Mittwoch, 19. Januar 2011

Newsletter von Werner Johannes Neuner

 Das Jahr 2011 wird als Venusjahr bezeichnet.
Da die Venus sowohl die Liebe repräsentiert, als auch starke Transformationskräfte freisetzt,
 können wir mit einem bewegenden Jahr rechnen.
Warum das Jahr 2011 überhaupt als Venusjahr bezeichnet wird, welche Auswirkungen das auf uns hat
 und welche Sphärenmusik die Venus im Sonnensystem erzeugt, findest du hier:
http://licht-insel-austausch.blogspot.com/2011/01/venusische-harmonien.html
Das Jahr 2011 begann mit zwei aufwühlenden Ereignissen:
Das Vogelsterben zu Jahresbeginn in den USA und in Schweden.
Der Sonnenaufgang in Grönland, der 2 Tage zu früh stattfand!
Was hat das zu bedeuten?
Vogelsterben zu Jahresbeginn
Vom 31. Dezember auf den 1. Jänner 2011 fallen im US Bundesstaat Arkansas 3000 bis 5000 Vögel tot vom Himmel. Die „Erklärung“, dass dies durch das Böllerschießen in der Silvesternacht geschehen wäre, ist fadenscheinig. Denn wenige Tage später fallen wieder etwa 500 Rotschulterstärlinge und Stare nahe Louisiana tot zu Boden.
Dann, in der Nacht vom 4. zum 5. Jänner 2011 wiederholt sich dieses Szenario in der Kleinstadt Falköping in Schweden, ebenfalls mit etwa 100 Vögeln.
Wir brauchen hier keine Verschwörungstheorien zu strapazieren, um diesen dramatischen Vorgang zu deuten. Der Tod dieser Vögel zeigt uns definitiv an, dass der Mensch durch sein kriegerisches Verhalten gegen die Muter Erde, gegen diesen wunderschönen Planeten, auf dem er Gast ist (und sich so auch zu benehmen hätte!) krankmachende und zerstörerische Felder erzeugt hat.
Es sollte uns klar werden, dass dieser Planet nicht uns gehört. Unser Besitzdenken ist es ja, das unseren kriegerischen Handlungsweisen gegen die Mutter Erde zugrunde liegt („abgesegnet“ durch den fatalen „Gottesbefehl“, der da lautet „Macht euch die Erde untertan“). Dieser „gottbefohlene“ Krieg gegen die Mutter Erde muss enden, wenn der Mensch weiterhin hier existieren will.
Der Sonnenaufgang in Grönland, der 2 Tage (!) zu früh kam
In der grönländischen Stadt Ilulissat sollte die Polarnacht am 13. Jänner enden.
 Das ist der erste Tag, an dem die Sonne wieder über den Horizont steigt und dieses Land mit ihren
ersten Neujahrsstrahlen beschenkt.
Doch diesmal war es anders!
Die Sonne erschien bereits am 11. Jänner 2011 um 12:56:57 Uhr.
Wie kann das sein?
Eines ist jedenfalls auszuschließen:
Die Erdachse hat sich nicht geneigt, astronomische Ursachen gibt es dafür keine.
Die Ursache liegt auf der Erde selbst und der Mensch spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Der verfrühte Sonnenaufgang zeigt, dass es unsere Welt „aus den Angeln hebt“.
Die fixe, starre, beharrende und besitzergreifende Grundhaltung des Menschen
muss endlich aufgegeben werden.
 Nur so können wir auf die dynamischen Transformationsprozesse, die um uns und vor allem auch in uns selbst stattfinden, angemessen reagieren.
Von Besitz und Macht zur
Freiheit und bedingungsfreien Liebe
Ob es uns gefällt oder nicht, die Wurzel aller Kriege liegt im Besitzdenken in der Liebe,
vor allem im exklusiven Besitzanspruch in der partnerschaftlichen Liebe.
Aus dem Besitzdenken in der Liebe entsteht eine umfassende Liebesunfähigkeit.
Aus dieser Liebesunfähigkeit entsteht Neid und Eifersucht, die Quelle aller Kriege.
Und der Krieg Mensch gegen Mensch geht einher mit dem Krieg Mensch gegen Mutter Erde.
Das ist der ganz einfache und logisch erklärbare Kreislauf der Gewalt.
Und der Kreislauf des Friedens kann nur dort heilend beginnen, wo auch der Kreislauf der Gewalt krankmachend begonnen hat: in der Heilung der Liebe.
Wenn es uns gelingt, das Besitzdenken in der Liebe aufzugeben, dann kann Heilung geschehen,
dann kann sich die Heilung der Liebe und die Heilung der Sexualität vollziehen.
Wenn die Heilung der Liebe begonnen hat, beginnt sowohl der Friede unter den Menschen,
 als auch der Friede von Mensch zu Mutter Erde.
Wir haben nicht mehr viel Zeit, um mit diesem Frieden zu beginnen.
Der Friede beginnt ausschließlich in uns selbst, indem wir den Weg der besitzfreien,
der bedingungsfreien Liebe zu gehen beginnen.
Die Notwendigkeit dieses Weges muss uns bewusst werden,
damit wir als Spezies Menschheit überhaupt noch eine Überlebenschance haben.
Die entscheidenden Fragen sind:
Siegt unsere Bequemlichkeit?
Stossen die äußeren Umstände uns rechtzeitig aus unserer Bequemlichkeit heraus?
Und haben wir rechtzeitig den Mut, neue Wege zu gehen?
Welch perverse Züge der umfassende Krieg von Mensch gegen Mensch in unserer heutigen Zeit annimmt, zeigt das Manifest der Jugend von Gaza, das mich kurz vor dem Jahreswechsel aus Tamera erreicht hat.
http://licht-insel-austausch.blogspot.com/2011/01/von-werner-j.html
Buchtipps
Um sich vertiefend auf die möglichen Heilungsfelder der Liebe einzulassen,
empfehle ich folgende beiden Bücher:
Der Venuscode
Wertvolle Impulse gibt uns der persönliche Venuscode, der aus dem Geburtsdatum berechnet wird.
Aus dieser neuen Art der Interpretation der Muster der Zeit kannst du Impulse empfangen, die dich zu dem werden lassen, der du tatsächlich bist.
Infos dazu auf www.WernerNeuner.net unter:
Wir bieten dazu ab 14. April eine Ausbildung zum Venuscodeberater an.
Jordanienreise
Für unsere Jordanienreise Ende März gibt es noch ein paar freie Plätze.
Anmeldung ist noch möglich!
Infos unter:
Gib diese Infos bitte weiter!
Danke!
In Verbundenheit
Werner Johannes Neuner

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.