Freitag, 4. März 2011

Chamuel-Texte „Nibiru und die Qualität Trans“ 28.02. 2011

von hermodank
Bipolare Felder sind keineswegs schlecht oder negativ,
 sie müssen auch nicht abgeschafft aufgelöst und überwunden werden.
Wenn das im letzten Chamuel-Text so verstanden werden konnte,
möchte ich es hier noch einmal klarer und deutlicher sagen.
Die Bipolarität selbst ist kein und war nie ein Problem.
Das Problematische an unserer Bipolarität ist, dass sie in einem Umfang,
der uns meistens kaum bewusst ist, zur Manipulation benutzt wurde.
Und bevor diese Programmierungen, Codierungen und Verzerrungen, sowie die Spuren die sie
hinterlassen haben, nicht kenntlich sind, nicht in einem größeren Umfang aus ihrer inneren Stasis gelöst
 und im Übergang in ein Feld der Decodierung und Klärung sind,
werden wir es bei bestimmten Themen innerhalb der Bipolarität immer wieder schwer haben,
ursprüngliche Wahrnehmungen zu verifizieren und zu kommunizieren.
Also den Wald vor lauter Bäumen zu sehen und das dann auch noch möglichst geradeaus
und entschlüsselnd darstellen zu können…
Aber es kommt aktuell etwas in Bewegung, auch und gerade in diesen Feldern!
Update Nibiru
Nibiru bedeutet für uns Mehreres gleichzeitig.
Siegel alter Erfahrungen großen Ausmaßes und ihrer nachträglichen Verfälschung, Schattenspiegel,
physische Energiequelle, Zeit-Tor und neuerdings auch Taktgeber für Wandel, Heilung und Monopolarität. Die Frage, ob Nibiru dabei als Planet, Energie oder als Ort im Kosmos in Betracht kommt,
 ist eine Frage von Definitionen, die hier nicht hinreichend beantwortet werden kann.
Tatsächlich geht es um das aktuelle energetische Potential und seine Auswirkungen für uns.
Und das ist spannend genug!
Zudem ist die Energie von Nibiru selbst in einer kompletten Veränderung begriffen.
Mit Sicherheit kann man sagen, dass die breitere Aktivierung des Themas zum jetzigen Zeitpunkt
kein Zufall ist.
Und fest steht auch:
 Nibiru ist schwer im Kommen…
Zum Thema Weltuntergang geradeheraus
meine persönliche Meinung:
 Ich glaube nicht daran, dass die Erde in irgendeiner absehbaren Zeit von Kometen oder sonstigen Einflüßen aus dem Weltall zerstört oder in ihrer Existenz bedroht werden wird.
 Ich bin mir da so sicher, wie in wenig anderen Dingen.
Deshalb rate ich uneingeschränkt davon ab, Nibiru im Zusammenhang mit einer äußeren Bedrohung
für die Erde interpretieren zu wollen.
Die Dimension der Begegnung mit Nibiru und die Herausforderungen, die für uns darin enthalten sind,
 haben mit unserer Zerstörung nur soviel zu tun, wie das Durchschreiten eines Zeittores mit dem Eintreten einer Haustür, weil man vielleicht den Schlüssel unterwegs verloren hat…
Energetische Auswirkungen
Als ich vor ein paar Tagen den Versuch unternahm, in der aktuellen Energiesignatur Nibirus zu lesen,
hatte ich zunächst das Gefühl, direkt im hintersten Sektor der 4. Dimension gelandet zu sein…
Hui und Buh, und Schreck und ach-doch-nicht, das Empfinden von Grenzen ohne etwas dahinter usw.
Hall-, Rückkoppelungs- und Spiegeleffekte plus einem Unterton von Drama, Alarm, Störung einerseits,
 und andererseits tieferem Sinn und verborgenem Geheimnis.
 So in etwa.
 Und ich dachte, was ist das denn?
Wenn es einen Rummelplatz der sieben Sinne gibt, dann muss Nibiru dort die Geisterbahn sein!
Wenig später, beschäftigt mit dem Gemüse fürs Abendessen,
 musste ich von einem Moment auf den nächsten plötzlich weinen.
Ich weine eher selten und das Gemüse konnte auch nichts dafür...
Der Impuls dazu kam ohne Vorankündigung oder benennbares Gefühl, er wurde einfach in meinem Energiefeld ausgelöst, in Höhe der rechten Schulter.
Das wiederholte sich später noch zweimal.
Und jedesmal nahm ich wahr, dadurch einen anderen, weiteren Raum zu betreten.
Ungefähr so, als würde man sonst, im normalen Alltagsbewußtsein, räumlich in einem Geflecht aus Fluren
 und Korridoren leben, und dann betritt man erst ein Zimmer, dann ein weiteres Zimmer mit Fenster und schließlich den großen Saal, mit Galerie, Oberlicht und allem Drum und Dran.
Dabei spürte ich Verbundenheit mit einem Körper-Geist-Potential,
 für das mir am ehesten das Wort grenzenlos einfällt…
Nun, was hat das alles mit Nibiru zu tun?
Nibiru hat für uns eine, wie gesagt zunächst düstere, aber bedeutsame Vorgeschichte und wir haben
 diverse stand-by-Leitungen zum Potential dieser Erfahrung.
Die stand-by-Leitungen haben eine konkret-lineare Qualität und eine potentiell-spektrale Qualität.
Die zweitere aktiviert das Köper-Geist-Feld wie nichts anderes.
Und sie läuft nicht, oder wenn, dann nur äußerst peripher, über alte Erfahrungen, sondern hat direkt etwas mit der Handlungsebene in der Gegenwart zu tun und betrifft darüber hinaus auch die Zukunft.
Wenn wir uns der Thematik Nibiru linear annähern, bekommen wir entsprechend lineare Signale.
Wenn unsere Wahrnehmung spektral ausgerichtet ist, erleben wir ein komplett anderes nibiruanisches Feld. Und zwar via Körper-Geist-Verbindung und mittels neuen Erfahrungen,
 welche nicht unbedingt zu den alltäglichen gehören.
Nibiruanische Energie in 3D und aus linearer Sicht erfahren zu wollen,
wäre für uns wahrscheinlich eine Art banaler Alptraum, nach dem Motto:
 Ich hab doch schon genug Probleme und jetzt auch noch Nibiru…
Es sei denn, wir hätten einen unmittelbaren, möglichst tunnelartigen Zugang zur Ebene der Umsetzung
dieser Energie, wären z.B. Spitzensportler mit Fokus auf einen bevorstehenden Wettkampf oder Guerilla-Krieger die sich auf eine Mission vorbereiten…
Dann hätten wir vielleicht einen entsprechend praktischen, situativ übergeordneten Fokus zur Verfügung, um diese Energie auf den Punkt und ohne irritierende Nebenwirkungen zu nutzen.
Das klingt jetzt nach allem anderen, als nach neuem Denken, Abschied von der Linearität
und Einheitsenergie, nicht wahr?!
Doch aus einer Perspektive der Potentiale stellt sich das Ganze völlig anders dar,
ich würde sogar sagen, wie eine Aufstiegserfahrung…
Das Begegnungspotential zwischen der Erde und Nibiru ist, wenn ich das richtig verstehe,
absolut erstaunlich, konstruktiv, freisetzend und überraschenderweise neutral.
Aus kosmischer Sicht ist es ein den Wandel gegenseitig unterstützendes Win/Win-Geschäft.
Das Ziel dieser Begegnung mit Nibiru ist für die Erde aus kosmischer Sicht Erleuchtung.
Was das für uns im einzenen bedeutet, müssen wir allerdings auch praktisch herausfinden…
denn Nibiru-Energie ist superkonkret, und das heißt theoretisch kaum fassbar.
z.B. Körper-Geist-Feld
Zum Beispiel unser Körper.
 Stellt euch vor, ihr macht Sport oder anstrengende körperliche Arbeit und kommt an einen Punkt,
der eine Grenze markiert, die der vorläufigen Leistungsfähigkeit sozusagen.
An diesem Punkt kommt es einem vor, als ob man mit der Erfahrung seines Körpers allein sei
und durch eine Art Motivations-Engpass muss, um weitermachen zu können.
 In dem Moment, wenn wir durch die größte Intensität dieser Enge oder Kontraktion gehen,
 erleben wir etwas ähnliches wie einen kleinen Tod und eine kleine Geburt, ein gefühlter Kanal oder eine Schleuse, durch den oder die es einen dann weiter presst oder zieht.
Und diese Erfahrung mag uns sehr persönlich vorkommen,
 aber tatsächlich ist es eine eher transpersönliche Erfahrung…
Oder wir erleben eine Synchronisierung zweier unterschiedlicher Rhythmen in uns,
die ansonsten getrennt voneinander getaktet sind.
 In jedem Fall spüren wir, dass eine Grenze passiert wird, ein Moment von Trans geschieht…
und diese Erfahrung ist, nach meiner Wahrnehmung, die genaueste Entsprechung zur Qualität,
 welche die aktuelle Energie Nibirus für uns haben kann: Trans… hindurch…
Unser Job ist es, dafür zu sorgen, dass wir innerlich bereit sind,
 vom Körper und dem Körper-Selbst zur Körper-Geist-Ebene zu gehen,
 dass wir uns dazu ermächtigen, diese Energie-Schaltung zu integrieren und zu nutzen wissen.
Es geht dabei aber weniger um eine Art von Training im sportlichen Sinne, sondern darum, uns selbst klar zu machen, dass wir diese Fähigkeit haben, dass sie uns ohne weiteres zur Verfügung stehen kann.
Die Kehrseite davon wäre,
diese Energie einfach abzuschalten, zu blockieren und weder leben, noch integrieren zu wollen.
Wenn wir das Gefühl von Überforderung oder Schock haben, als würde „alles“ zuviel für uns werden, schalten wir auf Autopilot.
 „Bevor wir durchdrehen“, denken wir, „bleiben wir lieber stehen“.
Wir ziehen aus Selbstschutz den Stecker und folgen dann dem Weg des geringsten Widerstands.
 Das bedeutet, das Potential der Nibiru- Energie, das trotz unserer Entscheidung natürlich dennoch aktiv, vorhanden und evident ist, in umgekehrter Weise zu nutzen.
In bestimmten Phasen ist dieses Abschalten notwendig und macht auch Sinn.
Auf Dauer führt es jedoch zu Limitierung, Amnesie, Erstarrung.
Dieses Phänomen muss auch kein individuelles sein, es kann sich als Erfahrung auf der Ebene einer ganzen Gesellschaft manifestieren, die kollektiv Ausweglosigkeit empfindet oder von der Angst
(z. B. vor der Zukunft) beherrscht wird.
Wir programmieren das Potential von Nibiru dann gewissermaßen gegen uns selbst.
Potentiale in Bewegung
Insofern kann man sagen:
die energetischen Auswirkungen von Nibiru können diametral entgegengesetzt sein.
Im negativen Fall erleben wir die Programmierung eines heruntergefahrenen,
 reaktiven Dämmer- und Schlafzustands.
Auf der anderen Seite können wir mit demselben Potential eine vitale Körper-Geist-Synchronisierung kreieren, die uns bewegt, Intensität zu erleben, jeden Tag aktiv weiter zu gehen usw.
Die Fähigkeit, unsere physische Lebenskraft in größerem Umfang zu nutzen
 und den Fokus auf das Erleben dieser Kraft zu legen, ist wesentlich mit Nibiru verknüpft.
Völlig unabhängig von dessen nach unseren Massstäben räumlicher Entfernung.
Wir kennen diese Energie schon sehr lange, ohne sie deshalb mit einem bestimmten Planeten
 in Verbindung gebracht zu haben.
Was durch die Annäherung Nibiru/Erde aber ausgelöst wird, ist die Dynamik,
die physische Lebenskraft auf die Körper-Geist-Ebene anzuheben.
Deshalb wird, auch für unser Bewußtsein erkennbar, zunehmend der Impuls auftauchen,
den Kontakt zur Körper-Geist-Ebene für uns zu finden und zu intensivieren.
Die Bewegung von Nibiru und Planet Erde ist also keine einseitige, sondern sie verläuft aufeinander zu.
Parallel geschieht auch eine Annäherung der Potentiale, welche sich zudem wechselseitig verstärken.
Das heißt, was sich im energetischen Potential hier verändert,
hat zunehmend Auswirkungen auf das energetische Potential dort, und umgekehrt.
Groß & Klein allgemein, Mikro und Makro als integraler Fokus von Wahrnehmung,
 die Projektion von Männlich und Weiblich als heiles Feld,
die Vision innerer Elternschaft und Neugeburt monopolarer Körper-Geist-Felder,
 sowie alles was die Qualität Trans zum Ausdruck bringen kann, sind die Themen, die dabei evident werden. Nochmals:
Das Ziel dieser Begegnung mit Nibiru ist für die Erde
aus kosmischer Sicht Erleuchtung.

Herzlich
Hermodank


Anfang Februar nahm ich mir vor, den 14-Tage-Rhythmus für die Chamuel-Texte allmählich herunterzufahren, um irgendwann auf einen Text pro Monat zu kommen. Das ging wohl nach hinten los...
 Ich werde nun die Strategie ändern müssen, und mir vornehmen, ab sofort wöchentlich einen neuen Text zu schreiben… (sog. paradoxe Intervention).
Wie auch immer, in Zukunft werde ich dann definitiv wieder in größeren Abständen schreiben!
Für Spenden und Überweisungen möchte ich euch ein herzliches Dankeschön sagen. Ich freue mich sehr darüber und kann es gerade jetzt auch wirklich brauchen. Die Erfahrung, dass jede/r Einzelne frei und von Herzen etwas gibt, ist für mich eine gute und schöne! Danke dafür
Edition Ki.Stra.
Bank für Sozialwirtschaft
KTO 882 82 00
BLZ 700 205 00

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.