Samstag, 20. November 2010

Elia-Channeling vom 06.11.2010

Wesenheit: Elia  Medium: Margret Henke  http://www.lichtpyramide.de/tontraeger/chan/2010/chan11.wma
In der Zeit, die vor euch liegt, werden die Vorbereitungen mehr und mehr vorangetrieben, um allen Menschen auf dieser Erde mit einer kraftvollen Energie die Möglichkeit zur Verfügung zu stellen, sich zu lösen von dem, was gewohnt und vertraut, was aber Trennung, Leid und Schmerz aufrecht erhalten hat.
All diese Vorbereitungen münden in dem, was die Menschen mit großer Aufmerksamkeit
 in das Jahr 2012 hineinlegen.
In diesem Jahr bündeln sich die Kräfte.
Die Kräfte, die dazu führen, dass in eurem eigenen Energiefeld der notwendige Wandel Unterstützung
oder Anstoß erfährt, den es braucht, damit euer Denken auch neue Bahnen erfüllen kann.
In der Zeit, in der ihr euch jetzt befindet, richtet ihr ganz selbstverständlich eure Aufmerksamkeit auf gewohnte, vertraute und scheinbar bewährte Gedankenstrukturen und daraus hervorgehende Verhaltensweisen.
Viele Menschen auf der Erde haben den Wunsch, dass endlich dieser stetige Krieg zwischen ihnen
 beigelegt wird, dass es nicht mehr länger Macht und Manipulation sind, die dazu führen, dass großes Leid, dass Zerstörung, Schmerz und Armut auf der Erde umgesetzt werden.
Ihr erlebt im Moment deutlich, wie die Menschen in einer großen Zahl noch sich in diesen Strukturen bewegen.
 Jene, die eine bestimmte Schicht in eurer Welt eingenommen haben, eure Politiker, gehören zu jenen,
die perfekt und präzise darin geübt sind, mit den unterschiedlichen Persönlichkeitsstrukturierungen der Mitmenschen umgehen zu können, und dennoch die eigenen persönlichen Ziele und Wichtigkeiten erreichen. Sie sind geschickt in Manipulation, in Täuschung, in Blendung. Ihre Aufmerksamkeit ist noch zu einem großen Teil getrennt von ihrem eigentlichen Auftrag, von ihrem Einsatz für die Menschen, mit denen sie leben, für das Land, das sie ernährt und ihnen die Möglichkeit schenkt, sich selbst verwirklichen zu können.
Doch erlaubt euch einmal wachsam zu verfolgen, welch wertvolle Veränderungen sich auch
 in dieser Ebene eurer Gesellschaft beginnen zu entfalten.
All unsere Anstrengungen und Bemühungen zeigen erste kleine, zarte, winzig kleine Früchte.
Früchte der Menschlichkeit, die entstehen.
Früchte der Freiheit.
Eine Freiheit, in der es den Menschen keinesfalls um persönlichen Ruhm, um persönliches Ansehen geht, sondern, in der es den Menschen wirklich aufrecht und wahrhaftig um das Wohlergehen derer geht,
 mit denen er lebt, weil er verstanden hat.
 Einen tiefen Einblick hat er gewinnen können.
Unsere Bemühungen und die Bemühungen all derer auf der Erde, die schon über einen langen Zeitraum ihr eigenes Leben dahingehend verändern konnten, damit Mitmenschlichkeit mehr sich entfalten kann,
haben dazu beigetragen.
Der Wandel, in dem ihr euch befindet,
ist die Umstrukturierung eures gewohnten und vertrauten Zusammenlebens.
So sehr ihr euch auch in großer Zahl wünscht,
dass Geld nicht mehr an erster Stelle euer Denken, euer Fühlen, euer Handeln beherrschen möge,
so sehr braucht es noch weitere wichtige eigene persönliche Veränderungen und einen gewaltigen Abbau
 von enormen Verlustängsten in jedem einzelnen, bis dass dies geschehen kann.
Viele fallen bei der Vorstellung, dass ihr Leben nicht mehr begleitet wird von eurem Zahlungsmittel Geld,
 in eine enorme Angst, und dieses Gefühl von Angst lähmt sie in einer Weise,
dass sie handlungsunfähig für einen langen Zeitraum sind
oder in Panik und unkontrolliert handeln und umsetzen.
Die Vorbereitungen, dass ihr diesen äußeren Werten keinerlei Aufmerksamkeit mehr schenkt, sind bereits aktiviert worden.
So, wie jenseits dieser irdischen Realität alles miteinander verwoben ist und eine Veränderung an nur einer einzigen Stelle eine Veränderung bewirkt für das Ganze, so gilt auch dies für eure irdische Realität.
Was im Moment in euren Gesellschaften auf der Erde sich vollzieht, ist ein für viele Menschen unsichtbarer Zerstörungsvorgang dessen, was euch kein Wohlergehen geliefert hat.
 So möchte ich euch ermutigen, mit Hoffnung, mit Vertrauen auf eurem weiteren Weg voran zu gehen,
 euch daran zu erinnern, dass wir euch immer wieder übermitteln:
es gibt jenseits der irdischen Realität keinerlei Bestrebungen,
diese Erde und das Leben auf ihr zerstören zu wollen.
Vielmehr möchten wir alles zurück führen zu sich selbst, in die Einheit, in die Verbundenheit,
 in das Miteinander.
Die Kämpfe zwischen den Generationen, die durch Unwissenheit mit entstanden sind,
 werden ebenfalls beigelegt durch das hohe Potenzial an bedingungsloser Liebe,
die die Atmosphäre erfüllt und durch Menschen, die es gibt überall auf der Erde in den menschlichen Gesellschaften, die Einblick gewonnen haben in die Zusammenhänge.
Der Kreis der Unendlichkeit ist der Kreis des Lebens.
Er steht für das Leben jenseits dieser Realität und er steht für das Leben auf dieser Ebene.
Der Kreis der Unendlichkeit bewegt sich immer und unaufhörlich.
 In eurer Welt möchte der Kreis der Unendlichkeit, der Kreis des Lebens, euch daran erinnern:
alles hat einen Anfang in dieser sichtbaren Realität und, wenn der Kreis sich schließt, auch ein Ende.
Mit der Geburt wächst eine physische Schöpfung heran, eine Persönlichkeit,
die mit Qualitäten ausgestattet ist und mit einem großen Potenzial an Kraft.
Diese Persönlichkeit erlernt mit ihren Qualitäten viele Fähigkeiten.
 Bis zur Mitte eines physischen Lebens eignet sich diese Persönlichkeit viele Qualitäten und Fähigkeiten,
 die sie für ein physisches Leben benötigt, an, aber dann taucht sie ein in ein ganz anderes Lernen.
Immer weniger ist die Aufmerksamkeit darauf ausgerichtet, Äußeres anzulernen, sich aneignen, zu können. Immer mehr wird es für die Menschen wichtig,
mit Bedacht zu reflektieren, Zusammenhänge zu erkennen,
die für die physischen Augen unsichtbar sind, aber mit den Augen des Herzens erkennbar.
 Auf dem Gipfel des Lebens bewegt sich das Leben auf den Beginn wieder zu, damit der Kreis sich schließt. Was ihr euch einmal erarbeitet habt, beginnt ihr in der zweiten Hälfte zu reflektieren,
 zu vervollkommnen mit einem inneren Verstehen.
Und so, wie ihr gekommen seid, so verlasst ihr diese Ebene wieder.
Ich weiß sehr wohl, dass viele Menschen, nur weil sie mit ihrer Aufmerksamkeit verhaftet sind in ihrer Identifizierung als Erwachsener, große Schwierigkeiten für sich aufbauen, wenn sie spüren, dass ihre Aktivitäten sich verlangsamen und kurz vor Ende ihres Lebensweges ganz zur Ruhe kommen.
Ohne etwas sichtbar zu können, seid ihr gekommen.
Ohne etwas sichtbar zu können, werdet ihr gehen.
So, wie ihr gekommen seid, so verlasst ihr diese Ebene.
So schließt der Kreis des Lebens sich in dieser Welt.
Zu Beginn eures Lebens haben die Erwachsenen euch Hilfe und Unterstützung zur Verfügung gestellt,
damit ihr all eure Qualitäten entfalten könnt.
Dann wendet sich das Blatt, wenn ihr den Gipfel eures Lebens erreicht habt.
Es ist die Zeit der Jungen, die dann ihre Kraft und Aufmerksamkeit
auch euch wieder zuteil werden lassen sollten.
Was einmal erhalten wurde, wird dann abgegeben.
Und auch hier schließt der Kreis sich.
Die Fürsorge, die Begleitung, das Lehren, das jeder Mensch auf seinem Weg erfahren und erhalten hat,
um als Erwachsener seinen Weg meistern zu können, das wird am Ende des Lebensweges eingesetzt,
 um jene, die einmal Lehrer waren, begleiten zu können, damit sie diese Ebene wieder verlassen.
Eure Gesellschaft hat diesen Lebenskreis vielfach einfach durchtrennt.
 Die Aufmerksamkeit hat sich fixiert nur in die eigenen Wichtigkeiten, die Erfüllung der persönlichen Bedürfnisse und in die Verdrängung der Versorgungsängste, die zweifelsohne in euch, in dieser Gesellschaft mit so vielen Ungleichgewichten, entsteht, wenn ihr euch daran erinnert, dass der Kreis einen anderen Weg einschlägt und es an euch ist, was ihr erhalten habt auch weiterzugeben.
 Mitmenschlichkeit drückt sich in diesem Kreis des Lebens aus.
Mit Liebe und Fürsorge begleiten die Ebenen des Lichtes jede einzelne Seele auf diese Erde hinunter,
und mit gleicher Liebe und Fürsorge begleiten wir sie auf dem Lebensweg, und sind auch dann noch an ihrer Seite, wenn sie nach Hause zurückkehrt.
Wenn alles erfahren und alles durchlebt werden konnte,
dann begleitet diese reife Seele als ein höheres Bewusstsein eine junge Seele.
 So findet sich auch hier der Kreis des Lebens wieder.
Was einmal erhalten wurde, wird weitergegeben.
In der Zeit, die vor euch liegt, erhalten die Menschen überall auf dieser Erde große Hilfe und Unterstützung, damit es in eure Erinnerung wieder eintreten kann: jede Seele ist von gleichem Wert, und jede Seele hat ein Recht, auf dieser Ebene ihren Weg zu gehen.
Sie ist auch dann noch immer wertvoll, wenn sie, nach irdischen Kriterien, viele Abläufe und Arbeiten nur noch langsam oder gar nicht mehr umsetzen kann.
Wertschätzung und Achtung für eure Schöpfung, die ihr seid, möchten wir wieder lebendig werden lassen. Der Kampf, der Krieg zwischen den Generationen, möchte nach so langer Zeit und nach so vielen Generationen endlich beigelegt werden.
Mit Liebe, und ganz selbstverständlich, seid ihr auf eurem Weg begleitet worden so lange, bis dass ihr mit eurer Persönlichkeit in der Lage gewesen seid, euren Weg selbständig zu gehen.
Diese Mühen, diese Anstrengungen, diese Liebe verdient Achtung und Wertschätzung.
Und diese Mühen und diese Liebe solltet ihr bereit sein auch selbst zurück fließen zu lassen,
damit der Kreis sich schließt.
Kein Mensch ist eine Last für einen anderen.
Auf der Ebene eures persönlichen Denkens mögt ihr aus Unwissenheit ein solches Urteil fällen,
 doch ihr fällt ein solches Urteil aus Unwissenheit.
Tief in euch, in eurem wahren Wesen, in eurem Innersten, seid ihr in der Lage,
 den Nutzen und die positive Seite erkennen zu können.
Menschen leben in einem inneren und in einem äußeren Kreislauf.
In der Zeit des Getrennten Seins haben sie die Aufmerksamkeit fast ausschließlich in den äußeren Kreislauf gerichtet.
Nur die äußere Realität zählte, war wichtig.
 Menschen, die in der Öffentlichkeit Bekanntheit sich erarbeitet haben, schienen kompetent,
 vertrauenswürdig zu sein, schienen Wissen zu besitzen.
Doch viele von den Weisen, die es gibt überall auf dieser Erde,
sind niemals auf eine solche äußere Bühne getreten.
Sie haben direkt dort, wo sie sich befinden, ihr Wissen, ihre Weisheit gelebt und vermittelt.
Habt den Mut, eure Aufmerksamkeit im neuen Maß auf die Öffentlichkeit zu richten.
 Vieles, was euch von großem Nutzen sein kann, findet ihr sozusagen vor eurer Haustür, auf keiner großen Bühne, in keinem großen Spektakel, sondern ganz einfach und schlicht vor eurer eigenen Haustür.
Ganz behutsam beginnt sich ein wichtiger Abschnitt in eurer Realität mehr und mehr zu entfalten:
Die Wichtigkeit, äußeren Ruhm, äußeren Wohlstand um jeden Preis zu erringen,
 verringert sich Schritt für Schritt.
Ein Gefühl inneren Zufriedenseins, ein Gefühl der Selbstannahme und des Vertrauens möchten die Menschen in sich wieder entfalten.
Seid euch gewiss, dass das Leben selbst, all die Existenzen des Lichtes und viele Helfer, die inkarniert sind auf dieser Erde, allen, die dazu jetzt schon bereit sind, behilflich sind, dass in ihnen Vertrauen, Selbstannahme und Zufriedenheit in einem größeren Umfang sich entfalten kann.
Euer Leben sollte lebenswert sein
und kein schriller, überbunter Jahrmarkt,
 auf dem es nur um den höchsten Gewinn zu gehen scheint.
Ich bin nicht nur gekommen, um all dies euch mitzuteilen.
 Ich bin auch gekommen, um mit euch zu teilen all das, womit ihr euch auseinandersetzt.
Und so seid bereit, in diesen Austausch mit mir zu treten in der Gewissheit, dass alles seinen Platz
einnimmt im Licht der göttlichen Vollkommenheit, so dass in euch Entspannung und
ein tieferes Verständnis sich entfaltet.
Frage:
In esoterischen Kreisen hört man sehr viel über das Jahr 2012.
 In der Welt jedoch weiß niemand darüber Bescheid, und wenn man mal jemanden dazu anspricht,
lacht er gewöhnlich nur.
Deshalb kann ich mir kaum vorstellen, dass sich im Ablauf des Jahres 2012 Wesentliches ändern wird.
Liege ich richtig in der Annahme, dass sich wohl das Bewusstsein einzelner, die sich bereits befasst haben
mit diesem Thema, erhöhen wird, jedoch die Allgemeinheit weiterhin im jetzigen Bewusstsein bleibt und sich äußerlich wenig ändert?
Antwort:
Zunächst einmal möchte ich dich beruhigen.
Noch genügend Zeit steht allen Menschen zur Verfügung.
Die Vorbereitungen für das, was in diesem Jahr sich manifestiert, sind bereits aktiv.
Ein besonderes energetisches Potenzial senkt sich auf diese Erde.
Eine besondere planetare Konstellation taucht die Erde, die ganze Atmosphäre, in ein kraftvolles Energiefeld. Und dieses kraftvolle Energiefeld füllt das Lichtgitternetz und das Energiefeld jedes Menschen.
Sei dir gewiss, dass dies Auswirkungen hat auf der Erde, für jeden ganz individuell.
Jene, die bis zu diesem Zeitpunkt sich nach wie vor aus Unwissenheit geweigert haben, sich in die Vorbereitungen, in die eigenen Vorbereitungen hineinfallen zu lassen, stehen gewaltigen Herausforderungen gegenüber, und sie mögen das, was geschieht, als besonders gravierend, schmerzlich, herausfordernd empfinden und geplagt sein von übermächtigen Ängsten in Beziehung auf ihren Weg,
der vor ihnen sich ausbreitet.
Es gibt gewiss zu diesem Zeitpunkt noch eine gewisse Anzahl an Menschen auf dieser Erde,
die ihre Aufmerksamkeit nach wie vor nicht darauf gerichtet haben, was sich ereignet und manifestiert.
Doch sei dir gewiss, dass dies nur eine geringe Anzahl sein wird.
Das gewaltige Energiepotenzial, das die Erde dann umgibt und füllt, wird auch zu manch gewaltigen Veränderungen auf der Erde führen.
So manche Katastrophe wird es geben.
Doch sie dient keinesfalls der Zerstörung, sondern sie dient der Vorbereitung der notwendigen Umstrukturierung für euer Leben.
So sei dir gewiss, es ist kein Untergang, sondern es ist ein Akt bedingungsloser Liebe,
der den Menschen zu diesem Zeitpunkt zuteil wird.
Und viele unserer Boten auf der Erde unterstützen jene, die aus Unwissenheit sich weigern,
 sich dem zu öffnen.
Frage:
 Viele Katastrophen haben sich überall auf der Welt ereignet, meistens weit weg von uns,
so dass es uns nicht so stark berührt.
Wird es auch bei uns in Deutschland zu drastischen Veränderungen in dieser Richtung kommen?
Antwort:
Sei darauf gefasst, dass es auch in euren Regionen zu drastischen Ereignissen kommt, keinesfalls,
um die Menschen, um die Tiere, um die Pflanzen böswillig zu vernichten,
 sondern, um notwendige Vorbereitungen entstehen zu lassen und,
um den Menschen behilflich zu sein, ihre Aufmerksamkeit in neue Richtungen zu lenken.
Wann immer sich eine Katastrophe auf der Erde ereignet, beginnt die menschliche Logik sich damit zu befassen, dass das Leben auf der Erde begrenzt ist, und ihr beginnt behutsam, aber kontinuierlicher als in der Zeit, die hinter euch liegt, euch damit auseinander zu setzen, welchen Einfluss euer eigenes Tun und Handeln auf diese Katastrophen wohl hatte.
Ihr beginnt zu erkennen, dass eure Art zu leben Einfluss hat auf das, was in eurer Welt,
die euch umgibt, geschieht.
So sehr ist der Wunsch im Herzen der Menschheit lebendig, wieder miteinander zu leben in Frieden,
dass ihr bereit seid, in eine solche wichtige Auseinandersetzung einzutauchen.
Ihr weigert euch nicht mehr länger, euch und euer Handeln auszuschließen.
 Ihr seid bereit in Betracht zu ziehen, dass eure Art zu leben dazu beigetragen hat,
dass an anderen Stellen auf dieser Erde Schwestern und Brüder ihr Leben verloren haben
oder aber in großer Not ihr Leben neu ordnen müssen.
Frage:
Du hast von Verlustängsten gesprochen, die sich in vielen Menschen breit machen.
Bezieht sich dies auch auf Katastrophen, bei denen vielleicht Haus und Hof betroffen sind,
 oder ist daraus zu entnehmen, dass weitere Finanzcrashs kommen?
Ihr bewegt euch bereits kontinuierlich auf das nächste Feuerwerk einer solchen Erfahrung zu,
 und die meisten Ängste, die in den Menschen existieren, stehen in Verbindung mit solchen Ereignissen.
 Aber diese Ereignisse möchten euch aufrütteln, möchten euch erkennen lassen, dass ihr unbewusst euch und euer Leben, sogar euren Wert und eure schöpferische Kraft, in Abhängigkeit gebracht habt zum Geld.
Allein die Vorstellung löst in vielen Menschen eine unbändige Angst aus, gäbe es einmal kein Geld mehr.
Aus welchem Grund sollten sie dann noch leben?
Aus welchem Grund sollten sie dann noch einer Tätigkeit nachgehen?
Welchen Wert hätten dann sie oder ihr Leben noch, wenn das Wertvollste verschwunden ist?
Frage:
Wenn solch eine Katastrophe eintritt, wie gelangen dann die Menschen in die richtige Auseinandersetzung, das heißt, wie können sie daraus lernen?
Im Regelfall ist es doch so, dass sie dann alle verzweifelt sind und jammern, aber in dieser Situation bestimmt nicht darüber nachdenken, wie es eigentlich sein sollte?
Antwort:
Viele werden gewiss bei einer Wiederholung sich so verhalten.
Das ist korrekt.
Doch ich möchte dich wissen lassen, dass es bereits eine größere Anzahl an Schwestern und Brüdern auf dieser Erde überall gibt, die in einem solchen Augenblick keinesfalls jammern, sondern aufrecht, bewusst, gefasst ihre Aufmerksamkeit darauf gerichtet halten, was jetzt Nützliches getan werden kann,
damit keine unbedachten Reaktionen entstehen.
Frage:
Bedeutet das, dass die Menschen jetzt lernen zusammen zu halten und sich gegenseitig zu helfen?
Antwort:
Das wird genau damit bezweckt.
Dies möchten die Situationen und Gegebenheiten hervorbringen.
 Mein Bruder, im Moment sehen wir, dass viele Menschen aus einer für sie selbst unbewussten Angst heraus dicke, hohe Mauern um sich herum aufgebaut haben aus Angst vor den Schwestern und Brüdern.
Sie wollen in ihrer Welt, in ihren Wichtigkeiten, in ihren Strukturen verweilen.
Es ist Zeit, dass diese dicken, hohen, unsichtbaren Mauern zwischen den Menschen abgebaut werden
und ein Miteinander wieder entsteht.
 Ihr könnt so viel füreinander tun.
Ihr seid mit so wertvollen Qualitäten ausgestattet, die sich ergänzen, dass ihr in der Lage wäret,
 noch viel mehr gemeinsam zu erreichen als ihr jetzt für möglich haltet.
Frage:
Wird sich das Ganze vor dem Jahr 2012 ereignen oder ist das Jahr 2012 der Auslöser dafür?
Antwort:
Wir halten für möglich, dass es euch gelingt, dies zuvor zu erreichen.
Ansonsten wird euch ganz gewiss das kraftvolle energetische Potenzial,
das euch erreicht in diesem Jahr, dazu Unterstützung liefern.
Frage:
Ihr sagt ja, dass die Erde sich bereits in der Fünften Dimension befindet.
Aber mit der Fünften Dimension verbinden wir ja bestimmte Vorstellungen.
Ihr sagt auch, wenn wir voll in die Fünfte Dimension eingetaucht sind, sind die Menschen wieder feinstofflicher.
 Die Körper werden transparenter.
Wann wird das passieren?
 Im Moment sind unsere Körper doch noch vollkommen grobstofflich?
Antwort:
Mein Bruder, welche Vorstellungen gibt es in dir in Bezug auf die Fünfte Dimension?
Die Fünfte Dimension bedeutet für mich, dass wir die Dualität weitgehend überwunden haben, dass wir miteinander sind, dass die Liebe vorherrscht.
Einen Fehler gibt es in deiner Vorstellung.
In dieser Realität, selbst wenn sie feinstofflicher gestaltet ist, existiert immer Dualität, denn nur auf diese Weise kann etwas sichtbar und immer wieder in einen Ausgleich gebracht werden.
 Die physische Ebene steht der feinstofflichen Ebene gegenüber.
 Und die feinstoffliche Ebene bewegt sich unentwegt von der einen auf die andere Ebene des Seins
 und bildet einen Kreis.
Die Vorstellung, dass die Liebe euer Denken, euer Fühlen, euer Handeln beherrscht, ist korrekt.
Die Wahrheit und die Qualität, wahrhaft zu verstehen, gehören dazu.
Ihr befindet euch in folgendem Prozess:
Ihr alle kennt die Frucht des Walnussbaumes, die Walnuss.
Der wunderbare innere Kern ist umhüllt von einer stabilen, festen, harten Schale.
Sie ist unregelmäßig.
 Euer Leben ist ähnlich wie die Walnuss.
Der innere weiche Kern ist umgeben von einem äußeren harten Schutz.
Doch die Menschen haben durch das Vergessen ihre Aufmerksamkeit nur auf die äußere Schale gelegt
und bewegen sich schon seit vielen Generationen nur auf den Linien dieser äußeren Schale.
Mit jedem Leben, das eine Seele gewählt hat zu leben auf dieser Ebene, hat sie dazu beigetragen,
diese Linien nachzuziehen mit einem höheren Maß an innerem Licht, an innerer Liebe.
 Somit sind die Linien tiefer gezogen worden, und erste Öffnungen konnten entstehen.
Ihr setzt dies fort.
Was euch einmal fest und hart umgeben hat, beginnt ihr um euch herum abzubauen.
Feste Wahrheiten, unantastbar feste Regeln, feste Überzeugungen, all das ist in der harten Schale unabänderlich eingewoben gewesen.
Je mehr ihr die Liebe mitgenommen habt in euer Leben, umso mehr habt ihr dazu beigetragen,
 diese Unabänderlichkeiten behutsam aufzuheben.
Es wäre unklug gewesen, die harte Schale einfach mit Gewalt zu zerstören, denn dies hätte bedeutet,
 dass auch dem inneren Kern Leid und Schaden zugefügt hätte werden können.
 Ihr habt schon einen großen Teil, der euch einst fest umgab, abbauen können, und ihr beginnt,
euer Leben auch mit dem weichen, aber dennoch kraftvollen inneren Anteil zu gestalten.
Innen und außen beginnen in Verbindung miteinander das menschliche Leben zu gestalten.
Eure Feinstofflichkeit werdet ihr erleben nach vielen weiteren Inkarnationen,
wenn ihr euch dafür entscheiden solltet.
Diesen Körper, mein Bruder, wirst du in eine solche feine Frequenz keinesfalls hinein transportieren können. Es würde für dich sich unangenehm und schmerzhaft anfühlen.
Doch solltest du die Entscheidung fällen, erneut auf diese Erde zu inkarnieren, dann wirst du dies tun mit einem höheren Potenzial deines wahren Wesens, und dein Körper wäre feinstofflicher.
Dein Körper wäre immer noch den physischen Gegebenheiten angepasst, denn nur so kannst du als Mensch leben. Und doch ist er feinstofflicher als der jetzige.
Du bist in der Lage, die feinstofflichen Körper, die den physischen umgeben, mit dem er verbunden ist,
zu spüren.
Du bist in der Lage, das Fließen der Energien durch die Atmosphäre, die dich umgibt, zu spüren,
aber du bist auch in der Lage, in dir mit Stabilität zu ruhen, so dass diese Frequenzen keinesfalls dich mitnehmen können.
Du fühlst dich verbunden mit dem, was deine wahre Natur beinhaltet und mit dem, was dich umgibt.
 Es ist dir möglich, die Lebendigkeit einer Pflanze wahrzunehmen, das innere Wesen eines Tieres.
Eine solche Feinstofflichkeit bist du in der Lage mit einem Körper zu leben.
Doch dazu kommst du auf diese Erde zurück.
Frage:
In Atlantis waren die Körper der Menschen feinstofflicher.
 Ist es zum ersten Mal auf der Erde gewesen, dass wir diesen dichten Körper haben nach dem Untergang von Atlantis oder gab es so etwas schon zuvor?
Antwort:
Dies gab es schon zuvor.
 Doch an diese Inkarnationen kann kein Mensch sich mehr erinnern.
Dieses Mal, in diesem Zyklus, ist das allumfassende Sein der Göttlichkeit tiefer in die Dichte inkarniert als beim vorherigen Mal.
Somit habt ihr Auswirkungen des Vergessens gelebt und ausgedrückt, die bis zu diesem Zeitpunkt
 noch kein einziges Mal umgesetzt worden sind.
Frage:
Das heißt also, dass Lemuria und Atlantis schon Weiterentwicklungen waren?
Zuvor gab es also gröbere Stofflichkeit?
Antwort:
Davor gab es stoffliches Leben.
Das Allumfassende Sein der Göttlichkeit drückt sich in einem stetigen Wechsel von stofflichem Ausdruck
 und feinstofflichem Ausdruck aus.
Den tiefsten Punkt der Stofflichkeit in Verbindung mit der Entscheidung zu vergessen, hat die Menschheit durchlaufen und gemeistert.
Nun ist die Menschheit schon seit vielen Generationen auf dem Weg der Erinnerung.
Es gibt nur noch wenige Menschen auf der Erde, die wirklich ohne jeden Zweifel an die Existenz eines Teufels glauben oder an eine böswillige Übermacht, die Besitz ergreifen will, wenn nötig sogar mit Gewalt. Am tiefsten Punkt der Manifestation des Allumfassenden Seins der Göttlichkeit, gab es nur wenige,
die daran glaubten, dass eine solche Übermacht ein Irrtum sei.
 Die meisten göttlichen Schöpfungen, die meisten Menschen dieser Zeitspanne glaubten ohne jeden Zweifel daran, dass es jenseits dieser sichtbaren Welt einen Teufel gibt, eine Übermacht,
die mit Gewalt und Strafe ihr Recht umsetzt.
Frage:
 Wenn Seelen sich in der Dritten Dimension erfahren wollen, was machen die jetzt?
Antwort:
Es existiert eine zweite Erde, die ihr jedoch keinesfalls mit euren physischen Augen sehen könnt.
Dies würde euren Verstand völlig überfordern und den weiteren Prozess der Erinnerung schwer beeinträchtigen und behindern.
 Ich weiß, dass dies zu verstehen im Moment für euch in eurer Realität noch ein wenig schwierig ist,
doch sei dir gewiss, auf deinem Weg entfaltest du auch in deinem logischen Verstehen die notwendigen Grundlagen dafür, dass du diese Aussage verstehen kannst.
Alles, was du heute in der Lage bist zu sehen, für möglich zu halten, hast du dir auf diese Weise erarbeitet. Du hast in dir die notwendigen Grundlagen dafür geschaffen.
Nur was du in der Lage bist auch zu glauben, für möglich zu halten, bist du in der Lage zu sehen oder zu hören mit deinen physischen Sinnen.
Solange du dir darüber sicher bist, dass all das keinesfalls existiert,
bleibt es deinen Augen und Ohren verborgen.
Frage:
Beim letzten Mal hast du gesagt, dass Seelen, die sich nicht auf der Erde inkarnieren, einen ähnlichen Entwicklungsweg haben wie die Menschen auf der Erde.
Aber in den feinstofflichen Ebenen ist es doch so, dass es keine Grenzen gibt, das heißt es gibt kein Vergessen und keine Unbewusstheit.
 Wie kann man da unterscheiden zwischen einem hohen und einem niedrigeren Bewusstsein?
Wodurch unterscheiden die sich?
Antwort:
Mein Bruder, durch die Fähigkeit zu verstehen.
 Ein hohes Bewusstsein reflektiert und drückt aus ein weitaus größeres, wahrhaftes Verstehen als ein niedrigeres Bewusstsein.
Die Entwicklung eines solch hohen Bewusstseins wird unterstützt durch die Abläufe und Geschehnisse auf dieser physischen Erde.
 Das hohe Bewusstsein ist in der Lage zu verstehen, aus welchen Gegebenheiten und Beweggründen Ereignisse von Menschen auf der Erde entfaltet werden, und in bedingungsloser Annahme und Liebe,
 in einem gewaltigen, kraftvollen Potenzial, ist es den Menschen präzise und genau behilflich,
Schmerz und Leid, Unannehmlichkeiten auf ihrem Weg zu verhindern.
Das höhere Bewusstsein begleitet alle Abläufe, die auf der Erde sich vollziehen sozusagen gleichzeitig.
Ein weniger entwickeltes Bewusstsein ist in der Lage, einen oder zwei Abläufe gleichzeitig zu begleiten,
zu unterstützen, damit Schmerz, Leid oder allzu große Unannehmlichkeiten verhindert werden.
Ein niedrigeres Bewusstsein vereint in sich ein geringeres Potenzial an bedingungsloser Liebe als das höhere. Unser geliebter Bruder Lord Sananda hat jenseits der irdischen Realität ein gewaltiges Potenzial an bedingungsloser Liebe entfalten können, das er der gesamten Erde und all dem, was auf ihr existiert, uneingeschränkt kontinuierlich zufließen lassen kann, und zwar an jedem Ort auf der Erde individuell, präzise und genau, um bestimmte Abläufe zu fördern, zu stoppen, zusammen zu bringen oder voneinander zu lösen. Konntest du mir folgen?
Frage:
Ja. Ihr habt gesagt, in den feinstofflichen Ebenen gibt es keine Gegensätzlichkeiten.
Warum spricht man dann vom Dualen Universum?
Wenn die Dualität auf der Erde existiert, muss doch, wenn es ein Duales Universum gibt,
auch anderswo Dualität herrschen?
Antwort:
Nun, hier stößt du an die Grenzen deines Verstandes.
Duale Universen beziehen diese irdische Realität mit ein.
 Es ist die Einheit zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Realität.
Diese dualen Universen existieren keinesfalls getrennt von dieser irdischen Realität,
 sondern sie ist einbezogen.
Ansonsten existiert keine Dualität.
Schließt du die irdische Realität aus, existiert nur Einheit.
Doch duale Universen beziehen diese Ebene mit ein.
Dieses Universum ist sichtbar, ist physisch zu tasten für euch in einem großen Umfang.
Und ihm gegenüber existiert das für eure physischen Sinne unerreichbare feinstoffliche Universum.
Beides existiert miteinander verwoben, nebeneinander und bildet ein Ganzes.
Frage:
Also weil es dir Erde gibt, gibt es ein duales Universum?
Antwort:
Korrekt! Du hast verstanden.
Frage:
Dann ist die Erde für die anderen Planeten auch ein wichtiger Bezugspunkt?
Antwort:

Auch das ist korrekt.
Und nun beginnst du zu begreifen, dass es unmöglich ein Bestreben jenseits eurer Welt geben kann,
welches darauf ausgerichtet ist, diese Erde zerstören zu wollen.
Alles gerät durcheinander.
 Ein vollkommenes Chaos entsteht.
Dies ist nie die Absicht des Allumfassenden Seins der Göttlichkeit.
Frage:
 Du hast mal gesagt, jede Zeitepoche steht für ein bestimmtes Bewusstsein.
Welches Bewusstsein drückt eigentlich unsere Pop-Musik aus, die zum großen Teil für mich unmelodisch
 und schreiend laut ist, obwohl diese Musik offensichtlich von unserer Jugend gemocht wird?
 Wie kommt es, dass sie für mich das Gegenteil bewirkt?
Antwort:

Diese Schwingungen stehen für die Disharmonie, die in den Menschen existiert.
Eure Jugendlichen bemühen sich, unbewusst angestoßen aus ihrem eigenen inneren Ungleichgewicht, auf diese Weise scheinbar wieder ein Gleichgewicht herstellen zu können, denn kaum auf ihrem Weg hat ihnen ein Erwachsener eine andere Möglichkeit zur Verfügung gestellt.
Diese unmelodischen Töne, die in dir ein unangenehmes Gefühl hervorrufen und auch deine angenehme Stimmung in der Lage sind umschlagen zu lassen, drücken aus, welches Leben die meisten Menschen auf der Erde im Moment ganz selbstverständlich und vertraut leben.
Frage:
Dann muss es wohl so sein, dass im 18. und 19. Jahrhundert, wo die klassische Musik vorherrschte
und die italienische Oper, die ja wirklich wunderschöne Melodien hervorbrachten,
 das Bewusstsein der Menschen harmonischer war?
Antwort:

Das ist korrekt.
Die meisten Menschen dieser Zeit waren in der Lage, ihren Gefühlen einen kraftvollen Ausdruck
verleihen zu können, und sie standen noch in zarter Verbindung mit der Welt, die sie umgab.
Sie haben viele Informationen und Hinweise durch die Welt, die sie umgab, in Empfang nehmen können.
Sie haben miteinander kommunizieren können, ohne dass sie direkt ausgesprochen hätten,
was in ihnen vor sich ging.
Ganz gezielt haben die Menschen gewusst, wenn sie einer Frau eine Blume mit dieser Farbe überreichen, weiß sie, was der Überbringer sagen möchte, ohne dass ein einziges Wort gesprochen wird.
Eine leichte, zarte Bewegung einer Dame konnte einem Herrn klar und deutlich eine wichtige Botschaft übermitteln, ohne dass ein einziges Wort gesprochen werden musste.
Die Menschen dieser Zeit waren in der Lage, mit den Augen und mit den Ohren des Herzens das Leben zu erfassen und zu begreifen, auch wenn sie auf der Ebene ihrer Persönlichkeit scheinbar viel roher miteinander umgegangen sind.
Frage:
Ist es dann jetzt so weit gekommen, weil sich die Menschen einfach so dafür entschieden haben, oder ist es, weil jetzt diese Zeit des Vergessens im Ausklingen ist und sich dann alles noch einmal zu einer Krise steigert?
Antwort:

Diese Gegebenheiten drücken den Höhepunkt aus, den die Menschheit erreicht hat.
Ihr seid am höchsten Punkt angelangt, die die Erfahrungen des Vergessens ermöglicht haben.
 Ihr habt euch so weit von eurer eigenen wahren Natur entfernt, euch so weit verloren in die Äußerlichkeiten, dass es nun notwendig ist, umzukehren.
Ihr würdet sonst euer Leben und Überleben aufs Spiel setzen.
So achte darauf:
 in der Zeit, die vor dir liegt, magst du bemerken, dass die chaotischen Töne behutsam zurückgehen
und die Töne, die eure Herzen und eure Seele berühren, behutsam wieder heranwachsen.
Frage:
In Afrika und Asien werden viele Kinder von ihren Eltern verkauft oder sie werden verschleppt,
um als Sklaven zu arbeiten oder als Kindersoldaten missbraucht zu werden.
Nachdem alles eine bewusste Wahl ist, kann es sein, dass die Seele, die sich ja ihre Eltern und den Inkarnationsort ausgesucht hat, eine solche Erfahrung als Teil ihres Inkarnationszyklus machen wollte?
Antwort:

Diese Seelen sind auf die Erde gekommen, um ihre Kraft und ihre Qualitäten einzusetzen, damit es möglich ist, dass diese menschlichen Gesellschaften beginnen sich aufzulehnen gegen diese Handlungsweisen ihrer Schwestern und Brüder.
Sie sind auf die Erde zunächst gekommen in einer fast selbstverständlichen Opferhaltung.
Das Gegenteil drücken sie aus von dem, was sie erreichen möchten.
Aber genau mit dieser Position ist es ihnen möglich, ihr Ziel, das, was sie erreichen und verwirklichen möchten, auch erreichen zu können.
Das Gegenteil braucht es, um das Ziel zu erreichen.
Frage:
Das ist auch der Grund, warum du gesagt hast, dass jeder Mensch seinen Platz inne hat und an dem Platz richtig ist, wo er ist, das heißt wir brauchen Menschen, die gegensätzlich handeln, damit wir wach werden?
Antwort:

So ist es.
Und in diesem Erwachen beginnen die Menschen ganz selbstverständlich, ihre Aufmerksamkeit in eine wichtige und fruchtbare eigene Auseinandersetzung zu führen.
Sie überprüfen ihre eigenen Wahrheiten, ihre eigenen selbstverständlichen Verhaltensweisen und verändern dadurch ihr eigenes Denken, ihr Bewusstsein, und beginnen das Kollektivbewusstsein, in dem sie sich befinden, ebenfalls zu verändern.
Frage:
Was ist der Sinn von Giftschlangen, die es besonders in Australien in großer Anzahl gibt?
Ist das Teil der Dualität oder welche Bedeutung hat es?
Antwort:

Oh, eine ganz einfache.
Die Erde ist ein wunderbares, vollkommenes Lebenssystem.
Die Schlangen besitzen diese Qualität, um auf diese Weise Nahrung zu erhalten.
Mit Freude haben wir sie alle geschaffen.
Wir haben jedes Tier, jede Spezies mit einer individuellen Fähigkeit, für Nahrung sorgen zu können, ausgestattet.
Doch diese Qualität hat dem Allumfassenden Sein der Göttlichkeit besondere Freude bereitet.
Darüber hinaus lehrt besonders dieses Tier die Menschen, bewusst zu leben, achtsam zu sein,
auch in Beziehung mit der Umwelt.
Jedes Lebewesen verteidigt seinen Lebensraum und setzt seine Möglichkeiten, mit denen es ausgestattet ist, dafür ein.
Alle Tiere lernen, dies zu achten und zu respektieren.
Ein Großteil der Menschen scheint immun gegen diese Einsicht zu sein.
Frage:
Ich habe noch nicht ganz verstanden.
Was ist der Sinn der Schlangen?
Antwort:

Sie sorgen dafür, dass das Gleichgewicht in ihrem Lebensraum aufrecht erhalten bleibt.
Sie sind keinesfalls geschaffen, um den Menschen zu schaden, sondern sie dienen,
damit das Gleichgewicht in ihrem Lebensraum auch aufrecht erhalten bleiben kann.
Und sie unterscheiden sich enorm von all den anderen Schöpfungen, die wir auf der Erde manifestiert haben.
So danke ich euch nun für diese wunderbare und außerordentlich fruchtbare Begegnung.
Das Licht und die Liebe des Strahlenden Einen, es leuchtet auf allen Ebenen eures Seins
und leuchtet euch auf eurem Weg voran.
So sei es! So sei es! So sei es für alle Zeit! Amen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.