Donnerstag, 19. August 2010

New Essences August 2) Elke-C. Wolf

Praxis für Kosmogenetik  T.: 08193 – 938964
Liebe Labor-Kolleginnen und Kollegen,
„Juchuh, es ist Wochenende!“ –
das war mal lange her, dass man sich darauf freute.
Heute ist eher so, nein bitte kein Wochenende.
„Wir treffen uns zum Grillen!“ Muss ich das heute schon entscheiden, kann ich spontan zu sagen oder absagen?? – dies, ist die Standard Antwort, welche meine Familie und meine Freunde von mir erhalten.
Es gibt ja so viele Familien Geburtstag, Sommerfeste, Einladungen, Hilfe und ich bete schon jedes Mal wenn ich eine Karte schreibe, bitte vergesst mich einfach, bitte denkt nicht an mich und ladet mich bitte nicht ein.
 In meinem Umfeld höre ich, dass es wohl vielen Menschen so geht, dass sie ständig nicht präsent sind und schon schiefe Blicke kassieren.
 Ich denke, ich spreche den Ton der Zeit an, wenn ich sage, allmählich geht uns diese Mutation richtig auf die Nerven.
Sogar meine jüngere und kleinere Schwester, ruft schon täglich an und fragt, wann das besser wird.
Die Großmutter hat aufgehört uns zum Essen einzuladen, weil sie, so sagt sie, sich nicht mehr auskennt, wer von uns drei Enkeln, was nicht essen kann, will oder wohin er/sie gerade mutiert.
Vor Jahren lief ich familiär meinen Lieben davon, ich ging mei-nen Weg und heute fragen sie mir Löcher in den Bauch, wo all das denn wohl hinge-hen kann und ob das ein oder andere Symptom noch normal wären.
Ganz der Bayer, sagt uns Oma direkt ins Gesicht:
„ Wäret ihr nicht aus der Kirche ausgetreten würde es euch besser gehen!“
Endlich mal was zum lachen, wir lagen unterm Tisch – Pharisäer, war der letzte Satz vor dem weltlich geilsten Apfelstrudel, den zwei von dreien nicht essen können…
Besonders dieses Wochenende war wieder sensationell verrückt –
immer mehr experimentiert der Körper neue Frequenzen aufzuladen, sie wieder abzuladen.
Alles scheint am Bauch zu hängen.
Oben fließt die Energie, bis zur Mitte und im „Gürtel“ Magen, Leber, Galle, Milz, Nieren, Wirbelsäule blockt die Energie, um dann mit immensem Druck nach unten zu drücken.
 Wow, und gerade dann wenn man was ge-gessen hat.
 Die alten Gedanken, so benenne ich das Verbindungsstück Nabel und Solarplexus,
gehen aus der alten Frequenz raus.
Alles Duale will sich mittels Druck und Rotation aus den Zellwänden pressen.
Der Körper arbeitet in einem sehr eigenwilligen Takt, ohne mentale Hilfe, ganz „eigensinnig“ zieht er Ätherisches in sein Zellfeld, bläht sich auf, bläht sich ab und wässert sich wie ein Moor ein,
um dann wieder in die Trockenheit zu zerfallen.
 Jede noch so kleine und zarte Energieschicht, drückt zum Herzen rauf, um Teil der neuen Einheit zu werden. Das alte manipulierbare Sexualfeld schwingt sich komplett raus und nimmt alle Ebenen mit, in denen Manipulation manifest gehalten werden kann.
Die Ovarien entlassen links und rechts Evoluti-onsprogramme, zu denen die Fortpflanzung von polaren Geschlechtern und Karma gehören.
Tief schürfen die Hormone, eingespielte Schwangerschaftssymptome, Zwi-schenblutungen, Entzündungen und vieles mehr…
Ein junger (22) Mann schrieb mir, mit der Bitte seine Wahrnehmung auf zu nehmen
die Männer, so schreibt er, haben große Probleme mit dem Magen, den Nieren, der Prostata und sehr große Gedankenanhebungen, in denen es um das Loslassen der Versorgerrolle geht.
Das Bild der Frau, so schreibt er, würde überhaupt nicht mehr in Einklang gebracht werden mit seiner neuen Ausrichtung und die Annahme, wie Mann sein soll, bringt ihm nahezu kollapsähnliche Gefühle.
Er würde den kollektiven männlichen Emotionalkörper so tief erfühlen können, dass jede „Energie“
 die sich in geheilter Form nun an den alten männlichen Blueprint nähert, seinen Körper platt legt und seine eigene Erinnerung an sein Original mit solch einer Trauer und Wut zum Vorschein bringt,
 dass es seine Zellen kaum noch ertragen.
 Seiner Beschreibung nach, schiebt sich die neue Hülle durch eine Art Kohleschicht hindurch,
was ihn mehrfach täglich erbrechen lässt.
Während dieser Zeit, so zeigen auch seine Werte, ist sein Blutzuckerspiegel extrem im Keller und die einzige Nahrung, wenn man das Nahrung nennen kann, ist Zitronenwasser und Melissengeist.
 Der junge Mann ist organisch und in seinen Blutwerten völlig gesund aus medizinischer Sicht.
Er kann mit all dem perfekt umgehen, meidet jedoch Menschen in großem Maße,
 da er Gedanken die im alten Krankheitsmuster denken, als große Belastung erfühlt.
 Seit seinem 13ten Lebensjahr weiß er um sein Original und forscht seither mit zahlreichen Techniken aus seiner Seele an seinem männlichen Lichtkleid.
 Er hat bis heute in seiner Altergruppe kaum einen ähnlichen Menschen gefunden der derart in Mutation schwingt, wie er selbst.
 Keinen Mann!
So schreibt er.
 Er schrieb mir auch, dass er hin und wieder die Artikel liest, sie ihn auch bestätigen, er jedoch keine Lust hat sich irgendeiner Gruppe anzuschließen, da sein Feld zu sensibel ist um Kontakt mit alten Strukturen zu haben.
Ich bin ihm sehr, sehr dankbar, dass er mir das schrieb, für das Teilen seiner Erfah-rung und dass er es mit uns allen hier über diesen Artikel teilt.
Ich kann ihm nachfühlen, da ich selbst mit 11 Jahren mein Feld zu gemacht habe, um „normal“ zu sein und mit 22 Jahren nicht anhalten konnte, als meine Tochter geboren wurde, es musste sich wieder öffnen. Spiritualität, keine Jugend, und Gottlob hat er geniale Eltern, die weit geöffnet sind für die Kraft der Quelle.
Für mich ist dies nur ein Zeichen mehr, dass unterschiedliche Altersgruppen gleiche Prozesse fahren,
 damit es neue Originale für die nachkommenden DNS-Körper gibt.
Eine Art Sammel Arche entsteht für viele Jahrgänge.
Von den Ärzten höre ich, dass viele Menschen unerklärliche Symptome haben, die meist im Zusammenhang mit Burn Out oder dem chronischen Müdigkeitssyndrom diagnostiziert werden –
 viele Menschen erbrechen oder leben im Gefühl andauernder Übelkeit.
Die gesamte Sinnesphysiologie schiebt sich frei, über Äußerlichkeiten manipuliert zu werden.
Emotional gleichen der Körper und das Gefühl einer Wüste, wobei da mehr Leben drin herrscht.
Alles was von den alten Mächten konstruiert wurde um in subtilen Ebenen, Genuss, Wohlgefallen, Reichtum, Befriedigung, Glück, Freude zu kreieren stirbt im Körper.
Die „Sklavenrasse“ lernt Emphatisch zu werden.
Das Prinzip Belohnung stirbt,
das Prinzip „ich tue mir etwas Gutes“ geht,
 das Prinzip erfüllt zu sein von all dem was man hat, stirbt
– das Nichts greift die Sinne an um wirklich alles was in der alten Energie emotional empfindbar war,
zu killen.
Diese Ebene ist grausig für viele.
Diese Ebene ist von Angst und Panik durchflutet, das dünne Spinnenfädchen zur alten Welt reißt ab.
Alles was je selbstverständlich war ist einfach weg.
Schicht um Schicht, mit sonderbaren Emotionen der Rastlosigkeit, die Verschiebung von Zeit,
die Verschiebung von Wahrheit und Lüge, die Verschiebung der Gemütslage, alles was hormonell gesteuert ist, jede Regung, jede Bedeutung, rattert wie auf einer alten klapprigen Achterbahn durch die Nerven.
Eine irre Bewegung im Körper.
Eine irre Bewegung im Geist, die Nähe am Wahnsinn ist nicht zu leugnen.
Die 13-DNS Stränge loggen sich Strang um Strang biologisch ein. Eine Art Rhythmus ist zu erkennen: Login, Integration, Verschmelzen, alte Platzhalterhülle raus; nächste Schicht.
Zelle um Zelle!
Als würde man selbst ein Pfannenkuchenberg sein, der auf einer Stange aufgespießt ist, damit der Stapel Ordnung hat – die Rotation beginnt, ein Pfannenkuchen löst sich, die Integration ist aktiv, dann wird dieser schöne fertige Pfannenkuchen in seine Ursprungsteile zerlegt und wieder als „Zutat“ in aufgelöster Form freigegeben. Körperlich extrem anstrengend.
Wie oben so unten, dieses Spiel trainiert unser Körper gerade, indem er sich aus den alten magnetischen Wirbeln der Erde rauswebt.
 Nord und Süd, Kopf und Fuß entankern die alten polaren Richtungen unseres inneren Magneten –
 die Hüften, was für Qualen bei einigen, richten die neue Achse aus.
Der Körper in naher Zukunft ein pulsierendes magnetisches Energiefeld, die kleinsten Photonen mit Herz
und Spiritenergie leitend, baut die eigene Achse komplett um.
 Die neue Achse des Gleichgewichts findet mit der Struktur der Organe statt.
Die Ausrichtung links und rechts, weiblich und männlich verteilt sich durch den gesamten Körper gleichermaßen – jede Seite bekommt gleich viele Anteile der neuen Einheit Mann und Frau im Energiefeld. Das neue innere Universum baut sich vom Mikrokosmos zum Makrokosmos neu zusammen und etabliert sich täglich ein Stück mehr.
Aspekte kommen ins Bewusstsein und trotzen dem Gefühl dämlich zu werden, indem plötzlich ganz klare neue intelligente Ebenen in den Gedanken auftauchen. Kleine Aha-Erlebnisse, nicht oft aber immer öfter. Zusammenhänge werden klarer und verschwinden wieder in den Nebel des Durchhaltens und der Selbstmotivation.
Das Wasser wird intelligent.
Das gesamte Wasservolumen im Körper generiert eine Verbindung zum Oberseelenanteil, zum höheren Bewusstsein.
Der Körper hört.
Die Wasserenergien im Körper entwickeln eine neue Ausrichtung,
 die Isolation von den Zellen zum höheren inneren Herzspirit wird beendet.
 Dichtere oder negative Gedanken werden rapide schnell gefühlt, die Telepathie ist wacher geworden. Gedanken und Worte von Menschen, so sie denn aus den niederen nicht „herzbezogenen“ Ebenen kommen, schmerzen.
Nachfühlen kann ein Mensch das nur, wenn er es selbst fühlt.
 Für manche mag es wie Kontrolle erscheinen, wenn ich nun folgendes aussage: Ich hatte in meiner schreibenden Arbeit Momente, in denen ich jeden Gedanken, jedes Wort geschrieben oder gesprochen über mich als Person, in meinem Energiefeld spürte.
Ich sah die Wellen von Gedanken, wie sie sich um mich und mein Feld spinnen, wie Netze, dicht, scheußlich, krank machend und erniedrigend.
 Ich hoffe ich kann Verständnis erhalten, wenn ich mich versuche freundlich zu formulieren:
Achte auf deine Gedanken!
Dieser Satz gewinnt nun Woche um Woche,
nahezu Tag um Tag mehr Bedeutung.
Der Schleier ist dünn.
 Die Hülle in der man denkt, dass die Gedanken der niederen Frequenzen frei sind, sind gelöscht.
Die Wahrheit kommt Stück um Stück an die Öffentlichkeit, sie muss.
Zu diesem Zweck sind die Illusionsblasen der Gedanken entfernt worden, Gedanken werden gefühlt und je bewusster die Zellen werden, um so mehr erkennt man gleich auf Anhieb ob etwas wahr ist, ehrlich ist, liebevoll oder nur ein Spiel.
Die meisten Menschen zerpflücken Energien, in dem sie stundenlang darüber reden
, jeden Satz negieren, zu allem ein Wort haben etc.
Je näher nun einige an die totale Wandlung gelangen um so schmerzhafter können diese Menschen das alte Spiel in ihrem Körper fühlen.
Sie können daran zerbrechen.
Das Gefühl durch die Schranke der Sinne zu gehen, in das neue empathische Modell unseres Körpers ist so unendlich wundervoll und ebenso unendlich anstrengend.
 Es ist ein sehr, sehr bewusster Schritt, den nun viele erleben, der nichts aber auch gar nichts mit einem geistigen Bewusstsein zu tun haben.
Das langsame Aktivieren der neuen Fähigkeiten ist für viele unter uns so anstrengend,
dass sie sich im „Nichts“ einfach nur das Gefühl von Stille wünschen.
Sensibilisiert zu werden und noch nicht fähig zu sein, die Energien ein oder aus zu schalten, ist ein Spagat. Fokus Liebe und dann reiten wir los.
Nun, wenn die Ebenen erreicht sind, was bis zum Ende August hin etabliert sein wird,
 schalten unsere Felder erst ab und dann ein.
Die Ebenen die wir erreichen werden, daran arbeiten, ist den Prozess nun zu etablieren und dann das vollkommen Individuelle zu kreieren.
Viele Prozesswege die wir teilten, die wir gemeinsam fühlen konnten, werden sich verflüchtigen
 und das neue Programm von jener Ebene, wer wir wirklich sind, wird sich sehr persönlich etablieren.
Für einige ist dieser Schritt schon sehr, sehr nahe.
 Jemand der dort steht,
 hat kein Interesse mehr daran mit Menschen zu sprechen, die sich in polaren Gedanken formulieren.
 Jemand der dort ist,
will nicht mehr dienen, jeder Handgriff ist zu schwer.
An diesem Ort,
 ist alles bekannt, nichts noch ein Wort wert und einfach lachhaft.
Jene die ihre Reise dorthin an diesen Punkt gegangen sind,
 sind durch die Hölle, haben Pakete getragen, haben Hass und Neid, Konkurrenz denken,
Negativität und eine Menge Missverständnis geerntet –
sie waren VORNE und sind nun sogar zu müde, mürbe und lethargisch um einfach umzufallen.
Der Preis war hoch!
Definitiv!
Meinen lieben Kolleginnen weltweit geht es ähnlich.
Kopfschüttelnd sehen wir uns oft an und denken, okay, wir haben mutiert und körperlich gearbeitet,
Kinder erzogen, Tiere versorgt und eine Menge Energie in die alte Matrix gegeben um ein „normales“ Leben zu haben – und nebenbei haben wir alle noch für das Bewusstsein der Men-schen unseren Kopf nach draußen gehalten. Freaky!
 Das irrwitzige für alle die VORNE stehen ist,
dass für uns meistens kein Schöpfungsgesetz funktioniert hat, unsere krasseste Lernaufgabe war, zu empfinden, wie es unbewussten Wesen geht.
Wie fühlt es sich an, wenn man nichts weiß, keine Fähigkeiten hat, nichts im Leben selbst bestimmen kann – das ist eigentlich ein Witz!
Groß ist die Sehnsucht aller endlich wieder eine neue eigene Persönlichkeit zu sein, Privates zu leben und nicht jeden Tag kollektiv zu wirken.
Wer das nicht selbst erlebt hat, kann das nicht nachfühlen, wie ver-rückt es ist auf so viel Leben
zu verzichten nur um einem spirituellen Weg das Tor auf der Erde zu öffnen.
Der Dampf muss raus!
Wo auch immer ich hinhöre oder sehe, auf der Straße, in den Familien, den Firmen, auch im Netz, es scheint ein bisserl so, als würde eine Menge Dampf abgelassen werden.
Spannend!
Die Luft ist zum platzen gespannt, weltweit.
Nachrichten scheinen so absurd, Höflichkeit und Respekt weggefegt.
Als würde die Matrix den alten Bruderkampf von Enki, Enlil und Marduk spiegeln.
Der eine macht Feuer, der andere Wasser und der nächste manipuliert was das Zeug hält.
 Ich frage mich oft, was muss noch geschehen, damit es laut genug ist eine Umkehr einzuleiten –
wie bei allen Spielen braucht wohl auch dieses Umbruchsspiel ein richtiges Hoch damit es wenigsten
tief genug fällt.
Wild, eine wilde Zeit.
Ich denke ich sage es laut, wir wachen schütteln einfach nur noch den Kopf, weil wir wohl zu müde sind um uns aufzuregen.
 Ich für meinen Teil versuchte immer keine Karotten zu sehen, gut bei meiner Dioptrienzahl ist das eh nicht möglich und seit neuestem ist Sehen ein Gnadenschuss, mir könnte man eine Karottenfarm schenken, ich würde nicht eine berühren ehe das hier nicht komplett etabliert ist.
 Ich brauch auch kein geistiges Versprechen mehr, kein Lala und kein bald –
 ich kann mein bald auch nur schreiben, weil ich mein System fühle und höre, daher bald.
Eine Dame schrieb mir eine Email.
Sie geht diesen Weg auch schon sehr, sehr lange und freut sich immer närrisch wenn ich schreibe.
Das streichelt mich…!
Sie besitzt wie einige unter uns diesen Humor, der an schwärze nicht mehr zu übertreffen ist und schrieb:
„ Gnade ist das keine, was wir erleben.
Es scheint eine höhere Instanz ist davon überzeugt,
 dass es sich bei unserer Inkarnation um pures Können handelt!“
Ja! Bei der Idee bin ich dabei.
Und weil in Bayern nicht geschimpft schon gelobt ist, stricke ich mir des nächtens meinen eigenen Orden in Form einer schönen Kuscheldecke! Die neunte in diesem Jahr! Man kann ja nicht jede Nacht Schuhe putzen oder Bügeln bei all dieser Schlaflosigkeit und Stricken geht ja auch fast blind! Ich kann euch nur empfehlen, für die Zeit des Aussitzens, werdet zum Bastler. Baut irgendwas, macht euch was Schönes für die Wohnung, überzieht Kissen, kreiert neue Hundehalsbänder, strickt Socken kalt genug ist es – nehmen wir es doch mal wörtlich: Beschäftigungstherapie Planet Erde – und wenn es uns zu freaky wird, denken wir an den Witz:
Venus und Erde treffen sich.
Unterhalten sich.
 Venus geht es traumhaft.
Mutter Erde stöhnt.
 Venus sagt, voller Verständnis:
Ja, Schatz ich weiß Homo Sapiens, beruhige dich, auch das geht vorbei!
Achtet euch gegenseitig, denn wenn nichts mehr übrig ist,
ist es nicht die Hoffnung die uns nährt sondern die gegenseitige Achtung einer jeden Seele gegenüber, die bereit ist.
Danke für die Blüten auf meinem Konto! Tausend Dank! Ich habe sie dazu verwendet unserem neuen Mitbewohner der aus Sizilien kommen wird, seinen Freifahrtschein von Herrenlos auf Damenvoll zu finanzieren. Turner (noch Rubens, meine Tochter will ihn Turner nennen), wurde in Griechenland geboren, spielt grad in liebevollster Obhut Patrone in Sizilien, ist 13 Wochen alt und fliegt am Montag den 23. August in mein Haus ein. Dalmatiner in Not hat ihn gerettet und ich durfte ihn dort finden. Noch ein Lichtkind – Der kleine hat noch ein paar Geschwister…die dringend noch einen Platz brauchen!
Herzenslichter
Elke-C. Wolf
PayPal Link
Bankverbindung
Deutsche Bank Kaufbeuren
BLZ: 73370024
Kto: 1621911
IBAN: DE08 7337 0024 0162 1911 00
BIC: DEUTDEDB737
...............................................
Eingestellt mit ausdrücklicher Genehmigung von Elke Claudia Wolf

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.