Montag, 8. November 2010

Nightlight Newsletter November 2010 von Chuck Spezzano

Zu Beginn des Monats ist eine gewisse Leichtigkeit zu spüren.
Zur Monatsmitte hin entfaltet sich jedoch eine Herausforderung, die sowohl auf der persönlichen als auch auf der kollektiven Ebene geheilt werden muss.
Es wird sich anfühlen, als ob es einen Berg zu erklimmen gibt.
Und je nachdem, wie gut es gelingt, mit der Thematik umzugehen, wird es entweder auf der anderen Seite des Berges wieder hinab in die Leichtigkeit gehen, oder es entsteht ein Plateau negativer Emotionen und schlechter Gefühle für den Rest des Monats.
Wähle jetzt eine Zahl zwischen 1 und 4.
*
*
*
*
Die gewählte Zahl verweist auf das effektivste Heilungsprinzip für dich in diesem Monat.
Wenn du das Heilungsprinzip anwendest, könnte es sein, dass der Berg nur ein Hügel
oder eine Erhebung ist oder vielleicht sogar zu einem ebenen Pfad wird.
Die Nummer 1 steht für Akzeptanz.
Alle Probleme sind ein Zeichen des Widerstands.
 Akzeptanz ist das Pendant zum Widerstand.
Akzeptiere die Menschen um dich herum.
Akzeptiere die Ereignisse in deinem Leben und akzeptiere vor allem dich selbst.
Wende die Akzeptanz bei allem an, was dir in diesem Monat begegnet.
Es steht dir sogar frei, Fehler, Emotionen, Ärgernisse und schmerzhafte Erfahrungen
aus der Vergangenheit zu akzeptieren.
Solange du andere Gefühle als friedliche Gefühle erinnerst, zeigen dir die alten Emotionen Orte in dir,
 wo du dich emotional verfangen hast.
 Akzeptanz wird dich befreien.
Akzeptiere dich selbst.
Akzeptiere alle, die an den verschiedenen Situationen, die du aus der Vergangenheit erinnerst,
beteiligt waren.
Akzeptiere sowohl die Emotion als auch die Situation.
Deine Akzeptanz wird bewirken, dass du die Verhaftungen, die dich im Schmerz gefangen halten,
 loslassen kannst.
Die Nummer 2 ist der Weg der Vergebung.
Nimm dir jeden Tag die Zeit, den Menschen, die dir am nächsten sind, zu vergeben, denn auch ihnen gegenüber hegst du Urteile und schaffst dadurch eine Trennung zwischen euch.
Vergib als nächstes den Menschen, mit denen du Probleme hast.
Wende das Prinzip der Vergebung solange an, bis du ihnen gegenüber im Frieden bist.
 Vergib dann jenen, die deine Hilfe brauchen.
Setze die Übung fort bis du fühlen kannst, dass ihr beide zurück im Fluss seid.
Deine Mitmenschen repräsentieren auf unbewusster Ebene deine Selbstkonzepte.
Aus diesem Grund hilfst du mit deiner Vergebung nicht nur dem anderen, sondern auch dir selbst.
Vergib auch Menschen und Ereignissen, die du aus der Vergangenheit erinnerst.
Und vergib letztenendes auch Gott.
Jedes Urteil, das du gegen andere vorbringst, richtest du in gleichem Maße auch gegen dich selbst und Gott. Beginne jetzt gleich mit der Übung der Vergebung und setze sie  über den gesamten Monat hinweg fort.
Wenn du die Nummer 3 gewählt hast,
gilt für dich das Prinzip des Vertrauens.
Dein Verstand kann sich auf eins von zwei möglichen Dingen ausrichten –
entweder auf die Angst oder auf das Vertrauen.
Vertrauen kann, wie all die anderen Heilungsprinzipien auch, sowohl dich als auch Situationen verändern, wenn es als Prinzip geflissentlich angewendet wird.
Wenn du Angst und Sorgen folgst, bist du dir selbst und anderen gegenüber im Angriff.
Vertrauen kann negative Situationen in positive verwandeln.
Dabei entfaltet sich das Prinzip auf paradoxe Weise.
Es vermag zu stärken, wo Schwäche ist.
Es transformiert das gespaltene Bewusstsein, welches lediglich Probleme hervorbringt.
Im Kurs in Wundern heißt es, dass das Vertrauen alle Probleme zu heilen vermag – jetzt.
Wenn du die Nummer 4 gewählt hast,
hast du für diesen Monat die Gnade als Weg der Heilung gewählt.
Nimm dir jeden Tag ein oder zwei Minuten Zeit, um das Licht und die Liebe der Gnade zu empfangen.
 Öffne dich der Gnade, sodass sie deinen Geist erfüllen kann, ihn heilt und eins werden lässt.
 Lass dich bei allem, das du tun wirst, von ihr durchströmen.
Erlaube ihr, aus dir heraus zu anderen Personen oder Situationen zu fließen, die deine Hilfe brauchen – besonders, wenn du erkennst, dass jemand einen Fehler begeht.
Gestatte der Gnade, dass sie jeden Schmerz und jedes Problem auflöst.
Empfange die Gnade zuerst für dich selbst, dann für andere und schließlich für die Welt.
Das Thema der ersten Novemberwoche ist die Lebensaufgabe.
 Glücklichsein, Heilen, Unterstützung und das Geben dessen, das nur du von ganzem Herzen geben kannst, erfüllt dich und verändert die Welt.
 Jeder einzelne Teil deiner Lebensaufgabe erfüllt dich.
In Wahrheit hast du natürlich nur eine Lebensaufgabe – das Leben nach Gottes Plan.
Wenn du dich vollkommen darauf einlässt, werden alle Probleme wegfallen,
und du wirst ein sorgenfreies Leben führen.
In der zweiten Woche geht es voll und ganz um die Liebe.
Genauer gesagt, geht es darum, wie viel Liebe wir geben und empfangen können.
 Liebe zeigt sich, wenn wir wählen zu geben, anstatt zu urteilen;
wenn wir Mitgefühl haben und helfen, anstatt anzugreifen.
Die Liebe bringt die Freude mit sich und lässt uns glücklich sein.
 Sie lässt uns weit und kreativ werden.
Sie heilt und gibt allem einen Sinn.
Durch die Liebe können wir uns mit anderen verbinden und ihnen Trost spenden.
Sie zentriert uns im Frieden und segnet alle.
Sowohl die Liebe als auch alle übrigen Heilungsprinzipien vermögen es, die bevorstehende Herausforderung, die sich zwischen der zweiten und dritten Novemberwoche zeigt, in ihrem Ausmaß zu mindern.
In der dritten Woche zeigt sich ein Thema aus dem kollektiven Bereich des Bewusstseins der Menschheit, das uns alle erreichen wird.
 Es handelt sich hierbei um eine Verschwörung – eine Falle, die vom Ego so raffiniert inszeniert wurde,
dass es scheint, als gebe es aus ihr keinen Ausweg.
Aber eine Verschwörung ist immer nur narrensicher.
Sie versteht es nicht, Gott abzuwehren.
Jede Verschwörung kann dem Heiligen Geist übergeben werden,
damit sie durch ihn aufgelöst werden kann.
Das ist der einfache Weg, mit Verschwörungen umzugehen.
Wenn wir unsere Heilungsprinzipien effektiv genutzt haben, wird der Umfang der Verschwörung weniger groß sein, und wir können eine Spaltung des kollektiven Bewusstseins heilen.
Zu heilen ist notwendig, um das Ausmaß der Verschwörung zu mindern,
 und wir es für unsere Familie und unsere Freunde tun.
Das Symbol für die vierte Novemberwoche ist der Herd, die Feuerstelle.
Der Herd ist ein Symbol der Behaglichkeit und des natürlichen Heimkommens zu unserem wahren Wesen. Verbindungen werden aufgefrischt und gestärkt.
Und Vergebung fällt uns in der Freude des Wiedersehens mit Freunden und Familie leicht.
Der Herd und das Heimkommen bringen ewige Bindungen hervor, die unseren Geist eins werden lassen, sodass sich kreative Visionen zeigen und unser Herz sich dem Empfangen öffnet.
Davon abhängig, wie sehr wir uns unserem Heilungsprozess zugewendet haben, bringen die verbleibenden Novembertage Höhen oder Tiefen mit sich.
Wenn wir uns unserer Heilung gewidmet haben, können wir vielen Menschen helfen und sie ermutigen.
 Wenn wir unsere Heilung vergessen haben, werden wir diejenigen sein, die der Ermutigung bedürfen.
Es ist Zeit, dass wir erkennen, dass wir die Kraft haben,
die Welt sogar auf kollektiver Ebene zu transformieren.
 Lasst uns mit dieser Veränderung beginnen.
Wende deine Heilungsprinzipien an und sei gespannt auf die Möglichkeiten, die der Monat bringen wird.

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter
November, 2010
Im Flugzeug zwischen Hong Kong und Japan

Kommentare:

  1. man beachte die prognose für die
    3.novemberwoche! wir sollten der deutschen terrorgefahr genau so begegnen wie es chuck beschreibet!
    gemeinsam!

    AntwortenLöschen
  2. Das war so wahr für mich!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.