Seiten

Sonntag, 10. September 2017

Befreiung und Öffnung für unsere Herzen!

Dies scheint momentan mit einer solch umwälzenden Kraft zu geschehen,
 dass viele Menschen wirklich tiefe Ängste oder Probleme durchleben.
 Wir haben es uns angewöhnt, in einer abgestumpften Form zu leben. 
Wir konnten uns lange erfolgreich verbergen, denn andere Menschen schienen ohnehin immer so abwesend oder beschäftigt mit sich selbst. 
Also haben wir uns daran gewöhnt, dass wir nicht wirklich gesehen werden. 
Das gefiel uns natürlich nicht.
 Wie gerne wären wir gesehen worden. 
Doch andererseits hat uns dies auch eine Komfortzone verschafft, 
einen Raum in dem wir uns unbeobachtet gefühlt haben. 
Wir haben uns sehr wahrscheinlich auch Mechanismen angewöhnt, 
mit welchen wir andere Menschen erfolgreich davon abhalten konnten 
(sie ablenken, in eine falsche Richtung führen etc.) uns zu nahe zu kommen.

Es ist aber letztlich ein Irrtum zu glauben, 
dass wir wirklich nicht gesehen werden! 
In Wahrheit werden wir von jedem gesehen, der mit seinem eigenen Herzen verbunden ist und unser Herz dann wie von selbst spürt.
 Und es liegt überhaupt NICHT in unserer Macht darüber zu bestimmen, 
ob ein anderer SEIN EIGENES Herz heilt und öffnet. 
Kurzum: 
Wir haben es nicht in der Hand, ob uns ein anderer sieht, uns spürt - 
auch wenn wir uns oft genug gerne selber vom Gegenteil überzeugen.

Eigentlich könnte uns dann auch klar werden, dass unsere ganzen Schutzmechanismen (Ablenkungsstrategien) uns überhaupt nichts nützen. 
Anstatt uns noch damit zu befassen, wie wir unsere Komfortzone "retten" könnten,
 wie wir diese Mechanismen noch verfeinern könnten,
 könnten wir uns stattdessen damit befassen, sie Stück um Stück abzulegen. 
Wir könnten beginnen 
schrittweise damit in Frieden kommen, 
dass die Dinge sind, wie sie eben sind.
Ja, diese Komfortzone zu verlassen ist ein wirklich herausfordernder Prozess, 
aber einer der so heilsam ist wie nichts sonst! 
Er braucht aber auch Zeit.
 Unser Herz kann nicht sofort aufgerissen und geflutet werden. 
Das würden wir nicht aushalten. 
Doch sollte uns schon klar sein, dass wir die Schutzmauern nicht mehr länger aufrechterhalten lassen. 
Den Herausforderungen können wir nicht mehr ausweichen.

Aber es ist so herrlich, wenn wir wieder ins echte tiefe Fühle kommen 
und wenn wir unserem Gegenüber ganz klar in die Augen sehen können 
und einfach wissen: 
Er/sie sieht es, sieht UNS und zwar ALLES - 
und es ist vollkommen ok. 
Dies ist eine wichtige, echte, wahrhafte Form von Intimität, 
welche so viel Frieden, Erlösung und Harmonie zwischen den Menschen 
sich ausbreiten lässt. 
Dann braucht es keine (schützenden) Lügen mehr, keine Ablenkungen.
 All diese Mechanismen verlieren ihre Bedeutsamkeit, die Anstrengung weicht - 
endlich! 
Entspannung kann sich ausbreiten - zwischen zwei Menschen,
innerhalb von Gruppen, Familien aber auch im großen globalen Bereich.

Wenn du für dich deine Mechanismen erkannt hast,
 sie überwunden hast,
 dann kennst du die Mechanismen auch in allen anderen Menschen. 
Dein Herz kennt die Wahrheit
und du wirst dich nirgends mehr auf Unwahrheiten einlassen (müssen). 
Sie haben keine Macht mehr über dich.
Dann hat keine Lüge mehr, keine Vertuschung, kein sich Verbergen 
oder Tarnen mehr eine Chance.

ABER dies alles geht nur, 
wenn du in deinem Herzen wieder wirklich 
und echt fühlst! 
Wen wundert es, dass unser Herz eine so in den Hintergrund gedrängte Position 
zugeteilt bekommen hat, wo es rein als Organ seine Funktion zu erfüllen hätte 
und fühlende Menschen als gefühlsduselig oder "Weicheier" verspottet werden. 
Wen wundert es da, dass die Menschen besonders an "Funktionsstörungen"
ihrer Herzen erkranken, da sie sich dem Massenphänomen dieser Aburteilung untergeordnet/angepasst haben, sich tarnen und fleißig mitmachen. 
Nur nichts zugeben - sich nur nicht in diese Richtung "outen", 
verraten, um gar zum Gespött zu werden. 
Unser Herz ist um so vieles wichtiger als uns das bewusst ist.
 Es hat eine solch enorme Kraft. 
Deine gesamte Lebensenergie wird vom Herzen aus in deinen Körper gepumpt. 
Behandeln wir unser Herz schlecht, nehmen seine Empfindungen nicht ernst,
 bringen WIR SELBST in unseren Körper alles durcheinander. 
Alles kommt ins Stocken und die Lebensenergie leidet massiv!

Daher ist diese jetzige Phase eine enorme Befreiung! 
Wenn wir erkennen was HINTER den jetzigen Herausforderungen steckt können
 wir uns leichter auf sie einlassen. 
Es ist alles gut,
 wenn du dich einfach darauf einlässt, 
auch wenn es schwierige Momente geben wird. 
Dein Herz will sich eben befreien, von all dem Gift, 
von all dem alten Druck. 
Hierfür sind Herzmeditationen sehr unterstützend und hilfreich.
 Eine Herzmeditation kannst in meinem Buch "Das Geschenk der Liebe ...." finden.
Oftmals haben wir Probleme damit in unser Herzfühlen zu kommen, 
weil dort Gefühle spürbar werden mit welchen wir uns überfordert fühlen. 
Möchten wir aber wirklich frei werden, wieder wir selber werden, 
dann sind unsere Gefühle, unser authentisches Annehmen 
von allem was da in uns ist essentiell - 
so wichtig wie nichts sonst!
Als Unterstützung deine ungeklärten Gefühle zuzulassen, 
sie auszusortieren und nach und nach ins Annehmen zu kommen
 kannst du auch hier im Buch 
"Das Geschenk der Liebe..." unter dem Kapitel "Der Umgang mit den Gefühlen" wichtige Impulse und Anleitungen finden.



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.