Dienstag, 24. Juni 2014

"Mitleid ist alles nur keine Hilfe / Unterstützung...."

....sagt Erzengel Michael
"Macht Euch bewusst, was Ihr damit auslöst indem Ihr das Drama intensiviert,
denn jeder hat eine andere Realität !
Öffnet endlich Eure Augen !"
Gedanken und Emotionen - letztere stammen aus der Vergangenheit –
 sind aufgezeichnete Daten und resultieren aus gemachten Erfahrungen.
 Sie erzeugen eine Wirklichkeit: Die Wirklichkeit des Betrachters und nur diese !
Energie wird das, wozu ich sie nutze, bzw. zu was ich sie interpretiere.
Alles ist Energie:
ob eine Frau schwanger ist (wo die Hormone wie wild arbeiten);
 ob der Blutdruck erhöht ist, weil unser Körper etwas ausgleichen will;
oder ob wir eine Krankheit haben, deren Bezeichnung uns in Angst und Schrecken versetzt, wie ein Tumor, der uns lediglich auf eine extreme Überreaktion eines unserer Organe aufmerksam machen will –
alles ist Energie und all unsere körperlichen Reaktionen sind positiv,
weil sie unsere Energie auf das lenken, wo etwas aus der „Ordnung“ ausgebrochen ist, wo etwas zu verändern ist.
Wir bewerten diese Energie und machen etwas schlimm (Tumor)!
Es ist unsere Betrachtung und unsere Sichtweise und damit qualifizieren wir die Energie (gut vs. bösartig (schlimm) / Über- vs. Unterenergie (Mangel) etc.).
Das was wir wahrnehmen, wird somit von jedem anders wahrgenommen !
Es ist die Wirklichkeit einer einzigen Person !
Jede Person hat generell nicht nur eine andere Wahrnehmung als jede weitere Person, sie geht auch differenzierter in Resonanz mit dieser Energie als jeder andere!
In Resonanz gehen, heißt auf etwas reagieren.
 Alles, was uns in irgendeiner Form berührt, belastet, entlockt uns Reaktionen,
 die mitunter mehr emotional denn rational sind.
Fakt ist zunächst, dass wir uns das genau ansehen sollten,
 dass wir unsere Gefühle in dem Moment überprüfen sollten, um herauszufinden,
 was uns genau „anspitzt“ und worauf wir so empfindsam reagieren.
Ganz einfach gesagt: was für den Einen super ist, ist für den Anderen möglicherweise das Schlimmste, was er gerade erfahren kann ….
Berücksichtigen Sie das bitte bei allen kommunikativen Interaktionen.
 Wir sind  nicht wirklich in der Lage einen Rat, eine Empfehlung, einen Tipp zur Lösung eines Problems aufzuzeigen, wenn wir nur die Sicht des Opfers
(des armen Ich‘s) kennen.
Zu dieser Sichtweise, ergänzt mit unserer persönlichen Variante,
können wir niemals einen objektiven Beitrag leisten.
Entweder wir gehen auf die Geschichte des Opfers ein –
 machen das Problem zu unserem Problem -
wir werden dann zu dieser Energie - 
und bestücken es mit einer reichhaltigen Auswahl an Betrachtungen –
dadurch werden sich die negativen Energien dieser Person noch verstärken und jegliche Energie kommt zum Stocken,
oder wir nehmen Anteil, ohne jedwede Bewertung –
zeigen Mitgefühl und vermeiden bewusst die Verstärkung der negativen Energien,
 die diese Person schon alleine aktiviert hat.
Beispiel:
Person (X) hat Schwierigkeiten, beim Gehen den Fuß schmerzfrei abzurollen.
X kommt „angehumpelt“ mit schmerzverzerrtem Gesicht.
Zunächst richten sich alle Aufmerksamkeitseinheiten aller Anwesenden auf diese Person.
 Fragen nach dem Befinden lösen einen Energieschwall aus,
der in Richtung der vorhandenen Blockade strömt.
Damit wird die Blockade „fetter“ / größer.
 Ungeachtet dessen wissen einige auch,
dass es zu Versteifungen des Fußes kommen kann,
die Schmerzen nicht mehr weggehen,
dass X keinen Sport mehr machen kann,
dass seine Beweglichkeit eine dauerhafte Einschränkung erfahren wird usw.
Wenn wir uns das genau betrachten,
zeichnen wir für X neue Horrorvisionen auf.
Dinge, die er nicht erleben will;
X geht in die Beobachtung, welches dieser Horrorszenarien denn bei ihm zutrifft.
Was geschieht mit seinem Fuß ?
Die Schmerzen verschlimmern sich,
die Beweglichkeit wird immer weniger,
 die Angst und die Vermeidung immer größer.
Je mehr Aufmerksamkeit X auf diese Blockade lenkt,
umso größer wird diese !
Das Gleiche passiert, wenn X zum Arzt geht,
eine Diagnose bekommt und möglicherweise noch die Information,
dass es sich hier um eine langwierige Sache handelt.
Vielleicht erhält er auch noch den Vorschlag,
dass eine Schmerztherapie alles für ihn erträglicher / leichter macht.
All diese Aktionen bringen diese Blockade nicht in die Auflösung;
sie verstärken den STOPP des Flusses;
sie verstärken die Aufmerksamkeitseinheiten von X und lenken mehr und mehr die Energie auf den Schmerz, auf die eingeschränkte Beweglichkeit,
 was letztlich das Handicap von X intensiviert.
Wie wird X diese Blockade am schnellsten wieder los ?
Indem er sagt, was zeigt mir mein Körper ?
In diesem Fall: Überenergie Dünndarm – Auslöser: er selbst !
Zweifel in seinem Sein, seiner Rolle, die er gerade spielt!
 Er ist nicht Er selbst !
Damit wird die Energie vom Fuß weggelenkt und nicht wie oben erklärt, verstärkt.
 Der Fokus wird auf die Ursache gelegt und deren Behebung.
Dieses Beispiel zeigt, dass viele Köche den Brei verderben.
Sie machen aus einem kleinen Mousse einen Eimer Pampe,
 der an X festklebt und sich nicht lösen lässt.
"Klärt das indem ihr Euch bewusst mit dieser Thematik befasst, denn
keinem ist damit gedient, wenn Ihr die Energie des Dramas und damit Eure Schwingung sowie die des Kollektivs negativ anreichert."
So wie unser Verstand ein Sammelbecken unserer Aufzeichnungen ist, ist das KOLLEKTIV das Sammelbecken von allen Menschen und deren Aufzeichnungen.
 Das Kollektiv / Massenbewusstsein ist vereinfacht gesagt,
die Summe aller „Verstände“.
 Das Kollektiv ist der Speicher der menschlichen „Erfassung / Aufzeichnung“;
Das Kollektiv hat seine eigene Schwingung und ist getragen von dem, was die Menschen denken; Ängste sind ein tragendes Element! Die Ängste des Kollektivs (die Summe aller Menschen-Ängste)  aktiviert die Angst bei jedem einzelnen – er geht damit in Resonanz - und damit beschäftigt sich jeder mehr oder weniger mit der Angst und nährt somit wieder die Angst im Kollektiv – sie wird größer und größer und die Menschen werden immer unsicherer, eingeschüchterter, etc.; die Medien bedienen sich gerne des Kollektivs;
"Mehr dagegen tut Ihr, wenn Ihr Mitgefühl zeigt, Verstehen bestätigt und die Energie gänzlich wandelt. Lebt das bitte unbedingt !"
Wir haben also bei der Bewertung der Energie immer die Möglichkeit sie auszudehnen und richtig zu verankern – was bei der negativen Variante ein lebensblockierender Klotz wird – oder sie klein zu halten, abzuwenden und den Fokus auf das zu lenken, was der eigentliche Verursacher dieser Energieform (Blockade) ist.
Immer wenn Energie ins Stocken gerät, entstehen Blockaden
-      in der Kommunikation
-      im Körper
-      in allen Seins- und Wirkungsbereichen
Der Energiefluss wird unterbrochen - die Balance gerät ins Ungleichgewicht
-      man redet nicht mehr miteinander (emotionale und mentale Blockade);
-      der physische Körper reagiert mit Mangel / Überenergie / Symptomen
-      der Mittelzufluss / materielle Ausgleich wird unterbrochen….
Unser Körper – unser Sensor – zeigt uns immer, wo etwas klemmt; er zeigt uns, dass etwas nicht in Ordnung ist; dass wir den Energiefluss in irgendeiner Form irritiert haben; dass es etwas gibt, was die Balance, des normalen Flusses gestört hat (Situation / Gedanke / Handlung / Aktion / Unterlassung / Bewertung usw.);
Und noch immer sind wir bei der Energie – bei der Erkenntnis, dass wir u.a. auch Einfluss auf den Energiefluss unseres Körpers haben, aber auch, dass wir die Energien in unserem Umfeld verdichten (schwerer machen) oder lichten können, dass wir mit unserem Zutun die Qualität der Energie verändern -  unsere und die im Außen.
Das war die heutige Durchsage von Erzengel Michael unterlegt mit Beispielen....
Ich wünsche Euch einen kraftvollen Tag mit viel Sonne im Herzen
Wada