Freitag, 5. Dezember 2008

Dezember 2008 Nightlight NewsletterChuck Spezzano

Der Dezember wird ein interessanter Monat.
Er enthält sowohl ausgelassene Freude als auch tiefstes Elend.
Beide Energien werden uns in diesem Monat begegnen.
Während wir das, was uns lieb ist, feiern, werden wir gleichzeitig genau erkennen können, was noch nicht vollkommen ist.Was sich sowohl im Dezember als auch im kommenden Jahr fortsetzt, ist die Veränderung. Deine Bereitschaft in Bezug auf Veränderung wird den Kern der nächsten dreizehn Monate bilden. Alles, woran du festhältst, wird dir ungeachtet aller Wahrheit genommen werden – was an sich einen eher unangenehmen Weg des Lernens darstellt.
Stelle dir eine schwangere Frau vor, die sich zum Zeitpunkt der Geburt ihres Kindes weigert
das Kind auf die Welt zu bringen. Trotz allem Widerstand wird die Geburt vonstatten gehen. Schon allein aus dem Grund, dass sowohl Mutter als auch Kind am Leben bleiben.
Die gute Nachricht in dieser Zeit ist, dass sich viele Lichtarbeiter bemüht haben die Dunkelheit zu aufzulösen. Aus diesem Grund kommt dieser Monat viel leichter einher als ursprünglich angenommen und liefert uns somit einen besseren Auftakt in’s kommende Jahr als zuvor erhofft. Ansonsten wären wir im Jahr 2009 auf eine große Probe gestellt worden.
Unser Kahuna ( Hawaiianischer Schamane) schrieb ein Buch mit dem Titel: „Change We Must“ ( die Veränderung ist uns gewiss), und dieser Monat eignet sich wunderbar dazu uns physisch, emotional, mental und spirituell auf die Transformation vorzubereiten.
Jede einzelne Vergebung, jedes Loslassen und Vorwärtsgehen wird der Erde insgesamt helfen und uns ein leichteres Jahr bescheren. Es ist an der Zeit Ordnung in dein Leben zu bringen,
es sozusagen zu modernisieren... Dazu gehört das Loslassen von Projekten, Problemen und Verhaftungen, die sich als versteckte Reserve für Kontrolle, Besonderheit, Rache und Aufmerksamkeit erhaschen, herausstellen.
Es ist auch Zeit, die Gnade für dich, andere und für die Welt zu empfangen.
Die Welt ist besonders auf den Gebieten der Politik, Business und Ökonomie von enormen Mengen an Dunkelheit befreit worden, aber auch jetzt kommt immer noch mehr Dunkelheit
aus dem tiefen allgemeinen Unbewussten zu Tage.
Dies ist die Zeit, für die wir in diese Welt gekommen sind – um der Welt mittels
Transformation die Geburt auf eine neue höhere Ebene zu ermöglichen.
Für diese Zeit, in der wir jetzt momentan leben, haben wir trainiert erfolgreiche Agenten
der Veränderung zu sein. Wir sind die Hebammen für eine bessere Zukunft, und es liegt an uns, dass wir das Wissen, das wir erworben haben, jetzt anwenden, wo es so sehr gebraucht wird. Momentan brauchen wir vor allem Visionäre, spirituelle Visionäre, die uns den Weg hindurch weisen. Wenn du dich also im Dezember mit Freude erfüllt wahrnimmst, vermehre sie und dehne sie aus, so sehr du es vermagst.
Der beste Weg dies zu tun, ist natürlich immer noch die Freude mit anderen zu teilen und den Monat somit mit allem anzufüllen, was dir wertvoll erscheint.
Das Elend, das du in dir wahrnehmen kannst, kommt aus den unbewussten Schichten und ist mit der Schattenfigur des Bösewichts verknüpft.
Um diese Schattenfigur aufzulösen, kannst du dich fragen, wieviele solcher Schattenfiguren
du in dir trägst, um sie dann bis zu ihrem innersten Lichtkern zerschmelzen zu lassen.
Im Anschluss kannst du diese Lichtenergie wieder zu dir nehmen und deinem Ganzsein hinzufügen. Ein weiterer Hinweis, der es dir erleichtern kann dein Elend zu heilen, ist deine Bewusstheit über den Zusammenhang zwischen deinem Elend und dem Wutanfall, den es verkörpert. Da der Wutanfall an sich jedoch viel ursprünglicher ist, wird er das Elend aufheben, sobald du deine Aufmerksamkeit auf das eigentliche Tantrum lenkst.
Gleich unter dem Wutanfall wirst du eine Schicht der Rebellion finden, und sobald du klar erkennst, dass dein gesamter Wutanfall an sich nur Rebellion ist, wird sich das Tantrum auflösen. Die verbleibende Rebellion kannst du dann auf eine noch tiefere Ebene zu deinem Ärger gegenüber Gott folgen. An diesem Punkt kannst du dich entscheiden, ob du den Groll
im wahrsten Sinne des Wortes durchzubrennen willst, bis du auf einer neuen Ebene erwachst,
oder ob du die Torheit dieser Angelegenheit erkennst, sie ablegst und gegen die Begabungen,
die sie bisher verborgen hat, eintauschst.
Der Dezember ist ein guter Monat um zu geben und in Service zu sein.
Mit dieser Einstellung wird es dir leicht fallen im Lebensfluss zu bleiben,
und automatisch wird alles Unwichtige von dir abfallen.
Das Geben und in Service sein wird dich in genau die richtige Position bringen, um die große Welle, die auf dich zukommt, mit dem Bug voraus anzugehen, anstatt ihr mit der ganzen Breitseite entgegenzudriften und anschließend zu kentern.
Es könnte sein, dass es ein Stress geladener Monat wird – setze dir Prioritäten, gehe das Leben an und empfange allzeit die gesamte Gnade, die dir zur freien Verfügung steht.
Die beiden wichtigsten Faktoren in diesem Monat ist zum einen die Gnade und zum anderen
die Erinnerung alles in Gottes Hände zu legen.
Werde dir immer wieder bewusst, dass du geliebt bist und empfange alle Hilfe, die du brauchst. Alles, was sich schmerzvoll oder überwältigend anfühlt, ist die Aufgabe des Himmels.
Lege wirklich alles in Gottes Hände.
Lege dich selbst in die Hände Gottes.
Es ist nicht dein, sondern sein Job.
Was dich tragen und vorwärts führen wird, ist dein Glaube an die nächste Stufe,
deine Bereitschaft alle Themen an den Himmel weiter zu geben und sowohl Gnade
als auch Führung zu empfangen.
Für alle, die sich der Freude öffnen, wird sie in vollem Maße zugänglich sein, sogar
mystische Freude, wenn wir uns die Zeit nehmen sie wahr zu nehmen.
Mögest du in diesem Monat mit Gnade und Wundern gesegnet sein,
Chuck SpezzanoPhoenix, ArizonaDezember 2008

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.