Montag, 21. August 2017

Sonnenfinsternis & Update für unser Erwachen

Hey ihr Lieben, die letzten Wochen war ich sehr still. 
Meine Seele hat mich eingeladen so tief wie niemals zuvor in mein Inneres einzutauchen und all die Bereiche in mir zu entdecken, 
die noch nicht im Einklang mit der Liebe sind.
Ich habe so viele Teil meiner Persönlichkeit entdeckt, 
die durch Angst, Ablehnung und Härte entstanden sind. 
Es war oftmals ziemlich unangenehm und manchmal mit enormen körperlichen Schmerzen verbunden, diese inneren Schichten zu spüren.
Doch immer wieder merkte ich, dass all diese Verhärtungen mit jedem weichen Atemzug, mit meiner liebevollen Aufmerksamkeit und der Bereitschaft wirklich präsent zu bleiben, schmelzen.
Es kam mir vor als würde ich herausgeschält aus allem was nicht wirklich zu mir gehört. Teilweise fühlte ich mich unsicher und wackelig, 
so als hätte ich auf einmal keinen Schutzpanzer mehr.
Sortierungsprozess
Wie ihr vielleicht wisst, lasse ich mich jeden Tag darauf ein zu spüren, 
wohin meine Seele mich führen will und was gerade „reif“ ist. 
Manchmal sind es schöne, kreative Dinge, die ans Licht kommen wollen – 
doch in den letzten zwei Wochen ging es eher um ein tiefes inneres Sortieren. 
Was sind die Bereiche die im Einklang mit der Liebe sind und dem Leben dienen – und welches sind die Bereiche, 
die sich gegen die Liebe stellen und das Leben hindern?
Es ist nicht der Verstand, der diese Sortierung vornimmt, 
sondern es kommt von einer viel tieferen Ebene. 
Es ist als ob die gesamte Erde sich gerade sortiert. 
Und überall auf der Erde werden wir als Menschen aufgefordert, 
Stellung zu beziehen. 
Gehen wir den liebevollen Weg – 
oder gehen wir ihn nicht? 
Überall da, wo wir uns bisher durchlaviert haben, 
wo Unklarheit oder Halbherzigkeit herrscht, 
geht das Licht an und zwingt uns genau hinzuschauen.
Bin ich für die Liebe, für das Leben, für ein Miteinander? 
Oder bin ich dagegen?
Es ist ziemlich einfach, diese Entscheidung bei anderen Menschen 
oder Gruppen zu beobachten. 
Sehr viel schwieriger ist es jedoch, diesen Prozess im eigenen Inneren zu vollziehen.
Für mich war es erstaunlich, wie schwer es mir fiel, 
mich von diesen Teilen meiner Persönlichkeit zu verabschieden, 
die sich gegen den Fluss des Lebens gestallt haben. 
Zwar weiß ich, dass sie mich hindern und klein halten –
 aber sie haben mich eben auch viele Jahre geschützt.
Schutzlosigkeit und Hingabe
Je mehr ich alles loslasse, was nicht meins ist, umso schutzloser stehe ich da. 
Ohne Panzer, ohne Rüstung, ohne harte Mauern.
Wie ein Kind.
Das fordert eine Menge Mut.
Ein Bild, das meine Seele mir gab war ein kleines Kind, 
das mit Anlauf auf seinen Papa zurennt 
und sich voller Vertrauen in seine Arme wirft.
 Ohne Zurückhaltung, ohne Zweifel. 
Er fängt mich auf. 
Ich werde gehalten.
 Ich bin sicher.
Ich brauche keine Mauern. 
Ich brauche keine Härte, keinen Panzer und keine Rüstung.
Ich kann mich hingeben an diese unendliche Liebe, die mich trägt.
Momentan hilft mir das so sehr, mich einfach in diese Arme hineinsinken zu lassen und zu fühlen, dass ich nicht wissen muss, wie es weiter geht, dass ich nicht kämpfen muss, dass ich nichts beweisen muss. 
Da ist eine Liebe die mich trägt und mir den Weg zeigt.
Je offener ich bin, desto leichter kann ich diese Unterstützung annehmen.
Wie geht es weiter?
Heute morgen als ich mich mit der Erde verbunden habe, 
fiel mir auf, dass in der Erde genau dasselbe geschieht
 wie im Inneren von uns Menschen. 
Auch die Erde hat sich neu sortiert. 
In der Mitte der Erde, wo alles was hier auf der Erde existiert,
 mit der Erde verbunden ist, 
haben sich sehr viele dieser alten Verbindungen gelöst.
Ich sah es wie eine riesige Steckdose mit ganz vielen Steckmöglichkeiten, 
bei der jetzt sehr viele Kabel rausgezogen sind. 
Es ist als ob die Erde ebenfalls nur noch das unterstützen möchte,
 was liebevoll ist und mit dem Leben im Einklang steht.
Auf der Oberfläche der Erde wirkte es so, 
als würden richtige Brocken des alten Bewusstseins aussortiert. 
Sie schwimmen an der Oberfläche, kommen mit all ihrer Hässlichkeit ans Licht
 und werden nicht länger unterstützt.
Den inneren Kompass nutzen
Mehr als jemals zuvor sind wir eingeladen, die alte Art des Planens loszulassen
 und uns stattdessen in jedem Moment mit der liebevollen Stimme in unserem Inneren zu verbinden. 
Ganz egal um was es geht, um die Planung des Tages, 
um die Entscheidung auf welcher Strecke wir nach Hause fahren 
oder wie wir unser Wochenende verbringen – je mehr wir uns auf unseren inneren Kompass verlassen, desto harmonischer wird es.
Durch die enormen energetischen Umschichtungen kann es in den kommenden Wochen an manchen Stellen unruhig werden. 
Dort wo sich Menschen krampfhaft am Alten festhalten und versuchen, 
weiterhin Gewalt, Hass und Dunkelheit auszubreiten, kann es explosiv werden. 
Denn die Dunkelheit spürt ganz genau, dass ihr momentan der Stecker gezogen wird und keine Energie mehr nachkommt. 
Sie bäumt sich auf und versucht, uns in ihren Drama-Strudel reinzuziehen 
um neue Energie zu bekommen.
Nun ist es wichtig, dass wir uns nicht irritieren lassen.
Lass die Dunkelheit ihre Spiele spielen. 
Je mehr sie sich anstrengt, umso schneller sind ihre letzten Reserven aufgebraucht.
Es ist heilsam und wird zur allgemeinen Balance der Erde beitragen, 
wenn so viele Menschen wie möglich, sich auf die Liebe in ihrem Inneren konzentrieren. 
So oft wie möglich sollten wir weich atmen 
und aus dieser inneren Quelle schöpfen.
 Immer wieder Liebe annehmen, 
auf die liebevolle Stimme hören 
und behutsam den nächsten Schritt gehen.
Vieles von dem wir denken dass es wichtig sei, ist gar nicht so wichtig.
Wenn wir uns jetzt dem widmen, was wesentlich ist, 
dieser tiefen Neuausrichtung in unserem Inneren,
 stellen wir die Weichen für die kommende Zeit. 
Und alles andere wird darin enthalten sein.
Deine Seele weiß, dass deine berufliche Zukunft, deine Beziehungen, 
dein Zuhause und vieles andere, wichtig für dich sind. 
Doch momentan geht es um einen inneren Schritt um einen Moment der inneren Klärung, damit darauf all das Neue gebaut werden kann.
Sonnenfinsternis in den USA
Vielleicht hast du mitbekommen, dass am 21.08. eine Sonnenfinsternis 
über der USA zu sehen sein wird?
 Ich empfinde es als einen gewaltigen kosmischen Moment der zu einem sehr sensiblen Zeitpunkt geschieht.
Es ist tatsächlich als ob alles was zuvor im Dunklen lag auf einmal zum Vorschein kommt und in unser Bewusstsein kommen möchte. 
Dazu gehört auch das Unschöne was wir bisher verdrängt haben.
Nun können wir entscheiden, ob wir bereit sind unseren Schatten wahrzunehmen und durch die bewusste Begegnung zu erlösen, oder ob wir uns im Schatten verstricken und Teil von ihm werden.
Ich werde heute auf jeden Fall sehr viel Zeit damit verbringen, 
nach innen zu gehen und einzutauchen in das was da zum Vorschein kommt.
So, das sind meine neusten Nachrichten die ich gerne mit euch teilen wollte.
Vielleicht magst du teilen, wie du die momentane Zeitqualität wahrnimmst
 und was dir zur Sonnenfinsternis einfällt?
Ich freue mich auf den Austausch mit euch –

Liebe Grüße, Lea



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.