Freitag, 24. Juni 2016

Schattenarbeit

Text von und Dank an: Cheyenne Lies-Marie Hafner
Eines der mühsamsten Dinge der Menschen ist es dorthin zu gehen, 
weil echte Schattenarbeit die Konfrontation mit den Ängsten hervorruft 
(die meisten sind auf unbewusster Ebene gespeichert) 
und Traumas im Körper auslöst. 
Es ist kein Spaziergang im Park und weit davon entfernt. 
Du kannst Bücher und Zitate darüber lesen und kannst es vielleicht gedanklich verstehen, aber die Arbeit selbst ist schmerzhaft, 
beängstigend, chaotisch und verlangt enormen Mut. 
Es ist der Mut, seiner Komfortzone zu widerstehen,
 nicht in den Kopf oder zurück in die Komfortzone zu flüchten, 
sondern verletzlich zu sein und alles im Körper zu fühlen. 
Die Heilung geschieht nur durch den Körper,
 jenseits geistiger Analysen. 
Da wo der Gummi die Strasse trifft, 
wenn es darum geht, an sich selbst zu arbeiten. 
Das innere alchemistische Feuer der Transformation wird durch die Spannungen der Beschwerden und das „bewusste Leiden“ entzündet. 
Man kann ihm nicht widerstehen oder es verlassen, 
noch nach außen projizieren.


Es erfordert eine unglaubliche Selbstdisziplin
 und die Verantwortung für alles, was du fühlst. 
Der einzige Ausweg ist durchzugehen, 
und das Licht am Ende des Tunnels zu realisieren, 
auf einer tief verankerten Ebene zu realisieren.
 Zu realisieren, dass all die Angst, die du hattest, 
nur eine Illusion war und nicht dein wahres Selbst spiegelte, 
oder dass du Dinge getragen hast, die nicht zu dir gehörten.
 Dass du immer das Beste zu jeder Zeit in deinem Leben getan hast.
 Vergebung für sich selbst und andere spielt eine große Rolle. 
Die bedingungslose Akzeptanz dessen, was „ist“, 
öffnet den Raum für Heilung auf tiefer Ebene.


Zum Beispiel du hast vielleicht geistig realisiert, 
was deine „Probleme“ sind, 
aber solange sie nicht verkörpert
 und in deinem Körper freigesetzt wurden und tief in dir zu fühlen sind,
 ist alles was du erschaffst eine Maske, 
eine Rüstung und Puffer, um zu vermeiden,
 dass du dir selbst gegenüberstehst. 
Während du glaubst, dass du bereits durch dein „Zeugs“ durch bist 
und dich durch deine Themen geackert hast. 
Du musst für dich selbst einstehen, 
denn niemand anderer kann diese Arbeit für dich tun.


Dieser Schmerz ist Medizin und eine tiefgründige Lehre noch dazu. 
Es ist der einzige Ort, wo wahre Heilung geschieht.
 Ebenso erfordert es Glauben und Vertrauen 
und vor allem die Bereitschaft loszulassen.
 Es ist eine große Lektion in Dankbarkeit und Demut für dich. 
Zutiefst dankbar sein für jeden Moment, 
für die Schönheit in einfachen Dingen,
 und wie die Natur uns jeden Moment unser Sein lehrt 
und wie wir diese Frequenzen und Energien anpassen, 
die lange Zeit in uns verborgen waren,
 in jenen Zeiten als wir aus dem Kopf lebten oder gekämpft hatten. 
Der Moment, an dem wir der Präsenz entgegenwirken,
 und in unsere Köpfe gehen, verlieren wir die Verbindung zur Quelle, 
die uns bedingungslos liebt und uns fördert 
und unterstützt in unseren individuellen Heilungsprozessen 
und irdischen Erfahrungen während dieser Zeit des Wandels.


Diese Arbeit zu tun,
 ist meines Erachtens das Wichtigste in der heutigen Zeit.
 Wir können uns in sozialen Netzwerken und Medien über Probleme 
in der Welt beschweren, bis in alle Ewigkeit 
(manchmal klingt es wie eine niemals endende Toiletten-Spülung). 
Aber nichts ändert sich, 
wenn wir nicht dorthin gehen, wo wirkliche Veränderung passiert
 und wo es wirklich ungemütlich werden kann innerhalb des Körpers, 
wenn wir gleichzeitig das Verständnis anhand eines größeren Bildpegels unserer persönlichen Prozesse und der 3D-Matrix Ablenkungen bekommen. Es ist leicht, sich in seiner eigenen Scheiße oder im Elend dieser Welt zu verfangen, weil wir vergessen, worum es geht und weswegen wir hier sind. 
Dieser Prozess hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Außenwelt, hinsichtlich der realen Schöpfung, basierend auf deinen inneren Heilungsprozess, 
wie du dein Schiff reinigst für höhere Energien, 
um dich selbst zu verankern, 
dich rückzuverbinden zu dem, was und wer du wirklich bist.
 Wisse, dass du geliebt und zu allen Zeiten untersützt wirst. 
Und wisse, dass niemand fortbringen kann, 
wer und was du wirklich bist!


Text von und Dank an: Cheyenne Lies-Marie Hafner