Mittwoch, 8. November 2017

SYMPTOME DES SPIRITUELLEN AUFSTIEGS

Autor mir leider unbekannt
AUFWACHEN MITTEN IN DER NACHT
In der Nacht, wenn alle schlafen und alles ruhig ist, liegst du wach und hängst deinen Gedanken nach. Du nutzt die Zeit, um zu dir selbst zu kommen und vieles für dich zu klären.
WILDE TRÄUME
Du erhältst insgesamt einen klareren Zugang zu deinem Unbewussten. Deshalb kann es sein, dass du mehr Träume erinnerst und sogar leichter als früher erkennen kannst, was sie dir sagen möchten.
ÜBERSENSIBILITÄT
Dein Bewusstsein und deine Empfindsamkeit erweitern sich. Dadurch hast du oft das Gefühl, überwältigt zu sein von äußeren Einflüssen. Du wirst immer mehr unterscheiden lernen, was zu dir gehört und was die Gefühle der anderen sind. Wenn du das gelernt hast, kannst du die Informationen, die dir deine sinnliche oder übersinnliche Wahrnehmung bietet, auch für dein Leben nutzen.
SCHWINDEL
Der Schwindel weist darauf hin, dass der Verstand nun die Oberhand über dein Handeln und deine Entscheidungen abgibt. An seine Stelle tritt das Herz. Wenn etwas dein Herz höher schlagen lässt, weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.
HERZKLOPFEN
Du öffnest dein Herz für dich selbst und für andere. Oft ist das mit undefinierbaren Empfindungen in der Herzgegend verbunden. Es kann sein, dass du dich manchmal selbst über dein neu gewonnenes Mitgefühl wunderst.
BESCHLEUNIGUNG
Die Zeit scheint viel schneller zu vergehen und die Ereignisse im Leben überschlagen sich. Es ist manchmal schwer, den Veränderungen hinterher zu kommen. Letztendlich verlieren Vergangenheit und Zukunft an Bedeutung und du beginnst, den Moment des Jetzt zu schätzen und auszukosten.
ÄNGSTE
Dadurch, dass du mehr fühlen kannst, was um dich herum geschieht, spürst du auch die Ängste der anderen Menschen stärker. Es können auch die Ängste von nicht-physischen Wesen in den erdnahen Bereichen sein, die bei dir ankommen. Vielleicht machen dir auch die Veränderungen Angst, die dieser Aufstiegsprozess mit sich bringt.
DEPRESSION
Was du früher geliebt hast, erscheint dir plötzlich fad und alte Leidenschaften bedeuten dir auf einmal nichts mehr. Alles, was nicht zu deinem authentischen Leben gehört und was du nicht von Herzen liebst, wird immer schwerer erträglich für dich. Hinzu kommt manchmal eine unerklärliche Sehnsucht nach Zuhause. Du hast die Gelegenheit, dich noch einmal ganz bewusst für das Leben zu entscheiden.
SCHULTER- UND NACKENVERSPANNUNGEN
Du wirst dir bewusst, dass du oft das Leid der anderen geschultert hast.
 Zumindest auf der körperlichen Ebene zeigt sich das.
 Du darfst dir dessen bewusst werden und es mit Achtung und Respekt loslassen.
Wie du ja weißt, können diese Symptome teilweise auf schwere Erkrankungen hinweisen und müssen daher medizinisch abgeklärt werden. 
Wenn es keine medizinische Erklärung gibt, darfst du sie als Symptome des spirituellen Aufstiegs zunächst einmal bewusst annehmen.
 Sie gehören zu einem natürlichen Prozess,
 so wie wenn eine Raupe sich in einen Schmetterling verwandelt.
Was dir helfen kann, ist zunächst einmal der Bewusste Atem.
 Das bewusste und gleichmäßige Atmen erdet dich 
und balanciert deinen Körper aus. 
Es erleichtert den Transformationsprozess.
Wenn du zum Beispiel in der Nacht wach liegst, kannst du mit dem Bewussten Atmen Zugang zu deinen wirklichen Gefühlen und den gerade anstehenden Themen finden. 
Wenn du bewusst weiter atmest und deine Gefühle annimmst,
 kannst du diese Themen auch für dich klären.