Samstag, 7. November 2015

Tagesrückschau~Morgenvorschau

Die Tagesrückschau
Ich erkenne: 
Aussen ist ein Spiegelbild meiner Innenwelt. 
Denn mein Verhalten gestaltet meine Verhältnisse. 

Gefällt mir außen etwas nicht, ist in mir etwas nicht in Ordnung,

 und nur dort kann ich es ändern.
Jeden Abend lasse ich den Tag noch einmal vor meinen geistigen Auge
 vorüberziehen und frage mich:
Was habe ich heute gesagt und getan? 
Was davon war wichtig, was unwichtig? 
Was wollte ich erreichen, was habe ich erreicht? 
Was war so richtig, was war falsch? 
Wie hätte es richtig sein sollen? 
(Mental umerleben und zu einem "imaginären Erfolgserlebnis" machen)
Auch falsche Gefühle müssen korrigiert werden.
Psychohygiene: 
Ich versöhne mich mit allen Menschen, 
mit denen ich derzeit nicht in Harmonie bin.
 Ich versöhne mich vor allem mit mir und nehme mich so an, 
wie ich derzeit noch bin,
 aber ich bemühe mich, zu werden, wie ICH wirklich BIN. 
Ich distanziere mich bewusst von allem Negativen, 
wende mich innerlich ganz dem Positiven zu und bejahe es.
Ich erkenne bewusst, wie viel Grund ich habe, glücklich zu sein
und bin dankbar dafür.
Vor dem Einschlafen lasse ich bewusst den Tag los,
 nachdem ich ihn so "bereinigt" habe
und freue mich auf einen neuen Tag- 
auf morgen ! 
"Der NEUbeginn meines Lebens ist im 
HIER UND JETZT!"
 

Die Morgenvorschau
Ich erkenne: 
Dass ich diesen Tag nicht mit den Scherben von gestern beginnen möchte.
 Ich öffne mich ganz den Möglichkeiten, die mir dieser Tag bietet,
 und bin bereit, mein Bestes zu geben.
Ich frage mich jeden Morgen:
Was will ich heute erreichen? 
Wie erreiche ich es am besten? 
Was will ich auf jeden Fall vermeiden? 
Wie möchte ich mich verhalten? 
Welche Situationen oder Begegnungen habe ich heute zu erwarten? 
Mental voraus erleben und zu einem "imaginären Erfolgserlebnis" 
machen und damit als Programm speichern.
So setze ich erwünschte geistige Ursachen.
Mehrmals täglich stelle ich mir 
in der Imagination vor:
Licht und Gesundheit 
durchströmen mich Kraft und Harmonie erfüllen mich. 
Was ich tue, das tue ich ganz. 
Ich stelle einen Wächter vor das Tor zu meinem Unterbewusstsein, 
der nur Gutes herein, aber auch nur Gutes herauslässt. 
So wird nur noch erwünschte Zukunft verursacht, 
und mein Leben wird immer schöner.
Ich danke immer wieder für das viele Gute, das ich schon habe 
und gehe froh und sicher durch den Tag!

Ich beginne einen neuen Tag
1. Psychohygiene
Gleich nach dem Erwachen bereite ich mich auf den Tag vor.
Wem werde ich begegnen?
In welche Situationen werde ich kommen?
Wie soll ich mich dann verhalten?
Wie will ich mich dann verhalten?
Ich erlebe so das Idealverhalten mental voraus.
Ich freue mich auf den Tag
2. Das Aufstehen
Ich begrüsse froh den neuen Tag.
Ich mache Gymnastik.
Ich spüre, wie das meinen Körper gut tut.
3. Das Waschen
Ich reinige bewusst meinen Körper.
Ich spüre dabei meine Haut und meine Glieder.
Ich rasiere mich bewusst und kämme meine Haare.
Ich reibe mich mit einem duftenden Öl ein.
4. Das Anziehen
Ich überlege, was zweckmäßig ist anzuziehen.
Ich beachte bewusst die Wetterlage.
Ich ziehe mich bewusst und sorgfältig an.
Alles, was ich nicht brauche, räume ich sorgfältig weg.
Ich verlasse ein aufgeräumtes Zimmer.
5. Das Frühstücken
In völliger Harmonie bereite ich das Frühstück.
Ich esse bewusst in Ruhe und mäßig.
Ich ernähre mich gesund, und ich kaue gründlich.
Ich korrigiere meine Haltung und atme ganz bewusst.
6. Der Aufbruch
Ich mache mir die Chance bewusst, die mir der heutige Tag bietet.
Ich mache mir bewusst, was ich heute erledigen will.
Ich lege die Reihenfolge fest.
Ich beginne in der richtigen geistigen Haltung.

 Aus dem Buch von © Kurt Tepperwein