Mittwoch, 7. März 2018

Der Tod des Heilers


"Der „alte“ HEILER versuchte, etwas zu korrigieren /wegzumachen /auszugleichen, weil er irgendetwas nicht in Ordnung fand.
Der NEUE heiler verkörpert REINES BEWUSSTSEIN, 
das durch BEOBACHTEN durch das 3. Auge
 und aus dem Herzfeld heraus GESCHIEHT.
Der NEUE heiler korrigiert nicht – 
er ist sich nur der Unterschiedlichkeit der Menschen 
mit all ihren hinderlichen Überzeugungen bewusst.
Der AKT des REINEN BEOBACHTENS TRANSFORMIERT,
 was JETZT möglich ist.
Der NEUE heiler schleppt weder Absicht noch Erwartung mit sich herum. 
Er ist auf allen Ebenen mit Bewertung und Verurteilung, 
mit Gut und Schlecht, 
mit Licht und Dunkelheit ausgesöhnt. 
Er hat diese Illusion – bei sich selbst – Schritt für Schritt,
 mit vielen Rückschlägen, durchschaut. 
Er weiß aus seinem Innersten heraus, 
dass Bewertung jeglicher Art einschränkend ist, sowohl:
„Ich weiß, was in diesem Fall zu tun ist!“ 
… als auch
 „Oje, so ein schlimmes Symptom /so eine schlimme Erfahrung!“
Alle Plus- (+) und Minus- (-) Bewertungen sind einschränkend, 
weil sie das Feld der unbeschränkten Wahrscheinlichkeiten eingrenzen.
Der NEUE heiler verkörpert REINES BEWUSSTSEIN.
Er tut nichts, 
er denkt nichts, 
er öffnet NUR das Tor zur Verschmelzung mit der Matrix
 dem Nährboden, aus dem all unsere - zunächst formlosen - 
Erfahrungen hervorgehen 
und spielt mit den Möglichkeiten, die sich zeigen.
Ich zitiere Gregg Braden:
„Sobald man sich auf ein bestimmtes Ereignis /Ergebnis konzentriert,
 drängt man alle anderen möglichen Wirklichkeiten an den Rand, 
weil Beobachter und Beobachtetes miteinander interagieren.“
Lebt ein Mensch aus beiden Gehirnhälften heraus,
 ist er imstande, ALLE Situationen aus dem Herzfeld heraus zu betrachten.
 Sein Ego hat die Vorherrschaft aufgegeben, 
es hat Rechthaberei durch Wohlbefinden ersetzt.
Dieses Wohlbefinden ist ein TOR, 
das die Erfahrungen und Einsichten aller Menschen
 miteinander VERBINDET. 
Diese Verbundenheit dehnt sich in das Feld der unendlichen Wahrscheinlichkeiten aus und macht aus sich selbst heraus
 (fast) alles möglich. 
Somit ist der Heiler gestorben. 
Er ist nun bewusster Schöpfer.
 Er schöpft aus den unendlichen Wahrscheinlichkeiten, 
aus der Matrix... 
Er ist mit Allem-Was-IST verbunden, alle Trennung ist aufgehoben. 
Er ist nun ein „Gott“ auf Erden, der sich in unendlichen Spiralen –
 auf immer und ewig –
 aus der Freude heraus spielerisch entwickelt."