Dienstag, 21. März 2017

Ein Mensch, der sich seines eigenen Wertes bewusst ist,

Ein Mensch, 
der sich seines eigenen Wertes bewusst ist,
wird sich für so eine Verbindung 
nicht zur Verfügung stellen.
Er betrachtet sich nämlich als ein Geschenk,
der viel zu geben hat
und nicht als Füllstoff für innere Leere.
Er lässt sich nicht mehr
als Mittel zum Zweck bzw.
Suchtmittel benutzen.

Er wird sich nur noch
an den Menschen verschenken,
der dieses Geschenk der Liebe erkennt
und es zu schätzen weiß.
Mit weniger gibt er sich nicht zufrieden.
Er ist nicht mehr bereit,
faule Kompromisse einzugehen.
Er wünscht sich eine echte Herzensverbindung,
in der er wirklich gesehen wird
und tiefe Verbundenheit.
Eine die Seele nährende Verbindung,
die auf Fülle basiert.
Bis dahin genießt er völlig freiwillig
seine eigene Verbundenheit mit allem,
was ist.
ALL-EINS-SEIN.

(c) Güler Temiz, März 2017

Nicht warten, 
nicht suchen,
sondern leben!
Lebe dich.
Lebe deine Ganzheit.
Erkenne, 
dass du bereits vollständig bist!
Alles andere, 
ordnet sich von selbst.

Selig ist, wer sich selbst genug ist 
und somit seine eigene Gesellschaft genießen kann.

Es gibt für mich nichts Schlimmeres 
als sich gemeinsam einsam zu fühlen.
Einsamkeit zu zweit, 
kann sogar noch viel mehr weh tun, 
als allein zu sein.

Es gibt so viele Paare,
die leben wie zwei Fremde nebeneinander her,
ohne sich wirklich wahrzunehmen,
nur um nicht alleine sein zu müssen.
Es geht dabei gar nicht um den anderen,
sondern um die Kompensation 
der eigenen inneren Leere.
Ja, man benutzt sich gegenseitig,
um die eigene innere Leere zu füllen
oder um eigene Ängste 
und Unsicherheiten zu kompensieren.
Es ist ein Suchtverhalten!

Letztendlich besteht hier eine Co-Abhängigkeit,
was gerne und oft mit Liebe verwechselt wird,
jedoch ist so eine Verbindung niemals 
nährend für die Seele
und basiert nicht auf Liebe.
Sie basiert auf reinem Mangeldenken.

Sie kostet Kraft, 
unheimlich viel Kraft
und ein Mensch, 
der sich seines eigenen Wertes bewusst ist,
wird sich für so eine Verbindung 
nicht zur Verfügung stellen.
Er betrachtet sich nämlich als ein Geschenk,
der viel zu geben hat
und nicht als Füllstoff für innere Leere.
Er lässt sich nicht mehr
als Mittel zum Zweck bzw.
Suchtmittel benutzen.

Er wird sich nur noch 
an den Menschen verschenken,
der dieses Geschenk der Liebe erkennt
und es zu schätzen weiß.

Mit weniger gibt er sich nicht zufrieden.
Er ist nicht mehr bereit,
faule Kompromisse einzugehen.
Er wünscht sich eine echte Herzensverbindung,
in der er wirklich gesehen wird
und tiefe Verbundenheit.
Eine die Seele nährende Verbindung,
die auf Fülle basiert.

Bis dahin genießt er völlig freiwillig 
seine eigene Verbundenheit mit allem, 
was ist.

ALL-EINS-SEIN.
(c) Güler Temiz, März 2017


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.