Samstag, 7. November 2015

DIE QUALITÄTEN DER LIEBE~ FREIHEIT ~

EE Gabriel durch Marlene Swetlishoff,05. November 2015
Übersetzung: Martin Gadow
 
Ihr Lieben: 
Lasst uns einen Diskurs über jene Qualität der Liebe abhalten,
 die euch als Freiheit bekannt ist.
 Freiheit ist ein Zustand des Geistes, 
der es dem Betreffenden erlaubt, seine Entscheidungen selbst zu treffen und willens ist, die Konsequenzen seiner Entscheidungen zu erfahren. Freiheit verwirklicht sich in einer Person, die ein Selbst-Gewahrsein hat und weiß, was erforderlich ist, um das eigene mentale, emotionale und physische Wohlbefinden aufrechterhalten zu können, 
um sodann für das Erreichen, Umsetzen und Aufrechterhalten dieses Ziels eine bewusste Entscheidung zu treffen. 
Freiheit verwirklicht sich, sobald man erkennt, 
dass man Eins mit dem Schöpfer von Allem ist, und dass das eigene Potential daher eigentlich kraftvoll und unbegrenzt ist.
Man kommt zu der Erkenntnis, dass man eigentlich die Freiheit hat,
 zu wählen, wie man auf jede gegebene Situation reagieren möchte.
 Man hat die Freiheit, sich zu entscheiden, etwas Neues zu erleben,
 ein Risiko einzugehen: das aktuelle Selbstverständnis
 und die Ansicht über das eigene Leben herauszuforder
 Man hat die Freiheit, seine Ansichten über seine bisherige Denkweise
 und über bisher Erlebtes zu ändern. 
Man kann darüber entscheiden, was man sich für sein eigenes Leben wünscht – und sodann die notwendigen Schritte unternehmen,
 die in Richtung Verwirklichung der eigenen Träume und Ziele führen.
 Man hat Klarheit über das, was man erleben möchte,
 und tut, was auch immer notwendig ist, um diese Erfahrungen machen zu können, – solange man sich dadurch nicht störend in die Ziele Anderer einmischt oder Andere verletzt oder ihnen schadet.
Der Sinn für die eigene persönliche Freiheit nimmt zu, 
sobald man willens ist, das zu tun, was sich richtig anfühlt, – 
ungeachtet dessen, wie Andere darüber denken. 
Sobald man seine Verbindung zur göttlichen QUELLE allen Lebens – 
dem Urquell alles Guten – realisiert, 
öffnet sich der eigene Geist neuen Wahlmöglichkeiten, 
neuen, aufregenden Gelegenheiten und unbegrenzten Möglichkeiten. Freiheit findet man, 
wenn man aufrichtig gegenüber sich selbst ist
 und die Fähigkeit hat, gegebenenfalls auch einmal Nein zu Anderen zu sagen, wenn die Situation nicht im Einklang mit den eigenen Zielen
 und Visionen ist. 
Freiheit entsteht, 
wenn man aufhört, sich mit Anderen zu vergleichen oder gegen sie zu konkurrieren, sondern den Willen hat, seine eigene Wahl zu treffen 
und die volle Verantwortung für den Ausgang seiner Entscheidungen zu übernehmen. 
Es entwickelt sich die Fähigkeit, sich eigenständig für das zu entscheiden, was man wirklich möchte. 
Man entscheidet sich für jene Qualität des Lebensstils,
 die einem hilft, entspannt zu bleiben und sich nicht länger mit selbstauferlegten Verpflichtungen zu belasten, die einen sowohl mental, emotional und geistig als auch physisch erschöpfen. 
Man würdigt die Notwendigkeit,
 Zeit mit sich selbst,
 durch sich selbst
 und für sich selbst zu haben.
 Dann hat man gelernt, den Wert dessen zu würdigen,
 wer und was man ist, sowie auch: 
die Notwendigkeit seiner regelmäßigen Verbindung mit der Göttlichen QUELLE zu würdigen.
Wenn man Freiheit praktiziert,
 entscheidet man sich dafür, seine Energie in kluger Weise so einzusetzen, dass sie die Seele nährt.
 Das verschafft physische, mentale und emotionelle Stabilität,
 die zur allgemeinen geistig-spirituellen und evolutionären Weiterentwicklung führt. 
Man verbringt seine Zeit in einem Zustand der Ausgeglichenheit
 – im Wissen, dass alles, was getan werden muss, 
in göttlichem Timing und in göttlicher Ordnung getan werden wird. 
Man begreift, dass das Erlernen der Kunst der Entspannung und des schonenden Umgangs mit den eigenen Kräften zur Aufrechterhaltung der eigenen Energie das größte Geschenk ist,
 das man sich selbst und allem Leben machen kann. 
Man ist fähig, 
seinen eigenen Wünschen Nachdruck zu verleihen
 und sich auf neuem und ungewohntem Terrain zu behaupten;
 man ist so frei, 
der sanften Stimme seines eigenen Herzens zu gehorchen. 
Man entscheidet sich,
 hinzuhören bei dem, was die eigene göttliche Essenz einem zu sagen hat, und entwickelt daraus eine Verständnisfähigkeit, die die Art und Weise, 
wie man das eigene Leben wahrnimmt, beeinflusst.
 Wenn man frei heraus bewusste Entscheidungen trifft, 
demonstriert man damit seinen Willen,
 eine neue Möglichkeit, zu leben und zu existieren, 
für sich selbst herauszufinden, und die göttliche Intelligenz,
 die einen führt, wird diese Entscheidungen unterstützen
und in gütiger und unbeschwerter Weise die Resultate herbeiführen,
 die man beabsichtigt hatte.
Die eigene göttliche Essenz bringt die Gnade des Göttlichen ins Leben –
 in Form großer Fülle, Gesundheit, Wohlbefindens, Friedens, Freude und Liebe – als Resultat dessen, was man denkt, fühlt und glaubt: 
über sich selbst, das eigene Leben und über das Göttliche. 
Wenn man seine persönliche Freiheit nutzt und sich entschließt,
 jene Dinge zu hinterfragen und herauszufordern, 
von denen Andere bisher behauptet hatten, sie seien die zu akzeptierende 'Wahrheit', entdeckt man die Wahrheit hinter jener 'Wahrheit'. 
Das Resultat dieses Nachforschens hinsichtlich des Lebens 
und dessen Bedeutung ist, dass:
 einfach zu sein, wer man ist –
 und einfach das zu tun, was man im Moment tut,
 genau jene Freiheit ist, 
nach der die gesamte Menschheit ständig auf der Suche ist.
 Man erkennt die Wahrheit, dass die göttliche Präsenz in einem selbst anwesend ist, und dass man ein einzigartiger Ausdruck dieser Göttlichkeit ist, die auf der Erde lebt, um eine göttliche Mission und einen göttlichen Zweck zu erfüllen. 
So würdigt man seine eigene, innewohnende Göttlichkeit, 
und je mehr diese 'Präsenz' in einem selbst aktiviert ist, 
desto stärker ist man durchströmt von einem konstanten Gefühl
 der Wohlbefindlichkeit. 
Jeder Umstand, dem man in seinem Leben begegnet
enthält die Saat der Freiheit, sodass man Türen öffnen und Mauern niederreißen kann, die einen bisher davon abhielten, 
der/die zu sein, der/die man in Wahrheit ist. 
 Dies hilft, jede Situation als Lern-Erfahrung zu sehen,
 die einem als Gelegenheit gesandt wurde, das eigene Selbst zu befreien. Dann wird einem wesentlich klarer, dass die Welt außerhalb des eigenen Selbst' immer eine genaue Reflexion des eigenen inneren
 Bewusstseins-Zustands ist.
 Es mag vielleicht schmerzlich sein, was man da entdeckt,
 aber es ist zugleich der Weg in die eigene Freiheit, 
die schließlich die Majestät des eigenen authentischen Wesens 'entfesselt'. Dann hört man auf, die äußere Welt für das verantwortlich zu machen, 
was man erlebt, – denn man erkennt, dass man dabei ist,
 seine göttliche Energie entweichen zu lassen und achtlos wegzuwerfen
Man kommt zu der Erkenntnis, 
dass die Antwort eigentlich immer in einem selbst vorhanden ist. 
Wenn jeder Einzelne aus freiem Willen die Entscheidung trifft, das LICHT der Göttlichkeit aus dem eigenen Herzen nach außen hin erstrahlen zu lassen, erhellt dies die Welt um ihn herum
 und erfüllt ihn mit tiefem Frieden.
Möget ihr für euch die Entscheidung treffen, euer Herz 'singen' zu lassen und euch die Freiheit zu gestatten, 
die Welt mit dem LICHT eurer Seele zu erhellen.


ICH BIN Erzengel Gabriel




Tagesrückschau~Morgenvorschau

Die Tagesrückschau
Ich erkenne: 
Aussen ist ein Spiegelbild meiner Innenwelt. 
Denn mein Verhalten gestaltet meine Verhältnisse. 

Gefällt mir außen etwas nicht, ist in mir etwas nicht in Ordnung,

 und nur dort kann ich es ändern.
Jeden Abend lasse ich den Tag noch einmal vor meinen geistigen Auge
 vorüberziehen und frage mich:
Was habe ich heute gesagt und getan? 
Was davon war wichtig, was unwichtig? 
Was wollte ich erreichen, was habe ich erreicht? 
Was war so richtig, was war falsch? 
Wie hätte es richtig sein sollen? 
(Mental umerleben und zu einem "imaginären Erfolgserlebnis" machen)
Auch falsche Gefühle müssen korrigiert werden.
Psychohygiene: 
Ich versöhne mich mit allen Menschen, 
mit denen ich derzeit nicht in Harmonie bin.
 Ich versöhne mich vor allem mit mir und nehme mich so an, 
wie ich derzeit noch bin,
 aber ich bemühe mich, zu werden, wie ICH wirklich BIN. 
Ich distanziere mich bewusst von allem Negativen, 
wende mich innerlich ganz dem Positiven zu und bejahe es.
Ich erkenne bewusst, wie viel Grund ich habe, glücklich zu sein
und bin dankbar dafür.
Vor dem Einschlafen lasse ich bewusst den Tag los,
 nachdem ich ihn so "bereinigt" habe
und freue mich auf einen neuen Tag- 
auf morgen ! 
"Der NEUbeginn meines Lebens ist im 
HIER UND JETZT!"
 

Die Morgenvorschau
Ich erkenne: 
Dass ich diesen Tag nicht mit den Scherben von gestern beginnen möchte.
 Ich öffne mich ganz den Möglichkeiten, die mir dieser Tag bietet,
 und bin bereit, mein Bestes zu geben.
Ich frage mich jeden Morgen:
Was will ich heute erreichen? 
Wie erreiche ich es am besten? 
Was will ich auf jeden Fall vermeiden? 
Wie möchte ich mich verhalten? 
Welche Situationen oder Begegnungen habe ich heute zu erwarten? 
Mental voraus erleben und zu einem "imaginären Erfolgserlebnis" 
machen und damit als Programm speichern.
So setze ich erwünschte geistige Ursachen.
Mehrmals täglich stelle ich mir 
in der Imagination vor:
Licht und Gesundheit 
durchströmen mich Kraft und Harmonie erfüllen mich. 
Was ich tue, das tue ich ganz. 
Ich stelle einen Wächter vor das Tor zu meinem Unterbewusstsein, 
der nur Gutes herein, aber auch nur Gutes herauslässt. 
So wird nur noch erwünschte Zukunft verursacht, 
und mein Leben wird immer schöner.
Ich danke immer wieder für das viele Gute, das ich schon habe 
und gehe froh und sicher durch den Tag!

Ich beginne einen neuen Tag
1. Psychohygiene
Gleich nach dem Erwachen bereite ich mich auf den Tag vor.
Wem werde ich begegnen?
In welche Situationen werde ich kommen?
Wie soll ich mich dann verhalten?
Wie will ich mich dann verhalten?
Ich erlebe so das Idealverhalten mental voraus.
Ich freue mich auf den Tag
2. Das Aufstehen
Ich begrüsse froh den neuen Tag.
Ich mache Gymnastik.
Ich spüre, wie das meinen Körper gut tut.
3. Das Waschen
Ich reinige bewusst meinen Körper.
Ich spüre dabei meine Haut und meine Glieder.
Ich rasiere mich bewusst und kämme meine Haare.
Ich reibe mich mit einem duftenden Öl ein.
4. Das Anziehen
Ich überlege, was zweckmäßig ist anzuziehen.
Ich beachte bewusst die Wetterlage.
Ich ziehe mich bewusst und sorgfältig an.
Alles, was ich nicht brauche, räume ich sorgfältig weg.
Ich verlasse ein aufgeräumtes Zimmer.
5. Das Frühstücken
In völliger Harmonie bereite ich das Frühstück.
Ich esse bewusst in Ruhe und mäßig.
Ich ernähre mich gesund, und ich kaue gründlich.
Ich korrigiere meine Haltung und atme ganz bewusst.
6. Der Aufbruch
Ich mache mir die Chance bewusst, die mir der heutige Tag bietet.
Ich mache mir bewusst, was ich heute erledigen will.
Ich lege die Reihenfolge fest.
Ich beginne in der richtigen geistigen Haltung.

 Aus dem Buch von © Kurt Tepperwein




Freitag, 6. November 2015

Veränderungen zulassen

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 
Viele, die sich schon lange nach einer Veränderung in ihrem Leben sehnen und sich darum bemüht haben, sich von bindenden Strukturen zu erlösen, sind jetzt an einem Punkt angelangt, 
wo sich das Alte nun merklich verabschiedet.
 Hie und da taucht es zwar noch auf, 
aber dort ist kaum mehr Stabilität vorhanden.
Das Loslassen mag dennoch eine Herausforderung darstellen. 
Kennst du das Gefühl, dass du dir bisher nicht sicher warst, ob dich etwas Neues "tragen" kann, ob dein Herz dich wirklich in die richtige Richtung führt? Wir zweifeln oft, verzweifeln manchmal sogar. 
Wir haben nie gelernt auf unser Herz zu vertrauen. 
Doch jetzt stehen wir da: 
Zurück geht es nicht mehr und eigentlich wollen wir das sowieso nicht mehr - es langweilt und das ist tödlich.
 Wir wollen brennen, für das Leben, für UNSER Leben!

Also heißt es jetzt, diese herausfordernde Phase zu bestehen. 
Schau dich einmal um, wo du jetzt gelandet bist. 
Wie fühlt sich das an? 
Traust du dich, dich zu weiten oder zieht sich in dir noch alles zusammen?
 Macht es dich jetzt noch unsicher oder verwirrt? 
Dann atme und erinnere dich, atme und verbinde dich mit deiner Seele. 
Verwirrung entsteht nur, wenn der Verstand sich wieder einmischt. 
Er findet sich jetzt nu einmal in einer Situation, mit welcher er nicht umzugehen weiß. 
Er hat es nicht gelernt, hat kein "Programm" installiert, 
das ihm jetzt helfen könnte. Also beachte ihn weniger. 
Übe dich stattdessen immer wieder darin, Dinge zu tun,
 die dich mit deiner Seele in Verbindung bringen.
Wenn du in die Natur gehst,
dann nimm einmal ganz bewusst Kontakt mit Mutter Erde auf. 
Berühre mit den Handflächen den Boden und spüre einfach. 
Vielleicht kommst du sogar mit deinem Bewusstsein auf die Frequenz,
 ihren Herzschlag zu fühlen. 
Mit etwas Übung kannst du sogar intuitiv erfassen, was sie dir mitteilt - 
aber wenn du das noch nicht in dieser Form kannst, dann macht das nichts.
 Es genügt, deinen Wunsch zu bekunden, sie zu fühlen, 
sich auf dieses einzigartige Wesen einzulassen, auf welchem wir leben
 und das uns unsere Lebensgrundlage schenkt!
Wenn du dies möglichst täglich machst, wird diese Verbindung gestärkt.
 Du wirst mehr spüren können und du wirst dich auch sicherer zu fühlen beginnen. 
Es ist erstaunlich wie viel Geborgenheit und Vertrauen 
sich auf diese Weise eröffnen können!

Unser Verstand mag rebellieren - vielleicht will er dir schon beim Lesen dieser Zeilen erzählen, dass das alles komisch anmutender Blödsinn wäre.
 Er weiß es halt nicht besser, 
so lange er nicht auf Erfahrungen zurück greifen kann. 
Daher lade ich dich ein, dass du dich auf neue Erfahrungen einfach einlässt. Entlarve die Blockierungsversuche deines Verstandes. 
Bemerke, wenn du etwas nicht tust, weil
 "man das nicht tut, noch nie getan hat und weil es das gar nicht gibt". 
Vielleicht öffnest du dich nun vermehrt auch der Umsetzung deiner Herzenswünsche. 
Bemerke, wenn dir dein Verstand und deine Emotionen eine Gefahr signalisieren wollen, obwohl es im Grunde gar keinen Grund dafür gibt. Benutze immer deine Intuition um zu unterscheiden, 
wann es sich um eine Gefahr handelt oder ob es nichts als ein Trick ist, 
welchem du so lange aufgesessen bist. 
Die größte Gefahr lauert für gewöhnlich immer dort,
 wo unser Verstand sie am wenigsten vermutet - 
dort, wo uns die Lebendigkeit des Lebens geraubt wurde/wird.

Die große Überraschung für unseren Verstand in dieser Zeit ist,
 dass neue Erfahrungen doch nicht soooo gefährlich sind
 und wir ganz nebenbei wieder wirklich lebendig werden, 
wenn wir uns endlich auf das Abenteuer unseres Lebens einlassen!
Als Unterstützung bei fehlendem Vertrauen, bei Verwirrung,
 bei festklebenden Fremdenergien usw könntest du dir als Unterstützung einen Aquamarin umhängen oder in die Tasche stecken 
und wenn nötig hervorholen. 
Dieser sanfte Edelstein wirkt besonders befreien, 
erfrischend und stärkend bei sensiblen Menschen. 
Er unterstützt auch deine Klarheit und deinen inneren Frieden!


Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 




Liebe - Das Chaos und die Heilerin

Mächtige Wächter im Schlosspark von Invercargill, Neuseeland
Es gab eine Zeit, da sich die Herzen der Frauen so fest verschlossen hatten, dass sie nicht mehr fähig waren, wahrhaftig zu empfangen
und zu geben, denn dies ist ein- und dasselbe.
Es kam eine Zeit, da der Mann dominierte, 
das seine gab und das Rad der Entwicklung nach unten drehte - 
wie es seiner Natur entspricht. 
Nun kommt die Zeit, da die Frau das ihre gibt 
und das Rad der Entwicklung nach oben führt -
wie es ihrer Natur entspricht.
Gesammelte und überarbeitete Texte seit 2002:
Eine atlantische Geschichte
Das kriegerische männliche Wesen
In Atlantis waren es die Priester, die das Rad der Entwicklung zwischen der männlichen und der weiblichen Kraft weiterdrehten.
 Natürlich waren es immer die oberen Kasten der Gesellschaft, die mit ihren Regungen und Bedürfnissen die Gesellschaft und die Welt veränderten.
Der Begriff „Priester“ war früher viel weiter gefasst, als dies heute bei euch der Fall ist. Es war ein Titel, ähnlich eurem Doktor- oder Professorentitel. So gab es Priester für alle Zweige der Wissenschaft und Forschung: Gesundheit und geistige Hygiene, Musik- und Klangforschung, Kommunikation und Philosophie, Menschenführung und -rechte, Liebe und Sexualität, Fülle und Reichtum, Natur- und Tierleben, Intuition und Konfliktklärung, geologische und kosmische Forschungen.
Wie in unserer Neuen Schöpfungsgeschichte erläutert, gab es drei Stufen des Abstiegs von euch selbst, drei Phasen der Teilung des Einen in die Zweiheit. Die erste Phase war die der gemeinsamen Erforschung des geteilten Geistes. Maskuline und feminine Wesen lebten in tiefem Unterschied und Frieden miteinander. Ihr wart androgyne Götter - körperlose Wesen.
Die zweite Stufe verdichtete euer Bewusstsein erheblich, verkalkte es. Ihr wurde einander ähnlich und habt begonnen zu vergessen, wer ihr seid und warum es das andere Geschlecht gibt. Doch ihr wart zufrieden damit, denn die Liebe herrschte noch in euren Herzen und so habt ihr in dieser Raum-Zeit noch keinen Mangel gelitten.
Die dritte Stufe war die der Kreuzigung eures Wesens, die Stufe der physischen Körper, des Todes und des Schmerzes. Es war die Stufe des spürbaren Verlustes von ... ? ... von was, das wusstest ihr nicht mehr. Doch es schmerzte.
Die Elite des atlantischen Volkes hatte sich weit in der Erforschung der geistigen, kosmischen und irdischen Weisheit fortentwickelt. Sie alle waren auf ihren Gebieten hochkarätige Spezialisten – und dennoch fehlte etwas, dem sie nicht auf die Spur kamen, obwohl - oder vielleicht auch weil es so nahe lag.
Obwohl das Muttervolk der Menschheit im Raum eines weit offenen Bewusstseins lebte, fehlte jedem Einzelnen der Menschen tief im Innersten etwas. Alle Versuche, es im Inneren zu erkennen und im Äußeren zu bekommen, schlugen fehl. Je näher man dem geheimnisvollen Etwas zu kommen schien, desto weiter schien es abzurücken. Denn in der dritten Stufe hattet ihr erstmals ein eigenes Herz, das ihr sogleich euren weiteren Forschungen opfertet und es kreuzigtet. Ihr habt das Bewusstsein des Einen zu Staub werden lassen, um Körper zu erlangen.
Die maskuline Intelligenz und die feminine Intuition hatten sich in Atlantis auf ein hohes Niveau entwickelt. Ihr hattet Macht über verschiedenste Lebens- und Naturbereiche erlangt - doch noch nicht über euch selbst. ETWAS fehlte noch.
Natürlich wurde mit der Zeit bekannt, dass dieses ETWAS die geistigen Essenzen in den männlichen und weiblichen Körpern sein musste, die zum Aufstieg – und dem Einzelnen vermeintlich zur Macht über alles - verhelfen konnten.
Die Männer in ihrer Fähigkeit zu Verkörperung und Materialisierung litten unter dem Mangel an eigener seelischer Wärme und am Zugang zum fließenden Geist. Damit fanden sie in der Materie weder innere Erfüllung noch Gelassenheit. Die Frauen erreichten in ihrer Fähigkeit zu Inspiration und Heilung nicht den Boden. Sie konnten sich nicht in der Materie verwurzeln und schwebten zwischen den Welten.
Die einen besaßen das Wissen um das äußere Phänomen, das WAS, und die anderen lebten das innere Phänomen, besaßen das Wissen um das WIE. Nun, in Abwesenheit des EINEN göttlichen Bewusstseins, der Herzkraft und der Liebe, musste ein Weg gefunden werden, um die Verschmelzung der beiden Pole vollziehen zu können. Da zwischen den beiden Geschlechtern zu dieser Zeit eine innere Trennung herrschte, konnte dieser Weg nur der des Kampfes um Macht und Vorherrschaft sein – der Weg der Unterdrückung eines der beiden Geschlechter.
Die männlichen Priester glaubten, sich die Kraft der Frauen mit der Sexualität einverleiben zu können, da sie herausgefunden hatten, dass die weiblich-geistige Intuition, die übergeordnete weibliche Weisheit in den Körpersäften der Frauen schwang. Dies war der Augenblick, da die Sexualität zu einem Instrument der Macht, Gewalt und Unterdrückung wurde, und schließlich zur Versklavung der Seelen.
Bis zu diesem Zeitpunkt war die Sexualität eine freie Umgangsform in der Gesellschaft gewesen. Jeder konnte mit jedem zusammen sein. Im Austausch der Gefühle, Leidenschaften und Säfte geschah der Austausch der geistigen Essenzen. Männer und Frauen nährten einander, indem sie ihre Sexualität miteinander lebten. Ebenso nährten Geist und Körper einander, da sie in lebendigem Austausch waren. Je mehr Männer und Frauen miteinander verschmelzen konnten, desto lebendiger und vielschichtiger war der Austausch und die Vereinigung der Energien auf allen Ebenen. Lange Zeit war die Weisheit der Männer mit der Intuition der Frauen auf inneren und äußeren Ebenen verschmolzen und beide Geschlechter sowie die einzelnen Individuen waren stark und kraftvoll.
Doch das stetig absteigende Bewusstsein legte Schleier des Vergessens über die Herzen und trennte sie voneinander. In Abwesenheit der Liebe des EINEN SEINS begannen die männlichen Priester nun, diese freie Form der Sexualität für sich zu nutzen. Sie holten die Frauen zu sich, nicht mehr, um sich mit ihnen zu vereinen, um sich auch ihnen zu öffnen und hinzugeben, nicht mehr, um sie zu nähren, sondern um von ihnen das zu erhalten, was sie meinten zu brauchen.
Die Priesterinnen und Frauen wurden, verzeiht diesen Vergleich, zu einer Art von Milchkühen und die Sexualität zu einer Art Zuchtbetrieb, der nun gewinnbringend ausgebaut wurde. Das Verständnis der Liebe war bei den Männern eng an den Intellekt gebunden. Dies war ihr Schmerz, denn die tiefe Empfindung von Verschmelzung und Heiligkeit des Aktes war den weiblichen Körpern vorbehalten. Dieser Schmerz, diese Unfähigkeit zu tiefem Fühlen war ihre Wunde - und wurde zu ihrer Waffe. Die neue Zielorientierung trieb Blüten ungeheuren Ausmaßes.
Zu Beginn dieser Entwicklung ließen die Frauen die Männer gewähren, weil ihre Liebesempfindung für sie groß war und sie glaubten, dass sich diese Mode bei den Männern legen würde, wenn sie nur bekamen, was sie wollten. Doch einerseits bekamen sie eben nicht, was sie wollten, denn der frei fließende Geist kann nicht mit dem Lasso eines Kuhjungen eingefangen werden, der selbst verschlossen ist und nichts gibt. Andererseits haben diese einen Vorgeschmack auf Macht erhalten, der ihnen gefiel. An diesem Punkt stand der Herrscher in ihnen auf.
Mit der Zeit musste es kommen, dass die Frauen sich ausgenutzt und gequält, ja ob ihrer tiefen Empfindungen verachtet fühlten. Sie hatten den Zeitpunkt sich zusammenzutun, um der Entwicklung Einhalt zu gebieten, verpasst. Der Missbrauch ihrer Gefühle und ihrer bedingungslosen Liebe trieb auch sie in eine weitere Verdichtung des Bewusstseins. Wenn die Ethik und Moral des einen Pols in der Gesellschaft absinkt, dann zieht auch der andere bald nach.
Die Frauen stiegen in den Kampf ein. Zunächst begannen sie sich zu wehren und zu verschließen. Sie beschlossen ihrerseits, die Männer nun nicht mehr zu nähren. Sie ließen es zu, dass ihre tiefe Empfindsamkeit und Leidenschaft auf ein hohes Maß an Gefühlskälte herabsank. Die Frauen kamen nicht mehr, wenn die Männer sie riefen, verweigerten ihnen den Kontakt oder zumindest die innere Öffnung. Auf diese Weise hungerten Männer und Frauen sich gegenseitig aus. Wer hungert, kämpft um Nahrung und Macht.
Die Priester spürten die Gefahr, die dieser weibliche Rückzug für sie bedeutete, also sannen sie lange Zeit nach einem Ausweg. Dieser war, gemessen an den damaligen Gewohnheiten und Selbstverständlichkeiten absurd und genial, einfach und grausam. Sie entwickelten ein neues Regelwerk, eine neue Ethik und Moral zu Sexualität und Gesellschaftsform: die Monogamie, die Einehe.
Das ging natürlich nicht von heute auf morgen. Ein solch fantastischer, fremd anmutender und ungeheuerlicher Plan musste stufenweise eingeführt werden. Hintergründige Vorgaben und Manipulationen wurden ebenso angewendet wie erpresserische Verträge. Doch es gelang. Denn auch die Frauen waren inzwischen so weit in ihrer Empfindsamkeit traumatisiert und desorientiert, geradezu aus ihrer Herzkraft herausgefallen, dass sie den Plan nicht durchschauten. Jedem Priester wurde schließlich eine Priesterin zugeteilt, und nur sie konnten und durften miteinander Säfte, Gefühle und Wissen teilen. Die Verschmelzung mit anderen war untersagt.
Natürlich begann damit der Kampf um jene Partner, die die höchsten Ränge, die größte Weisheit oder die gefragten Positionen innehatten. Nun begann die Ära der Konkurrenz, des Intrigenspiels, der Eifersucht - die letzte Stufe der inneren Verödung, die sich über viele Jahrtausende ausdehnen und vervielfältigen sollte.
Die Frauen erlebten den Kampf um die Macht ebenso wie die Männer. Sie gerieten in die gleichen Gefilde der Angst, der Habsucht und des Hasses wie die Männer, die ihnen vorangingen. Die Frauen isolierten sich voneinander. Das Frauenlager war viel eher in sich zerschlagen als das der Männer, denn diese hielten als Machthaber über die Unterdrückten immerhin noch dieses gemeinsame Zepter in der Hand.
Eine graue Wolke von Macht, Missbrauch und Ohnmacht verfinsterte euren Atem. Verzweiflung und Tod, Einsamkeit und Versklavung der Seelen zog über das Land und erstickte das Leben für ein Zeitalter.
In dieser Zeit haben sich die Herzen der Frauen verschlossen und waren nicht mehr fähig, wahrhaftig zu empfangen und zu geben, denn dies ist ein und dasselbe. Welche Verhaltensweisen und Symptome dies mit sich brachte, betrachten wir in der folgenden Textsammlung.
So seid ihr über diese Station eurem Ende entgegen gegangen, für welches ihr beschlossen habt, all eure Macht und Kraft solle zu Staub zerfallen sein. Das Ende ist gekommen und ihr seid darüber hinausgegangen. Denn es ist nicht das Ende von Allem. Ihr habt den Tiefpunkt eurer Forschungen erreicht, den Punkt der vollkommenen Ohnmacht. Dieser kann und wird nun in lebendige MACHT UND KRAFT gewandelt.
Euer Kristall-Herz-Licht ist die entscheidende Kraft, die euer Leben in die Wandlung führt, die eure ungeteilte feminin-maskulinen Essenzen verschmilzt und aktiviert, die euch zum tiefen Wissen um euer altes Sein und zu eurer neuen Göttlichkeit führt.
Die verschmolzene männlich-weibliche Herzkraft war nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte 94.000 Jahre lang nicht auf der Erde. Vor 2000 Jahren, als der absteigende Sonnenlauf nach dem Widder-Zeitalter in den aufsteigenden überging, ist diese Eine Liebe-Weisheit durch Jesus den Christus wieder zur Erde gekommen. Seitdem liegt eure Lebensabsicht und -aufgabe darin, diese Eine maskulin-feminine Kraft auf der Erde zu verankern - durch eure Körper, durch euer Herz, gleichgültig, ob es in einem männlichen oder weiblichen Körper pulsiert.


files/BILDER-GEMAELDE-ZEICHNUNGEN/BILDER_ZEICHNUNGEN_SABINE/Krieger und Heiler.http://www.kristallmensch.net/id-12-spirit-und-sexus-2.html


Die 3 Stufen zur Heilkraft des Herzens

gefunden bei Sein
herz-heilung_1
Herzenergie – heilen mit Liebe
Das Herz ist unser wichtigstes Energiezentrum und Agape – 
die göttliche Liebe – die stärkste Heilkraft. 
Das Herz öffnen in drei einfachen Schritten.
Das Herz – der Kaiser unserer Energiezentren
In der chinesischen Medizin hat das Herz eine besondere Bedeutung. 
Dort wird es als der „Kaiser“ bezeichnet. 
Wenn der Kaiser nicht in seiner Kraft und Authentizität steht,
 dann sind der Palast und der Hofstaat bald auch in Unordnung. 
Alle Versuche, den Körper oder die Psyche zu heilen,
 bleiben dann Flickwerk. 
Erst wenn der Kaiser, also das Herz als Energiezentrum, 
wieder in seiner eigenen Ordnung ist, dann können Palast und Hofstaat nachhaltig und langfristig in ihre Ordnung kommen.
Im Herzen ist auch der „Shen“ verwurzelt.
 „Shen“ bedeutet Geist, nicht im Sinne von Denken,
 sondern in einem übergeordneten Sinn. 
Gemeint ist eher „göttlicher Geist“. 
Shen drückt also eine höhere Qualität aus.
Herzenergie – die Liebe als Heilkraft
Zum Herz als Energiezentrum gehört natürlich auch die Liebe. 
Diese Energie kann sich im Menschen in mehreren verschiedenen Oktaven manifestieren. 
Viele Menschen kennen leider nur die „unteren“ Formen dieser Energie.
Die Manifestation der Liebe, die hier mit der Heilkraft des Herzens gemeint ist, ist in ihrer vollendeten Form frei von Bedingungen und frei von Objekten.
 Die Manifestationen beginnen mit der einfachsten Stufe,
 auf der wir beispielsweise einen anderen Menschen lieben,
 weil er oder sie so nett ist.
 Auf einer höheren Stufe lieben wir diesen Menschen einfach nur so, 
weil er oder sie ist. 
Die Bedingung „nett sein“ ist verschwunden. 
Auf einer noch höheren Stufe verschwindet auch dieser andere Mensch und das Gefühl einer klaren und reinen Liebe entsteht, ohne dass dafür ein Gegenüber gebraucht wird.
 Das ist die höchste Manifestation der göttlichen Energie Liebe, die in diesem Stadium der Menschheitsentwicklung dem Menschen zugänglich ist. Im christlich geprägten Kulturraum wird sie auch Agape genannt.

Das Herz öffnen
Wie kann man sich nun dieser göttlichen Energie öffnen? 
Es gibt eine Übung, mit der man sich über 3 Stufen dieser Energie öffnen kann.
1. Stufe: Neue Energie für das Herz
Die erste Stufe besteht darin, das Herzzentrum stärker von dieser Energie durchströmen zu lassen. Man stellt sich dabei vor, durch eben dieses Zentrum ein- und auszuatmen.
Das Herzzentrum liegt auf dem Brustbein, ungefähr 2 bis 3 Finger breit
 vom unteren Brustbeinende entfernt.
Entspannen Sie sich und atmen Sie ruhig und langsam. 
Stellen Sie sich einfach vor, wie dieser ruhige und langsame Atem durch dieses Zentrum in die Lungen einströmt und auch wieder hinausströmt.
 Durch das ruhige und langsame Atmen schaltet Ihr Nervensystem auf Entspannung um. 
Durch die Fokussierung Ihrer Aufmerksamkeit auf das Herzzentrum wird Energie dorthin geleitet, denn Energie folgt ja bekanntlich der Aufmerksamkeit.
Manchmal geschieht bei dieser Übung schon nach wenigen Versuchen etwas, aber oft zeigen sich Veränderungen erst nach einigen wenigen Wochen. 
Dann stellt sich ein ruhiges und friedvolles Gefühl ein, oft begleitet von der Empfindung eines angenehm warmen Energieballes am Herzzentrum.
2. Stufe: Die Herzenergie verteilen
Die zweite Stufe hat zum Inhalt, diese Energie auf den ganzen Körper zu verteilen. 
Wenn die erste Stufe die erhofften Veränderungen erbracht hat, dann können Sie zur zweiten Stufe übergehen. 
Zuerst erzeugen Sie das angenehme Gefühl der ersten Stufe. Dann stellen Sie sich vor, wie diese wohltuende liebende Kraft in die einzelnen Teile Ihres Körpers strömt. 
Beispielsweise lassen Sie diese Kraft zuerst in Ihr rechtes Bein strömen, das dann von dieser Energie ganz ausgefüllt wird. 
So füllen Sie nacheinander den ganzen Körper auf, also Arme. Beine, Becken, Bauch, Brust und Kopf. 
Diese liebende, göttliche Energie erfüllt und durchströmt Ihr ganzes Wesen. Das Gefühl von Ruhe und innerem Frieden, das sich dabei einstellt, ist unbeschreiblich schön.
3. Stufe: Konflikte auflösen und Energien befreien:
Die dritte Stufe will alte, verdrängte Energien reinigen. 
„Bereinigung alten Grolls“
 hatte O. Carl Simonton, der Pionier in der Krebstherapie mit inneren Bildern, eine sehr ähnliche Übung genannt. 
Seiner Erfahrung nach verlängert sich die Überlebenszeit Schwerkranker durch sein Programm um das Doppelte.
 Das zeigt, wie wichtig dieser Teil der Übung ist.
 Sie besteht im Kern darin, dass wir uns vor unserem inneren Auge Menschen vorstellen, mit denen wir einen Konflikt haben oder hatten. 
Dann stellen wir uns vor, dass in deren Herzen ein liebendes Licht leuchtet, woran wir erkennen, dass sie ihren inneren Frieden gefunden haben.
 Dann entlassen wir dieses Bild, diese Vorstellung an die Weisheit des Universums, die diese Energie weiterleitet, wenn es für alle Beteiligten zum Besten ist.
Behutsam sein mit dem eigenen Herzen
In meinen Seminaren erlebe ich oft, dass gegen diese letzte Stufe teilweise ungeheuer viel Widerstand entwickelt wird. 
Es versteht sich von selbst, dass Sie nur Personen vor Ihr inneres Auge lassen, mit denen Sie sich eine solche Energie der Vergebung und des Verzeihens auch vorstellen können. 
Wenn Ihre inneren Widerstände gegen eine bestimmte Person zu groß sind, dann suchen Sie sich jemanden aus, 
mit dem Sie einen harmloseren Konflikt haben. 
Schwerste seelische Verwundungen sollten nicht auf eigene Faust ohne therapeutische Begleitung bereinigt werden.
Wichtig ist, dass Sie sich mit dieser dritten Stufe selber keine Gewalt antun. Gehen Sie diese Stufe langsam an.
 Bereinigen Sie zunächst harmlose Konflikte, die ganz schlimmen lassen Sie zunächst unangetastet. 
Vielleicht gehen Sie sie erst in ein paar Jahren an, vielleicht auch nicht.
 Denn nur, wenn Ihr Gefühl „Ja“ zu diesem Bild sagen kann,
 hat die Übung eine starke Wirkung.
Das Herz heilen – Beziehungen heilen
Wenn Sie im Moment keinen Konflikt haben, dann nehmen Sie einen aus der Vergangenheit.
 Möglicherweise glauben Sie, diesen Konflikt bereist verdaut zu haben. 
Bei dieser Übung zeigen uns unsere Gefühle nicht selten,
 dass doch noch einiges zu bereinigen ist.
Wenn transpersonale Zusammenhänge in Ihrem persönlichen Weltbild nicht vorkommen, dann betrachten Sie diese Vorstellung einfach nur als ein Bild, das von Ihrem Unterbewusstsein aufgenommen wird. 
Unser seelisches Betriebssystem versucht dann, Körper, Denken 
und Fühlen in dieser Richtung umzugestalten.
Wenn Sie ein transpersonales Weltbild haben, dann ist Ihnen der Gedanke sicher sehr vertraut, dass diese Energie tatsächlich auch bei dem Betreffenden ankommt. 
Es geschieht dann tatsächlich sehr häufig, dass sich das Verhältnis zu diesem Menschen verbessert.
 Bestehende Konflikte werden aufgeweicht und neuen Konflikten wird mehr und mehr der Nährboden entzogen. 
Die meisten Konflikte, die der durchschnittliche Mitteleuropäer mit anderen Menschen hat, lösen sich auf diese Weise im Laufe der Zeit einfach auf.
Wenn Sie sich einen Menschen vor Ihr geistiges Auge holen, der Ihnen vielleicht Unrecht getan oder der Ihnen übel mitgespielt hat, dann sollten Sie bedenken, daß jemand, der seinen inneren Frieden gefunden hat, kein Interesse an feindseligen Handlungen hat. 
Es handelt sich also nicht um eine Belohnung für Missetaten, sondern um eine positive Veränderung für alle Betroffenen. 
Sie tun vor allem sich selbst etwas Gutes damit.
Auf jeden Fall reinigen Sie Ihr Energiesystem von altem Ballast. 
Damit schaffen Sie Raum für höhere und reinere Kräfte, die sich heilsam und befreiend auf allen Ebenen des menschlichen Seins auswirken.
Agape – die göttliche Liebe des Herzens
Agape, die göttliche Liebe, drängt sich nicht auf. 
Sie stellt sich dem Empfänger zur Verfügung und sie respektiert selbstverständlich dessen Willen und dessen Lebensauftrag. 
Wenn Sie also diese göttliche Liebe aussenden und, ganz wichtig, dabei keinerlei Erwartungen an ein Resultat haben, dann richtet diese göttliche Liebe auch keinen Schaden an und Sie greifen nicht in Prozesse anderer Menschen ein.
 Außerdem geben Sie diese Energie dann noch an die Weisheit des Universums ab und es ist dieser Instanz überlassen, was weiterhin damit geschieht. So können Sie sicher sein, dass Sie nicht in ein fremdes Leben eingreifen.
Agape, die göttliche Liebe, schließt übrigens nicht aus, sich auf der weltlichen Ebene wirksam zu verteidigen. 
Sie können einen Konflikt auf der geistigen Ebene mit dieser göttlichen Energie entschärfen und gleichzeitig, wenn es erforderlich erscheint,
 auf der weltlichen Ebene mit entsprechenden Mitteln,
 wie beispielsweise einem Anwalt, Ihre Rechte vertreten.
Als Meister Jesus sprach: 
„Liebet eure Feinde“, 
da meinte er wahrscheinlich genau so etwas wie diese Übung.
Um sich langsam auf die Bereinigung alter Energien vorzubereiten,
 ist es ratsam, diese Übung zunächst mit Menschen zu machen, die Ihnen nahestehen.
 Dann erst versuchen Sie es mit den Konfliktbeladenen.
 Dieser Übergang könnte Ihnen dann leichter fallen.
Die Heilkraft des Herzens
Zum Abschluss möchte ich noch den Arzt Dr. Bernie Siegel zitieren, der Patienten untersucht hatte, die aus einer ausweglosen Situation heraus Ihren Krankheiten wie Krebs oder ALS überwunden hatten. 
Er nannte diese Menschen „außergewöhnliche Patienten“ und schreibt in seinem Buch „Mit der Seele heilen“ über sie:
 „Außergewöhnliche Menschen geben sich keine Mühe, nicht zu sterben. Sie geben sich Mühe, zu leben, bis sie sterben. 
Denn dann haben sie gewonnen, egal wie ihre Krankheit ausgeht.“. 
Eine Patientin namens Evy, die an einer unheilbaren Krankheit litt und entgegen der Prognose ihres Arztes nicht daran verstarb, sagte: 
„Bevor ich starb, wollte ich unbedingt noch herausfinden, 
was es mit der bedingungslosen Liebe auf sich hat. […] 
In meinen letzten Lebensmonaten wollte ich die bedingungslose Liebe erleben.
 Ich wollte dieses süße Gefühl kennen lernen.“
Die Heilkraft des Herzens und ihr immenses Potenzial sind mit diesen Zitaten sehr gut beschrieben.
Mit den 3 Stufen, die hier beschrieben sind,
 können Sie sich für diese göttliche Kraft öffnen.



„Euer Herz entwickeln und heilen"

 „Wochenbotschaften Natalie Glasson ~ NOVEMBER 2015“ 
Übersetzung: SHANA
30.10.  ~ Erzengel Raphael 
Euer Herz-Chakra ist ein Raum tiefen Segens, 
die Wahrheit des Schöpfers und ermutigt euch, 
die tiefste Schwingung der Liebe zu erleben, 
die ihr bereit seid anzunehmen und vom Schöpfer zu erfahren.
 Euer Herz-Chakra schafft einen Spiegel um euch zu demonstrieren, 
dass ihr wirklich eine heilige Seele und die Wahrheit des Schöpfer seid, 
die zur Verfügung steht, um sie auf der Erde zu teilen.
 Mit eurem Herz-Chakra arbeiten und es annehmen, 
lässt euch die Notwendigkeit erkennen, viele Aspekte von euch,
 eurer mächtigen und ausdrucksvollen Liebe, 
eure tiefsten und schmerzhaften Wunden zu fühlen
 und die Fähigkeit zu spüren, als ob ihr den Schöpfer berührt, 
verkörpert und erfahrt. 
Euer Herz-Chakra ist ein mächtiges Werkzeug, das euch die vielen Aspekte und Qualitäten als ein physisches und spirituelles Wesen demonstriert. 
Wir erkennen das Herz-Chakra als eine Brücke zwischen den inneren Ebenen und der physische Erde,
 jede Dimension kann vollständig durch das Herz-Chakra erlebt werden.
 Es ist wahr, dass jede Energie oder Aspekt des Schöpfers aus dem Herz-Chakra gezogen werden können, um vollständig auf der physischen Ebene erlebt zu werden ~ die Erfahrung ist das größte Geschenk 
und Lektion auf der physischen Ebene oder Erde.
 Es ist an der Zeit, die Erfahrungen anzunehmen,
 die das Herz-Chakra vermitteln kann, 
um eine tiefere Erinnerung und Anerkennung des Schöpfers zu erreichen. 
Während euch euer Herz-Chakra die physischen und spirituellen Aspekte eures Wesens demonstrieren kann,
 kann das Herz-Chakra des Schöpfers ~ auch bekannt als das Kosmischer Herz ~ euch allen vermitteln, dass der Schöpfer dies mit jenen teilt,
 die bereit sind es zu empfangen. 
Die größte Lektion, zu der euch euer eigenes Herz-Chakra 
und das Herz-Chakra des Schöpfers einladen zu erleben,
 ist eure Fähigkeit, von eurem Herz-Chakra die Fülle der Weisheit, 
des Lichts, der Liebe und das Wissen zu teilen.
 Um zu erhalten und anzunehmen, 
erlaubt eurem eigenen Herz-Chakra 
vom Herz-Chakra jener um euch herum zu empfangen und anzunehmen, 
ebenso wie vom Herz-Chakra des Schöpfers. 
Mit der Aktion zu empfangen und anzunehmen, 
beginnt ihr euch zu erlauben 
im göttlichen Fluss des Schöpfers zu existieren, 
in jedem Moment präsent zu sein
 und eure Macht zu verwirklichen. 
Alles wird mit Leichtigkeit und Vollendung fließen, 
dem Leben auf der Erde erlaubend als tiefe Freude
 und Prozess der Erfüllung erlebt zu werden. 
Durch den Prozess der Annahme und des Empfanges,
 könnt ihr erkennen, dass euer Herz-Chakra
 eine Reflexion des Herz-Chakras des Schöpfers 
die Gelegenheit in dieser Lebenszeit ist,
 eine größere und umfassendere Reflexion, Verkörperung 
und Ausdruck des Herz-Chakras des Schöpfers zu werden.
Reine Liebe existiert innerhalb des Herz-Chakras des Schöpfers,
 die gleiche reine Liebe ist innerhalb eures Herz-Chakras präsent. Außerdem sind in eurem Herz-Chakra auch Überlegungen präsent, 
die ihr von euch selbst als physisches Wesen mit euren Gefühlen und Gedanken aus gegenwärtigen und vergangenen Lieben habt, 
sowie viele energetische Muster, die ihr über Lebenszeiten eingebettet
 und geschaffen habt, restriktive und Begrenzungs-Muster, 
die ihr in eure Realität projiziertet,
 um eine Trennung vom Schöpfer zu schaffen. 
Euer Herz-Chakra teilt mit euch den Reichtum dessen, wer ihr seid,
 ein physisches und spirituelles Wesen und es ist einfach notwendig 
mit eurem Herz-Chakra die Bereitschaft zu empfangen 
und alles anzunehmen, was euer Herz-Chakra euch zeigt, 
euch bewusst zu sein, dass euch dies zur Wahrheit eures Wesens
 und so zum Schöpfer führen wird.
Zu dieser Zeit des Aufstiegs sitzt mit dem Fokus auf eurem Herz-Chakra
 in Frieden zu sitzen ist sehr mächtig, und ich lade euch ein, 
die Aufmerksamkeit eures Dritten Auge-Chakra 
in euer Herz-Chakra für einen Moment zu setzen: 
"Mein geliebtes Herz-Chakra,
 ich akzeptiere und empfange euch jetzt." 
Dann erlaubt euch einfach durch euer Herz-Chakra tief ein und auszuatmen, euch des Verständnisses, das entstehen kann, bewusst seiend.
Der Prozess der Heilung kommt in jeder Form, 
ob ihr nun Beschwerden im Herz-Chakra fühlt oder nicht,
 es geht zuerst darum bereit zu sein in eurem Herz-Chakra als Ganzes zu empfangen und anzunehmen, was ihr möglicherweise nicht fähig seid zu verstehen. 
Dies kann jedoch durch einfach Bestätigung der Annahme erreicht werden, indem ihr liebevoll und direkt mit eurem Herz-Chakra sprecht
 oder einfach euer Herz-Chakra in Liebe umhüllt,
 ihr erlaubt einzudringen und euer Herz-Chakra zu erwecken.
Der zweite Prozess, euer Herz-Chakra zu heilen ist, 
bereit zu sein die Reflektion eurer physischen Form in dieser und vergangenen Lebenszeit, sowie die Emotionen und Überzeugungen zu erkennen, die miteinander in eurem Herz-Chakra verbunden sind. 
Dies dient dazu, mit Liebe zu erkennen, dass die Aspekte, 
die wahrscheinlich noch von euch innerhalb eures Herz-Chakras gehalten werden, auf Furcht oder scheinbare Schatten von Schmerz oder Leiden dieser Illusionen beruhen. 
Der einzige Weg zu akzeptieren ist, euer Herz-Chakra zu lieben,
 die Anerkennung der Liebe in eurem Herz-Chakra können Schmerzen
 und Schatten in euer Bewusstsein bringen. 
Der Prozess der sich bewegenden gespeicherten Energie in euer Bewusstsein ist das Freigeben und Loslassen.
 Durch diesen Prozess erlaubt ihr euch,
 euch selbst und die Wahrheit in der reinen Liebe eures Herz-Chakras zu erkennen, die verkörpert und immer präsent war.
 Erlaubt euch die Schatten-Aspekte eures Herz-Chakras zu erkennen, unterstützt euch selbst bei der Übernahme eurer Macht und Entschlüsselung der Illusion, um die Wahrheit zu erkennen.
Der dritte Prozess, Heilung in euer Herz-Chakra zu bringen ist, 
eure Bereitschaft zur Liebe in euer Herz-Chakra zu transportieren,
 in die reine Liebe des Herz-Chakras, in der Erkenntnis, dass dies die Verkörperung des Herz-Chakras des Schöpfers ist und ihr die Fähigkeit habt, innerhalb der Kosmischen Energie der Liebe des Schöpfers zu existieren. 
Damit erlaubt ihr euch das Kosmische Herz-Chakra des Schöpfers
 in eurem physischen Körper und Wirklichkeit auf der Erde zu verkörpern und zu erkennen. 
Dies wird als ein tiefer Fluss der Liebe erfahren werden, 
der stark und kontinuierlich aus eurem Herz-Chakra-Kern ausgeht, 
Gefühle und Empfindungen von Glückseligkeit schaffend,
 sowie ein Gefühl geheilt zu werden,
 statt Heilung zu benötigen.
Dieser Drei-Schritte-Prozess, 
den ihr täglich mit und innerhalb eures Herz-Chakra erlebt ist ein Prozess, der euch erlaubt eure Wahrheit zu erkennen und vollständig zu erfahren. Eure Wahrheit ist, 
dass ihr eine Reflexion sowie eine Verkörperung des Kosmischen Herz-Chakras des Schöpfers seid. 
Es ist euer Ziel,
 Kosmische oder reine Liebe
 zu empfangen, 
zu verkörpern,
 auszudrücken
 und in jedem Moment eurer Wirklichkeit zu erleben,
 andere unterstützend und ermutigend, 
dasselbe zu tun. 
Der Prozess der Heilung eures Herz-Chakras,
 den ich beschrieben habe, soll euch in volle Ausrichtung mit der Wahrheit eures Herz-Chakras und den Schöpfer zurückbringen. 
Dies ist etwas, was durch das gesamte Universum des Schöpfers auftritt, alles erwacht in eine tiefere und größere Ausrichtung mit dem Kosmischen Herz-Chakra des Schöpfers. 
Wir sehen diese durch den Wunsch eurer Seele Liebe zu schaffen und auf der Erde innerhalb jeder Erfahrung und jedem Menschen zu erleben.
 Die Ära der Liebe zu manifestieren ist einfach ein Prozess der Neuausrichtung mit dem Kosmischen Herz-Chakra des Schöpfers 
und euch an eure natürliche Existenz zu erinnern,
 und dies wird immer Erfüllung hervorbringen.
In dieser Zeit unterstützte ich, Erzengel Raphael, 
euch in dem Verständnis für den Prozess der Heilung, wahrheitsgemäß in Erinnerung an die Reinheit eures Herz-Chakras und bei der Verankerung einer heilenden Schwingung, speziell für euer Herz-Chakra.
 Meine Schwingung der Liebe kann in euer Herz-Chakra durch meine Energie verankert werden, wenn ihr mich bittet.
 Ein Großteil der Arbeit der Aufgestiegenen Meister zu dieser Zeit ist die Verankerung der Schablone des Lichts, 
die eine beschleunigende Heilung, Erwachen und Verkörperung schafft.
 Ich, Erzengel Raphael, habe eine Schablone des Licht erzeugt
, um in eurem Herz-Chakra verankert zu werden.
 Ihr könnt euch das Licht in Form eines Kreises vorstellen,
 in einem hellen und schwingenden Grün, der symbolisiert, 
dass die Liebe ewig und kontinuierlich ist.
 Innerhalb des Zentrums des grünen Kreises befindet sich ein tiefes rosa Zentrum, das sich im absoluten Kern des Kreises in einem blassen rosa Licht bewegt.
 Eingebettet in dieses Symbol oder Form von Lichts sind feine himmlische Schlüssel, die programmiert sind, euer Herz-Chakra zu erwecken, 
eine Verschiebung zu schaffen, nicht benötigte Energien innerhalb eures Herz-Chakras freizugeben, euch kraftvoll auszurichten,
 die euch mit dem Kosmischen Herz-Chakra des Schöpfers sowie dem Erwachen einer tiefen Liebe aus dem Kern eures Herzens verbinden. 
Die Verankerung der himmlischen Licht-Schlüssel in euer Herz-Chakra 
wird sofortige Bewegung und Verschiebung schaffen, 
die sich auf euer ganzes Sein auswirken.
*
"Erzengel Raphael,
 ich erbitte eure himmlische Heilungs-Energie,
 um im Kern meines Herz-Chakras verankert zu werden. 
Verankert bitte eure Herz-Chakra-Heilungs-Schablone
 in meinem Herz-Chakra. 
Ich empfange jetzt diesen Kreis von grünem und rosafarbenem Licht mit seinen eingebetteten himmlischen Licht-Schlüsseln in meinem Herz-Chakra, um die notwendige Heilung, Freigabe und Ausrichtung mit dem Kosmischen Herz-Chakra des Schöpfers hervorzubringen. 
Mit eurer Hilfe, Erzengel Raphael, erlaube ich jetzt meinem Herz-Chakra zu heilen, um das kosmische Herz-Chakra des Schöpfers in meinem Wesen zu verkörpern.
 Ich bin jetzt höchste Liebe in Manifestation."
*
Stellt euch jetzt einfach vor, spürt oder anerkennt die Verankerung der Schablone in euer Herz-Chakra, während euch meine Liebe umgibt.
Wisst bitte, dass ich die Entwicklung eures Herz-Chakras unterstütze,
 eure Erinnerung an den Schöpfer und eure Schaffung der Liebe
 innerhalb und um euch herum.
In ewiger Liebe

Erzengel Raphael