiten, wo es dient der verborgene Beobachter zu sein,
doch das Jetzt ist keine von diesen.
Das ist eine Zeit der Aktion, des Bewusstseins des Herzens –
eine Zeit um vorzutreten in die Wellen,
selbst wenn du denkst, du könntest nicht fähig sein zu schwimmen.
 Geliebte, ihr könnt schwimmen!
Entfaltet eure Schwingen, entfaltet eure Wasserflügel
und kommt um die Welle mit mir zu reiten!
Kommt und tanzt mit den Wasserelfen und den Heilern von Tralana.
Dann kommt und taucht tief mit den Walen und Delfinen.
Kommt und geht auf dem Boden meiner Ozeane
mit eurem uralten Gegenstück eurer selbst.
Hab keine Angst das zu tun, meine Geliebten ~
erlaubt der alten Angst des Zweifels nicht eure Vision
und euer Herz mit Wolken zu verschleiern.
Ich flehe dich an ~ komm und verbinde dich mit mir gerade jetzt,
damit du wie die Welle wirst, werde die Liebe, werde die Veränderung.
Fordere dein Recht ~
das Recht, das ich dir vor Äonen gegeben habe –
 in der Ganzheit deines Seins zu sein;
der/die Wiedererwachte zu sein,
wieder das Vorbild zu sein,
Wegweisender zu sein,
frei zu sein.
Jetzt ist die Zeit dafür.
 Wirf die Fesseln des Alten ab und komm mit mir.
Komm ans Ufer, an die heiligen einsamen Plätze,
 in die ungeheure Größe der Berge und in die Täler, in die Städte des Lichts.
Komm mit mir in den blauen Ozean eures Himmels
und ja, auch zu den Plätzen des Chaos.
 Fordere deine Freiheit und erkläre dich selbst als Liebe ~
verkünde deine Wahrheit ~ dass ihr Söhne und Töchter meines Herzen seid
und dass auf diesem gesegneten Planeten für nichts weniger mehr Raum ist
als Liebe.
Wir rufen dich ~ nicht nach Hause ~ aber nach Hause zu/in Gaia,
nach Hause zu deinem geliebten Selbst, nach Hause ~ nach Nova Earth.
Du lehnst mein Angebot ab ~ NEIN!!!
 Ich kann Wunder erschaffen ~ JA ~ aber wie willst du sie erkennen,
wenn du nicht da bist?
Wie kannst du die Fülle meiner Liebe erfahren,
wenn du die Tür deines Herzens verschlossen hältst?
 Ich flehe dich an, Kind, öffne dich und empfange.
 Ich erwarte dich.
 
Geh in Frieden. Farewell.



Montag, 9. Juni 2014

„Das Sternentor des Herzens öffnen“

EE Gabriel durch Shanta Gabriel, 05.06.2014,
Übersetzung: SHANA, http://www.torindiegalaxien.de/
Ihr Lieben.
Innerhalb der ermächtigten Präsenz des Göttlichen, öffnen sich neue Portale in Verbindung mit himmlischen Ereignissen.
Ein solches Ereignis geschieht am 21. Juni,
während das Portal der Sonnenwende das Sternentor des Herzens öffnet.
 Dieses 2014-Sonnenwend-Sternentor verbindet die Akademie der Aufgestiegenen Meister in Gesellschaft mit den Erzengeln, um eine neue Ebene der Anmut
und Lehren auf der Erde hervorzubringen.
Innerhalb der alten Saaten erwachen Codes, die durch die Kraft der Aktivität des Lichtes im April entzündet worden sind.
Diese wurden durch den ganzen Mai in das Herz der Mutter Erde verankert, und zu dieser Sonnenwende werden eine neue Tiefe und Bewusstsein erweckt werden.
Diese Aktivierung ist innerhalb der senkrechten Ausrichtung, die den Menschen mit den Aufgestiegenen Meistern und den Erzengeln in Verbindung bringt, die das Erwachen der gesamten Menschheit mit der Erde führen.
Diese verfügbare Kraft stellt eine Verbindung zur Quellen-Energie dar, die beispiellos ist.
Dies bedeutet, dass die Stimme eurer Seele jetzt durch die Kraft der Herzen in einer neuen Weise gehört werden wird. Eure persönliche Verbindung zu eurer Ich Bin Präsenz wird für euch verfügbarer sein, als jemals zuvor.
Der gesamte Mai hat die Natur tiefsten Zugangs zum unterstützenden Bewusstsein der Reiche der Erde erlaubt. Ihr werdet das Sonnenwend-Licht in die Erde verankern, um eure Verbindung mit dieser Unterstützung zu aktivieren. Wenn ihr durch dieses Portal tretet, verankert ihr das Göttliche Licht im Herzen der Mutter durch euer Wesen. Eure Zellstruktur wird auf einer neuen Bandbreite schwingen, die in Harmonie mit der Erde ist. Diese uralten Erwachen-Codes werden vom Licht der Sonnenwende entzündet, egal in welcher Hemisphäre ihr lebt.
Ein Gebet wird angeboten, damit eure Sonnenwend-Zeremonie diese Öffnung des Sternen-Tores des Herzens ehrt:
„Göttliche Präsenz, während wir als Eins an der Schwelle des Neu Erwachenden Lebens innerhalb unser stehen und in die Kraft des Göttlichen Lichts treten, mache uns stark und mutig, damit wir dieses Licht für das Erwachen der Welt verankern können.
Gib, dass wir auf unsere Herz-Intelligenz zugreifen können, um unsere Leben mit mehr Wahrheit und Bewusstsein zu segnen. Während wir durch das Portal treten, das das Sternentor unserer Herzen öffnet, erlaubt unserem Verstand die Neutralität und das Licht-durchflutete Bewusstsein zu erreichen, das die Wahrheit unserer Leben erleuchtet.
Segne uns, dass sich die ganze Menschheit ihrer eigenen Ich Bin Präsenz bewusst werden kann, damit wir alle die Liebe leben können.
Und so es ist.
Die Initiation des Mai in den Bereichen des Erden-Erwachens
Im Mai entzündete sich ein Aufstieg innerhalb der Erde, aber auch einen Aufstieg innerhalb von euch. Es gab eine beispiellose Initiation in die Magie neuen Lebens-Erwachens im Erden-Bereich für die gesamte Menschheit während dieser kostbaren Zeit verfügbar.
Eine neue Verbindung wird in euch als größerer Aufnahmefähigkeit geöffnet, für die Tiefe und die Präsenz der Erden-Lehren. Die nährende Göttliche Weibliche Präsenz begann sich allen Wesen auf eine neue Weise anzubieten. Das Bewusstsein für diese Göttliche Essenz ist alles was benötigt wird, um die Einstimmung anzufangen, um die Geschenke zu erwecken, die ihr erhalten habt.
Durch den ganzen habt ihr vielleicht den Ruf von den Elementar-Reichen bemerkt. Der Grund ist, weil den Menschen eine neu erworbene Fähigkeit für die Kommunikation angeboten wurde. Jene, die das Bewusstsein für die Schönheit und Nahrung der Erde halten, leben jetzt mit der größeren Fähigkeit für die Kommunikation und für das Zuhören. In den neuen Ebenen der Aufnahmefähigkeit kommt dieses Hören durch ein reines und liebevolles Herz. Die Liebe, die ihr für die Erde spürt, und besonders die Liebe, die ihr selbst als ein Besucher der Irdischen Bereiche mitfühlt, hält einen besonderen Schlüssel.
Diese Bereiche erfordern eine tiefere Erdung, ein tieferes Wurzel-System, das wächst und sich als Antwort auf euer Bewusstsein ausdehnt. Ihr werdet ein starkes Gefühl der Ausrichtung in euch bemerken, während ihr das Licht des Himmels durch euren absoluten Kern eures Wesens verankert. Je ausgedehnter euer Bewusstsein und in den höheren spirituellen Bereichen, in die ihr wachst, je tiefer und breiter muss euer Wurzel-System sein.
Aufgeregt, glücklich, eingeschlossen, erleuchtet und magisch ~ alles sind Beschreibungen von den Erden-Bereichen, die sich vor kurzem geöffnet haben. Es gibt ein neues Gefühl von Zusammenarbeit und Mit-Schöpfung. Viele, die ihre Frühjahrs-Gärten bepflanzten, sind sich dieses Prozesses bewusst und freuen sich. Innerhalb einer jeden Pflanze ist ein himmlisches Wesen, das ihre Entwicklung beaufsichtigt. Diese Devas sind für aufnahmebereite Herzen und Verstand sehr verfügbar. Sie werden euch sogar auf das trainieren, was die Pflanze benötigt um zu gedeihen. Viele Menschen kennen diesen Prozess und sprechen bewusst mit ihren Zimmerpflanzen und Gärten. Es gibt so viel Schönheit in dieser magischen Interaktion, so dass alle durch den Prozess genährt werden.
Kommunikation mit den Bereichen des Lebens, die am gleichen Ort in unterschiedlichen Frequenzen existieren, ist in eine neue Kraft gekommen. Ihr könnt den Ruf in euch fühlen, mit einem besonderen Baum Verbindung aufzunehmen, einer Pflanze, Blumen oder eine Art Nahrung, die Schönheit einer Blume zutiefst bewundernd und genießend. All dies sind Wege, die der Menschheit die Erde in der Jetzt-Zeit ins Bewusstsein ruft. Wenn ihr auf diese Rufe reagiert, betretet ihr die magischen Bereiche, die sich in dieser neuen Zeit öffnen. Diese Bereiche erwachten Lichtes schließen das Bewusstsein der Erde in all ihren unzähligen Formen, die Elementare und Feen-Reiche ein, die immer erreichbarer werden. Wunderbare Mit-Schöpfung ist möglich, neuer Respekt und Einstimmung auf die Kraft der Schönheit, um Leben umzuwandeln, während tiefe Wertschätzung und Liebe jetzt in einer neuen Weise zur Verfügung stehen.
Ihr reagiert auf den Ruf, den Himmel auf die Erde zu bringen, und ihr erlaubt der leidenschaftlichen Kraft neuen Lebens, durch euch zu fließen. Wo auch immer ihr seid, gibt es Wesen des Lichtes, die euch antworten. Es gibt Engel, die euch eine helfende Hand anbieten und euch mit Flügeln leitenden Lichts umgeben. Und die Natur in ihre Majestät ist sich eurer Aufmerksamkeit bewusst und ist bereit, bei eurem Erwachen Unterstützung anzubieten.
In dieser besonderen energetischen Zeit bringt ihr Blumen in euer Haus, euer Büro und teilt sie mit anderen. Wenn ihr dies macht, werdet ihr an die Magie der Engel klopfen, deren Essenz innerhalb einer jeden Blüte lebt. Diese Magie bietet den Segen der Kreativität und die Gelegenheit, eure höchsten Träume in eine neue Wirklichkeit zu erden. Nehmt die Einladung an und verbindet euch mit den Bereichen erwachten Lebens auf dem Planeten, der in einem neuen und sehr vielversprechenden Strahlen innerhalb Allem leuchtet, Was Ist.
Erlaubt den Blumen mit euch zu sprechen und wisst, dass ihr geliebt werdet.
 
Und so ist es.
Erzengel Gabriel
 
 
 
 

Sonntag, 8. Juni 2014

Rückläufiger Merkur Juni 2014

© Planetentipp von Sabine Bends http://www.astrologie-koeln.de/ruecklaeufiger-merkur-juni-2014/ 

Vom 7. Juni 2014 bis zum Monatsende ist Merkur rückläufig.
Das macht er dreimal im Jahr. 
Dann bewegt er sich am Himmel scheinbar rückwärts.
Dies liegt daran, dass Merkur aus der Sicht der Erde näher an der Sonne steht als die Erde selbst.
Er umkreist die Sonne von uns aus gesehen in einem kleinen Kreis nahe der Sonne und steht alle 116 Tage in der sogenannten “unteren Konjunktion” zu ihr, also zwischen der Erde und der Sonne.
Da er in dieser Phase aus unserer Sicht an eine Stelle im Tierkreis hinter der Sonne läuft, sieht es so aus, als ginge er rückwärts im Tierkreis.
Merkur vollzieht diese scheinbare Rückwärtsbewegung alle vier Monate für ungefähr drei Wochen.
Doch auch in den Tagen vor und nach seiner Rückläufigkeit ist er spürbar und macht sich bemerkbar.
 In dieser Zeit bewegt er sich nämlich sehr langsam, kommt quasi aus unserer Perspektive nicht von der Stelle.
 Wenn du ein bisschen mehr zu der grundsätzlichen Bedeutung von Merkurs Rückläufigkeitsphasen lesen möchtest, schau mal in meinen Beitrag von Februar, wo er zuletzt rückläufig war: Merkur rückläufig.
Er-innerung und Innenschau
Diesmal wird er zunächst im Zeichen Krebs rückläufig.
Später läuft er auch in Zwillinge zurück, dazu schreibe ich etwas, wenn es soweit ist. In Krebs geht es sehr viel um unsere Innenwelt. Insofern passt ein rückläufiger Merkur dort gut hin.
Denn er holt quasi aus unserem Inneren all das hervor, was dort unverarbeitet, unverdaut, unausgegoren und unbewusst “hängen geblieben” ist.
Uns werden in dieser Zeit also viele Dinge bewusst, die uns selbst betreffen. Das können Verhaltensmuster sein, Gefühle und Erinnerungen.
Wir sollten uns jetzt etwas mehr Zeit dafür nehmen und nicht einfach darüber hinweggehen.
Die Möglichkeit ist sehr schön, um seelisch Belastendes loszuwerden
und unser Inneres zu entrümpeln.
Zugleich hat Krebs einen großen Bezug zur Familie,
zu Geborgenheit und Zugehörigkeit.
Jetzt erlebt all das eine “Revival”, was uns mit den uns nahestehenden Menschen verbindet.
Das ist ja nicht immer nur einfach, es gibt sicherlich auch manches zu klären.
Doch es kann eine sehr schöne und intensive gemeinsame Zeit werden,
auch wenn es Konflikte zu bereinigen gibt.
Danach ist die Nähe oft besonders intensiv.
Wir könnten uns jetzt auch fragen, welches eigentlich “unsere” Familie ist.
 Wo fühlen wir uns wirklich geborgen, aufgehoben und gehören dazu?
Apropos Geborgenheit…
Wie steht es denn um dein Wohlgefühl in deinen vier Wänden?
Auch dazu stellt sich jetzt vielleicht die ein oder andere Frage.
 Mit einem rückläufigen Merkur werkelt man gern zu Hause, repariert hier,
streicht oder renoviert dort.
 Oft werden jetzt Projekte akut, die man schon seit langem im Kopf,
doch nie wirklich in Angriff genommen hat.
Es fühlt sich gut an und geht meist auch schnell von der Hand,
weil man es schon so lange geistig vorbereitet hat.
Als besonderes nährendes Zeichen, seelisch und körperlich, bringen intensive Krebsphasen auch oft die Beschäftigung mit unserer Nahrung mit sich.
Kochen, Backen, Rohkost schnibbeln…
Sich mit Pflanzen beschäftigen, alles Lebendige besser kennenlernen kann auch eine schöne Ausdrucksform dieser Zeit sein.
Vielleicht befasst du dich mit der Frage, ob du vegetarisch, vegan oder rohköstlich leben willst, kümmerst dich besonders um das, was in der Erde wächst und uns nährt.
Auch deine Seele sucht jetzt besonders nach Nahrung - in welcher Form auch immer. Ist es für dich Musik?
 Ein besonderes Buch?
 Farben?
 Formen?
 Klänge?
Was auch immer es sei, folge dem Drängen aus deinem tiefsten Inneren
 und lass es nicht ungehört.
Vielleicht musst du zunächst still werden, um ihm lauschen zu können.
 Denn die innere Stimme ist leise und unaufdringlich.
Nur das Außen macht Lärm, alles Ungute macht besonders viel Lärm.
Schick Hektik, Unruhe, Ärger und alles andere Laute einfach in die Pampa.
Mach dir Raum und Platz für die Stille, um zu hören, was deine Seele sich ersehnt. Und dann gib es ihr.
Die Rückläufigkeit von Merkur beginnt an Pfingsten – was für ein schöner Zufall! Denn Pfingsten war schon immer mein Lieblingsfest. Den Heiligen Geist empfangen zu dürfen, ist für mich das größte Geschenk Gottes. Und da ist ein wenig Rückzug und Stille ganz passend.
Insofern schleiche ich mich jetzt still davon…
Gesegnete Pfingsttage euch allen, ihr Lieben!
Sabine