Montag, 17. September 2012

Die Schatten der Vergangenheit

gechannelt von Günther Wiechmann 16.09.2012 www.guentherwiechmann.de
Hier ist Uriel, das Licht Gottes
Ich grüße Euch meine geliebten Wesen, ich fühle Eure Ungeduld,
 ich sehe Eure Zweifel, angesichts der dunklen Wolken,
die die letzten Schlachten mit sich bringen.
Kriegstreiber greifen zu perfiden Mitteln, um Menschen zu verblenden und
aufzuhetzen.
Gesellschaften, Politik und Länder werden zum Spielball der `Finanzmärkte´, es sieht
für viele von Euch so aus, als ob die Welt am Abgrund steht.
Ihr fragt Euch was los ist, denn Ihr seht nur Leid und Ungerechtigkeit, Angst, Sorge
und Chaos, wenn Ihr den Fernseher einschaltet.
Wer jetzt noch am Bestehen der alten Ordnung festhalten will, begibt sich in
verzweifelte Kämpfe, und doch wissen alle, es wird kein weiteres Bestehen geben!
Meine geliebten Lichter, verzweifelt nicht, das Alte muß sterben, damit es Neue
geboren werden kann.
Der Transformationsprozeß ist am Laufen,
die Welt ist mitten in der großen Wandlungsphase.
Es ist bei dieser Wandlung so, wie Ihr es jede Nacht erleben könnt,
kurz bevor das erste Licht des Morgens am Horizont erscheint,
 ist es am dunkelsten, nicht schon um Mitternacht.
Ihr geht auf die dunkle Jahreszeit zu, und dies ist in vielerlei Hinsicht zutreffend.
Ich bitte Euch, tut das, was Ihr immer getan habt, wenn die Dunkelheit zunahm,
entzündet ein Licht!
Das Licht zu bewahren und weiter zu geben, ist die heilige Aufgabe, die Ihr habt.
Mit der zunehmenden Dunkelheit kommen Schatten, doch Ihr seid die Lichtträger,
wo Ihr seid, vertreibt Ihr die Dunkelheit und löst die Schatten der Vergangenheit auf.
Über diese Schatten möchte ich sprechen, denn das Verständnis über ihr Wesen
erleichtert die Auflösung.
Schatten entstehen immer, wenn verdichtete Energie, denn nichts anderes ist
Materie, vor dem Licht steht.
Eine Seite des Objekts liegt im Licht, und die andere ist dem Licht abgewandt.
Wenn das Objekt lichtdurchlässig, z.B. aus Glas wäre, würde es keinen Schatten
geben, es würde das Licht bündeln, und die dem Licht abgewandte Seite würde
leuchten.
Soweit kennt Ihr es aus der materiellen Welt, dem Licht muß ein Widerstand geboten
werden, damit es zur Schattenbildung kommt.
Wie ist es nun mit den Schatten der Vergangenheit in Dir?
Was ruft sie hervor?
Zuerst die gute Nachricht, wenn es Schatten in Dir gibt, stehst Du im Licht!
Nur es gibt innere Widerstände, Verdichtungen, Blockaden, die das Licht,
die Liebe hindern Dich zu durchdringen.
Diese Blockaden sind Ängste.
Der Ursprung geht auf alte Verletzungen, Mangel, Minderwertigkeitsgefühle, Schuldgefühle und ähnliches zurück, in der Substanz bleibt es immer Angst!
Jede Angst ist verbunden mit dem Ego, denn das Ego hat die Aufgabe das
Überleben zu sichern.
Ängste sollen vor Gefahr warnen, damit das Ego die passende Reaktion,
wie Flucht oder Angriff, einleiten kann.
Bei wiederholten Ängsten entwickelt das Ego funktionierende, automatische
Reaktionsmuster zur Abwehr, und überträgt die Ausführung dem Unterbewußten,
 um für andere Dinge Zeit zu haben.
Es wird sowohl die Angst als Grundmuster, als auch
die entsprechende Reaktion abgespeichert.
Im Unterbewußten bleiben diese Programmierungen als `Angstmuster´ zur
Gefahrenabwehr bestehen, sie können teilweise Inkarnationen überdauern.
Diese `Angstmuster´ bezeichne ich als Schatten der Vergangenheit,
 denn sie haben keine `reale´ Grundlage, es sind keine `wirklichen´ Ängste mehr, denn es gibt keine akute Gefahr, vor denen sie warnen.
Es ist eher die Angst vor der Angst, die auf die
mögliche Gefahr aufmerksam machen könnte.
Für das Ego macht es Sinn, ein breites Spektrum an Automatismen zur Sicherheit
aufzubauen, denn das Ego ist sterblich, getrennt von allem Anderen,
 ohne geistige Führung, und fürs Überleben verantwortlich.
Über das Ego und seine Funktionen habe ich schon gesprochen, darum werde ich
jetzt zum Auflösen der Schatten kommen.
 ( Anm. von Günther: Uriel bezieht sich auf das Channeling: Recht haben, Rechte einfordern. Es kann auf meiner Homepage kostenlos runtergeladen werden.)
Zum Lösen der Schatten erfordert es natürlich des Bewußtseins über das
Vorhandensein, denn oft sind die Schatten für den Einzelnen kaum Wahrnehmbar,
da das Unterbewußtsein für sich funktioniert, hierfür bedarf es der Absicht und
Selbsterkenntnis.
Wenn Du Deine Schatten erkennst, nehme sie in Liebe an, denn Sie halfen Dir zu
werden wer Du bist.
Dann entlasse diese Muster, ersetze sie mit Liebe und programmiere auf diese Art
Dein Unbewußtes neu.
Bitte Deine Engel um Hilfe, oder nutze das `Feuer der Transformation´,
 das ich Dir für diese Arbeit als Werkzeug gab.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für diese Arbeit an Dir Selbst, doch bedenke,
daß es sich um teilweise sehr alte Programme handelt, die fest eingefahren sind.
Liebe und Geduld sind gefordert, und Du wirst den Erfolg, die Veränderung in Deiner
Aura möglicherweise erst später an der Reaktion der Menschen ermessen können,
die Dir begegnen.
Dies sind die eigentlichen Schlachten, die zur Zeit geschlagen werden, die Schatten
der Vergangenheit werden sichtbar, und nur Liebe, Annahme und Verständnis
werden sie auflösen.
Mit jedem Sieg, wird das Licht stärker durch Dich strahlen, denn Du bietest dem Licht
weniger Widerstand; So entwickelst Du Deinen Lichtkörper!
Je lichter Du Selbst bist, desto klarer wird Dein Blick sein, Schatten werden Dir keine
Angst machen können, weil es keine Resonanz dafür mehr gibt.
Hinter jedem Schatten wirst Du das Licht sehen können, daß Ihn auftauchen läßt.
Bleibe in der Liebe und im Vertrauen, wenn Du Angst verspürst, erkenne den
Schatten, der damit verbunden ist, werde Dir des Lichts bewußt, das die Grundlage
bildet, und löse ihn auf.
Der ganze Planet badet in Licht und Liebe,
wie niemals zuvor.
Die große Reinigung läuft auf allen Ebenen und spült viele finstere Dinge an die
Oberfläche, die alt sind, alte Muster, die sich jetzt auflösen werden.
Laß Dich nicht von Deinem Weg abbringen, denn es gibt Kräfte,
die genau darauf abzielen.
Öffne Dein Herzzentrum und beherzige die Dinge, die ich Dir schon früher gab,
nichts davon hat seine Gültigkeit verloren!
Du bist ein spirituelles, schöpferisches, göttliches Wesen auf dem Weg zurück zum
All- Eins- Sein!
Es ist mir eine Freude Dich begleiten zu dürfen.
Mein Segen, und die bedingungslose Liebe der Quelle allen Seins begleiten Dich auf
Deinem Weg .
Ich bin Uriel
Gechannelt von Günther Wiechmann 16.09.2012