Sonntag, 7. August 2016

SPRECHEN LERNEN

man crying
viele männer wissen gar nicht, was wir meinen.. 
wenn wir sie bitten, zuzuhören. 
wenn wir sie fragen, was sie fühlen. 
denn das fühlen findet bei männern über sex statt, 
über berufliche erfolge und über das schulterklopfen, 
was für eine tolle frau sie an land gezogen haben. 
dann schwellt irgendwo die brust an. 
doch wenn es darum geht auszudrücken, wo sie traurig sind,
 müde sind, erschöpft sind, ratlos sind… 
kommt alles vom ratio. 
ist alles so kopfgesteuert, dass sich zwei welten treffen. 
und doch leiden auch die männer, unter ihrer eigenen sprachlosigkeit – sonst würden sie sich nicht in ihren suchten verlieren.. 
nach andere frauen, nach alkohol, nach exzessivem sport, nach essen,
 oder andern kicks.
 und dann landen sie im burnout.. 
oder bekommen mit 40 einen herzinfarkt, oder haben depressionen.
hinter all dem, ist oft die eigenen sprachlosigkeit und angst,
 vor dem was noch unter der männlichen schale steckt.
 angst zu sehen, wo es ihnen an liebe gefehlt hat, 
angst zu sehen, wo sie schon als kinder überfordert waren, 
angst zu sehen, dass ihr vater ihnen kein richtiger vater war – 
weil er ihnen nicht gezeigt hat, was präsenz bedeutet. 
nämlich mehr als körperliche anwesenheit.
 weil der vater nicht klar sein konnte und gleichzeitig verständnisvoll 
und mitfühlend. 
weil da kein vater war, der ihnen balance gegeben hat oder vertrauen. entweder war da auch ein schweigen oder ein schreien. 
doch keiner, der wirklich in seiner gesunden kraft war.
daraus soll kein vorwurf an die väter ergehen.
 sondern ein erkennen, dass wir jetzt in einer anderen zeit leben wie damals. 
und jetzt schreit uns das leben an: aufzumachen, aufzubrechen. 
die frauen bleiben nicht mehr einfach da und ertragen. 
die frauen übernehmen nicht einfach die kontrolle,
 sondern sie wollen ein gegenüber, das mit verantwortlich ist. 
die frauen werden gehen, wenn männer nicht den schritt wagen,
 über ihre mauern zu schauen, in dem sie sich ihrem inneren kind noch einmal zuwenden… und erfahren, warum sie stumm geworden sind.
 das ist echt sehr mutig, es bedarf sehr viel innere kraft und sehnsucht, diesen schritt zu gehen.. und so zu sprechen, wie sie es noch nie getan haben… 
und vielleicht ist das für manche, mal zu schreien und 
vielleicht ist es für manche, mal still zu sein und nur zuzuhören.
wenn MANN spricht,
 über die tiefe seiner gefühle .. 
weint die welt, weil sie berührt wird, 
dort wo das meiste leid verborgen liegt.
ihr bekommt frauen an die seite, die das von euch fordern.
 dazu sind wir frauen da. 
wir treiben die evolution an auf der herzebene. 
wir öffnen das tor, in eine menschlichkeit und in eine spiritualität, 
die nicht mehr nur hinter dem gebetsschrein praktiziert wird. 
es gibt frauen, die dienen gott. 
und weil sie gott dienen, wollen sie auch den mann daran erinnern, 
dass es mehr gibt als geld, als erfolg, als sex, als identifikation mit der materie. 
sie wollen aus sich und dem mann, 
das göttliche herauskitzeln und über die normalität hinauswachsen.
 über die anerzogenen masken, über die vorstellungen,
 was sie glauben zu sein.
auch für die frauen ist das nicht leicht. 
auch sie haben ihren weg, ihre projektionen, ihre zerstörtes männerbild, dass sie heilen dürfen.. vor allem in sich selber.
 so ist es auch an der zeit, dass frau ihren inneren mann und dessen kraft an nimmt. 
und das beinhaltet die maskulinen aspekte auch auszuleben.. 
frauen haben das recht zu schreien, wütend zu sein, zu toben… 
und sie können erwarten, dass ein mann fähig ist, stehen zu bleiben
 und nicht vor seiner eigenen kraft zurückzuschrecken 
oder auszuweichen oder mit gewalt zu reagieren.
keiner weiss genau wie es geht.
 es ist ein probieren.
 es ist wahrhaftig eine spirituelle praxis – den mann zu stehen und die weiblichkeit würdevoll auszudrücken. 
dazu müssen wir bereit sein, mit unseren schatten zu tanzen, 
zu lachen, zu weinen… sie zu erkennen… und zu bleiben. 
mit all der fassunglosigkeit. 
und ganz oft, ganz oft.. brauchen wir dafür hilfe.
 du mann .. bei männern die es weitergeben, ihre fähigkeit zu sprechen.
 du frau, bei frauen die es weiter geben, ihre fähigkeit auch zu schreien.
dies betrifft nicht alle… ist ja klar.
 sondern es ist etwas individuelles, wo du spürst,
 etwas in dir ist noch nicht kultiviert. 
und auch schreien kann kutliviert sein.. und dann ist es die kraft,
 die die erde unter deinen füssen erbeben lässt.