Seiten

Sonntag, 23. Juli 2017

Neumondbotschaft 23.07.2017

Aus dem Sternenlicht formen sich neue Lichtstrukturen.
Es ist die spannende Zeit des Neubeginns auf der Erde,
 des neuen Schöpfungszyklus des Lichts. 
In den Sternenlichtwelten sind Millionen verschiedenster 
Sternenlichtwesen und -systeme damit beschäftigt ihr Wissen
 und Licht zur Erde zu bringen, 
um so die neue Erschaffung der Lichtstrukturen zu unterstützen.
In der Parallelwelt der Erde werden diese neuen Lichtstrukturen gewebt, 
um so die neue Lichtmatrix zu erschaffen,
 die dann auf der Erde Wirklichkeit werden kann. 
Es ist eine spannende und gleichzeitig herausfordernde Zeit, 
da diese neuen Lichtstrukturen in allen Bereichen des Lebens notwendig sind. 
Die Schöpfungsimpulse des Lichts nehmen ganz neue Formen an. 
Diese neuen Lichtstrukturen ermöglichen es, 
jederzeit in Kontakt mit den eigenen geistigen Welten, 
der göttlichen Führung und der geistigen Heimat in den Sternenlichtwelten zu sein. 
Sie bringen die nötige Veränderung ins Energiesystem der Erde und der Menschen, um so nicht länger in Altresonanzen verhaftet zu bleiben. 
In den letzten 25000 Jahren hat sich viel an energetischem Müll auf der Erde 
angesammelt und auch wenn vieles davon schon transformiert wurde, 
sind die Energiesysteme der Menschen und der Erde noch nicht vollständig gereinigt, und insofern nicht bereit für das Neue. 
Dinge, die in der Vergangenheit ganz wunderbar funktioniert haben, 
führen auf einmal nicht mehr zum Ziel. 
Es gibt nur noch wenig an irdischen Strukturen, die Bestand haben können. 
Das Zurückgreifen auf bisher Erfahrenes, bisher Funktionierendes
 bringt nicht den neuen Fluss, der zum Erfolg führt. 
Das Neue für die Erde 
ist nur in diesem Zeit-Raum-Kontinuum der irdischen Welt neu. 
In den Sternenlichtwelten sind dies schon existierende Lichtstrukturen
 und Kommunikationswege.
Alle, die aus den Sternenlichtwelten zur Zeit inkarniert sind, 
bringen von ihrer eigenen Sternenlichtheimat 
und ihren Sternenlichtwegen, die Potenziale mit, um ihrem Beitrag zu leisten 
für das Neue, und Licht und Wissen zu teilen. 
Diese neuen Lichtstrukturen sind durchlässig für den Wandel. 
Sie sind dynamisch in ihrer Natur. 
Gleichzeitig geben sie Halt, da sie die neuen Lichtfrequenzen beinhalten,
 die die Energiekörper der Menschen und der Erde brauchen. 
Die Weiterentwicklung 
wurde immer schon durch das Sternenlicht 
begleitet und unterstützt. 
Jetzt ist es wieder zum Greifen nah. 
Es weckt neue Resonanzen, um in Kontakt zu treten mit den eigenen Visionen, 
den eigenen Träumen der Seele. 
Es hilft beim Abstreifen von den alten Hüllen. 
Es wäre ein Leichtes, wenn alle, die zur Zeit auf der Erde inkarniert sind, 
für einen Moment ins völlige Vergessen treten könnten. 
Durch dieses Vergessen könnten die neuen Impulse leichter aufgenommen werden. 
Alte Vorstellungen und alte Prägungen, was es bedeutet 
Licht zu leben, Licht zu sein, dürfen gehen. 
Es braucht eine neue Frische und Bereitschaft, 
neu und frei zu denken.
Unzählige Helferwesen aus den Sternenlichtwelten stehen zur Kooperation bereit, 
um Einblicksebenen zu öffnen
 und die Manifestation des Lichts auf der Erde zu fördern. 
Diese neue Mondphase
 bringt sowohl die Reinigung vom Alten,
 als auch die neuen Impulse. 
Macht Euch ganz leer und frei, um zu empfangen
und neu in Schöpfung zu treten. 
Diese neuen Lichtstrukturen formen sich
 in allen Chakren,
 in allen Energiekörpern, 
im gesamten Energiesystem.
Das Sternenlicht weckt die Resonanzen,
 sodass sich jeder mehr erinnern kann, 
wer er ist und wofür er da ist. 
Die neuen Lichtstrukturen bringen eine neue Stabilität, 
eine Ausformung eines stabilen und gleichzeitig flexiblen Energiesystems. 
Jeder kann dadurch eingebettet sein in das Licht des eigenen Ursprungs,
 das Licht der eigenen Seele 
und getragen vom goldenen Licht der Schöpfungswellen.
Om Namah Shivaya






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.