Samstag, 12. Dezember 2009

New Essences Dezember 2009

von Elke Claudia Wolf
 „Wenn es mit den Nerven nicht mehr geht,
 machen wir mit der Liebe weiter!“
Liebe Leser und Leserinnen,
so ähnlich, lebt es sich derzeit am Besten.
Unser Portal Angels for Angels, unsere Crew, unsere Technik und der Rest – wir atmen, wir kommen langsamer voran als geplant, aber wir sind in Arbeit.
Ein Mensch der sich dem erhöhten Bewusstsein öffnet, lernt ja nicht nur die Lektionen seiner Seele –
nein, höchste Perfektion ist angestrebt, höchstes Manifestieren aller möglichen dualen Aspekte,
um zu reinigen, zu wandeln, zu transformieren etc….
Ich erzähle hier nichts Neues.
Seit meinem letzten Artikel und diesem, sind nur wenige Wochen vergangen.
Ich schrieb über das Fieber, welches wir bekommen werden,
ich schrieb über die Umwandlung der Nerven und
 über das Loslassen der großen Hüllen, die wir trugen und wandelten.
Von fünf bis sieben aktiven Sinnen auf dreizehn aktive zu wandeln- das ist kein Spaziergang.
Ich selbst bin nun durch diese Umwandlung durch und ertrug 21 Tage (wie immer) Fieber.
Mein Körper konnte in den verschiedensten Ebenen, die verschiedensten Temperaturen aktivieren,
so dass ich mich schon beinahe wie eine 120° Sauna fühlte.
In dieser Phase nahm der Körper sich eine Menge rund um Speicher (Wasser und eine Art Gele oder Schleim), so dass sich der Körper mit dem neuen Volumen unter abartigen Schmerzen zu krümmen begann. Ich vermute, dass das völlige entlassen atomarer Nervenverbindungen ohne dieses Zusatzgewicht zu einer noch elendigeren Schmerzform heran gewachsen wäre.
Mit täglichen Öl-Salz Peelings und Salzbädern hat es die Haut einigermaßen überlebt, bei mir.
Einige meiner Mitforscher und liebe Seelen, mit denen ich noch einige körperliche DNS Vorgänge
ent-blockierte, hatten es da leider nicht so gut.
Bei den Kindern und auch bei vielen DNS-Wachen Erwachsenen konnte man starke Hautveränderungen, blaue Flächen und auch blaue Flecken sehen, die durch die Umwandlung im Zellkern sichtbar wurden –
auch große Flächen trockener Stellen und rissige Hautflecken am Brustbein, Solarplexusstellen und in der Nabelgegend waren sichtbar und mir wurde davon berichtet.
Der Druck im Bauraum, ist für manche so stark, dass es schier unmöglich ist Nahrung zu behalten –
auch vergrößern sich immer wieder die Organe Leber und Milz, so dass man das sich zusammenziehen
der alten Machtenergie (Solarplexus) und das frei drücken der neuen Sexualmagie (Nabel und Unterleib)
in Richtung Herz bereits an gewölbten Leibern sehen kann.
Das Rückenmark, welches ab der Höhe rückwärtiges Solarchakra endet, scheint um jeden Preis seinen
Weg zum Steißbein zu suchen – vielen Krampfen die Wirbelzwischenräume und die Nerven, welche von dort aus die weichen Organe steuern, ziehen und zerren.
Der Druck im gesamten Körper scheint sich je nach Tagesform neu auszurichten,
 zu verdichten und wieder loszulassen.
Betrachte ich diesen aktuellen Prozessschritt nur mit dem dritten Auge, so sehe ich eine große Blase um mich selbst und um jene die zum aktiven Arbeiten an ihrem Prozess in meine Praxis kommen.
 In dieser Blase, agieren nicht nur Wesen, welche für die gentechnische Abwicklung in unserem Körper arbeiten, sondern auch besonders aktive Weganische und aus der Lyra stammende Wesenheiten.
 Diese sind sehr groß und können in den Räumen unserer Häuser und Wohnungen als kristalline und gold leuchtende Flächen erscheinen.
Ihre Absicht ist das Bewusstsein der kosmischen Mutter zu bringen.
Sie arbeiten an der Fusion des neuen Emotionalennetzes in unseren Zellen –
wir lebten Jahrtausende in der Energie,
 dass der Verstand des Überlebens vorrangig zum Verstand der Liebe aktiviert war –
nun kehren wir diese beiden Positionen um.
Eine Zelle wird in Zukunft nicht zuerst einen Kampf aktivieren um das Immunsystem zu schützen,
sondern zuerst die Emotion aktivieren, dann das Immunsystem zusammenbrechen lassen,
die Information integrieren und danach die totale Neutralität aktiv schalten –
so ähnlich nahm ich es auch wahr, schon als Kind, wenn ich Antibiotika bekam.
Es scheint mir so, als würde dieser Stoff dem Körper das Signal senden,
hör auf zu kämpfen damit ich integrieren kann, um davon nie wieder befallen zu sein.
Ich will ja nicht heiliger sein, als das Heiligste und wenn ich meinen folgenden Satz nun schreibe,
schmunzle ich mit den Augen und den Lippen:
Ich habe das dumpfe Gefühl, als hätten einige Mutanten, auch Kinder den Schweinegrippe Virus aktiv in
den Zellen aufgenommen und ihn richtig ordentlich mit der Licht DNS geschrottet.
Schaut euch mal das Energiefeld um diesen Virus herum an –
ich kann mir gut vorstellen von einigen unter euch, die das hier lesen, eine Spur zu finden….
Am 03. Januar 2009 sagte ich zu meinem Praxispartner und lieben Freund:
Ach wäre doch dieses Jahr schon vorbei!
Daran erinnerte er mich letzte Woche bei unserer Gruppe.
Heute denke ich mir, jetzt atmen wir noch dreimal ordentlich durch und
dann machen wir eine große Flasche Champagner auf.
Ich denke das so oft.
So viele Male dachte ich mir, so mit der nächsten Zellschaltung haben wir es geschafft,
 dann kam noch eine und noch eine…
Jeder der die Bücher von Mirra Alfass gelesen hat, weiß wovon ich spreche, wenn ich sage:
Well, wenn ich die Schaltung gebaut habe und in meinem Feld steht sie perfekt zu meinem Bewusstsein,
 wie lange dauert es bis das Kollektiv diese DNS Aktion annehmen kann.
Mein pleijadischen Freunde sagen oft:
 Denk immer daran, ihr baut den Lichtkörper mit all seinen Idealen und Fähigkeiten nicht alleine für die Erde!
Ja so kommt es mir auch vor – in den vergangenen Wochen, erschien mir oftmals alles so fremd hier,
so eigenartig.
Ich wunderte mich beim unterschreiben eines EC-Kartenbelegs wer denn diese Person ist, die da firmiert. Ich wunderte mich oft, wie ich denn den nächsten Handgriff machen soll, wie hebt man eine Tasse,
wie telefoniert man, wie parkt man ein? – andererseits erkläre ich dann höchst komplexe Zusammenhänge und die sind auch noch vollkommen korrekt, so dass Ärzte die mit mir Arbeiten ein heimliches Medizinstudium vermuten – ich bin und das hört und liest man ja auch, mehr in die gentechnische Richtung unterwegs, was nicht ausschließt dass mein Temperament der Schule meines Herzens folgen muss –
aber ganz ehrlich, seit der Blueprint sich in uns hineinbewegt und jeden Tag ein Stückerl mehr von unserer „Originalversion“ frei gibt: Wir sind schon tolle Geschöpfe! – auch wenn es dann gleich wieder bergab zu gehen scheint, weil zu lange selbst gelobt, darf ja nicht sein.
Ach ja, wie oft wir wohl noch diese Selbstzweifel fühlen müssen, dieses sich in Panik und Angst winden – wüsste ich nicht, dass all diese Regungen künstlich gesteuert werden, damit wir vor lauter Schmerz unter dieser Sauerstoffbelastung nicht absterben, ich würde mir selbst schon manische Depression diagnostizieren.
Doch immer dann, wenn dieser Punkt vorüber ist, kommen die Lichter und ich habe das Gefühl ja, es werden immer mehr.
Wohin ich auch höre, kleine Wunder sind da!
So geschwätzig meine lieben Mitleuchttürme auch sind, ich teile es mit euch und twitter weiter,
 es sind auch einige Liebesromanzen dabei – endlich, kommt es zurück das Gefühl für Leidenschaft, Romantik und partnerliche Sanftheit.
Wenn auch in vielen Beziehungen gerade erst die Spaltung beginnt,
 so gehen doch einzelne Personen einen neuen Weg zurück in die Paarenergie.
Ich fühle dass es aufwärts geht, auch wenn es körperlich noch immer nicht sichtbar ist und noch schläft oder immer wieder mal schläft – es scheint einer der riskantesten Stufen der Umwandlung stattgefunden zu haben.
Thymus aktiv!
Bei einigen ist der Thymus entfettet – dieser Vorgang, geht mit abartigem Hustenreiz und Anschwellen der Schilddrüse vor sich- nächtlichem Herzstillstand beim Schlafen
(leichte blaue Lippen am Tag danach und Wasserödeme im Gesicht unter den schattigen Augenhöhlen) – Eierstöcke stechen bis zum Krampf und die Gebärmutter scheint eine Tonne Ballast zu tragen –
das Gehirn „blubbert“ und glüht durch und jede einzelne Drüse ist fühlbar.
 Bedenkt, unser Thymus verfettet zwischen dem zehnten und dem vierzehnten Lebensjahr, von da an sind alle hormonbildenden Drüsen auf sich selbst gestellt – jedes Gefühl baut sich auf ohne die aktive Thymusdrüse – jedes Gefühl ist eine Hülle Emotionen.
Wenn wir nun den Thymus zurück aktivieren, durchlaufen wir viele Emotionen erneut, die Hormone bauen so genannte Erinnerungspeicher nochmals auf und wir gehen „leider“ noch mal durch diese hindurch – dann holen sich alle Drüsen die fehlende Thymusinformation ab und durchlaufen wieder den gesamten Körper.
Ihr könnt in etwa den Rhythmus der Thymusdrüse erfühlen –
zuerst schaltet euer Herz in Extrasystolen, dann kommen Reize im Hals, der Hals geht zu,
der Nacken zieht sich zusammen, ein leichter Kopfdruck baut sich auf, die Augen drücken und stechen
und dann kommen Hitze und Kälte im Wechsel – danach baut sich der Druck im Bauch auf,
die Leber und die Milz schwellen an und der Thymus schaltet – der Thymus braucht insgesamt 42 Schaltungen bis er komplett offen ist – er schaltet auf jeder Seite 21 Mal durch, was zu Verspannungen der gesamten Brustwirbelsäule führen kann – für Frauen, so sie denn ihre Kinder gestillt haben, kann es vorkommen, dass die Brüste enorm prall werden, Milch austritt und erst nach einigen Tagen
die Schwellung zurück geht.
Mir fällt auf, dass für beinahe jede Altersstufe einige diesen Prozess sehr individuell durchmachen.
Als würden sie, in Verbindung mit ihrer planetaren Heimat, den Prozess für die Rasse zu der sie eigentlich dazu gehören, aufbauen und auch in der DNS verankern.
Alles in allem geht die Phase des Jetzt mit den verrücktesten Symptomen einher – Telepathie,
 Dèjà-vu, Träume werden Wirklichkeit, Visionen ereignen sich binnen weniger Tage.
Körperlich entsteht maßlose Schwäche gleichzeitig mit einer Herzenskraft die Bäume ausreißen kann.
Nicht Mond-Fühlige fühlen den Mond, fühlen mit Kreislaufproblemen die Veränderung des Sonnenstandes zur Erde – jede Achse kalibriert sich neu aus und wir stehen mittendrin.
 Seit dem 11.11.2009 steht die Sonne in einem vollkommen anderen Winkel zur Erde,
 die Einflüsse der alten Saturnenergie ziehen sich raus und wirbeln hoch, was noch nicht draußen ist.
Eine Energiefusion besonderer Art.
Tiere fühlen sich mehr denn je zu manchen Menschen hingezogen,
übergeben sich,  mit ihren Herrchens und Frauchens (ich nenne das ja nur Energie Spucken) und haben Frühlingsgefühle.
In meinem Garten ist Paarungszeit ausgebrochen, die Rosen bilden immer und immer wieder neue Knospen und die Bäume haben erst vor zwei Tagen ihr Laub fallen lassen.
Eine irre Zeit!
Zeit, auch ein Thema.
 Menschen die sich wirklich alles auf die Minute merken können, ich gehöre da auch dazu,
sind Menschen die ein photografisches Zellgedächtnis haben; müssen feststellen, dass jede Erinnerung lebendig werden kann – aber auch, dass sie die einfachsten Dinge einfach nicht können.
 Dieser Zustand hält zwar nur für kurz Zeit an, aber im Alltag; wow, da ist es wirklich schwierig.
Zumal ja auch die Sinne aktiver werden und der Körper plötzlich so sehr zu zittern und vibrieren beginnt, dass man keinen Fokus halten kann – immer wieder schüttelt es den gesamten Körper durch,
Fusion und wieder neu kalibrieren, so nenne ich das Spiel.
Körperlich für die kommende Zeit
Rechnen wir mit dem Gefühl zu schweben, dem Gefühl großer Taubheit und dem Gefühl von Lähmungen – vereinbart mit euren Zellen, dass sie bedingungslose Freiheit haben und die nächsten Schritte aktivieren dürfen – versucht mit eurem Körper eine Sprache zu finden, mittels der er euch mitteilt, welche Nahrung, Tees, Kräuter, Bäder, Flüssigkeiten ihr benötigt – wir können hier keine pauschalen Tipps geben,
da der nächste Stepp eine reine Reise zum Quellselbst sein wird.
Wir werden mit der Aktivierung der Sinne Erstaunliches an uns selbst erleben, erstaunliche Veränderungen
in unserem Gesicht, an unseren Haaren und auch an der Physiognomie unserer Körper –
ich dacht immer ich bleib bei 1,65 m aber da irrte ich mich.
Ich bin tatsächlich drei Zentimeter gewachsen als ich dieses hohe Fieber hatte –
auch meine Haare wachsen ernorm schnell und die geschwinden Abläufe in den Zellen fühlen sich an
 wie non-stop Regenerationen.
Ich spreche nicht von der Optik vom Gesicht!
Da verlier ich diesmal kein Wort darüber – die Beschwerdeliste wäre in diesem Fall so lange,
dass, das glaub ich keiner hören will – auch lassen wir die Muskeln wo sie sind.
Tja der Mutant fühlt nicht nur an manchen Tagen das wahre Alter seiner Seele, sondern er sieht auch so aus!
Emotional für die kommende Zeit
Ganzkörperlich das Herzchakra zu fühlen, ist ein seltener und nahezu heiliger Zustand.
Ganzkörperlich Sexualität zu fühlen, ist ein aufregender tantrischer Zustand –
wenn diese beiden Energien zusammen kommen, was sie derzeit auch versuchen
 (gehört auch zum Krampfen des Magens und den Symptomen am Solarplexus und im Rücken)
und auch manchmal schaffen – ja Halleluja!
Da kommt Power auf!
Wenn ihr diese Schübe auch schon kennt, Finger weg von allem was mit Strom funktioniert.
Finger weg von Wasser und Finger weg von Mobilfunk Telefonen.
Bitte hüpft danach einfach ein bisschen Seil oder auf der Stelle –
legt euch einfach eine Runde ab oder nehmt eine sichere Haltung ein –
diese Energie rauscht in den Körper und schaltet genau dosiert auf eure Zellen,
dann fährt sie wieder runter und sucht den Puls im Herzchakra um dann in den Sinusknoten zu gehen –
dann geht sie über den Herzschlag in den Kreislauf und von dort in die ätherischen Schichten des Körpers, um dann im neuen magnetischen Feld von euch zu landen.
So wir doch an die Schwerkraft noch immer gebunden sind, ist es eine Art Kurzschluss den wir jedes Mal mit und in dieser Ekstase kreieren – bitte seid achtsam mit euch.
Psychisch, denn ich trenne die Launenhaftigkeit von der Emotion
Wundert euch bitte nicht über euer eigenes Zickenverhalten –
zickiger und aufpluddernder geht es nicht – nehmt das an.
Sagt dem inneren Kind, dass der Boykott sinnlos ist, nehmt euch nicht ernst, haltet schweigend den Mund und checkt einfach ab, ob das Gegenüber einen „kosmischen Grund“ dafür haben könnte diese Gefühlsregung zu aktivieren –denkt an den Teenager und an die Thymusdrüse,
die beiden brauchen das Gezicke.
Schaut einfach in einen Spiegel, streckt euch die Zunge raus, und empfindet Dankbarkeit darüber, dass euch eure Eltern am Leben haben lassen in der Phase als Teenager. (Ich schreibe das mit einem Zwinkern!)
Die Launenhaftigkeit ist ein Meistertraining, wie sehr euch Gemütszustände aus der Herzmitte reißen können –
ein nettes Spiel, spielt es mit dem Siegerprinzip.
Bitte bedenkt, dass wir bei den Thymusschaltungen keinen Schutz haben, wir sind komplett als ein Haufen Lichtpartikel aktiv in diesen Momenten und wir magnetisieren.
Denkt an spirituelle Hygiene Übungen, die ihr braucht, damit ihr die Dinge die ihr fühlt filtern könnt.
Ich versuche hier mal meine Technik zu beschreiben:
Ich atme mich mit acht tiefen Atemzügen in das Herzchakra, bis ich die Mitte treffe –
 aktiviere so dann eine goldene Kugel, die ich pulsierend um den ganzen Körper aufbaue,
so dass ich drin stehen kann.
Dann verbinde ich meine Gedanken mit den violetten Rezeptoren meiner Nervenbahnen,
lasse dreizehn Ringe entstehen, die mit der Herzkraft gefüllt, eine magentafarbene Lichtkraft annehmen –
diese Ringe ziehe ich um den gesamten Körper und lasse dann jeden einzelnen in seiner eigenen Achse sooft rotieren bis er sich in der goldenen Kugel auflöst.
 Wenn alle dreizehn durch sind, schicke die goldene Kugel so oft links rum um meinen Körper bis sie von selbst stehen bleibt, dann rechts rum bis sie stehen bleibt.
Danach kippe ich die Kugel Richtung Zehenspitzen und lasse sie nach vorne rotieren bis sie wieder stehen bliebt und danach das gesamte rückwärts.
Probiert das aus, wenn ihr wollt, die ersten paar Mal fühlt es sich wild und heiß an, für Mitglieder unserer Dienstagsgruppe ist es mal heiß mal kalt –
diese Übung zentriert einfach und der plappernde Mentalkörper ist still.
Mentalkörper und Emotionalkörper –
hier solltet ihr, wenn es ansteht, arbeiten – ihr habt von beiden Körpern eine im neuen Bewusstsein erzogene Version, eine transformierte und eine unerzogene Version – je Körper müssen je zwei fusionieren – das heißt die alte Mentalkörper Hülle darf mit der neuen Mentalkörper Hülle eins werden,
das Gleiche gilt für den Emotionalkörper –
 diese Arbeit könnt ihr wunderbar in der goldenen Kugel verrichten.
Danach solltet ihr jedoch die beide Körper vereinen, also der neu fusionierte Mentalkörper und auch der neu fusionierte Emotionalkörper dürfen nun eins werden – dann ladet ihr die Gesamtheit einfach über das Herzchakrazentrum in den Körper und gebt vor allem den Drüsen die Info, dass nach dieser neuen Richtlinie nun agiert wird; dehnt das Gesamte auch in die Kugel aus und informiert eure körpereigene Elektrik und Magnet, auch das Erdunsgfeld.
Über die neue Angels for Angels kommt nun endlich ein Artikel nach, bringt ja nix vorher schon was zu sagen, wenn Teile des Puzzels noch nicht zusammengetragen sind.
Nehmt das Leben hier auf Erde so sportlich wie ihr nur könnt,
 ich mach das auch, damit erhält man sich den eigenen Humor!!!
Weihnachten:
 ich hatte drei Jahre keinen Bock weihnachtlich das Haus oder den Eingang zu dekorieren,
 vielleicht erging es euch auch so – aber dieses Jahr, mmh, so ein bisschen Zauber im Haus und an der Tür – ich sehe meine Wollust in Rote Schleiferl zu tauchen als einen Auftrieb, eine neue Ära beginnt,
 eine neue Welt mit einem neuen Verstehen von Liebe bricht an!
Alles Gute und seid euch selbst im Herzen treu und nah
Elke – Claudia Wolf

DIE BESCHLEUNIGUNG: 12:12

Ausblicke des Mayakalenders auf das Zeittor des 12:12
von Navajo
Ich erwachte am ersten Tag von der 6. galaktischen Nacht des Mayakalenders, dem 8. November 2009
, in dem Glauben, da so vieles vorhergesagt worden war, zum Beispiel dass es möglich wäre, dass der US Dollar abstürzen würde, doch was vielmehr mit einem geräuschvollen Schlag abstürzte, war eine meiner wichtigsten zwischenmenschlichen Beziehungen.
Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, geschah der Aufbau dieser Katastrophe über 5 Jahre hinweg wegen einer Reihe unterdrückter Emotionen, und doch kam die Plötzlichkeit, mit der sich alles zeigte, aus dem Nichts,
wie eine unerwartete Naturkatastrophe.
Seit diesem Tag haben die Energien, die auf unseren Planeten hinausströmen,
mich immer fast sprachlos gemacht.
Wir befinden uns in der Beschleunigung.
Ich möchte diese Zeit wieder mit einer schwangeren Frau vergleichen.
Von der Empfängnis bis zum 8. Monat hat das Baby die Behaglichkeit und Sicherheit von der Gebärmutter seiner Mutter: warm, dunkel & sicher.
Irgendwann im letzten Teil dieses 8. Monats wird das Heim, der Mutterleib, nicht mehr genug Platz für Wachstum bieten und das Baby wird sich auf seine abschließende Reise durch den Geburtskanal
vorbereiten müssen.
Der erste Schritt wird sein, von seiner Position hoch oben in der Gebärmutter aus zu einem tieferen Ort in der Beckenhöhle "abzusinken".
Wir sind das Baby, die Erde ist unsere Mutter, wir befinden uns in der 8. Epoche
 (die ethische Epoche, welche mit dem 8. Monat einer Schwangerschaft verglichen werden kann),
und es ist Zeit, herabzusinken, um das Geschehen zu beschleunigen.
Um herabsinken zu können, wird ein Baby durch viele physischen Bewegungen gehen,
er/sie müssen sich vielleicht im Mutterleib ganz umdrehen.
Wie Ihr Euch vorstellen könnt, kann dies für die Mutter unbequem sein, sogar schmerzhaft.
Ich erinnere mich, an meine eigenen Schwangerschaften ich habe Übelkeit erlebt und mich gefühlt,
als wäre mein Gleichgewichtssinn ganz ausgeschaltet.
Nächstes Jahr werden wir ganz erhebliche Umfänge von persönlichen Bewegungen und Erdenbewegungen als Zeugen miterleben, während wir, die Babys, versuchen, unsere neuen Positionen zu finden.
Erinnert Euch, unsere alten Räume können nicht mehr den viel-benötigten Platz für Wachstum bieten.
Atmet.
Atmet tief.
Kein Arzt, kein Krankenhaus, kein Medikament oder Objekt außerhalb von Euch
kann Euch durch diesen Prozess hindurch helfen;
es gibt nur einen Weg durch diese Zeiten, und der funktioniert mit Eurem Atem.
Reichlich interessant ist, dass eine Mutter, deren Baby das Geschehen gerade beschleunigt hat,
einen energiegefüllten Auraschein tragen wird, sie wird in ihrer Schwangerschaftsphase
 "hoch oben" fliegen wie ein Lenkdrachen.
Ich bin sicher, dass unser blauer Planet gerade strahlend leuchtet.
Die Mutter wird dann vor den Geburtswehen eine Ruhephase (2-4 Wochen) bekommen.
 Unsere Ruhephase wird der 7. galaktische Tag sein, welcher am 2. November 2010 beginnt und bis zum 11. Februar 2011 dauert.
Unsere Geburtsschmerzen, Kontraktionen und Wehen werden dann in der 9. Epoche beginnen,
welche 260 Tage lang dauern wird (genauso wie der Zeitraum der Schwangerschaft einer Frau).
Wir haben immer noch ein kleines Stückchen Weg zu gehen vor der Geburt, oder wie viele es nennen – unserem planetarischen Aufstieg!
Bis dahin werden wir bei diesem kosmischen Spiel diejenigen sein, welche die Figuren bewegen und würfeln. Seid Euch bewusst, uns steht noch ein weiterer Torweg / ein weiteres Portal offen – das 12/12, das letzte Zeittor bis die "Bewegung", die Beschleunigung, tatsächlich beginnt.
Ein Portal ist immer ein Eintrittsweg, ein Torweg.
Wirst Du hindurch gehen?
Ich bitte Euch flehentlich, diese Gelegenheit nicht zu verpassen, da dieses Portal eine Gelegenheit bietet,
alles in Eurem Leben zur Vollendung zu bringen, was noch "nicht funktioniert", was nicht Eurem höchsten Wohl und Eurer Bestimmung dient.
 Ihr bekommt einen gewandelten Ausblick, eine neue Aussicht auf das, was sein kann,
einen neuen Traum und eine erneuerte Welt.
Möchtet Ihr dieses Portal nicht begrüßen?
Habt keine Angst vor seiner immensen Energie und Kraft…wie eine Tsunamiwelle, die ihren Höhepunkt erreicht, sondern dreht Euch um und stellt Euch ihr.
Ich verspreche, sie wird Euch nicht verschlingen,
sie wird Euch eher auf ihrer Welle der Glückseligkeit und Ekstase umhüllen.
Auf dem Mayakalender wird das Schriftzeichen, das mit diesem Portal in Verbindung gebracht wird,
Manik genannt:
"Lass furchtlos zu, dass die große Tsunamiwelle dich umspült,
denn es ist die Woge
die Dich mitnimmt auf dem Weh zurück zu den Sternen!
Reite auf ihren klangvollen, elektromagnetischen Wellen
durch das Universum."
(Das Orakel der Maya, Spilsbury & Bryner)
Einige Leute fragen mich, warum der gregorianische Kalender mit seinen Daten wichtig sei,
wenn wir über den Mayakalender reden?
Ich sage Euch, unterschätzt nicht die Wirksamkeit von Zahlen.
Bei den Maya symbolisieren Zahlen Gottheiten mit bestimmten Kräften, und so kann selbst ein nicht korrekter Kalender bestimmte Kombinationen von Zahlen beinhalten,
die ungünstige oder günstige Energien mit sich bringen, je nachdem.
Kali, die indische Göttin, steht sowohl für Zerstörung, Gewalt, Dunkelheit wie auch für Geburt,
Reinigung und Erneuerung, und sie wird uns durch 12/12 Zeittor führen.
 Ihre Geschenke werden in voller Kraft zur Zeit der Sonnenwende 21/12 für Euch kommen, denn dann wird sie ihre Kräfte über Euch ausschütten.
Sie wird sagen,
"Geht nun und zerstört in Eurem Leben alles, was durch die Energie der Illusion erhalten wird"
(Tarotkarte große Arkana Nummer 15 ):
Alle stagnierenden, schweren, entkräftenden oder missbräuchlich genutzten Energien.
Erlöst dieses tote Gewebe und gebt es dem Kosmos zurück, damit es erneuert werden kann.
Erlaubt es der sanften Mutter Kali, Euch dabei zu helfen, ein neues Leben zu gebären!
In Barbara Hand Clows astrologischen Bericht zum Neumond am 16. November 2009 
 unterstreicht sie die Bedeutung davon wie wichtig es momentan ist, damit weiterzumachen,
während der sechsten galaktischen Nacht die Umwandlungen geschehen zu lassen und zu manifestieren,
egal wie klein oder unbedeutend diese Umwandlungen auch sein mögen.
Für mich ist es der Beginn dieses Blogs.
Für mich ist klar, ich muss weiter Artikel schreiben - das ist mein Ziel und mein Beitrag zur Zeitphase der Beschleunigung und es ist zudem das Geschenk, dass ich als meinen Anteil zur gemeinschaftlichen Erschaffung der neuen Welt anbiete.
Was ist Dein Geschenk?
 Diese Zeitphase der Beschleunigung wird umso leichter durchlaufen,
wenn Ihr dem Ruf Eurer Seele folgt und dementsprechend lebt.
Der Planet Erde und all seine Bewohner sind im Begriff aufzusteigen, jetzt in beschleunigter Geschwindigkeit, und wenn Ihr die Tsunamiwelle dieser Tage nicht spürt, seid Ihr einfach noch wie im Tran.
Stellt Euch vor, dass Ihr auf einem Weg seid wie zu einer sehr herausfordernden Steißgeburt.
Kennt einer von Euch noch Kenneth Grahames "Der Wind in den Weiden"?
Wir sind drauf und dran, etwas zu erfahren wie der Kröterich auf seiner wilden Fahrt;
eine abenteuerreiche, holperige, schwierige Reise ins Ungewisse.
Wenn Ihr auf irgendeine Weise die Fähigkeit besitzt, in Eurer Mitte zu bleiben,
dann wird es Euch wie in jeder Geburt geschehen:
Ihr werdet Eins werden mit den Kräften der Natur und reiche Ernte erhalten,
wenn Ihr aus diesem Abgrund wieder hervorkommt.
Ich sende Euch Segenswünsche für die Zeit, in der Ihr Euch vorbereitet auf die Zeitphase der Beschleunigung auf Mutter Erde/Gaia/Madre Tierra.
Navajo

Freitag, 11. Dezember 2009

12:12 und Die Rückkehr der Liebe - Arcturus

Mittwoch, 9. Dezember 2009
Telepathische Übertragung durch Lauren C. Gorgo auf ThinkWithYourHeart.net
http://transmissionsfromhome.blogspot.c ... turus.html
Segen und göttliche Grüße, Ihr Gutwilligen, ich bin Lord von Arcturus und im Namen der gesamten Arcturischen Zivilisation spreche ich zu Euch mit einer Stimme.
Die Tage des Unfriedens sind lange vorbei.
Nicht mehr länger müsst ihr eine Vision eines Idealzustandes für die Welt aufrecht erhalten,
denn ihr seid jetzt der Idealzustand.
Nicht mehr länger müsst ihr die Heiligkeit des zukünftigen Erschaffens aufrecht erhalten,
denn in euch kommt Erschaffen zur Wirksamkeit.
Geliebte Wesen vom außergewöhnlichen Licht und mit unerschütterlichem Fokus …
versammelt euch unter dem energetischen Schleier dieser Übertragung um die Rückkehr der Liebe zu feiern. Wir kommen heute zusammen, um mit euch in den Lobgesang einzustimmen und den Feierlichkeiten beizuwohnen, bei unseren geliebten Brüdern und Schwestern auf der Erde.
Die Wende der Gezeiten, das Auseinandergehen der Welten, die Trennung der Spreu vom Weizen …
all diese Umschreibungen zeigen auf das ewige Jetzt, einen Punkt in der Zeit, an dem alle niedrigeren Realitäts-Matrizen von der Wahrheit getrennt werden.
Was wir gerne durch diesen geschätzten inter-dimensionalen Kanal für mehrere galaktische Zivilisationen mitteilen möchten, ist dies: Heute, am 9.12.09 hat sich das 12:12-Tor offiziell geöffnet.
Was das für die Menschheit bedeutet, ist noch nie in diesem Umfang dagewesen, denn alle galaktischen Tore und Portale haben zur Wirksamkeit dieses speziellen Punktes in Zeit und Raum beigetragen.
Das Wiederauftauchen der Liebe als Wegbereiter und als Muster des Erschaffens wird genau durch dieses Portal aktiviert und vollkommen auf der physischen Ebene zur Wirksamkeit gebracht bei den Wintersonnenwend-Feierlichkeiten am 21.12.
Die Übereinstimmung dieses Frequenz-Resonanzpunktes weist hin auf einen größeren Schub nach vorne für die Erdevolution und für die spirituelle Meisterschaft der Menschheit.
Von diesem Tage an und bis zum nächsten Schritt des planetaren Aufstiegs
wird die Menschheit für immer verändert sein.
Diejenigen unter Euch, die bewusst der Aufstiegs-Zeitlinie gefolgt sind, und die die physischen Veränderungen, die durch jedes numerische galaktische Portal initiiert wurden, integriert und die den emotionalen Körper vom Zwiespalt der vierten Dimension gereinigt haben, diese also betreten nun durch das göttliche Portal des Friedens die neue galaktische Zeitzone, die bei der Null-Punkt-Frequenz zentriert ist.
Der Eingang zur Ganzheit - wie man bei euch sagt - ist der Eingang zum Einheits-Denken,
das die Einheits-Taten beschleunigt, indem alle kooperierenden Einheiten zusammen arbeiten, damit das Ganze funktioniert.
 Die Erde wird mit Liebes-Bewusstsein umgeformt und ist dabei, als Eines zu funktionieren.
Auf diese Weise werdet ihr auf der neuen Zeitlinie die neuen Bewahrer der Erde sein, die Heiligen,
 die den Schleier der Illusion, der Angst und der Trennung durchschritten haben, und ihr werdet miteinander und mit euren galaktischen Gesandten zusammen arbeiten, um die neuen Strukturen der aufsteigenden Erde einzurichten.
Diese 12:12 und 21:12 Tore bringen euch weit jenseits irgendwelcher Begrenzungen der Trennung,
und sie bringen euch direkt in Kontakt mit der wahren Frequenz des Erschaffens …
in harmonische Resonanz mit Allem.
Großartigkeit wartet auf jeden von euch, wenn ihr damit beginnt,
 die Erde und ihre Menschen für eine total neue Seinsweise vorzubereiten.
Wie die Dinge stehen, erlebt eure Mutter Erde viele Verlagerungen und vibratorische Anpassungen, mit denen sie sich für den fantastischsten Akt göttlicher Intervention vorbereitet, der in der Geschichte der Menschen geschieht.
Diese Verlagerungen legen die Grundlage für das Leben in einer inter-dimensionalen Gesellschaft, und sie sind notwendig für die vollständige Rückkehr der Liebe auf dem Planeten.
Bleibt mit eurem inneren Wissen verbunden, wenn diese Veränderungen stattfinden, denn ihr werdet die Erde auf eine vollständig neue Art und Weise erfahren, eine Weise, die euch zuzeiten in Erstaunen versetzen wird.
Obendrein sieht es vielleicht für diejenigen von euch, die sich auf ihre leitenden Positionen vorbereiten, so aus, dass ihr immer noch mit einem Mangel an Vitalität geschlagen seid und einer Unfähigkeit, euch in eure angemessenen Positionen vorwärtszubewegen.
Das ist so aus einem guten Grund, denn viele von euch halten immer noch die Leuchtfeuer, die notwendig sind, um die Menschheit über die Schwelle und durch dieses Tor zu begleiten.
Sobald dieses Tor sich jedoch vollkommen öffnet, werdet ihr die vollkommene Loslösung von der energetischen Gefangenschaft durch die alten Programme und Urprobleme fühlen sowie das Auftauchen eines ganz neuen Gefühls an Freude und Kraft.
Eure Biologie wird endlich die Fähigkeit besitzen, sich vollkommen an die neuen und höheren Frequenzen anzupassen, und spontane Heilungen werden ganz normal sein, wenn ihr die verschiedenen Aspekte von euch wieder zu euch zurückbringt, die Aspekte eurer selbst, die ihr willentlich aufgesplittert habt, um Allem zu dienen.
Das wird wahrlich eine Rückkehr zu dem Status der Gnade, in dem ihr ausruhen, euch erholen, neue Kraft schöpfen und eure Brüder und Schwestern mit mehr Liebe umarmen könnt, mit der vollen Wiedererinnerung an euren wahren Seinszustand – jetzt, da eure Pflichtaufgaben erledigt sind.
Und wir wollen euch das auch mitteilen:
Einige von euch fühlen schon jetzt, wie die Gnade Gottes in eure göttlichen Behälter einströmt,
und für euch, zu denen wir hier sprechen, sagen wir: Es wird nur noch besser werden.
Sobald jeder von euch diesen arbeitsreichen, aber doch notwendigen Zyklus der Integration und Reinigung vervollständigt hat, werdet ihr frei sein, das Leben, von dem ihr geträumt habt, zu erfahren,
und wenn ihr an Bord geht zu dieser neuen Reise des Erschaffens, dann werdet ihr auch dabei Vorbild sein durch ansteckende Beispiele [des Erschaffens].
Nach 12:12
In der Folge des 12:12 – Tors werden alle Zugehörigen der aktivierten kristallinen Gitter-Struktur beginnen, die Verantwortung für und die Verbindung in die 3-dimensionale Dualitäts-Matrix loszulassen.
Das wird eine energetische Kluft zwischen den Welten, oder Realitäten, entstehen lassen, welche es der Neuen Welt erlaubt, Gestalt anzunehmen, während die alte Welt fortfährt, sich aufzulösen und die Extreme der Polarität zu erfahren.
 Diese zum letztgenannten Teil der Bevölkerung gehörenden werden ihre Seelen-Vereinbarungen in karmischem Erschaffen erfüllen, während die Führer der Neuen Erde damit beginnen, die kosmische Blaupause des ursprünglichen Entwurfs für diesen Planeten zusammenzusetzen, welche im 12-dimensionalen Schwingungs-Feld gehalten wird.
Diejenigen mit Vereinbarungen, in der ersten Ebene der Stewardship zu dienen, kennen ihre Rolle mittlerweile gut, und die, die als nächste aktiv werden, werden sich anschließen, um ans Ruder zu gehen. Diese zwei-lagige Führungsebene ist notwendig, um einige der größeren Errungenschaften in Technologie und sozialem Gewahrsein zu nutzen, die in späteren Stadien kommen werden.
Wenn du jemand bist, der sich nicht über seine Rolle in all dem klar ist, dann erkenne, dass der physische Ausdruck deiner Talente deine Wahl ist.
Alles was von dir verlangt wird ist das was dir große Freude bringt.
21: 12 Sonnwende Feier
Zur Sonnwend-Feier am 21.12., und mit der Unterstützung sowohl der Mond- als auch der Sonnenfinsternis, schiebt sich die Erde mit ihrer Bevölkerung in Position für größere Ausdehnung und die Neuanfänge von 2010.
Die gesamte Erde und Menschheit wird durchdrungen von der Menge von Liebe, die durch diese kraftvollen Portal-Tage hereinfließt, aber sie repräsentieren ebenso den Abschluß der Aktivierung und Wiederverbindeung für die Weg-Weiser, um vollständig ihre göttlichen Rollen zu übernehmen.
Das legt eine hierarchische Ordnung nahe, doch beruht es auf einer individuellen Fähigkeit, ständig zunehmende Möglichkeiten anzunehmen und euer Vermögen, zu lieben, auszudehnen.
Das Resultat dieser Veränderungen wird sein, dass wir in der Lage sein werden, direkt mit vielen Führern der Neuen Erde zusammenzuarbeiten, dieweil sich der Schleier der Trennung hebt und wir ein dazugehörender Teil eurer Neuen Welt werden.
Brüder und Schwestern, wir haben so viel mit euch zu teilen, was das Erbauen eurer Neuen Erde angeht.
Wir haben galaktische Botschafter überall auf dem Planeten stationiert, wie alle teilnehmenden Sternen-Nationen, die viele der außer-weltlichen Übermittlungen ermöglichen, die notwendig sind, um große Vorhaben auszuführen, und wir sind so froh, endlich in diesem Umfang mit euch zu arbeiten.
Der Höhepunkt der Anstrengungen der vielen intergalaktischen Gesellschaften, die hier sind, um euch zu unterstützen, wird die Mittel und die schnelle Veränderung erschaffen, die erforderlich sind, um die Menschen auf der Erde zu befähigen, wahrhaft in Frieden und Harmonie zu leben.
Auf eure Freude in Vollkommenheit und die Rückkehr der LIEBE !

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Die Weisheit des Universums

Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es sehr schlecht wäre, wenn die Menschen die Weisheit des Universums finden würden, bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären.
 Also entschieden die Götter, die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken, wo die Menschen sie solange nicht finden würden, bis sie reif genug sein würden.
Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken.
 Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre.
Ein anderer schlug vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken.
 Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr, dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden.
Dann äußerte der weiseste aller Götter seinen Vorschlag:
"Ich weiß, was zu tun ist.
Lasst uns die Weisheit des Universums im Menschen selbst verstecken.
Er wird dort erst dann danach suchen, wenn er reif genug ist,
 denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen."
Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert und so versteckten sie die Weisheit
des Universums im Menschen selbst.
Und heute ist die Zeit reif, dass immer mehr Menschen den Weg in ihr Inneres gehen
 und die Weisheit des Universums finden.
(Verfasser unbekannt)

Montag, 7. Dezember 2009

Wings von Karen Bishop 05.Dezember 2009

Unsere neue Kraft besitzen ... Das Leben unserer Träume erschaffen
Willkommen!
Diese Woche sind wir in die nächste Phase gekommen unseren Himmel auf Erden zu erschaffen und ich musste wirklich kichern, als sich das auf sehr komische und interessante Weise manifestierte.
Zuerst war ich ein bisschen verblüfft und dann ein bisschen verärgert über die plötzliche energetische Veränderung.
Nach dem ich aber realisiert hatte was sich hier ereignet, musste ich wirklich nur noch lachen. Ich wusste genau, dass wir diese aktuelle Energie selbst erschaffen haben, aber eine Zeit lang war ich mir nicht sicher, warum in der Welt wir das getan haben!
Das Wochenende vom 28. auf den 29.11. kam noch mehr neue,
und höher schwingende Energie herein.
Es konnte sich als die nun schon bekannten Schmerzen in Füßen und Beinen bemerkbar machen, Weil wir uns immer noch in die neue Erde erden.
Auch Kreuzschmerzen, Nasennebenhöhlenkopfschmerzen oder Schmerzen im Gesicht, Leichtfertigkeit / Unbesonnenheit (ich konnte nicht aufhören zu lachen),
so ein Betrunkenheitsgefühl oder schwindelig,
Erkältungssymptome und ein Bedürfnis zu schlafen oder ein Nickerchen zu halten.
Sofort nach einem vielleicht etwas schwierigen Schlaf, stellten sich rasch eine Gewisse Angespanntheit und Gereiztheit ein, weil wir uns darauf vorbereiten den neuen Himmel auf Erden zu erschaffen.
Auf diese Art, auch wenn uns das vielleicht nicht bewusst ist,
erschaffen wir nun auf leichtere Weise.
Und wie immer erschaffen wir am schnellsten, einfach durch die inneren Überzeugungen.
Und so kamen wir in einen neuen Raum, auf der Seelenebene wissend, dass es Zeit war, das Leben unserer Träume zu leben und dementsprechend kamen wir in einen neuen
"die Regie für sein Leben übernehmen" Raum.
Wir begannen eine Phase, in der wir in unsere Kraft kamen, so können wir uns auch kraftvoller gefühlt haben, durchsetzungfähiger, über unseren Raum befehlen, und nun ganz sicher die Position des "Direktors" unserer neuen Realität und neuen Leben einnehmen.
Der amüsante und vielleicht verwirrende Teil zeigte in Gestalt einer plötzlichen inneren Haltung von "unsere eigene Realität leben".
Bewusst darüber zu sein, dass jeder die Dinge durch seinen eigenen Filter sieht, eine eigene Wahrnehmung von Realtiät hat, bzw. seine ganz besondere Gabe oder Beitrag zum Ganzen hat. Das haben wir jetzt gepackt und eine Menge von unserer Energie hineingegeben.
Wir haben vielleicht Interaktionen mit Anderen, in denen sie uns einfach nicht gehört haben, oder wir andere nicht gehört haben, oder wir stimmten nicht überein mit Ihnen oder nur vage verstanden woher sie kommen die anderen.
Es war so als ob jeder in seiner eigenen Realtätsblase lebte, plötzlich da jeder von uns auf seine Wahrnehmung zugriff und sie ganz festhielt, so dass wir uns nicht mit den unterschiedlichen Energien um uns verbinden und inteagieren konnten.
Wir kamen in einen neuen Raum, in dem wir unsere eigene Realität erschaffen ...
die Realität unserer Träume ... und wir gaben soviel Energie hinein, als dieser neue Raum vor kurzem eingetroffen ist ... so dass wir mit dem ganzen Ding "fix und fertig" waren.
Zuviel des Guten sozusagen.
Und auf diese Weise fühlte sich diese neue Situation zu einem gewissen Grad sehr dunkel an, weil wir dachten,
dass wir Dinge gesehen haben, die sich nicht wirklich ereignen,
oder dass wir sogar Dinge aus unseren Ängsten Gewohnten und Erfahrungen aus der Vergangeneit heraus manifestiert haben.
Zusätzlich kann sich auch immer wie Trennung Dunkel anfühlen und weil wir während dieser Zeit voneinander getrennt waren, weil wir unerbittlich in unsere eigenen Filter und Beiträge geführt wurden, fühlten sich die Dinge wirklich sehr komisch an.
Auf und ab, auf und ab ... dieser Prozess war nun eine ganze Weile kein ruhiges Segeln.
Wir erlebten unsere eigenen tatsächlichen Denkweisen.
Mit anderen Worten, wir erschufen das woran wir glaubten.
Ich hatte heute Mittag in einem Restaurant den Eigentümer kennengelernt und ich kamen ins Gespräch.
Er fragte mich, was ich denn arbeiten würde, und ich sagte IHM, dass ich eine sprirituelle Autorin wäre.
Er berichtete mir, dass er wirklich gut darin wäre, die Sternzeichen von anderen Menschen zu erkennen, weil er ihre Energien lesen könne.
Er meinte ich wäre Waage oder Widder (ich bin Stier).
"Hmmm ..." erwiderte ich.
Dann fragte er mich wo ich denn aufgewachsen bin.
"Südkalifornien", sagte ich.
Er erzählte mir, daß ich die Energien von jemandem halten würde, der den Strand sehr mag. (Ich war sehr selten am Strand in all den Jahren. Lebte dort als wäre er sehr weit weg!)
Er schaute aus seiner eigenen Speziellen Box.
Mein nächster Stopp war an einer neuen Bank, weil ich ein neues Konto eröffnen musste
(die auch eine ausländische Währung annimmt, die mir einige von euch so liebevoll überweisen). Als ich fortfuhr das neue Konto zu eröffnen, brauchte die Bankangestellte erstaunlich lang um meine Daten aufzunehmen.
Sie notierte sich sogar meine Tiere, alle neuen kommenden Aktivitäten, wie ich über Banken dachte, und wie viele Enkel ich habe!
"Erfahren Sie immer so viel über ihre Stammkunden?", fragte ich sie.
Ihre Aufmerksamkeit schien mir sehr besonders.
Ich hatte vorher überlegt, ob ich nicht wieder was mit Pferden machen wollte.
"Ratet mal?" Diese ungewöhnlich freundliche Frau sagte mir als wir fertig waren,
"Für die Neueröffnung IHRES Kontos erhalten Sie ein Plüschpferd!"
Unsere tatsächliche Denkweise erleben.
Auch hören wir uns aus unseren eigenen Filtern heraus sagen,
"nein, das ereignet sich aus diesem Grund",
Während ein anderer sagt, "nein, es ereignet sich Tatsächlich aus diesem Grund.
So bemerken wir, dass wir seltsam mit anderen zusammenstoßen und sie widersprechen
oder dass sie sogar ignorieren wer wir sind, oder das, was wir Ihnen sagen wollen.
Es scheint so, als ob wir nun in unseren eigenen Boxen der individuellen Realität feststecken.
Da diese Energie ermuntert uns unsere Kraft zu beanspruchen und treu zu halten
dem wer wir sind und was wir sind.
Das sind Manifestationen unserer zurückgekehrenden Kraft.
In dieser neuen Phase kann sich Dunkelheit zeigen, wenn wir einer Energie begegnen,
die sich sehr streng an eine niedrig schwingende Wahrnehmung hält
oder die Kunst seine / ihre Energie zu betreiben.
Das erschafft nun alle bekannten Konflikte, die aus dem Kontakt von hochschwingenden Energien mit niedrig Schwingenden Energien resultieren.
Und obwohl wir nun in einer neuen Welt sind und die andere weit hinter uns gelassen haben, sind da immer noch genügend Level und Stufen in dieser neuen Welt, die eine Vielzahl von Glauben und Wahrnehmungen erlauben.
Da wir nun endlich wieder ein Feld betreten, in dem wir wieder manifestieren können,
möchte ich etwas ansprechen, was in der Zwischenzeit vergangen ist,
aber einige von uns immer noch betrifft.
Persönlich fühle ich, dass diese Situation für viele von uns sehr tiefgehend ist , so dass sie noch mal bestätigt werden muss.
Als wir das Scheitern des originalen Aufstiegsplan erlebt haben und als die Dinge für so lange so schief zu gehen schienen, hat uns das wirklich auf Seelenebene getroffen.
Viele von uns sind auf diesen Planeten wegen Ihrer Einzigen (Seelen) Aufgabe und dem Erleben des Aufstiegsplans, oder eher dem Planeten beim Anstieg der Energien zu assistieren, so dass wir noch mal neu anfangen können und dann in ein völlig neues Universum wiedergeboren werden, nach dem wir dieses Wiederhergestellt haben.
Alles auf unseren Seelenebenen ist tiefgründig.
Sehr tiefgründig.
Alles von dort kommt vom Kern unseres Seins, und unserer Existenz setzt immer alle anderen Formen außer Kraft.
Wir sind sehr lang mit diesem Tief in unsere Herzen eingebetteten Plan gegangen.
Wir trafen Entscheidungen in unseren Leben, die ganze Zeit im Wissen und der Erwartung darüber, dass die Dinge auf eine ganz bestimmte und spezische Weise ausgehen würden. Folglich vertrauten wir mit jeder Faser unseres Seins, dass die Dinge in perfekter, göttlicher Ordnung waren.
Wir waren mit diesem Ausgang fest verdrahtet und gaben alles vom Moment unserer Geburt. Wir hätten nie gedacht, dass die Dinge so kommen würden wie sie sind.
Viele sind immer noch fassungslos über diesen Ausgang.
Wir haben uns noch nicht wirklich angepasst.
Wir sind immer noch geschockt und taumeln wegen der Trennung der Welten und wegen der Änderung des Plans, über den wir so sicher waren, dass er erfolgreich sein würde.
Nach alledem, wir kamen von überall aus dem Kosmos mit viel Zuversicht und die meisten von uns sind alte Seelen, die schon Äonen hier sind.
Wir sind Meister und Weise im Erschaffen und Erleben und ZUDEM eine Menge an teilnehmenden Seelen, daher wurde ein Scheitern nicht einmal in erwägung gezogen.
So gingen wir auch weiter und vertrauten unserer geistigen Führung, dass sie uns weiterhin
auf dem Weg halten würde und den Ausgang produzieren würde, den wir erwarteten. Diejenigen von euch, die meine Texte schon länger lesen, erinnern sich vielleicht,
dass ich vor Jahren kurz verheiratet war.
Mir wurde ausdrücklich gesagt wie und was eintreten würde,
obwohl ich ursprünglich Bedenken hatte.
Meine Begleiter waren hartnäckig und als die Dinge am anfang Fortschritte machten,
erwiesen sie sich als richtig.
Wie die Meisten von euch wissen, hielt es nicht lang.
Meine Begleiter erzählten mir dann, sie hätten sich "verkalkuliert".
Auch wenn ich nicht darüber geschrieben habe, weil ich die Privatsphäre meines Parnter respektieren wollte, erschütterte diese Erfahrung mein Vertrauen in meine Geistührer.
Und ich brauchte eine Weile, um wieder auf die Beine zu kommen.
Diese Erklärung ist stellvertretend für alles was in den letzten 2 oder 3 Jahren geschah und natürlich auch in Bezug auf den Aufstiegsplan.
Wir haben uns auf Seelenebene verkalkuliert.
Daher machen diese scheinbar gebrochenen Versprechungen und schliesslich gekündigten Ausgänge einen Sinn.
Diese Geschichte teile ich mit euch, da ich weiß, dass so viele von euch das gleiche erfahren haben.
Wir machten das, von dem wir einfach "wussten", dass es richtig war.
Und dann traf der Ausgang, den wir mit jeder Faser unseres Seins erwartet haben nicht ein. Jetzt sind wir hier an einer völlig neuen Wegbiegung der Straße ...
an einem völlig neuen Anfang.
Deshalb zögern wir vielleicht immer noch wieder reinzuspringen.
Zögern wir, uns wieder zu wünschen, was zu erschaffen und darauf zu vertrauen,
dass die Dinge diesmal anders ausgehen.
In den letzten 2 bis 3 Jahre kannten viele nur noch Dunkelheit, Schmerz, rumgestoßen werden, das Scheitern so ziemlich aller Dinge und "warten".
Dass wir nun unsere tatsächlichen inneren Haltungen erfahren, und vielleicht immer noch negativ sind, zynsich, und auf jeden Fall in dem Trott der Gewohnheit oder unangenehme Erfahrungen zu haben (weil das alles ist, was wir in den letzten paar Jahren erfahren haben), wissen wir nun, dass wir auf das achten wollen , was wir erwarten.
Da wir nun wieder erschaffen,
erschaffen wir das,
was wir erwarten.
Wenn wir sanft mit uns selbst sind,
wenn wir lernen wieder zu vertrauen,
wenn wir wissen, dass wir unsere Kraft wieder haben wie niemals zuvor
und am aller wichtigsten,
wenn wir mit unseren Brüdern und Schwestern zusammenkommen,
um eine großartige Erfahrung des Erschaffens zu gewährleisten,
dann glaube ich wirklich, dass wir unseren neuen Himmel auf Erden manifestieren werden.
In dieser letzten Woche bereiteten wir uns darauf vor, wieder zu erschaffen.
Wir greifen aber so fest zu, dass wir Gefahr laufen aus unserer Box zu erschaffen,
ohne Rücksicht und Interaktion mit denjenigen, die um uns sind.
Das wird mit der Zeit abklingen.
Wir können das Neue in dieser neuen Realität nicht erschaffen, bevor wir uns mit unseren Brüdern und Schwestern vereinigt haben und die Talente und Energien verknüpfen.
Hinsichtlich der Trennung der Welten, hatten einige von uns auch große Änderungen
bezüglich der Menschen, mit denen sie zusammen sein würden
und sogar Änderungen betreffend den Wohnort oder wie die Dinge für uns aussehen würden.
Wir hatten eigentlich vorherbestimmte Partner für diese Phase des Plans. Die Phase, in der wir uns selbst zum Schluss im Versprochenen Land, in unserem Himmel auf Erden finden würden. Aber der Plan kreierte einige miskalkulierte Ausgänge,
auch wer unsere Partner sein sollten, kann sich gerändert haben.
Wie bei der Reise nach Jerusalem stehen wir nun Schlange
mit neuen Dingen und neuen und anderen Personen.
Alles hängt davon ab, wer auf der neuen, anderen Seite gelandet ist.
Der Plan änderte sich auf Grund unseres freien Willens.
So kamen auch einige unserer vorherbestimmten Partner nicht mit uns rüber,
weil sie sich dazu entschieden haben, zurückzubleiben.
Sie waren vom Aufstiegsprozess lädiert und überlastet,
oder sie sind nicht wie geplant gewachsen und expandiert.
Somit haben wir völlig neue "ultimative" Partner bekommen.
Diese neuen Partner oder Verbindungen sind trotzdem immer noch sehr intensiv
und sehr herzlich.
Aber da sich so viel im letzten Moment geändert hat, im Moment der endgültigen Trennung der Welten, sind einige Seelen Buchstäblich im letzten Moment über den Abgrund gesprungen.
Sie griffen verzweifelt nach dem Leben und Müssen nun einiges aufholen.
Aber mit der Zeit werden wir uns mit IHNEN gänzlich vereinen ...
in zwei Jahren oder eher 2012.
Weil sie im letzten Moment rüber kamen, müssen viele von IHNEN immer noch ihr
Seelenskript vervollständigen bevor sie frei sind Ihren Himmel auf Erden zu erleben und sich uns dann in jeder Hinsicht anschließen.
Da die Erde nun auf IHREM rechtmäßigen Platz im Kosmos ist,
sind wir ebensoauf unseren rechtmäßigen Plätzen.
Auch wenn es so viele Änderungen, Neustrukturierung und große Bewegungen
aufgrund der plötzlichen Änderungen gab,
stehen die Dinge wirklich in der Schlange, wenn auch auf andere Weise.
Unsere neuen und rechtmäßigen Partner werden unsere Herzen wieder öffnen.
Nur Sie können die Schlüssel für uns halten.
Und wenn sie uns mit jeder Faser unseres Herzens berühren, werden wir eine Freude erfahren, eine Begeisterung, eine Befreiung und eine Dankbarkeit, die kaum zu beschreiben ist.
Wir erschaffen nun aus unserem Herzen.
Wir folgen dem Pfad unseres Herzens, auch wenn es keinen Sinn macht.
Wir wissen mit Sicherheit, dass wenn wir unseren Herzen erlauben uns zu führen,
uns den Weg zu zeigen, wir zukünftig endlich unseren Himmel auf Erden erleben werden.
Mit viel Liebe und Dankbarkeit,
Karenisch
http://www.emergingearthangels.com/latest.html

Das Sonnentor

Auf der Sonne ereignen sich sonderbare Dinge.
Massive Sonnenwinde werden ohne das Auftreten von Sonnenflecken beobachtet.
Immer wieder gibt es sonderbare Erscheinungen auf den Sonnenfotos der NASA.
Verschiebt sich die Raum-Zeit?
Eröffnet sich gar ein Raum-Zeit-Tor?
Und wenn ja, wohin führt uns dieses Tor?
Mir ist klar, dass dies wie Science-Fiction klingt.
Doch wenn wir auf die Sonne genauer hinschauen, erscheint dies tatsächlich real zu sein.
Hier vorerst einmal die Fakten:
Wir sehen auf der Sonne (zumindest auf jener der Erde zugewandten Seite) äußerst selten Sonnenflecken.
Wir haben ein Jahrhundert-Minimum, was Sonnenflecken betrifft, erreicht.
Und dennoch geschieht etwas Außergewöhnliches:
Es treten Sonnenwinde in einer unerklärbaren Stärke auf.
Das war z. B. gerade eben, am 5. Dezember 2009 der Fall.
Sensitive Menschen spüren solche Winde durch veränderte Bewusstseinszustände,
auch durch Müdigkeit oder Gereiztheit.
Die bisher geglaubte Formel, dass Sonnenwinde nur dann gehäuft auftreten,
wenn viele Sonnenflecken auftreten, ist demnach definitiv falsch.
Allein das schon ist ein astronomisches Phänomen, für das es keine Erklärung gibt.
Und dann jene Phänomene, die immer wieder auf den Fotos des NASA-Satteliten SOHO auftreten.
Da erscheinen Objekte, die da nicht hingehören.
Da erscheinen Streifen auf den Fotos, die unerklärbar sind.
Wenn wir uns diese Fotos ansehen und die Größenverhältnisse betrachten,
wissen wir, um welche Dimensionen es sich dabei handelt!
Du findest diese Fotos auf www.WernerNeuner.net in den News oder
unter folgendem Link: hier klicken…
Eine durchaus schlüssige und wissenschaftlich vollkommen exakte Erklärung wäre folgende:
Immer häufiger treten Gamma Ray Bursts auf.
Das sind Strahlungen, die in einem Zeitraum vom wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten gemessen werden können.
Sie sind von einer gigantischen Intensität, sind die energiereichsten kosmischen Strahlungen
und gleichzeitig das größte Mysterium der heutigen Astronomie.
Diese Gamma Rays laden unser Sonnensystem auf und damit auch unsere Sonne.
Die Energie der Sonne (und auch jene aller Planeten unseres Sonnensystems)
nimmt dadurch um ein Vielfaches zu.
Eine massive Energiezunahme unserer Sonne kann unsere Sonne in die Nähe eines
Zustandes führen, den wir als „Schwarzes Loch“ bezeichnen.
Diese Bezeichnung beschreibt allerdings nicht wirklich das, was dabei geschieht.
Erreicht unsere Sonne diesen Zustand nämlich oder kommt sie ihm nahe,
so verändert sich das Raum-Zeit-Gefüge massiv.
Es entsteht ein gänzlich verändertes Raum-Zeit-Gefüge, das wie ein Tor in eine andere Ebene, in eine andere Dimension führt.
Mathematische Untersuchungen dazu gab es bereits von Albert Einstein!
Jene Phänomene, die wir auf den NASA-Fotos beobachten, könnten daher durchaus dadurch entstehen, dass die Sonne solch Raum-Zeit-Verschiebungen bereits erzeugt, oder anders ausgedrückt, ein Sonnentor sich bereits zu eröffnen beginnt!
Dass sich das Zeitgefüge ändert, kennt heute jeder aus seinem eigenen alltäglichen Leben.
Zum einen vergeht die Zeit unglaublich schnell und immer schneller.
Zum anderen aber wird die Zeit auch immer dichter.
Das, was jetzt innerhalb kürzester Zeit an Veränderungen geschieht,
dazu bedurfte es früher wesentlich länger.
Aktuelle Zeitmuster
Die kommenden Zeitmuster werden von der Sonne und der Hunab Ku
(dem galaktischen Zentrum) geprägt!
Die soeben auftretenden Sonnenwinde künden diese Zeitmuster bereits an.
Es kann sein, dass diese Tage uns aufwühlen.
Wenn wir aber wissen, dass dies durchaus durch die kosmischen Bedingungen hervorgerufen wird, werden wir damit umgehen können.
Am 17. Dezember 2009 haben wir den Tiefststand der Hunab Ku.
Die galaktische Mitte durchwandert ihren tiefsten Punkt und wird neu geboren.
Dass ist für uns das „galaktische Neujahr“.
Die oben erwähnten „Gamma Rays“ kommen aus diesem galaktischen Zentrum.
Das heißt, dass dieser Tag für uns eine zentrale Bedeutung hat!
Nach dem Neuner-Kalender tritt an diesem Tag der Archetyp „1, Ich bin“ auf.
Das zeigt uns bereits an, worum es in diesem kommenden Jahr gehen wird:
Worum geht es im kommenden Jahr:
Wir sollen uns auf unsere eigene Mitte konzentrieren,
uns in unserer eigenen Mitte einfinden!
Das bedeutet aber auch, dass wir unsere
Aufmerksamkeit von außen nach innen lenken
sollten, und das besonders in folgenden Punkten:
* Wir wollen von anderen anerkannt und/oder geliebt zu werden.
Davon sollten wir uns verabschieden.
* Wenn wir uns von einem anderen verletzt fühlen, lieben wir es, in diesen Emotionen zu schwelgen.
Davon sollten wir uns verabschieden.
Denn wenn ich das Gefühl habe, von diesem oder jenem verletzt worden zu sein,
dann deshalb, weil in mir selbst ein Fehlprogramm läuft!
* Wir sollten aufhören, nach außen hin glänzen zu wollen.
Davon sollten wir uns verabschieden.
Denn das innere Licht, das wir sind, es ist viel schöner als wir glauben!
*
Dann, vom 18. Dezember bis zum 20. Dezember 2009 tritt dreimal hintereinander
der Archetyp 7, das reine Licht auf.
Das ist wie ein Sonnensturm, der durch unser Bewusstsein und durch unsere Gedanken fegt.
Die Botschaft dieses Zeitmusters können wir so deuten:
Wir, die Menschheit als Kollektiv und jeder Mensch als Individuum,
wir alle stehen vor einer elementaren Entscheidung:
Entweder:
Wir verharren in der heute gelebten Matrix der Angst
und den damit verbundenen alltäglichen Kriegsfeldern.
Diese Matrix ist uns vertraut und wir meinen zu wissen, was wahr und was falsch,
was gut und böse, was richtig und was unrichtig sei.
Diese Wahl führt uns allerdings in den Abgrund!
Oder:
Wir gehen in die Heile Matrix ein, in den Einklang mit der Mutter Erde.
Wir lassen alles los und betreten so tatsächlich eine neue Welt.
Und das ist eine Welt im Einklang mit der Mutter Erde.
Eine andere „heile Matrix“ existiert nicht!
Um diese Heile Matrix betreten zu können, bedarf es folgender Schritte:
* Das Erkennen, dass wir in einer Matrix der Angst leben.
* Das Erkennen, dass es die Heile Matrix gibt.
* Das Loslassen und bewusste Verabschieden aller Glaubensbilder, aller Gottesbilder, aller esoterischer und spiritueller Konzepte und Dogmen, die in unseren Köpfen herumgeistern.
* Das Verabschieden aller Ethik- und Moralkonzepte, das Loslassen all unserer Vorstellungen von Richtig und Falsch“.
* Das vertrauensvolle Sich-einbegeben in den Einklang mit der Mutter Erde.

Die Sonne mit ihren bewusstseinsverändernden Sonnenwinden und der Kosmos mit seinen ebenfalls bewusstseinsverändernden Einstrahlungen, helfen uns dabei.
Und die drei Tage vom 18. bis 20. Dezember werden genau das verstärken!
Am 21. Dezember 2009 schließlich haben wir die Wintersonnwende.
Dieser Tag steht im Zeichen des Archetypen „Harmonie“.
Das bedeutet, dass das kommende Sonnenjahr die Zeitmuster so stellt, dass wir all die oben genannten Themen in uns selbst harmonisieren können.
Es wird von uns aber auch gefordert sein, genau diese aktiv zu tun!
„Harmonie ist das Ergebnis eines gelösten Konfliktes!“

All die eben beschriebenen Zeitmuster stehen unter dem Venusschlüssel der „Geborgenheit“. Das ist ein gutes Zeichen.
Wie eine liebende Mutter singt uns in diesen Zeiten die Mutter Erde ihre Lieder von der Heilen Matrix.
Das einzige, was nötig ist, um diese Geborgenheit spüren zu können,
ist unsere Bereitschaft,
mit ihr in Einklang zu gehen!
Ich wünsche uns allen eine gute Reise durch diese bewegten Zeiten!
In Verbundenheit
Werner Johannes Neuner
****
Vorträge
Ich werde zu diesen Themen in den kommenden Wochen Vorträge halten:
Vortrag: 21. 12.2009, nur € 5,-
Ort: A-5113 St.Georgen bei Salzburg , Gasthaus Traitinger, Beginn: 19:30
Info und Anmeldung: Hermann Seidl , Tel: +43/ (0)664/ 53 35 633
E-Mail: office@energiezentrum-seidl.at

Vortrag und Live-Musik mit Michael Mosaro: 10. 1. 2010, € 12,-
Ort: München, Arnulfstrasse 4, Eden Hotel Wolff, Edensaal
Beginn: 19:00, Energieausgleich: 12 €
Info und Anmeldung: Gudula Blau, Tel: +49/ (0)8823/ 936822,
E-Mail: mannapurnablau@web.de
Weiter Infos: hier klicken…
Bitte sende diese Informationen weiter!
Danke!

Sonntag, 6. Dezember 2009

LOGBUCH DER ERDE Dezember 2009 von Celia Fenn

1.Dezember: Ist dies WIRKLICH das, was Du willst ?.....
Also, da sind wir und begeben uns in den letzten Monat des Jahres 2009 hinein.
Ich kann nicht glauben, dass, das Jahr schnell vorbei ist und dass es bis Weihnachten nur noch ein paar Wochen sind ... wieder mal!
Wenn ihr wie ich seid, dann werdet Ihr an das Jahr denken, das vorüber gegangen ist
und an all die Erfahrungen in diesem Jahr!
Die Aktivierungen in diesem Jahr -
das Energiegitternetz des diamantenen Lichts
und das Energiegitternetz der Rose
- haben sicherlich riesige Umwandlungen in höheres Bewusstsein hinein Ermöglicht,
welche viele von uns zur Zeit immer noch auf Alle möglichen Arten bewältigen.
Ich finde, dass das Diamantene Energiegitternetz des Lichts mit seinem Schwerpunkt auf absoluter Klarheit und Integrität Möglicherweise den schwierigsten Aspekt der neuen Energie darstellt, mit dem wir zu tun haben.
Es knüpft an die Information der Maya über die sechste Nacht und das Entstehen von sehr tiefen Wahrheiten und Erkenntnissen an!
Ich hatte mir vorgestellt, dass dieses Bedürfnis nach Integrität und Aufrichtigkeit hauptsächlich für die Art und Weise, wie wir mit Anderen umgehen, gelten würde, jenseits von Manipulation und Verzerrung, und das ist wirklich wahr.
Doch es gilt auch für unsere eigene innere Wahrheit!
Um Euch zu zeigen, was ich meine: ich hatte heute diese sehr liebevolle, doch irgendwie interessante Diskussion mit meinem Höheren Selbst (HS).
Ich befand mich in dem Prozess, das kommende Jahr anzuschauen und einige Absichten und Grundrisse darüber zu setzen, was ich erschaffen und manifestieren möchte.
Nachdem ich fertig war, war Stille und dann sagte mein Höheres Selbst ganz klar zu mir:
"Ist dies das, was Du WIRKLICH willst?"
Ich: Bitte?
HS: Ist das das, was Du wirklich willst?
Ich: Ja.
HS: Bist Du sicher?
Ich: Na ja ... .. (rasch nachdenkend)
HS: Gibst Du Dich hier nicht mit dem Zweitbesten zufrieden?
Ich: (erschrockene Stille) .. Tja .. ja ..kann sein ..doch als ich um das, was ich wollte, gebeten habe, habe ich es nicht bekommen, und ich dachte, dass es wohl nicht so sein sollte und ich deshalb weitergehen und etwas anderes erschaffen müsste.
HS: Kam das aus Deinen Empfindungen oder war das etwas, das jemand anders Dir gesagt hat?Ich: Naja, Menschen haben mir gesagt, ich soll loslassen und es schien das beste zu sein!
HS: Doch war es wirklich das, was Du tun wolltest?
Ich: Nein.
HS: Warum bittest Du dann nicht darum, was Du in Deinem Herzen wirklich willst.
Meinst Du nicht, dass du es wert bist?
Siehst Du, wenn Du bittest um etwas, das nicht Deinem Herzenswunsch entspricht, dann bist Du mit Dir selbst unaufrichtig und dann kannst Du dieses Erschaffene nicht manifestieren,
weil es nicht im Energiegitternetz des diamantenen Lichts gehalten werden wird.
Es wird sich in der Illusion auflösen, weil nur die reine Liebe und der Herzenswunsch in dem schöpferischen Hologramm gehalten und in die "Wirklichkeit" gebracht werden können.
Wenn Du auch um das "zweitbeste" bittest, dann lügst du,
was die Wünsche deines Herzens und deiner Seele betrifft.
Ich: Ohje ... ich verstehe .... Doch ich bitte immer weiter und nichts kommt ... ich weiß auch nicht, was ich tun soll!
HS: Kannst Du geduldig sein?
Ich: Ja ...
HS: Kannst Du auch lernen, klarer um das zu bitten, was Du wirklich willst?
Du weißt, dass der göttliche Wille Dir immer das gibt, worum Du bittest.
Der Fluss der Göttlichen Liebe ist so reich und in Hülle und Fülle vorhanden,
dass sich das für Dich manifestiert, worum du in Integrität gebeten hast.
Doch Du musst in Integrität bitten und Du musst ausserdem lernen, auf solche Art zu bitten, dass das Göttliche es Dir liefern kann.
Lerne, klarer zu bitten und klarer zu definieren, was das wahre Begehren
und der wahre Wunsch Deines Herzens ist.
Dann kann die Göttliche Schöpfung dies klar und mit Leichtigkeit und Gnade unterstützen.
Ich: Ich verstehe. Danke. Doch weiß ich wirklich wie, was ich brauche und möchte?
HS: Was fühlst du in deinem Herzen?
Was ist es, das Du fühlst und ersehnst.
Kannst Du definieren, wohin Deine Seele und Dein Geist versuchen, Dich zu führen.
Versuche, Dich diesen Verlangen, die als Liebe und Wünsche vom Herzen kommen, nicht zu Widersetzen, sondern lerne, auf eine Art und Weise mit Ihnen zu fließen, die jederzeit liebevoll und unterstützend wirkt.
Denke niemals, dass du nicht haben kannst, was Du ersehnst,
auch wenn es nicht möglich erscheint.
Erkenne, dass das, was Du liebst und ersehnst, dein Herz ist, das dich voran führt dass vielerlei Wunder möglich sind, wenn Du der Liebe folgst und wenn Du aufrichtig mit Dir selbst bist.
Ich: Heißt das, dass man einfach um alles bitten kann?
HS: ... (geduldig)Nein, Nein ...es bedeutet, um die Liebe und den Wunsch des Herzens zu bitten.
Das sind nicht Habgier oder Manipulation oder Macht.
Es ist das, was rein ist und was dem Höchsten Wohl für Dich und allen Anderen in jeder Situation dient.
Das Energiegitternetz des diamantenen Lichts und das Energiegitternetz der Rose
unterstützen nur Schöpfungen und Manifestationen von reinster und klarster Liebe.
Alles andere wird als das Wahre deutlich gemacht
und die Illusionen werden sehr rasch ans Licht gebracht.
Auch glaube ich, ich werde in diesem Monat vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass ich aufrichtig mit mir selbst bin und dass ich nur um das bitte, was ich wirklich will
und was zum Höchsten Wohle aller Beteiligten ist.
Es ist die Zeit der absoluten Klarheit, insbesondere mit uns selbst!
Celia

Die Geschichte über St. Nikolaus

In der reichen Stadt Patara lebte vor langer, langer Zeit ein Knabe, 
dessen Name war Nikolaus.
 Vater und Mutter starben leider an einer bösen Krankheit,
dadurch weinte Nikolaus Tag und Nacht.
Die Eltern hinterließen ihm großen Reichtum:
Gold, Silber, Edelsteine, Ländereien, Schlösser und Paläste.
Auch Pferde, Schafe, Esel und andere Tiere besaß er.
Doch er war trotzdem sehr traurig 
und konnte sich über seinen Reichtum nicht freuen.
Seine Angestellten wollten ihn aufmuntern.
Der Hofmeister anerbot sich, ihm seine Schlösser zu zeigen.
Der Stallmeister wollte mit ihm auf den schönsten Pferden 
durch die Ländereien reiten.
Der Küchenmeister meinte, er könne doch für alle reichen Kinder der Stadt 
ein köstliches Essen zubereiten.
Doch Nikolaus wollte von allem nichts wissen.
Auch die Tiere spürten, dass er traurig war.
Sie drängten sich zu ihm.
Vom Weinen müde, wollte er sich schlafen legen.
Da stieß er mit dem Fuß an einen Tonkrug, in dem viele Schriftrollen steckten.
Eine davon ergriff er und begann zu lesen.
"Da war ein reicher Mann, der lebte herrlich und in Freuden.
Da war aber auch ein Armer, der lag vor seiner Tür 
und wollte nur Brotsamen die den Reichen vom Tische fielen.
Doch diese gönnten sie ihm nicht.
Es geschah, dass der Arme starb.
Er wurde von den Engeln in den Himmel getragen.
Auch der Reiche starb.
Doch es kamen keine Engel, ihn zu holen".
Gleiche ich nicht dem reichen Mann in der Geschichte, dachte Nikolaus.
Ich bin schön gekleidet und lebe im Überfluss.
Die Bettler draußen beim Stadttor habe ich vergessen.
Morgen will ich früh aufstehen und mich nach ihnen umsehen.
Am Morgen schlich er sich zum Palast hinaus.
Nach dem Stadttor fand er die Ärmsten der Stadt, zerlumpt, krank und elend.
Als sie ihn erblickten, streckten sie die Hände entgegen.
Nikolaus wollte in die Tasche greifen, 
doch an seinem bestickten Kleide gab es keine. 
Eilig löste er die schwere Goldkette vom Hals,
 zog den Ring vom Finger und gab es ihnen.
Er schlüpfte aus dem Obergewand, dem bunten Rock,
 den Sandalen und verschenkte alles.
Glücklich ging er nach Hause.
Er war wieder fröhlich.
Nikolaus ließ auf seine Kleider Taschen aufnähen.
Vergnügt schlüpfte er in seinen, weiten, roten Mantel 
und spazierte am Abend durch den Garten.
Er füllte seine Taschen mit Nüssen, Äpfel und Mandarinen.
Erneut schlich er sich aus dem Palast, ging zu den Armen und verteilte alles.
Mit 12 Jahren wurde Nikolaus weit weg in die Schule gebracht.
Berühmte Lehrer unterrichteten ihn und unterwiesen ihn in der Heiligen Schrift.
Wo er Not und Elend sah, gab er mit vollen Händen.
Doch er machte dies jeweils im Verborgenen.
Als er einmal zum Gottesdienst in die Kirche trat, wurden die Worte verlesen,
die Christus zum reichen Jüngling gesagt hatte:
"Willst du mir angehören, 
so verschenke alles was dir gehört an die Armen".
Über diese Worte hatte Nikolaus oft nachgedacht.
Nun ließen sie ihn nicht mehr los.
Er rief den Haushofmeister, befahl ihm Geld und Gut an die Armen zu verteilen.
Denn er wolle sich aufmachen ins Heilige Land, wo unser Herr gelebt hatte.
Nikolaus litt auf seiner Pilgerfahrt oft große Not.
Bei allem Hunger blieb er aber stets fröhlich.
Er zog durch das Land und predigte das Wort Gottes.
Den Kindern erzählte er Geschichten aus der Bibel.
Eines Tages kehrte er in die Heimat zurück.
In Myra war der alte Bischof gestorben.
Als man Nikolaus erblickte fragte man, wer er sei.
Ich bin Nikolaus ein Diener Christi, antwortete er.
Da führte man ihn ins Gotteshaus und ernannte ihn zum Bischof.
Als er wieder ins Freie trat, stand sein alter, grauer Esel vor der Tür.
Von da an wurde er sein treuer Begleiter.
Nikolaus sorgte für die Gläubigen wie ein Hirt für seine Schafe.
In Zeiten der Gefahr predigte er den Christen an einsamen Orten 
und stärkte sie im Glauben.
An seinem Geburtstag kleidete er sich jeweils in den kostbaren Bischofsmantel 
und nahm den Hirtenstab zur Hand.
Seinen Esel belud er mit einem schweren Sack.
Der war gefüllt mit Äpfel, Nüssen, Mandarinen und Honigkuchen.
Er schritt durch die Strassen und verteilte die Gaben und machte diesen Tag 
zu einem großen Fest. 
Das hielt er so bis ins hohe Alter.
Und als die Stunde kam da Gott ihn heimholen wollte, 
fiel ihm nur eines schwer,
dass er sich von den Kindern trennen sollte.
Bischof Nikolaus starb am 6. Dezember 352.
Der Nikolaustag wird noch heute zum Andenken an Bischof Nikolaus gefeiert
und kündigt als Vorbote das Weihnachtsfest an.