Samstag, 8. September 2018

Es schiebt, ruckelt und fordert mächtig heraus.

Unsere bisherige "Realität"
 baut sich komplett um - 
wie auch wir selbst. 
Beinahe nichts geht mehr seinen gewohnten Gang. 
Für das Ego ist das die Hölle, 
denn seine verstrickten Ideen konfrontieren es nun mit allen aufgesogenen,
 übernommenen und für wahr gehaltenen Existenzängsten, 
unerlösten Emotionen und einfach allem, 
was dich lange schon tief verborgen schädigt und vergiftet.
Es kann im Moment gar nicht stark genug betont werden, 
dass wenn es dir phasenweise wirklich mies zu gehen scheint,
 dies "nur" aus den konditionierten Vorstellungen, 
aus anhaftenden Gedanken und vermischten/verstrickten Gefühlen
 (=Emotionen) entspringt. 
In Wahrheit bist du 
ewiges, unbegrenztes Bewusstsein, 
vollkommen frei und stets geborgen 
in Frieden und Wahrheit.
Doch das Problem das sich in unserer momentanen menschlichen

 Daseinsform zu präsentieren scheint ist die einstige Abkoppelung 
und Entfremdung von deiner Wahrheit.
Das göttliche Bewusstsein hat beschlossen, 
dass es wie bisher nicht mehr weitergehen kann. 
Daher kommen jetzt all diese, als so schlimm empfundenen, 
und deshalb vermiedenen Ängste so sehr in den spürbaren Bereich. 
So lange konnten die Menschen um sie herum schiffen, 
dass sie ihr Dasein vollkommen vergessen hatten. 
Nein mehr noch, sie waren vollkommen in unser bisheriges Leben
 integriert, so sehr Teil davon, dass wir sie als selbstverständlich
 hingenommen hatten. 
Sobald du etwas als "normal" und selbstverständlich begreifst, 
dann ist es vollkommen natürlich, dass dir sämtliche Strategien 
"Schlimmes abzuwenden" ebenso normal und selbstverständlich wurden. 
Und jetzt greifen diese Strategien nicht mehr.
Als nackt dazustehen könntest du dich empfinden, 
dich verloren glauben, 
aller stütze beraubt - 
das erzählen dir diese alten, lange genährten Projektionen.
Gefühle wollen angenommen werden und gefühlt werden - 
das hilft letztlich. 
Es mag dir absurd erscheinen 
und sich so ganz und gar nicht danach anfühlen, 
aber tatsächlich warst du deiner Erlösung noch nie so nah.
So lange die Menschen ankämpfen konnten 
und damit Erfolg zu haben schienen,
 fühlten sie sich wunderbar - eben erfolgreich.
 Sie wogen sich im Glauben "die Dinge im Griff" zu haben. 
Unzählige "Erfolgskonzepte" zielen genau darauf hin ab, 
dass du dein Leben "im Griff" zu haben glaubst. 
Dabei führten sie dich nur in die selbe, immer wiederkehrende Falle: 
Du musstest strampeln, 
darauf achten, den "Kopf über dem Wasser" zu behalten. 
Dies wurde für unzählige Menschen zur vollkommen normalen Idee 
von Leben. 
Doch Erlösung fanden sie nie. 
Ruhe fanden sie nicht, 
auch keinen Frieden. 
Aber damit wurde sich irgendwie arrangiert, 
weil das Leben "eben so ist". 
Glücklich wähnten sich jene, 
bei denen sich ihre Ideen noch verwirklichen ließen. 
Oft genug blickten sie verächtlich auf jene, 
wo es nicht mehr klappen wollte.
Warum schreibe ich dir das? 
Erkenne diesen Trugschluss, 
damit du aus dieser vermeintlichen "Erfolgsspirale" aussteigen kannst
 und damit du dich nicht mehr klein fühlend machen musst! 
Es sind nämlich nicht die anderen, 
die dir ein bestimmtes Gefühl einreden können, wenn du es nicht zulässt. 
Sie können dich nur "klein machen", 
wenn du denselben Ideen glaubst u
nd dich sowieso eigentlich selbst schon als Versager ansiehst. 
Dann erst schmerzt dich das Verhalten anderer so sehr.
Es geht um deine Befreiung - 
und sie kann nur dann vollzogen werden, wenn du bereit bist, 
dich vollkommen aus ALLEN Illusionen erlösen zu lassen. 
Willst du einige davon nicht loslassen, wirst du leiden - 
denn sie sind ein Trug, eine Illusion über dich und das, 
was du angeblich schaffen müsstest.
Deine Wahrheit aber ruft dich immer stärker zu sich. 

Was also willst du noch mit all den überholten Projektionen? 
Wozu dich mit jenen solidarisieren, die noch an ihnen festhalten 
und gleichzeitig ständig rennen und hetzen müssen?
Es ist aber dennoch wichtig, 

dass du den Spiegel hier annimmst, 
es also annimmst, wenn dich etwas zutiefst verletzt oder erschüttert. 
Es gibt dir den überaus wichtigen Hinweis 
auf noch vorhandene Verstrickungen. 
Verurteile nicht - 
weder dich selbst,
 dein Leben, 
die Ereignisse,
 noch jene, die dich auf deine schlimmen, 
innerlich noch vorhandenen Albträume aufmerksam machen.
Entkopple dich konsequent von allem, 

was dich in die Tiefe zu ziehen scheint. 

Eine Übung zur Entkoppelung findest du in meinem Buch: 
"Die Rückkehr der sanften Krieger" : "Übung, deine Kraft zurückholen"

Weiters ist alles hilfreich und förderlich, was dir hilft, 

die vielen schädlichen Strukturen hinter dir zu lassen. 
Dies wird dich gleichzeitig immer mehr 
in deine einst verlorene Kraft zurück bringen. 
Je stärker du innerlich wirst, 
desto weniger kann dich eine äußere Erscheinungsform 
aus deiner Mitte bringen und dir deinen Frieden rauben.
Unterstützung ist jetzt 
für die meisten Menschen wirklich wichtig: 
Hilfe und Unterstützung findest du in meinen Büchern:
Für Selbstermächtigung, Abgrenzung, deine eigene Kraft erkennen, Loslösung von fremden Strukturen und Manipulationen uvm findest du in: "Die Rückkehr der sanften Krieger"
Für den Umgang mit deinen Gefühlen, dich selbst und deine Mitmenschen besser zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen, dein Wahres Sein zu erspüren, uvm findest du in "Das Geschenk der Liebe..."
Für die Schulung deiner Intuition, um deinen verborgenen Pfad zu erkennen, der Urquelle des Lebens zu begegnen uvm findest du in: 

"Die Befreiung kraftvoller Weiblichkeit"
zu allen Büchern: 

http://eva-maria-eleni.blogspot.com/2012/…/meine-bucher.html
Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.