Donnerstag, 6. Februar 2020

Dein Leben meint es immer gut mir dir!

Bild könnte enthalten: Pflanze, im Freien und Natur
Doch wenn du glaubst dass du ständig betrogen, 
belogen, hintergangen wirst,
 wenn du meinst, dass du dich gegen alle möglichen Menschen
 und Mächte schützen musst, 
so wird dir dein Leben diese Überzeugung bestätigen!
„Das Leben ist nicht, was du darüber denkst.
Aber es wird zu dem, was du denkst!“ 
(Mooji).
Das bedeutet, dass du deine Überzeugungen 
sehr wohl bestätigt sehen wirst. 
Dann wirst du denken: 
„Na klar weiß ich, wie das Leben so ist…“
Die Frage aber ist, 
ist es das, was dich auch zutiefst glücklich macht?
Was glaubst du passiert, wenn du eigentlich Frieden willst 
und du überall nur das erkennen kannst, was Unfrieden ist 
und der Welt (sowie dir selbst) unentwegt davon erzählst, 
wie schlimm und unfriedlich doch alles ist 
und wie sehr du deswegen leiden musst?
Hier stimmen die Lehren von Manifestation!
Doch stimmen sie nicht wenn es in der Verherrlichen des Denkens 
und des Erzeugens von Realität durch das 
„bewusste Steuern von Gedanken“ geht.
Gedanken allein können gar nichts.
Sie kommen und gehen.
Wie unsichtbare Energiebälle wandern sie umher.
Werden sie aufgefangen, so besteht eine gewisse Resonanz zu ihnen.
Etwas verfängt sich in ihnen, weil es an sie glaubt.
Werden sie dann nicht nur aufgefangen 
und als solches einfach wahrgenommen, 
sondern werden sie zudem noch für wichtig erklärt
(was normalerweise so passiert), 
so bekommen sie genau dadurch Macht.
JETZT haben sie Macht - vorher nicht!
Und dann manifestiert sich deine Überzeugung.
Dieses Spiel kannst du nicht zu deinem Spiel machen!
Denn das Leben will dich 
ins Erkennen zurück führen 
und nicht dorthin, wo du in der oberflächlichen
 "Wünsch-dir-was-Fantasie" hängen bleibst.
Deinen Wahren Platz zu erkennen 
wird dich unendlich glücklich 
und befreit werden lassen!
Alles andere nicht! 
Es erschafft nur neue Illusionen!
Dafür kannst du einfach jeden Gedanken auch vorbeiziehen lassen.
Du bist keinem dieser Energiebälle verpflichtet.
DU bist jenseits von allem das auftaucht und wieder geht.
Du bist reiner Raum in dem so etwas auftaucht und wieder verschwindet.
Und wenn du den Raum erkannt hast, der DU wirklich bist,
 weißt du auch, dass Gedanken keine Bedeutung haben - 
mehr noch, sie existieren eigentlich gar nicht.
Dabei machen sie so schrecklich viel Lärm
 und rauben dir Energie, wenn du an sie glaubst!
Wann immer du als Mensch etwas Bestimmte unbedingt erreichen willst, 
nimmst du gedanklich solche Gedanken-Energiebälle zu dir. 
Sie spielen dann in der Folge mit dir. 
Du bist dann nicht mehr Herr deiner Selbst - 
SIE sind es, die dich mit sich umher drehen 
und werfen dir eine so manifestierte Realität um die Ohren.
Wenn du loslassen könntest und wüsstest, 
dass Gedanken bei weitem nicht so viel bedeuten,
 wie man dich zu glauben lehrte, so wärest du frei - jetzt schon,
 in diesem Augenblick! 
Denn sie allein trüben deinen Blick auf alles - 
auf dich und auf diese Welt!

Text und Bild © Eva-Maria Eleni

Mittwoch, 5. Februar 2020

Und manchmal begegnest du einem Menschen...

Und manchmal begegnest du einem Menschen, der dich tief berührt, 
der Bereiche deiner Seele erobert, die zuvor kein Mensch besuchen durfte. 
Du fühlst wie sein Licht mit deinem Licht verschmilzt, 
wie aus zwei Funken eine Flamme wird.
Die Liebe, die du empfindest, ist völlig haltlos, 
hat keinen Grund, nichts woran du sie festmachen könntest. 
Sie ist einfach da, vollkommen, bedingungslos, von göttlichem Ursprung.

Und irgendwann wendet sich das Blatt und der gleiche Mensch, 
der deinen Himmel erstrahlen ließ, 
der Mensch, der dich zu deiner Quelle zurückkehren ließ, 
der dich an deine göttliche Natur erinnert hat
 und deine Liebe übersprudeln ließ,
 öffnet das Tor zu der Hölle in dir. 
Jetzt offenbart dein Spiegel, 
der Mensch, der dich so weit geöffnet hat, 
der in die tiefsten Abgründe deiner Seele, 
in den letzten Winkel deines Herzens eingedrungen ist, 
dir deine dunkelsten Schatten.

Er konfrontiert dich mit den Dämonen, die dir die Hölle bereiten, 
konfrontiert dich mit deinen Ängsten, 
mit deinen verdrängten Themen, 
mit den Schmerzen früherer Ablehnung 
und der Not erfahrener Zurückweisung, 
mit nachblutenden Verletzungen aus deiner Kindheit. 
Und tief in dir drin weißt du, 
dass der Mensch, der dir all dies zeigen kann,
 es nicht tut, um dir weh zu tun, 
vielleicht sogar selbst darunter leidet 
und manchmal greifst du ihn dennoch aus alten Mustern heraus an.

Und du weißt, dass dein Spiegel deine Wunden nicht heilen kann 
und dennoch flehst du ihn an, dich nicht zu verletzen,
 dir nicht mehr weh zu tun, dir zu helfen, die Heilung zu vollziehen.
Er kann es nicht, 
der Mensch, von dem du dir so sehr ersehnst, dass er deine Schatten erhellt, 
deine Dämonen zum Schweigen bringt,
 hat sie nicht erschaffen und er kann sie auch nicht eliminieren. 
Er hat dich zu ihnen geführt, 
hat dich zuvor mit Licht und Liebe gestärkt.
Mehr liegt nicht in seiner Hand.

Du hast alles, was du zur Heilung brauchst, 
es ist alles da, in deiner Erkenntnis, 
deiner göttlichen Weisheit 
und der Dankbarkeit 
für das Geschenk in Form eines Menschen, 
der dir gegenüber gestellt wurde, um dich zu öffnen, 
liegt die Heilung verborgen. 
Lass es geschehen. 
Nimm sie an, die Dämonen, die sich von deinem Selbstwert, 
von deiner Liebe nähren, 
entlarve sie und entlasse sie in die Vergangenheit, in der sie entstanden sind.

Heilung ist keine Frage der Zeit, 
sondern des Bewusstseins. 
Die Entscheidung liegt bei dir.