Mittwoch, 18. September 2019

Nur noch knapp eine Woche...

Nur noch knapp eine Woche...
bis zu diesem leistungsstarken Solar Gateway, 
der Tagundnachtgleiche vom September.
Im Süden wird es die Frühjahrstagundnachtgleiche 
und im Norden die Herbst-Tagundnachtgleiche sein.
In diesem Jahr scheinen sich die Energien sehr schnell zu erhöhen, 
wenn wir uns diesem Zeit-/Raumportal nähern. 
Abgesehen von der Tendenz zu Verletzungen und Unfällen, 
wenn man nicht langsamer wird, 
habe ich auch bemerkt, dass ich mit dem aufwache, 
was ich Aufstiegsbeschleunigungssymptome nenne. 
Das ist Aufwachen, Übelkeit und Zittern, wirklich nicht so cool.
Außerdem finde ich, dass ich in dem Moment, in dem ich anfange, 
mich zu schnell zu bewegen, auch wackelig werde und mich seltsam fühle.
Erzengel Michael sagt, 
dass dies ein Ergebnis des Prozesses der Seelenverkörperung 
und der "Verflüssigung" des Körpers ist, 
wo wir zu mehr "flüssigem Licht" werden. 
So fühlen wir uns leichter, 
müssen uns aber immer noch mit der "schweren" Natur
 der materiellen Masse, die der Körper ist, auseinandersetzen.
Wir spüren das morgens, wenn wir aufwachen,
 weil wir in unserem Energiezustand um die Multiversen herumgezoomt
sind, und dann, wenn wir wieder in der Materie landen, 
schwingen wir immer noch mit einer Frequenz, 
die den physischen Körper unangenehm macht.
Wir werden lernen, wie wir uns besser anpassen können,
 und auch, wie wir die Frequenz im Physischen immer weiter erhöhen
 können, so dass wir noch im materiellen/leichten Körper "flüssiger" 
und fließender werden.
Die Verkörperung der Seele unterstützt uns 
in diesem evolutionären Prozess.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.