Mittwoch, 10. Januar 2018

Zwischen Aufbruchsstimmung und Stress

Wir sind nun mitten drin in dem Prozess, 
da die Veränderung sich nun im alltäglichen Leben ausbreitet,
 sich ihren Raum nimmt.
Das kann richtig anstrengend sein, uns mitunter stressen, 
weil wir die Kontrolle unseres Egos verlieren.
 Als Begleiterscheinung können unter anderem auch heftige Träume
 ausgelöst werden.
Wir können es nun nicht mehr aufhalten - 
egal was wir einst unbewusst verhindern wollten,
 egal worauf wir schon seit Ewigkeiten hingearbeitet hatten.
 Die Veränderung ist da und nun heißt es, 
mit ihr umzugehen!
Dies wird uns nun immer bewusster. 
Wir stehen nicht mehr nur am Abhang und überlegen noch,
 ob wir springen wollen - wir sind bereits hinabgeschubst worden. 
Und jetzt erfahren wir den freien Fall. 
Hinab stürzend in etwas, das wir nicht so genau kennen. 
Und genau dies bereitet uns vielleicht auch mitunter Unbehagen, 
während wir den Duft der Freiheit um unsere Nasen wehen lassen.

Noch erahnen wir höchstens, wo wir schließlich tatsächlich landen werden. 
Darauf können wir uns am besten vorbereiten, wenn wir das annehmen, 
was sich JETZT gerade zeigt, was sich in uns Raum verschaffen will.
Aber bleibe dir bewusst, dass dieser Fall - 
direkt ins Leben hinein - 
nicht mehr zu stoppen ist!
Also könnten wir auch einfach einmal richtig tief durchatmen. 
Ja, nun ist es schon passiert. 
Worüber wir uns lange Gedanken gemacht hatten, 
worüber wir lange schon gegrübelt hatten und wofür wir viel Zeit investierten.
 Wir werden nun nicht mehr gefragt. 
Wir werden getragen und müssen es aushalten, die Kontrolle abzugeben. 
Doch ist das nicht auch ungemein befreiend?
Wir brauchen auch nun an dieser alten "vor dem Sprung-Energie" nicht mehr 
festzuhalten oder ihr noch länger nachzusinnen.
 Sie ist nicht mehr.
 Stattdessen sollten wir uns mit dem auseinandersetzen was JETZT tatsächlich ist.

Das bedeutet einfach mitzufließen und insbesondere unseren INNEREN Aufbruch
 (und Ausbruch) anzunehmen.
 Es bedeutet, die überschäumenden Gefühle anzunehmen, 
die Angst die da auftaucht zu umarmen, 
bis deine innere Liebeskraft sie zu Asche verbrannt hat. 
Wir könnten es sogar richtig genießen und auskosten! 
Erlaubst du dir das?
Wir sollten auch unbedingt unsere innere Liebeskraft, 
das verschüttete Vertrauen jetzt hervorbrechen lassen. 
Aber ganz besonders sollten wir uns nicht selbst täuschen (oder täuschen lassen) -
 da die alten Projektionen sich noch zeigen können. 
Der Verstand ist träge und braucht wahrscheinlich am längsten, 
um in all den Veränderungen wirklich anzukommen.
Also glaube deinem Verstand nicht! 
Überlasse ihm weder das Bewerten und Beurteilen 
noch die Wahl deiner nächsten Schritte. 
Was du nun tatsächlich brauchst 
ist deine tiefe innere Führung,
 deine Intuition! 
Fühle aus deinem Herzensraum heraus, 
und manchmal will auch von dort aus gedacht werden! 
(Sofern das vermeintliche Problem sich durch dein Dich-Einfinden in deinem Herzensraum nicht ohnehin bereits aufgelöst hat).
Du kannst nun alles tun, was dich dabei unterstützt, in deinem Herzen zu verweilen, 
was dir hilft, um einfach in und mit deinem SEIN zu SEIN. 
Und wenn es gilt Entscheidungen zu treffen, 
so frage stets dein Herz und deine Intuition, 
aber nicht deine alten Muster aus Schmerzvermeidung. 
Quäle dich nicht, indem du absichtlich (automatisch?) nach alten Ereignissen 
deiner Vergangenheit kramst, um vermeintliche Gefahren (Verletzungen,...)
 auszuschalten. 
Das alles ist überholt, passt heute sowieso nicht mehr.
Du bist jetzt anders, deine Energie ist anders 
und du darfst dich jetzt ganz neu kennen lernen. 

Unterstützung für diese Prozesse findest du in den Übungen aus meinem Buch 
"Das Geschenk der Liebe....". 
Außerdem kann dich "Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit" darin unterstützen, deine jeweiligen Seelenaufgaben zu verstehen und zu meistern.
Mehr zu den Büchern findest du hier:


Übrigens betreffen diese Veränderungen von denen ich hier spreche
 nicht immer zwangsläufig Veränderungen in der äußeren Welt. 
Es geht um deine innere Kraft, um deine Vollständigkeit!
Veränderungen betreffen in erster Linie immer (auch) dein Energiefeld.
 Es kann sich aber jetzt zeitgleich etwas Äußeres 
sowie auch etwas Inneres verändern. 
Etwas Altes hat dein Feld verlassen 
und nun breitet sich natürlicherweise etwas Neues aus
 (wenn du es erlaubst und dich nicht wieder in etwas hineinstürzt, 
das den freigewordenen Raum zu müllt). 
Etwas, das längst schon zu dir möchte, klopft an. 
Es will Raum und deine Zustimmung! 
Dein Energiefeld will sich regenerieren und heilen.
 Dazu gehört, dass verlorene Anteile nun zurück kehren 
und du somit um ein gewaltiges Stück vollständiger wirst.
Es ist so eine wunderbare Zeit! 
Genieße sie, wenn du kannst!



Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.