Samstag, 9. März 2019

Unsere größte Angst...


Unsere größte Angst ist nicht, 
dass wir unzureichend sind.
 Unsere größte Angst ist, 
dass wir unermesslich mächtig sind. 
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, 
das uns am meisten erschreckt.
Wir fragen uns selbst,
 „Wer bin ich, 
dass ich brillant, prachtvoll, talentiert und sagenhaft bin?“
Tatsächlich, wer bist du, es nicht zu sein? 
Du bist ein Kind Gottes. 
Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst.
 Sich klein zu machen, 
nur damit sich andere um dich herum nicht unsicher fühlen, 
hat nichts Erleuchtetes. 
Wir sind hier um unser Licht zu zeigen, so wie es Kinder tun. 
Wir sind dazu geboren, 
die Herrlichkeit Gottes die in uns ist,
 sichtbar zu machen. 
Sie ist nicht nur in einigen von uns,
 sie ist in jedem von uns
Und indem wir unser eigenes Licht leuchten lassen,
 geben wir unbewusst anderen die Erlaubnis,
 es auch zu tun.
 Indem wir uns von unserer eigenen Angst befreien,
 befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

von Marianne Williamson "A Return To Love: 
Reflections on the Principles of A Course in Miracles"
 und zitiert von Nelson Mandela in seiner Antrittsrede 1994

Du wirst vorbereitet...

Engelmedium, Engel-Matrix-Heilung, Autorin

Ihr lieben Menschenseelen,
es hat gerade den Anschein als wären manche Wege 
und Möglichkeiten einfach blockiert.
 Du rennst gerade – in irgendeinem Bereich – 
sehr wahrscheinlich gegen eine Wand. 
Bleibe ganz ruhig!
 Das ist normal! 
Sagt sich so leicht, nicht wahr?
 Doch genau das ist jetzt gut und richtig. 
Bitte erzwinge nichts. 
Egal, ob es sich um eine Beziehung handelt 
oder eine Situation, in der Du weiterkommen möchtest. 
Irgendwo geht gerade gar nichts. 
Möglicherweise hattest Du auch eine tolle Idee für ein neues Projekt, 
eine neue Wohnung, einen neuen Arbeitsplatz … 
und vielleicht kommt dieser Impulse auch aus Deinem Herzen. 
Auch dann … habe bitte etwas Geduld … es geht bald wieder weiter. 
Nicht so, wie es war – sondern besser. 
Es ist so, dass sehr viel hinter den Kulissen an und mit DIR gearbeitet wird. 
Du spürst dies an Deinem physischen Körper, 
auch nachts gehst Du vermutlich auf Reisen. 
Stelle es Dir so vor, dass Du‚ auf etwas vorbereitet‘ wirst. 
Der Eine spürt dies mehr, der Andere weniger. 
Sehr bald schon wird sich Dein Weg zeigen, 
Türen werden sich öffnen, 
Möglichkeiten und Gelegenheiten wird es für Dich geben. 
Jedoch wird es anders sein, als vorher. 
Etwas wird energetisch nicht mehr möglich sein. 
Bitte lasse es vertrauensvoll geschehen. 
Hinterfragen bringt Dir jetzt auch nichts. 
Du wirst es erkennen und spüren, wenn es soweit ist. 
Und dann kannst Du sicher sein, dass es zu Deinem Wohl ist. 
Es ist Deine Entwicklung auf Seelenebene, 
die hier völlig neu strukturiert wird. 
Du bist behütet und viele geistige Helfer sind an Deiner Seite. 
Und auch wenn Du Dich manchmal einsam und verlassen fühlst … 
Du bist nicht alleine.
 Niemals! 
Sobald Du um ein Zeichen bittest, wirst Du es bekommen. 
Also, wenn Du gerade an irgendetwas zu verzweifeln scheinst 
oder Dir Gedanken und Sorgen um etwas machst, 
dann lasse los.
 Gib die Kontrolle ab und lasse es fließen … 
Es wird dann wieder losgehen, wenn Du bereit dazu bist. 



Montag, 4. März 2019

Wenn du die Welt in dir veränderst, veränderst du den Zustand dieser Welt.

Denn der Zustand dieser Welt, 
die ‚Verhältnisse‘, das ‚System‘ sind das Ergebnis 
und der Spiegel des Gesamtbewusstseins aller Menschen.
Wenn du über das Leben klagst, jammerst, dich beschwerst 
oder wütend bist, befindest du dich noch im Bewusstseinszustand 
eines vermeintlichen ‚Opfers‘. 
Unser Bewusstsein bestimmt unser Sein, 
individuell wie in unseren Gemeinschaften. 
Der Zustand einer Gemeinschaft, einer Partnerschaft oder einer Firma 
ist das Ergebnis des Bewusstseins - des Denkens, Fühlens und Verhaltens -
 ihrer Mitglieder. 
Viele fordern jedoch wie kleine Kinder: 
Erst muss sich die Welt da draußen verändern, 
bevor ich zufrieden sein kann.
Dein Klagen, Jammern, Verurteilen und Beschweren erschafft
 und verstärkt in dir das Gefühl von Ohnmacht, Wut, Kleinheit, Hilflosigkeit
 und Handlungsunfähigkeit und den Unfrieden in dir, 
das du täglich in die Welt ausstrahlst. 
Solange du dir deiner Schöpfermacht, 
der Gestaltungskraft für dein Leben nicht bewusst wirst 
und deine Schöpferverantwortung für dein Leben übernimmst,
 kannst du nichts in deinem Leben zum Positiven verändern. 
Im Gegenteil: damit verstärkst du die Umstände, die du beklagst. 
Du erntest immer, was du säst.
Alle Gefühle, die andere Menschen oder die‚ ungerechten Verhältnisse 
oder Zustände‘ im Außen in dir auslösen, sind schon lange IN DIR drin.
 Es sind die Gefühle des Kindes in dir, 
die du während Kindheit und Jugend erschaffen hast 
durch deine dich und andere verurteilenden Gedanken. 
Nur wenn du lernst, neue Gedanken zu denken, 
deine Gefühle liebevoll und bejahend fühlen und verwandeln zu lernen, 
nur wenn du dein Herz öffnest für dich und deine eigenen Schöpfungen,
 beginnt dein Leben sich zu verändern. 
Dann veränderst du deine persönliche kleine Welt in deiner Familie, 
deiner Abteilung in der Firma, in deinem Freundeskreis
 und trägst damit zur Veränderung der ‚großen‘ Welt da draußen bei.