Montag, 20. April 2009

14.April: Tiefer in den Herzensraum hinein gehen... Die neuen Kodierungen für die neue Erde-Celia Fenn

Ich schreibe diesen Eintrag ins Logbuch der Erde in Curitiba in Brasilien, daheim bei unserer brasilianischen Organisatorin Angela.
Wir verbrachten die letzte Woche in Foz do Iguacu bei den Iguazu-Wasserfällen.
Dort fand die erste unserer Veranstaltungen statt und ich muss sagen, es war für uns alle eine intensive Erfahrung, an einem solch kraftvollen und energetisch aktiven Ort auf dem Planeten zu sein.
Zu Ostern kamen viele neue Informationen durch, und ich werde Euch davon zum Teil in diesem Eintrag ins Logbuch der Erde berichten.
Und während dieser Zeit waren wir dazu in der Lage, mit den neuen Kodierungen in Kontakt zu treten, die hier direkt vom galaktischen Zentrum kommen, da der Wasserstrudel ein Portal darstellt, das geradewegs zum Herzen der Galaxie führt.
An diesem Ort werden die neuen Kodierungen, die von dem schöpferischen Herzen kommen, vom Planeten Erde empfangen, und sie steuern die Evolution der Erde und des gesamten Lebens auf ihr.
Zur Osterzeit des Jahres 2009 empfingen wir dort die ersten der neuen Kodierungen und Informationen für den neuen Zyklus von 2009.
Diese Energien werden im Laufe des Jahres stärker werden und Ende Juli und Anfang August einen Höhepunkt erreichen, zur Zeit des Sternentors des Löwen.
Diese neuen Kodierungen oder Anweisungen bedeuten den nächsten Entwicklungsschritt nach der großen Wiedervereinigung mit der Natur und der Welt der Naturwesen, die wir soeben zur Tagundnachtgleiche erlebt haben.
Als ein Ergebnis dieser Vereinigung sind wir als ein Kollektiv menschlicher Engel derzeit dabei, uns einem zugleich sehr alten und sehr neuem Raum in unseren Herzen zu öffnen bzw. uns ihm erneut zu öffnen.
Dieses ist der Raum, der unsere Verbindung mit der Natur und dem Lebensfluss der Natur instand hält, und zwar auf der kollektiven Ebene.
In der Vergangenheit, als wir von der Natur getrennt waren, wurde dieser Raum in unserem kollektiven Herzen mit Angst und Dunkelheit angefüllt.
Dieses ist eine sehr alte und eine sehr ins Stocken geratene Energie innerhalb unseres kollektiven, planetarischen Herzens, angefüllt mit dem Stress und der Anspannung und dem kollektiven Trauma, welche allesamt durch den Kampf der Menschheit mit der Natur und den Kräften der Natur entstanden sind, nachdem unsere Verbindung zur Natur verloren gegangen war.
Dies betrifft auch unsere sexuelle Energie, denn die sexuelle Energie ist eine der stärksten "Naturkräfte", die wir in uns tragen.
Die Menschen der Antike, unsere Ahnen, ehrten diese Energie und gaben ihr einen urbildlichen Ausdruck in Form von "Göttern" und "Göttinnen", wie Pan und Astarte, Isis und Osiris, und viele weitere aus der Götterwelt der Naturreligionen.
Doch als wir uns von der Natur trennten, lehnten wir diese "göttlichen Kräfte" in uns selbst ab und wir wurden auf diese Weise erfüllt von Furcht und Angst, sobald wir deren starke und schöpferische Kraft in uns spürten.
Und so kam es, dass wir anfingen, die sexuelle Energie als eine sehr dunkle und heikle Kraft anzusehen, was zur Unterdrückung und Verzerrung
des natürlichen Flusses der Sexualkraft und schöpferischen Kraft aus dem Herzen Gottes führte, deren Bestimmung es wäre, ein Segen und eine Freude für die Menschen zu sein.
Und ein Ausdruck unserer Angst vor dieser Kraft sind die sozialen und religiösen Unterdrückungen, die unsere Trennung von unserem wahren Selbst verstärkten, wie auch unsere Furcht vor unserem wahren Selbst.
Und so kommt es, dass wir nun dabei sind, zu lernen, die Naturkräfte in uns selbst wieder zu ehren und diese in Liebe und ohne Furcht zum Ausdruck zu bringen.
Nun, da sich dieser neue Raum in unserem Herzen dafür öffnet, wieder erfahren zu werden, während wir uns gerade mit der Natur und den Naturkräften wieder verbinden, steht es an, dass wir die alten und dunklen Energien entrümpeln und dass wir es unserem Herzchakra erlauben, sich wieder vollständig mit der Energie unseres Sakralchakras und unseres Wurzelchakras zu verbinden.
Während wir uns durch diesen Prozess hindurch bewegen, können wir erwarten, dass wir diesen alten Energien in uns begegnen werden, damit wir sie auflösen können und uns wieder vollständig mit der "Natur" in uns selbst verbinden können, und zwar über unsere Herzen. Während wir das tun, werden wir jenseits der Angst gelangen und wir werden den Fluss unserer sexuellen Energie heilen und in eine Ausgewogenheit bringen.
Wir werden wieder lernen, wie wir unsere sexuelle Energie über das Herz zum Ausdruck bringen können, im Einklang mit der Natur.
Für die Energie des Kollektivs der Menschen bedeutet das eine große und bedeutsame Heilung und Harmonisierung.
Was wir als eine Gruppe während dieser Zeit in Iguazu vom heiligen Geist lernten, war, dass wir immer tiefer in den Herzensraum hinein gingen, und wir lernten, wie wir Liebe zusammen mit den tief sitzenden und starken Naturkräften, die unsere sexuelle und schöpferische Energien sind, zum Ausdruck bringen können.
Wir alle werden lernen, dass die sexuelle Energie nicht nur bzw. nicht ausschließlich dazu dient, dass wir uns fortpflanzen, sondern dass sie ein "Feuer" ist, das dazu dient, eine vom Herzen ausgehende, tiefe Liebe und Intimität zu erzeugen, mit allen Menschen, denen wir begegnen, und sie auf der Herzensebene zu erfahren.
Dies ist es, was Erzengel Michael das "Feuer der Engel" nennt, das von den höheren Reichen hinabsteigt und der Treibstoff für die schöpferischen und regenerativen Naturkräfte ist.
Wenn wir uns mittels der Natur dem Fortlauf der Feuer der Engel öffnen, werden wir fortlaufend umgewandelt und regeneriert und wiedergeboren, als ein Bestandteil des großen Lebensflusses der Natur.
Das bedeutet, dass wir, wenn wir uns in die Energie der neuen Erde hinein bewegen, lernen werden, wie wir tiefere und intimere und stärkere Beziehungen zueinander gestalten können, indem wir miteinander das Feuer der Engel teilen, das in unseren Herzen wohnt.
Wir werden erkennen, dass dieses heilige Feuer in allen Dingen brennt, und wir werden wahrhaft erkennen, dass alle Dinge heilig sind und dass alle Dinge von diesen feurigen Lichtstrahlen aus der göttlichen Quelle erfüllt sind.
Doch in der Gegenwart, wo wir nun mit diesem Prozess der Öffnung gerade beginnen, werden wir es möglicherweise so empfinden, dass wir zunächst ein Chaos erfahren und die Angst vor der Natur und den Naturkräften erfahren, die wir über viele Leben hinweg unterdrückt haben.
Das kann sich in bizarren und merkwürdigen Träumen zeigen, oftmals mit sexuellem und gewalttätigen Charakter.
Wisset, dass alles, was Ihr tun müsst, darin besteht, die Angst aufzulösen und loszulassen,
damit sich die alte, ins Stocken geratene Energie auflösen kann und der Weg frei wird für das neue, kraftvolle Feuer der Engel, das in den Raum im Herzen einzieht, der allezeit dafür bestimmt war, das Feuer der Engel und die Verbindung zur Natur in sich zu tragen.
Es besteht keine Notwendigkeit, danach zu forschen, was die Träume bedeuten könnten oder in Bezug auf die Träume und die damit möglicherweise verbundenen Ängste in eine ausgedehnte Verarbeitung zu gehen.
Erlaubt es ihnen einfach, sich aufzulösen, nachdem sie sich durch Euch hindurch bewegt haben, in dem Wissen, dass sich diese alte Energie gerade von Euch löst und dann von strahlenden, neuen Energien ersetzt werden wird, die es Euch ermöglichen werden, die intensiven und intimen, neuen Beziehungen in der neuen Erde zu gestalten.
So, während wir nun mit unserer Reise und unserer Arbeit in Brasilien fortfahren, werden wir Euch weitere Informationen über diese neuen Energien bringen, und darüber, wie sie sich in unserem Leben zeigen, um die Schöpfung der neuen Erde zu aktivieren und zu beschleunigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.